Alten Computer entdeckt - lohnt sich aufrüsten?

3 Antworten

Eine merkliche Verbesserung der Performance (vor allem für Office) würdest du mit einer SSD für das Betriebssystem erreichen. 

Ansonsten wäre eine neuere Grafikkarte angebracht. Ich weiß zwar nicht genau welche du hast, aber die sieht sehr alt aus. Wahrscheinlich eine 8000er oder 9000er von um die 2011. Eine GTX 1050(Ti) wäre perfekt, GTX 950/960 wäre auch gut, notfalls eine 750Ti. Die Spieleleistung mit denen ist bedeutend besser.

Ansonsten könntest du den Gebrauchtmarkt nach Schnäppchen absuchen. Ein i5-750 oder 760 wäre passend, mehr RAM ist nie ein Fehler. 

PS: Ich verwende heute noch einen i5-760, 8GB DDR3-RAM und eine GTX 960 und das ist ein mehr als brauchbarer Office-PC. Ich kann auch GTA V und andere Spiele problemlos spielen, wenn auch nicht in höchsten Einstellungen

1

Vielen Dank für die Hilfe!

0

Mit diesem System könntest du etwas für deine Bildung tun und dir ein Linux installieren. Für Linux ist die Hardware vollkommen ausreichend.

Auch für Linux gibt es Steam, damit könntest du sogar Spiele installieren.

Du kannst tatsächlich aufrüsten z.B. ein Intel QuadCore i7 870 einbauen oder einen  i5-750  (z.B. bei Ebay)

Dazu auf 8 GB RAM aufrüsten, also genau den gleichen RAM der jetzt drin ist, nochmal kaufen. (auch bei ebay)

Deine genannte Grafikkarte hat keine Spezifikation, vielleicht ist es eine GTX 8800, vielleicht aber auch ein anderes Modell.

Ich würde Dir für diesen PC eine GTX 1050 Ti empfehlen.

Mit diesem Aufrüsten, könntest Du jedes Spiel spielen, welches 8GB RAM empfiehlt. (zumindest auf relativ hohen Einstellungen)



Ganz aktuelle wie Witcher 3, die 16 GB RAM empfehlen, am besten nicht mehr versuchen. ;-)



1

Vielen lieben Dank, ich schaue mich um! :-)

0

Wie bringe ich Conflict Freespace I und II unter Windows 7 oder Windows 8 zu laufen ?

Hallo Community, ich möchte die ältere Spielereihe Conflict Freespace I und II unter Windows 7 oder Windows 8 zum laufen bringen. Das Problem besteht darin, das beide Programme die unvorteilhafte Eigenschaft haben, die Größe des Arbeitsspeichers abzufragen und ob dieser für die Inbetriebnahme ausreicht. Leider erkennen die beiden Programme modernen Arbeitsspeicher im Gigabyte-Bereich, den mein Notebook hat, als negativen Speicher, da es zu einem Zahlen-Overflow kommt und eine Zahl < 0 als verfügbarer Speicher ermittelt wird. Ich suche nach einer Softwarelösung, also etwas ähnliches wie DosBox für alte Dos-Programme, die nach Möglichkeit kostenlos sein sollte, da meine finanzielle Situation im Moment angespannt ist. Kennt jemand von euch eine Lösung oder hat Freespace I und II unter Windows 7 oder Windows 8 zu laufen bekommen ?

...zur Frage

Kann jemand das erklären wie man den RAM im richtigen Verhältnis taktet?

Hi,ich hätte mal ne frage wie man den Rahm im richtigen Verhältnis taktet.Nämlich bis jetzt habe ich einfach nur die OC Taste am Mainboard betätigt und er hat mein i5 4690K von 3.9 Boost auf Standard 4.2Ghz Getaktet soweit so gut.

Ich wollte mich jetzt mehr damit beschäftigen nur leider bin ich sozusagen mit der Pentium 4 (478) Ära aufgewachsen so habe ich sozusagen auch übertakten angefangen, und kenn mich da her nur damit aus.Im Laufe der Zeit hat sich aber einiges Verändert und ich wollte mein Wissensstand wieder auf Vordermann bringen

Also früher war es so das man mit der versucht hat den Arbeitspeicher (DDR SD-RAM) mit den Bus Takt ein verhältnis von 1:1 hinzubekommen da es die meiste Performance hatte als zb 5:4

Also sprich das die Northbridge mit den Arbeitspeicher im selben Takt liefen zb.Bus=200Mhz-Speicher takt=200 Mhz

Aus diesen 200mhz hat die Northridge immer 4 Datenpakete pro Taktsignal übertragen so endstand der Frontsidebus von der Northridge zu Cpu. 200mhz x4 =800Mhz

Und durch den Multiplikator zb.17 entsteht ja der Cpu Takt 800Mhz x 17 =3400Mhz

Nun ist das ja heute so das die Northridge in der Cpu steckt. Bei Cpu Z wirt mir nur der Bus Takt angezeigt und so nehme ich an das die "Nordbridge" mit einen Bus von 100Mhz bei meinen i5 arbeitet und mit den Multi von 42 logischerweise 4200Mhz entsteht

Da früher ja die Northridge die Speicherverwaltung geregelt hat nehme ich stark an das ein anderer Abschnitt diesen Part übernimmt da der Speicher ja keinen Bus Takt von 100Mhz hat.

(Korrigiert mich wen ich falsch liege)

Verbaut habe ich DDR 3 Speicher mit 2400Mhz PC 3-19200 die laufen Laut Cpu Z mit 1200Mhz und der FSB soll zum DRAM 1:9 laufen.

Komischerweise zeigt er ja mir keinen FSB an.

Obendrüber steht etwas von NB-Freqency (soll das Northridge Frequenz heißen)? Das läuft mit 3900Mhz

So wie ich gelesen habe unterstützt mein Pro.Nur 1600Mhz PC3-12800 Speicher.

War der Aufpreis jetzt für die Katz auserdas ich ihm mehr übertakten kann (Ram)?

Kann man den Ram überhaupt 1:1 laufen lassen oder ist das nicht mehr relevant oder möglich?

Im Bios habe ich auch 2400Mhz eingestellt.

Wie entstehen diese Werte? zb."NB Frequency" und was bedeuten sie?

...zur Frage

Arbeitsspeicher SO-DIMM passt nicht

Hi, ich habe folgendes Problem:

Weil ich ein 64 bit win7 habe, wollte ich meinen vorhandenen Arbeitsspeicher ein wenig aufrüsten. Ich habe zwei SO-DIMM Anschlüsse, und mein eingebauter RAM ist folgender: Elpida 4GB 2RX8 PC3-10600S-9-10-F2

Jetzt hab ich mir einen zweiten von Kingston gekauft: http://goo.gl/u4Vq5

Es sollte passen, es sind beide DDR3, und sie passen von den Daten zusammen. Jetzt wollte ich den anstecken, und habe festgestellt dass nur 4GB von den 8 erkannt werden (das Mainbord akzeptiert 8)

Nachdem ich mir das ganze noch genauer angeschaut hab habe ich festgestellt dass der RAM nicht 100%ig sitzt. Die kleine Aussparung vorne wird nicht ganz geschlossen, und er wackelt ein bisschen. Danach habe ich den originalen Arbeitsspeicher einmal in den zweiten Slot gesteckt und auch der hat nicht 100%ig reingepasst.

Also was ist da los? Kann wirklich der Slot kaputt sein? Oder mach ich etwas falsch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?