Bis zum heutigen Zeitpunkt gibt es keinen industrieweiten (und offenen) Standard bzgl. Kommunikation -/Steuerung der Geräte. D.h. jeder Smarthome-Hersteller kocht sein eigenes Süppchen. Daher kann man deine (berechtigte) Frage

Kann man diese ganzen Geräte auch über den PC steuern? 

nicht klar beantworten. Kommt auf die jeweiligen Produkte an die du dir aussuchst. Und weil es keinen einheitlichen Standard gibt, musst du davon ausgehen dass Produkte verschiedener Anbieter zueinander inkompatibel sind und ein Flickenteppich entsteht wenn man versucht sie zu kombinieren.

Auf einen Punkt auf den du achten solltest ist wo die Kontrolle der Geräte liegt. Wenn du z.B. auf Amazon's Smarthome-Lösungen setzt bist du auf Dauer von funktionierendem Internet und der Gnade des Herstellers abhängig dass alles funktioniert, auch auf Dauer. Datenschutz-Bedenken kommen noch dazu. Bevor du dich für irgendwas entscheidest solltest du in Erfahrung bringen ob das System autark funktioniert und wie weit die Kompatibilität geht. Wenn es eine Online-Kontrollmöglichkeit gibt solltest du besonders wachsam sein, da die ganze Architektur darauf ausgelegt sein könnte die Server des Herstellers zu nutzen (anstatt dass es nur ein zusätzliches Feature ist).

Die Energieeinsparung ist dann auch so ein Thema. Wie viel Energiekosten spart dir das System wirklich (wenn man dessen Betriebskosten berücksichtigt) und ab wann amortisiert sich die Investition. Sofern dir das wichtig ist, kann sein dass es dir Wert ist es zu haben weil's einfach cool oder praktisch ist.

Ich kann dir da also leider nicht viel raten außer dass du nach möglichen Smarthome-Kits suchst und den Hersteller mit den richtigen Fragen löcherst.

  • Funktioniert das ganze auch ohne Internet (abgesehen von reinen Online-Funktionen wie "Steuerung auch von unterwegs")?
  • Was umfasst die Automation (Licht, Heizung, Tür, Garage, etc)?
  • Welche Hardware wird benötigt und was soll die kosten? Welche Betriebskosten fallen an (wie viel Strom braucht das und gibt es sogar eine monatliche Nutzungsgebühr)?
  • An wen kann man sich wenden wenn was nicht funktioniert? Gibt es lokale Reparaturdienste die helfen können? Was umfasst die Gewährleistung?
  • Welche Fallback-Mechanismen gibt es? D.h. kann man Heizung, Licht, etc auch komplett manuell steuern im Falle eines Totalausfalls des Smarthome-Systems? Klingt dämlich, aber in Amerika gab es schon Fälle dass Leute im Kalten saßen, weil sie grad kein Strom oder Internet haben um die Heizung anzuschalten
...zur Antwort

Geh ins UEFI und stelle unter Main das F12 Boot Menü auf Enabled. Danach starte neu und drücke F12 während des Startvorgangs. In dem Menü müsste dann der Stick auftauchen

...zur Antwort

Das neue Punktesystem ist da! Was ist neu?

Hallo ihr Lieben,

wie Ihr sicher gemerkt habt, ist die Punktevergabe ✨ seit heute etwas anders als bisher.

Wir tüfteln bereits seit einigen Monaten an einem neuen Punktesystem, das wir nun für Alle veröffentlicht haben. Es bietet Euch mehr Möglichkeiten, Euch selbst herauszufordern, und berücksichtigt auch Eure individuellen Vorlieben fairer.

Anders als das bisherige Punktesystem belohnt Euch das neue nämlich u.a sowohl für die Mühe, die Ihr Euch dabei macht, eine spannende Frage zu stellen oder anderen mit einer guten Antwort zu helfen; als auch für positives Feedback, das Ihr von anderen erhaltet. 🏆

Ein weiteres Highlight: Ab sofort gibt es Levels, die Ihr erreichen könnt, um Euch selbst zu challengen oder Euch ein ‘Duell der Genies’ mit einem anderen Nutzer zu liefern. Das war ein gaaanz großer Herzenswunsch der Community, den wir mit dem neuen System nun erfüllen! 😊

Euer Level wird übrigens bei jedem Eurer Beiträge angezeigt, sodass jeder direkt erkennt, wie aktiv Ihr seid. (Ein Bonus hierbei: Ihr könnt so auch neue Nutzer schnell erkennen und sie mit einer schönen Antwort, einem netten Kompliment oder auch mit einem hilfreichen Tipp hier willkommen heißen! Schließlich war jeder von uns mal irgendwo “der Neue”).

