Welche der beiden Mainboards ist besser?

Hallo Leute!

Mal eine Frage an die Hardwareexperten unter euch! Ich bin gerade dabei mir einen neuen Computer zusammenzubasteln und stehe jetzt vor der Entscheidung, welches Mainboard ich mir zulegen soll.

Kurze Info zu meiner sonstigen Hardware:

-) CPU: Intel Core i5-10400
-) RAM: G.Skill Aegis DIMM Kit 16GB, DDR4-2666, CL19-19-19-43
-) Festplatte: PNY SSD Festplatte XLR8 CS3030 M.2 NVMe 500 GB, M.2
-) 2.Festplatte: 0815 HDD
-) Grafikkarte: GTX 1050Ti 4GB ROG STRIX OC Edition
-) Netzteil: noch nicht fix, aber das is glaub ich bei meiner Frage eh nicht wirklich relevant
-) 0815 DVD-Laufwerk

Aus dieser Hardware ergeben sich (für mich) folgende Muss-Kriterien beim Mainboard:
-) 1x PCIe x16
-) 1x PCIe x4 (für M.2 SSD)
-) Diverse Sata Anschlüsse (mind. 4 sind sowieso standard)

Nach längerer Recherche bin ich nun auf folgende 2 Modelle gestoßen: https://geizhals.at/gigabyte-b460m-ds3h-a2306104.html?hloc=at
https://geizhals.at/asrock-b460m-hdv-90-mxbd30-a0uayz-a2305829.html?hloc=at

Preislich bewegen sich beide Mainboards um 90€ herum. Technisch gesehen kenn ich mich leider nicht genau genug aus, um zu wissen was z.B. der Unterschied von "6 virtuelle Phasen (4+2)" vs "7 virtuelle Phasen, PWM-Controller: RT3609BE (max. 8 Phasen)" und was besser ist. Daher meine Frage an euch, was denn wohl die bessere Investition wäre?

Nur zur Klarstellung: Ich brauch niemals mehr als 64GB Ram und und ich werde auch sonst hardwaretechnisch eher keine Upgrades durchführen.

Vielen herzlichen Dank schon mal im Vorhinein für eure Hilfe :)

Beste Grüße,
Patrick

Hardware, Computer, Mainboard
2 Antworten
Ist mein Computer verhext?

Gut, der Titel ist reißerisch, aber Probleme wie diese hatte ich noch nie.

-----

Momentan stelle ich drei Probleme an meinem Computer fest.

1.) Dubiose Internetprobleme.

Ich Arbeite mit einer ASUS pce-n10 11n wireless lan pci-e card um Internet an meinem PC zu erhalten. Seit kurzem habe ich mit unregelmäßigen Internetausfällen und Abbrüchen zu kämpfen, die nicht vom Router stammen können (sämtliche andere Geräte im Haus haben weiterhin Internetzugang). Teilweise habe ich nach Start des Systems gar kein Internet bis zum Neustart. Dies tritt unregelmäßig auf. Das kuriose: Ich habe ein LAN-Kabel verlegt, um herauszufinden, ob das Bauteil Schuld ist. Genau eine Sitzung lang hat die LAN-Verbindung ihre Aufgabe erfüllt und mich mit Internet versorgt (die Ausfälle blieben mir erspart). Seitdem steht in der Internetübersicht keine Verbindung, obwohl laut Taskmanager über Ethernet 8KBit/s öfters fließen, teilweise sogar mit Ausbrüchen nach oben.

2.) Eine Insich-Zusammenbrechende Grafikausgabe.

Meine Maus und Tastaturbefehle werden zwar angenommen, aber auf dem Bildschirm ist keine Veränderung zu sehen, die gleichen Symptome wie beim Standbild mit dem Unterschied, das sich der Mauszeiger zu Beginn noch bewegt (während die Programme schon scheinbar "einfrieren" (in Wahrheit aber weiterlaufen)) anschließend aber ebenfalls stillsteht. Dies geht dann meist ein paar Sekunden bis eine halbe Minute, bevor sich der PC wieder fängt und wieder normal funktioniert. Auftreten tut dies in unregelmäßigen Abständen.

