SD-Karten zuverlässiger als USB-Sticks?

Die Frage mutet erst mal etwas unsinnig an, aber ist es etwas was ich mich bereits länger frage: Kann es sein, dass USB-Sticks eine höhere Ausfallrate haben als SD-Karten? Ich beziehe mich bei dieser Frage explizit nicht auf Billigst-USB-Sticks sondern auf die der großen Hersteller (SanDisc, Intenso, Transcend, Kingston etc.), sowie bei den SD-Karten ausdrücklich auf die klassischen und nicht auf micro oder mini SDs.

Zum einen hatte ich schon mehrere USB-Sticks, die einfach nach 2-5 Jahren irgendwann den Dienst quittert haben. Auf der anderen Seite hatte ich noch keine einzige SD-Karte die kaputt ging oder unlesbar wurde. Und ich habe als Hobby-Fotograf sehr viele teilweise auch uralte SD-Karten!

Ich habe mir irgendwann mal die Rezensionen bei Amazon angeschaut bezüglich USB-Sticks und SD-Karten. Erst einmal fällt auf, dass es viele USB-Sticks gibt die miserabel bewertet sind, während dies bei SD-Karten eigentlich nie der Fall ist. Das wird aber vermutlich daran liegen weil es viele No-Name Anbieter bei USB-Sticks gibt und da teilweise nur billigst Elektronik verbaut wird. Daher mein Fokus auf die großen Marken und Anbieter die sowohl USB-Sticks als auch SD-Karten herstellen.

SD-Karten haben bei Amazon durchgehend Bewertungen von 4,5 Sternen (dies bei oft über 5000 Bewertungen), während USB-Sticks auch bei den großen herstellern nur selten über 4 kommen. Dies allerdings könnte natürlich auch damit zusammenhängen dass SD-Karten-Kunden weniger anspruchsvoll sind, oder weniger anspruchsvolle Dinge damit vor haben (wie Einsatz in der Kamera) und daher öfters 5 Sterne vergeben. Auch wäre es denkbar dass oft die Geschwindigkeit bei US-Sticks bemängelt wird weil man hier die Katze im Sack kauft und sich auf die Hersteller Angaben verlassen muss (welche natürlich fast immer daneben liegen), während SD-Karten zertifiziert sind und man somit genau weiß was man an Geschwindigkeit bekommt.

Daher habe ich mir dann den prozentsatz der Kunden angeschaut, die nur 1 Stern vergeben haben. Dies sollte aussagekräftiger sein. 1 Stern = absoluter Müll. Es gibt einige Ausreissermodelle die bis zu 8% 1 Sternbewertungen haben. Aber eigentlich waren es bei fast allen SD-Karten Modelle 3-6% an 1 Stern-Bewertungen.

Bei USB-Sticks hingegen sah die Sache ganz anders aus. Bis zu 25% an 1-Sternbewertungen waren keine Seltenheit. Sogar bei den Spitzenmodellen der großen Hersteller noch sehr oft 14-17%! Den besten den ich überhaupt finden konnte hatte "nur" 10% an 1-Sternbewertungen und kommt von Transcend. (Einer von Kingston hatte noch etwas weniger, basierte dies aber nur auf 30 Kundenbewertungen weswegen ich den an dieser Stelle nicht erwähne.)

Daher meine Frage: Kann es sein, dass USB-Sticks nicht mit der gleichen Qualität gefertigt werden wie SD-Karten, und dort selbst bei den großen Herstellern die in der Lage sind sehr gute und zuverlässige SD-Karten herzustellen teilweise gepfuscht wird (evetuell wegen Preisdruck oder ähnliches)?

Hardware, Speicher, USB-stick, Elektronik, USB, SD Karte
1 Antwort
Ist dieses Setup ok?

Hallo,

ich habe mir im Verlauf der letzten Woche einen eigenen Gaming-PC mit einem Preisniveau von ca. 1000€ zusammengestellt.

Das Setup setzt sich aus den folgenden Komponenten zusammen:

1. GEHÄUSE

be quiet! Pure Base 600 silber, schallgedämmt (BG022)

https://geizhals.de/be-quiet-pure-base-600-silber-bg022-a1559572.html

2. CPU/PROZESSOR:

Intel Core i5-9600K, 6x 3.70GHz, boxed ohne Kühler (BX80684I59600K)

https://geizhals.de/intel-core-i5-9600k-bx80684i59600k-a1870105.html

3. CPU-KÜHLER:

Thermalright True Spirit 140 Direct (100700565)

https://geizhals.de/thermalright-true-spirit-140-direct-100700565-a1529573.html

4. RAM/ARBEITSSPEICHER:

Corsair Vengeance LPX schwarz DIMM Kit 16GB, DDR4-3000, CL15-17-17-35 (CMK16GX4M2B3000C15)

https://geizhals.de/corsair-vengeance-lpx-schwarz-dimm-kit-16gb-cmk16gx4m2b3000c15-a1305608.html

5. GPU/GRAFIKKARTE:

KFA2 GeForce GTX 1660 Ti [1-Click OC], 6GB GDDR6, DVI, HDMI, DP (60IRL7DSY91K)

https://geizhals.de/kfa2-geforce-gtx-1660-ti-1-click-oc-60irl7dsy91k-a1994472.html