So, mehr wollen wir jetzt aber gar nicht dazu verraten - probiert das Punktesystem doch einfach mal direkt aus!

Alle wichtigen Infos zum neuen System findet Ihr auch jederzeit hier: https://www.gutefrage.net/aktionen/neue-funktionen/

Wir freuen uns über Euer Feedback dazu! Was gefällt Euch gut, was fehlt Euch vielleicht noch? Lasst es uns wissen. 👍

(An den “Top-Nutzer Listen” und “Badges” arbeiten wir noch, die haben wir aber nicht vergessen ;-))

Liebe Grüße Euer Team von computerfrage

...zur Frage
Euer Level wird übrigens bei jedem Eurer Beiträge angezeigt, sodass jeder direkt erkennt, wie aktiv Ihr seid.

Als ich vorhin die Seite geöffnet hab hab ich mich schon gewundert warum jetzt das Alter im Profilbild angezeigt wird.

Ohne den Hinweis darauf wär mir gar nicht bewusst aufgefallen dass Lv 26 eine andere Farbe hat als Lv. 1 - obwohls schon eindeutig verschieden ist.

(An den “Top-Nutzer Listen” und “Badges” arbeiten wir noch, die haben wir aber nicht vergessen ;-))

Gut, das wäre wichtig. Was nützen die 'Erfolge' wenn man sie links unten im Profil vergräbt. Dann kann man's auch lassen. Wäre aber schade, ich finde sie sehr kreativ und meine sie sollten besser zur Geltung kommen. Grade auch um besser einzuschätzen wer denn da antwortet. Die Anzahl der Danke's, die Erfolge und Komplimente sollten in irgendeiner Form auf der Antwortkarte zu sehen sein. Das hilft meiner Meinung nach auch mehr als eine Aktivitätsangabe in Form eines Levels (Qualität > Quantität)

...zur Antwort

Ja, das geht (vom Prozessor her).

Am ehesten Schwierigkeiten kann hier das Netzteil machen. Wenn das ein Office-PC war/ist den du aufrüsten willst solltest du besonders drauf achten, da dessen NTs meist nicht hoch genug dimensioniert sind um genug Strom zu liefern. Die Watt-Angabe des Netzteils, sowie Hersteller (wenn bekannt), wäre da hilfreich.

...zur Antwort

Ist abzusehen dass du die 200GB an Speicherbedarf überschreiten wirst? Wenn ja, würde ich eher zu was größerem raten als 256GB. Ansonsten würde ich Variante 1 bevorzugen.

Im übrigen: Wenn das 2 Varianten des gleichen Notebooks sind oder du weißt dass ein 2,5" bzw. M.2-Slot frei ist kannst du auch nachrüsten, falls der Platz doch nicht reicht. Mit einer beliebig großen SSD oder HDD.

...zur Antwort

Was ich dir empfehlen würde:

  • CPU+Mainboard: Intel Core i5-9600K mit einem Z370 Mainboard. Orientiere dich beim Mainboard nach Preis und Bewertung, wichtig ist im Grunde nur dass es Z370 oder Z390 ist
  • CPU-Kühler: Scythe Mugen, bequiet Shadow Rock / Pure Rock, Alpenföhn Brocken sind z.B. ganz gute Serien. Noctua-Kühler sind alle sehr hochwertig, aber auch teurer und hässlich
  • RAM: 16GB (2x8GB) DDR4. G.Skill hat normalerweise ganz günstige Module, die ihren Dienst tun
  • Grafikkarte: Nvidia RTX 2060. Von einem beliebigen Partner (z.B. ASUS oder Gainward). Orientiere dich am besten nach Preis und Bewertung.
  • Netzteil: 500W. am besten von Corsair oder bequiet
  • Speicher: Samsung 970 Evo (Plus) M.2 in der Kapazität deiner Wahl / deines Budgets. Wenns größer und billiger (aber dafür langsamer) sein soll, nimm eine SATA-SSD wie z.B. die BX/MX300 von Crucial. Eine mechanische Festplatte würde ich aber nicht nehmen. Wir haben 2019 und die SSD-Preise sind im Keller.
  • Gehäuse: welches dir am besten gefällt

Versuch die CPU+Grafikkarten-Kombination zu halten und notfalls woanders zu sparen wenn du dein Budget zu sehr ausreizt.