3) könnte zu zwei gehören.

Teilweise hängen sich banale Programme wie der Windows Explorer, der Internetbrowser oder Word auf, was bei einem Ryzen 3700x und 16 Gbyte Arbeitsspeicher eigentlich nicht passieren sollte.

Die Grafikkarte funktioniert, die CPU auch, der Arbeitspecher beschwert sich auch nicht, die Temperaturwerte sind allesamt normal.

Wie gesagt, die Fehler treten unregelmäßig auf, inwieweit das auf ein Bauteilfehler hindeuten kann, weiß ich nicht.

Ich äußere allerdings den Gedanken, das ich das Motherboard stark im Verdacht habe. Das liegt daran, das ich vor langer Zeit ähnliche Probleme wie in 2) hatte. In der fortgeschrittenen Übersicht über die Bauteile des PCs sind zwei einzelne PCI-e Schnittstellen in Erscheinung getreten, die beide den Fehler "Kein vorhandener Treiber" ausspuckten. Ich habe daraufhin Treiber aktualisiert und nach relativ viel Aufwand gelang es mir den Fehler zu lösen, bis nach weiterer Zeit erneut diese Probleme auftraten. Ich kann keine Einzelheiten mehr nennen, dafür liegt das ganze zu weit zurück, dafür kann ich aber bestätigen, das die Fehlermeldung seitdem nicht mehr aufgetreten ist.

Mein Zweiter Verdacht wäre, das ein Virus auf meinem System Amok läuft. Avira meint aber, da sei nichts.

Prozessor: Ryzen 3700x

Grafikkarte: GTX 2060 Super

WLAN-Karte: ASUS pce-n10 11n wireless lan pci-e card

Motherboard: ASUS MSI b450 pro

Windows ist auf 64 Bit und sogar auf dem neusten Stand(!)

-----

Ich freue mich über jede Hilfe!

Internet, Hardware, Computer, Mainboard
1 Antwort
CPU LED leuchtet rot, kein Bild auf Monitor, was tun?

Sehr geehrte Community,

nach stundenlanger Fehlersuche und bisschen Verzweiflung habe ich mich entschlossen mal selbst die Community zu fragen.

Ich hab selbst das erste mal Hand angelegt und mir einen PC zusammengebaut. Alle Komponenten habe ich gebraucht gekauft, und alles war im guten Zustand. Nachdem ich meinen PC zusammengebaut habe, Windows, und die Treiber installiert habe war es spät und bin schlafen gegangen.

Am nächsten Sonntagmorgen wollte ich meinen PC hochfahren, jedoch vergeblich. Der einzige Gehäuselüfter sprang an (volle Kanne), beim CPU Lüfter tat sich nichts, danach schaltete sich der PC eh wieder ab.

Nach zahlreichen Versuchen schaffte ich es nicht ein Lebenszeichen vom PC zu bekommen, lediglich ein Zucken vom Gehäuselüfter und ende. Und das jedes mal beim Betätigen der PWR Taste.

Nachdem ich alle Komponenten wieder abmontiert habe, habe ich das Mainboard auf eine antistatische Folie gelegt um zu suchen was los ist.

Dabei ist mir aufgefallen, bei nacktem Mainboard, nur mit einem Ram-Stick drinnen und der CPU, CPU Kühlkörper und CPU Lüfter, mit dem 24PIN Stromanschluss am Mainboard, wenn ich auf die EIN-TASTE am Mainboard selbst drücke, das Netzteil springt an, sowie die kleine CPU-LED am Mainboard was dauerhaft rot leuchtet. Hab die Grafikkarte angeschlossen, die Lüfter der Grafikkarte drehen sich, jedoch immer noch kein Bild. Nachdem ich die Stromversorgung für die CPU angesteckt habe (4 Pin und 8 Pin), und die EIN-TASTE am Mainboard gedrückt habe tut sich nichts. Garnichts.

Weiters ist mir aufgefallen dass der Stromanschlussstecker für die CPU irgendwie komisch, verbrannt riecht.