6. MAINBOARD/MOTHERBOARD:

MSI MPG Z390 Gaming Plus (7B51-001R)

https://geizhals.de/msi-mpg-z390-gaming-plus-7b51-001r-a1901654.html

7. FESTPLATTE:

Seagate Desktop SSHD 1TB, SATA 6Gb/s (ST1000DX001)

https://geizhals.de/seagate-desktop-sshd-1tb-st1000dx001-a988345.html

8. NETZTEIL:

be quiet! Straight Power 10-CM 500W ATX 2.4 (E10-CM-500W/BN234)

https://geizhals.de/be-quiet-straight-power-10-cm-500w-atx-2-4-e10-cm-500w-bn234-a1165357.html

9. WECHSELLAUFWERK:

LG Electronics GH24NSB0 schwarz, SATA, bulk (GH24NSB0.AUAA10B)

https://geizhals.de/lg-electronics-gh24nsb0-schwarz-gh24nsb0-auaa10b-a1019391.html

Da es sich hierbei um das erste Mal handelt, dass ich mir einen eigenen PC zusammenstelle, möchte ich mit besten Mitteln eine falsche, schlechte, nachteilhafte oder nicht zusammenpassende Konfiguration bzw. Kombination verhindern.

Allerdings ist mir dies aufgrund der vergleichsweise kurzen Zeit, in der ich mich damit so ausführlich und breit wie möglich versucht habe zu informieren, nicht ausreichend möglich.

Ich habe mein Wissen hauptsächlich aus dem Internet gezogen und bin mir durchaus darüber im klaren, dass es dadurch häufig zur Aneignung von Fehlinformationen kommen kann.

Ich bitte um das Verständnis, dass ich evtl. einige Seiten nicht als Informationsquelle miteinbezogen habe, da das Internet ganz einfach unendlich ist.

Meine Fragen lauten wie folgt:

1. Ist das Netzteil mit 500W ausreichend?

2. Kann ich alle Einzelteile ohne Probleme anschließen oder sind irgendwelche Adapter bzw. andere Anschlüsse von Nöten? (und damit ggf. andere Bauteile?)

3. Passen die Komponenten in dem oben genannten Setup zusammen oder hättet ihr Verbesserungsvorschläge bzw. Empfehlungen?

Ich bedanke mich schonmal im Vorraus vielmals für eure Mühe und Expertisen!

Hardware, Computer, gaming Pc
3 Antworten
Probleme nach PC zusammenbau...Gründe?

Folgendes: Ich bin aktuell dabei einen neuen PC aus neu und manchen Altteilen zusammen zu bauen, aber als ich "fertig" war, wollte ich den PC anschalten, er schaltete sich auch an, aber die Grafikkarte (GTX 1050 ti von Gigabyte) und der Prozessor(Intel Core I5 Prozessor 6400 4 Kerne und glaub 2,7 GHz) wurden nicht mit Strom versorgt. Meine Vermutung lag darauf, dass am Mainboard (Asus TUF B360-Plus Gaming Intel B360 So.1151 Dual Channel DDR4 ATX Retail) der ATX 12 V Anschluss nicht versorgt wurde. (Das Netzteil hatte dafür kein anschluss).Also habe ich ein neues Netzteil bestellt (FSP Fortron Hexa+ 500, PC Netzteil 500 Watt, Kompatibel mit ATX 12V V2.4 & EPS 12V V2.92).

Dieses habe ich auch angeschlossen dieses mal auch den ATX 12 V Anschluss.

Also hatte ich ein 2tes mal alles Angebaut etc bla bla.

Also habe ich dann ein 2tes mal angemacht, aber diesesmal ist er direkt nach ca 5 Sekunden automatisch ausgeschlatet. Dann ist er von alleine nach weiteren 3 Sekunden wieder angegangen, schaltete sich aber wieder nach 5 Sekunden ab.

Es wurde die Vermutung aufgestellt, dass das Netzteil mit 500 W zu wenig Watt bringt, also habe ich alle Lüfter und die Grafikkarte abgeklemmt / rausgenommen aber das Problem bestand weiterhin.

Also habe ich ein wenig recherchiert und habe gesehn, es könnte am RAM(4GB HyperX FURY schwarz DDR4-2666 DIMM CL15 Single) liegen. Also habe ich den RAM rausgenommen und von meinem Funtionierenden Rechner den RAM verwendet. (1x SKhynix 4GB 1Rx8 PC4 - 2133P - UA1 - 10 (Nr: HMA451U6AFR8N)) und (1x Ballistix Sport DDR4 2400MHz und 1,2 V (Nr: BLS4G4D240FSA.M8FADGM))

aber kein Erfolg. Also habe ich alles bis auf den Prozessor und Festplatte(1000GB WD Blue WD10EZRZ 64MB 3.5" (8.9cm) SATA 6Gb/s)

raus genommen. Dann hat der eingebaute Summer folgenden Summton gemacht. 1x lang 2x kurz. Steht drin angeblich (Videoproblem: Grafikkarte sitzt nicht richtig oder defekt). Aber da ein PC eigentlich auch ohne Grafikkarte laufen sollte habeich vermutet er meckert wegen den fehlenden RAM rum. Als ich alle 3 RAM´s ausprobiert hatte und der PC wieder angefangen hat, sich selbst nach 5 Sekunden auszuschlalten und neu zu starten in Dauerschleife. Also die gleiche Problematik wie zuvor auch. So langsam gehen mir die Ideen aus, jedoch könnte es evtl noch am Prozessor liegen, was ich aber nicht glaube ( Ich kann mich auch täuschen grad), da der Summer piepte, als nur der Prozessor drin war.

Getzt die Frage an die Community, kennt ihr das Problem oder hattet ihr das auch mal. Was habt ihr noch für Ideen oder tipps, denn allmählich verzweifle ich an den Rechner...

Grafikkarte, Hardware, RAM, Prozessor, Computer, Mainboard
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Hardware