Online-Shops mit PC-Konfigurator:

  • Alternate
  • Caseking
  • ibuypower
...zur Antwort

Deine Grafikkarte hat auch einen H.264 Encoder (NVENC), den OBS und co. standardmäßig nutzen. Du bist nicht auf den eingebauten Encoder des HD60 angewiesen

...zur Antwort

Leider nein.

Bei einem AM4 Mainboard wäre das der Fall. Bei AM4 hat AMD CPU-Kompatibilität bis 2020 zugesagt, was eine tolle Sache für die Kunden ist.

Für die Ryzen-CPUs wirst du sowohl ein neues Mainboard als auch neuen RAM brauchen (DDR4 statt DDR3)

...zur Antwort

Wenn du einen Cloud-Dienst nutzt macht das dessen Client. Du hast zentral in der Cloud deine Datei mit lokalen Kopien, die aktuell gehalten werden. Wenn du keine Cloud verwenden willst (oder es sich um 2 Orte auf dem selben Rechner handelt) kannst du es auch mit einer Synchronisierungs-Software erreichen wie PureSync oder (wie in meinem Fall rsync). Aber ohne zusätzliche Software geht's jedenfalls nicht

...zur Antwort
  1. Laptop mit einer Linux-Distribution verwenden die nicht installiert wird (Live-Distribution)
  2. MAC-Adresse der WLAN-Karte auf einen beliebigen Wert ändern bevor man sich mit einem WLAN-Netz verbindet
  3. Einen VPN-Dienst nutzen der keine Logs erstellt und Bitcoin als Zahlungsmethode akzeptiert (Mullvad sollte das tun). Vorher entsprechend Kryptowährungen anonym besorgen/minen und in Bitcoin umtauschen
  4. Dich in ein Cafe/Restaurant/öffentlichen Platz begeben, wo es ein offenes WLAN gibt
  5. Dich nicht verdächtig verhalten und niemanden auf den Bildschirm schauen lassen
  6. TOR (über das VPN (durch das öffentliche WLAN)) verwenden
  7. Und das wichtigste: Im Internet nichts tun was auch nur annähernd mit der eigenen Identität zu tun hat. Also keine sozialen Medien, keine Accounts anlegen/verwenden die ähnlich zu bestehenden sind, keine für dich typischen Formulierungen verwenden, etc.
...zur Antwort
:frage
echo Notepad starten?
set INPUT=
set /P INPUT=Type input: %=%
If /I "%INPUT%"=="ja" goto ja
If /I "%INPUT%"=="j" goto ja
If /I "%INPUT%"=="nein" goto nein
If /I "%INPUT%"=="n" goto nein
goto frage

:ja
start notepad
goto weiter

:nein
echo Dann halt nicht...
goto weiter

:weiter
pause
...zur Antwort

Ich tippe da auf RAM oder Grafikkarte.

Besorg dir Memtest86+ und lass das mal durchlaufen. Das kostet dich nichts, du brauchst nichts herumbasteln/installieren und findest heraus ob der RAM der Übeltäter ist. Dazu downloadest du dir die Pre-Compiled Bootable ISO (von https://www.memtest.org/#downiso ), brennst* sie auf CD oder USB-Stick und fährst den Rechner in Memtest86 (anstatt Windows) hoch. Sollte Memtest Fehler finden weißt du dass da ein RAM-Riegel defekt ist oder sogar beide und kannst sie ersetzen (lassen).

Um die Grafikkarte zu testen könntest du dir Furmark, sowie Unigine Heaven Benchmark, 3D Mark oder einen anderen Grafikkarten-Benchmark durchlaufen lassen und schauen ob du damit verlässlich Freezes/Abstürze provozieren kannst. Furmark ist ein synthetischer Benchmark, der vor allem den Worst-Case in Sachen Temperatur und Stromverbrauch durchgeht, während andere Benchmarks (insb. Spiele-Benchmarks) eher die Funktionen/Leistungsfähigkeit der Grafikkarte durchtestet). Macht sowohl Furmark als auch andere Benchmarks Probleme obwohl der RAM ok ist, ist sehr wahrscheinlich die Grafikkarte das Problem. Macht nur Furmark Probleme, könnte es Grafikkarte oder Netzteil sein. Ein noch besserer / endgültiger Test wäre mal die Grafikkarte durch eine andere auszutauschen und zu schauen ob dann alles ok ist.