Ich hoffe wirklich dass mir wer helfen kann da ich schon mittlerweile am Verzweifeln bin. :/

Zu den Specs:

Asus P8Z68 VPro

i5 2500k @ stock

Palit GTX 1060 6GB Dual Fan

GSkill 16gb (4x4) ddr3 1600mhz bei XMP

700W Netzteil von FSP 88%

CPU, Mainboard, PC-Problem
2 Antworten
Probleme nach PC zusammenbau...Gründe?

Folgendes: Ich bin aktuell dabei einen neuen PC aus neu und manchen Altteilen zusammen zu bauen, aber als ich "fertig" war, wollte ich den PC anschalten, er schaltete sich auch an, aber die Grafikkarte (GTX 1050 ti von Gigabyte) und der Prozessor(Intel Core I5 Prozessor 6400 4 Kerne und glaub 2,7 GHz) wurden nicht mit Strom versorgt. Meine Vermutung lag darauf, dass am Mainboard (Asus TUF B360-Plus Gaming Intel B360 So.1151 Dual Channel DDR4 ATX Retail) der ATX 12 V Anschluss nicht versorgt wurde. (Das Netzteil hatte dafür kein anschluss).Also habe ich ein neues Netzteil bestellt (FSP Fortron Hexa+ 500, PC Netzteil 500 Watt, Kompatibel mit ATX 12V V2.4 & EPS 12V V2.92).

Dieses habe ich auch angeschlossen dieses mal auch den ATX 12 V Anschluss.

Also hatte ich ein 2tes mal alles Angebaut etc bla bla.

Also habe ich dann ein 2tes mal angemacht, aber diesesmal ist er direkt nach ca 5 Sekunden automatisch ausgeschlatet. Dann ist er von alleine nach weiteren 3 Sekunden wieder angegangen, schaltete sich aber wieder nach 5 Sekunden ab.

Es wurde die Vermutung aufgestellt, dass das Netzteil mit 500 W zu wenig Watt bringt, also habe ich alle Lüfter und die Grafikkarte abgeklemmt / rausgenommen aber das Problem bestand weiterhin.

Also habe ich ein wenig recherchiert und habe gesehn, es könnte am RAM(4GB HyperX FURY schwarz DDR4-2666 DIMM CL15 Single) liegen. Also habe ich den RAM rausgenommen und von meinem Funtionierenden Rechner den RAM verwendet. (1x SKhynix 4GB 1Rx8 PC4 - 2133P - UA1 - 10 (Nr: HMA451U6AFR8N)) und (1x Ballistix Sport DDR4 2400MHz und 1,2 V (Nr: BLS4G4D240FSA.M8FADGM))

aber kein Erfolg. Also habe ich alles bis auf den Prozessor und Festplatte(1000GB WD Blue WD10EZRZ 64MB 3.5" (8.9cm) SATA 6Gb/s)

raus genommen. Dann hat der eingebaute Summer folgenden Summton gemacht. 1x lang 2x kurz. Steht drin angeblich (Videoproblem: Grafikkarte sitzt nicht richtig oder defekt). Aber da ein PC eigentlich auch ohne Grafikkarte laufen sollte habeich vermutet er meckert wegen den fehlenden RAM rum. Als ich alle 3 RAM´s ausprobiert hatte und der PC wieder angefangen hat, sich selbst nach 5 Sekunden auszuschlalten und neu zu starten in Dauerschleife. Also die gleiche Problematik wie zuvor auch. So langsam gehen mir die Ideen aus, jedoch könnte es evtl noch am Prozessor liegen, was ich aber nicht glaube ( Ich kann mich auch täuschen grad), da der Summer piepte, als nur der Prozessor drin war.

Getzt die Frage an die Community, kennt ihr das Problem oder hattet ihr das auch mal. Was habt ihr noch für Ideen oder tipps, denn allmählich verzweifle ich an den Rechner...

Grafikkarte, Hardware, RAM, Prozessor, Computer, Mainboard
1 Antwort
Bildschirm zeigt zufällig schwarz?