Viel Erfolg

*wenn du nicht weißt wie man eine ISO brennt bzw. auf einen USB-Stick schreibt google mal danach. Da gibts zahlreiche Tools wie z.B. CDBurnerXP (für CD/DVDs) oder Universal USB Installer (für USB-Sticks). Memtest86+ hat auch einen USB-Installer auf der Download-Seite, falls du lieber deren benutzen willst

...zur Antwort

Als Ergänzung: Falls es etwas detaillierter sein soll, es gibt Programme wie WinDirStat oder JDiskReport, die einem genauer aufzeigen wo der ganze Platz hin ist. Kann einem helfen wenn man mal manuell aufräumen möchte

...zur Antwort

RAM macht nur Sinn wenn du mit 4GB nicht auskommst (also wenn der ständig voll ist).

SSD bringt dir nur was bzgl. Ladezeiten. Das wird sicher das System etwas schneller und reaktiver machen, doch alles was CPU-intensiv ist wird dadurch nicht besser. Also, Lightroom wird vielleicht schneller starten, aber während des Bearbeitens wird es keinen Unterschied geben.

...zur Antwort
Ist es schlau, einen AMD Ryzen 7 2700x und eine GTX 1060 3gb in ein System zu packen ?

Ja. Der 2700X ist ein feiner Prozessor und die 1060 eine gute Grafikkarte, brauchst nur ein passendes Mainboard mit B450 Chipsatz. Du solltest aber wissen dass jetzt am Dienstag laut Nvidia die RTX 2060 raus kommt (ab 370€). Das könnte die Preislandschaft noch mal verändern bzw. eine weitere Option für dich sein. Den ersten Daten zufolge liefert die 2060 gute Leistung für ihren Preis

Ich würde allerdings unbedingt eine 6GB Variante der Grafikkarte nehmen. 3GB ist knapp heutzutage, die macht jedes größere Spiel selbst bei Full HD leicht voll.

Ebenso sollten 16GB RAM Standard sein.

Mein Gehäuse wird das Corsair Crystal 570x sein. Wo sollte ich in diesem Gehäuse die Wasserkühlung verbauen - oben oder vorne ?

Abhängig von der Radiatorgröße geht beides, ich würde aber oben bevorzugen. Vorne/Unten rein, Oben/Hinten raus. Warmluft steigt von Natur aus nach oben, das würde ich unterstützen wenn möglich

...zur Antwort

Du brauchst kein extra DVI-D auf DVI-D Kabel. Allerdings muss dein Monitor eine DVI-D Dual Link Buchse haben (was aber Standard sein sollte). Vereinfacht gesagt: wenn die Pins von dem Kabel in den Monitor-Anschluss passen ist es richtig. Hat der DVI-Anschluss am Monitor hingegen weniger Löcher als das Kabel Pins bräuchtest du ein HDMI auf DVI-D Single Link Adapterkabel.

Solltest du bisher einen Monitor-Integrierten Lautsprecher nutzen und es nicht wissen: DVI unterstützt kein Audio. Bei Nutzung der DVI-Schnittstelle kannst du also den Monitor-Lautsprecher vergessen

...zur Antwort
Meistens ist jedoch das Problem, dass sie ihre WhatsApp-Chats-Backup/Verläufe bis jetzt dann auch in Threema behalten möchten. Kennt jemand eine Möglichkeit wie man die WhatsApp-Chats-Backup/Verläufe in Threema wiederherstellen/importieren kann? 

Leider nein. Datenexport sollte ja funktionieren, sodass man wenigstens den Verlauf noch hat, aber in Sachen Import wüsste ich nichts.

PS: Es würde mich auch interessieren ob ihr glaich denkt über einen Wechsel.

Weg von WhatsApp ist definitiv eine gute Idee. Nicht nur wegen der kommenden Werbung, auch Abstand zu Facebook zu haben ist nicht verkehrt.

Threema zählt zu den wenigen Messaging Apps die ich überhaupt in Betracht ziehen würde, u.a. wegen deinen genannten Vorteilen. Allerdings, wenn Facebook jetzt noch stärker versucht WhatsApp zu melken, die Leute zu viel kriegen und sich kollektiv eine Alternative suchen, ist es nicht ausgeschlossen dass der Betreiber der Alternative aufgrund der hohen Zuwächsen auch Dollarzeichen in den Augen bekommt - und dann geht das Spiel von vorne los.

Es gibt da noch eine andere Messaging-Plattform, die deine gewünschten Features bietet, auf Desktop/Webbrowser/iOS/Android verfügbar ist und die das Potenzial hat ein für allemal Schluss mit der App-Hopperei und -Ausbeuterei zu machen. Und zwar https://riot.im

Der Grund dafür ist, dass Riot unter einer FOSS-Lizenz steht (Apache 2.0 Lizenz) und auf dem [Matrix]-Netzwerk (https://matrix.org) aufbaut. Riot ist deswegen eine der wenigen Messaging-Apps die dezentral funktioniert. Macht der Entwickler von Riot dicht, funktioniert die App weiterhin und andere können die Weiterentwicklung der Software fortsetzen. Man kann auch seine eigene Server-Instanz hosten und so zu seinem eigenen WhatsApp werden und ist unabhängig von Unternehmen. Und damit auch von unschönen Entscheidungen wie Integration von Werbung oder Datensammelei.

Also vom Konzept her die beste Lösung von allen. Leider hab ich bisher keine Praxis-Erfahrungen mit Riot, da ich kein richtiges Smartphone besitze (nur ein Windows Phone) und ausnahmslos alle Leute mit denen ich chatte fest in der Hand von Discord sind. Mag auch sein, dass Riot noch nicht ganz so ausgereift ist wie man es von WhatsApp und co kennt.

Ist also keine direkte Empfehlung Riot zu nutzen, aber ich würde es mir unbedingt mal anschauen und testen bevor ich mich erneut auf einen Dienst festlege

...zur Antwort
und was es mit WebRTC auf sich hat weiß ich nicht so genau weiß nur, dass es auch verwendet werden soll.

WebRTC ist eine Browser-Schnittstelle für Echtzeitkommunikation und für browser-basierte Peer-to-Peer-Anwendungen, also dass Browser sich nicht nur mit Webservern verbinden können, sondern einen einfachen Weg haben auch sich untereinander zu verbinden. Das ermöglicht z.B. Videochat im Browser ohne dass man alles über einen Server laufen lassen muss.

Woran erkenne ich wenn ich im Internet beispielsweiße mir auf einer Pornoseite ein Video anschaue, dass die Seite P2P oder WebRTC verwendet?

(Fast) gar nicht. Für sowas gibt es kein Icon oder so dass das andeutet.

Im Firefox lässt sich WebRTC ausschalten, indem man about:config in die Adresszeile eingibt und dann media.peerconnection.enabled auf false setzt. Für Chromium-basierte Browser gibt es meines Wissens nach (noch) keinen einfachen Weg WebRTC komplett abzuschalten.

Mit einem Addon wie uMatrix kann man aber ganz gut kontrollieren welche Skripte ausgeführt werden dürfen und auf welche Adressen sie zugreifen. Damit sollte man dann auch Kontrolle darüber haben wenn die Webseite versucht auf Browser X von Nutzer Y zuzugreifen um Daten auszutauschen. uMatrix, uBlock und co sind generell eine gute Idee wenn man sich im Netz schützen möchte.

Was du aber tun kannst ist deinen Upload im Auge zu behalten. Wenn man einfach nur Videos/Streams anschaut ist hauptsächlich die Downloadrate hoch bzw. periodisch hoch ausgelastet - eben immer dann wenn mehr Inhalt nachgeladen wird. Der Upload benötigt hingegen nur sehr wenig, im Grunde nur so viel um die Verbindung aufrecht zu erhalten und ggf. den Datenempfang zu bestätigen (bei TCP-basierten Protokollen). Wenn aber die Uploadrate ungewöhnlich hoch ist, insb. der maximalen Uploadrate der Internetverbindung nahe kommt, dann weißt du dass da irgendwas hochgeladen wird.

Zum Schluss sei noch gesagt dass es Urteile gibt dass pornografische Filme unter Umständen gar nicht unter das Urheberrecht fallen. Bei Musik, Serien oder Kinofilmen würde ich mir da schon eher Sorgen machen.

...zur Antwort