Guten Abend/Tag,

Ich muss etwas weiter vorne anfangen: Vor etwa einem halben Jahr trat das Problem auf, dass zufällig mein Monitor nur noch schwarz anzeigte. Dabei hört man den typischen Windows-Sound, wenn man ein Gerät entfernt. Ansonsten funktionierte alles. Auch in Spielen lief meine Grafikkarte etc einwandfrei. Nachdem sich das Problem verschlimmert hatte, habe ich die Grafikkarte an Mindfactory zurückgeschickt, welche mir für meine Gigabyte 4GB GTX 970 G1 Gaming als Ersatz eine 3GB GTX 1060 G1 Gaming schickten. Damit gab ich mich zufrieden und das Problem trat ein halbes Jahr nicht auf. Nun habe ich wieder das selbe Problem abermals, nachdem ich den PC einfach nur mehrere Stunden ein Spiel über Steam downloaden ließ. Ansonsten war es kein Problem auch länger leistungsintensive Spiele zu spielen. Mein Bildschirm zeigt zufällig schwarz, wobei manchmal "Suggested Monitor Resolution 1920x1080" angezeigt wird. Den Bildschirm nutze ich normalerweise per DVI-D. Mit meinem Laptop habe ich per VGA keine Probleme. Nun habe ich gelesen, dass solche Probleme auch mit einem defekten Mainboard zusammenhängen können. Ich werde eventuell bald die Chance haben, die Grafikkarte von einem Freund prüfen zu lassen. Da das selbe Problem allerdings bei der alten Grafikkarte auch auftrat, tippe ich auf einen anderen Fehler, auch wenn es mir merkwürdig erscheint, dass dieser eine Pause eingelegt hat. Könnte sowas theoretisch auch am System liegen, und wie kann ich sicher feststellen, ob es am Mainboard liegt?

Zusätzliche Informationen:

Monitor: BenQ GL2450E

Prozessor: i7-4790k

Mainboard: MSI Z87-G43

Grafikkarte: 3GB GTX 1060 G1 Gaming (ehemals entsprechende 4GB GTX 970)

Ram: 16 GB DDR3 1600

Betriebsystem: Win 10 (Build kann ich gerade aufgrund des Problems nicht überprüfen, müsste aber up to date sein) installiert auf einer

Netzteil: Bequiet Powerzone 850W

CPU-Kühler: Enermax ETS-T40-TB

Im Vorraus vielen Dank,

Koxi98

Grafikkarte, bildschirm, Grafik, Mainboard, Monitor, Motherboard, Windows 10
1 Antwort
Selbstgebauter PC, alles läuft aber Bildschirm kriegt kein Signal - Mainboard defekt?

Hallo! Ich habe mir einen Gaming PC bauen wollen weil mein Alter "Arbeits PC" nicht fürs Zocken gedacht ist. Ich habe mich vorher relativ gut mit vielen Foren und Zeitschriften darüber informiert. Ich habe nun folgendes Problem: Alles am Computer funktioniert eigentlich wie es soll (Lüfter drehen sich, LED's der Lüfter leuchten, Grafikkarte und Netzteil funktionieren auch) aber meine beiden Bildschirme kriegen kein Signal von dem PC. Ich habe es auch schon mit anderen Kabeln probiert und habe geguckt ob alles richtig angeschlossen ist, ja ist es. Ich habe alles extra nochmal aus- und eingebaut um zu gucken das alles richtig angeschlossen ist (Zweimal). Außerdem ist mir ein kleines Missgeschick passiert: Der Sockel meines Mainboards (AM3+) war anders als die die ich in den Tutorials gesehen habe, ich dachte aber ich müsste trotzdem alles so machen wie in den Tutorials. Ich habe also den Hebel so weit hochgetan wie ich konnte aber die dünne Plastik Platte ist nicht hochgegangen, also hab ich es mit ein wenig druck probiert und schon war die hälfte der dünnen Platte ab (ich hab dann noch den Rest der Platte abgemacht). Ist das Schlimm? Könnte es daran liegen das meine Bildschirme kein Signal kriegen? Nun ja, den CPU und Kühler konnte ich trotzdem noch einbauen und das habe ich auch getan. Hier mal ein Bild von so einem Sockel wie den der in meinem Mainboard ist.

Selbstgebauter PC, alles läuft aber Bildschirm kriegt kein Signal - Mainboard defekt?
bildschirm, Mainboard
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Mainboard