Netzteil reicht aus?

3 Antworten

Hallo Hamza,

Ja, die 550 Watt sollten locker ausreichen, selbst wenn Du eine sehr starke CPU hast.

Selbst starke CPUs ziehen aber in aller Regel weniger als 200 Watt.

Die Grafikkarte hat TDP von 130W, das bedeutet ein Verbrauch bis maximal 260 Watt.

Dann bleiben immer noch 90 Watt an Puffer beim Maximalverbrauch.

Zudem ist das RM 550 ein sehr gutes Netzteil, dass kann bei kurzen Lastspitzen mehr als 550 Watt liefern. 👍

Hallo!

Man benötigt mindestens auch noch die verbaute CPU, um derartiges beurteilen zu können.

Rechne Deinen Bedarf (unter Volllast) selber nach:

https://www.bequiet.com/de/psucalculator

Und dann schlage grob 100 bis 150 drauf.

Dein 550W-Netzteil könnte also hinreichen, wenn die restliche Hardware nicht zu stromfressend ist.

Eine RTX 3050 hat einen TDP von 130W. Da wäre also noch etwas Luft für den Rest.

https://www.techpowerup.com/gpu-specs/geforce-rtx-3050-8-gb.c3858

Gruß

Martin

Eine RTX 3050 hat einen TDP von 130W. Da wäre also noch etwas Luft für den Rest.

Eine 3050 kann eine Spitzen Peak Power von bis zu 380 W erreichen . Dies wird erreicht bei schneller Schaltung der Grafischen Lasten . Das kann ich sogar bestätigen weil selbst getestet , hat mit TDP nichts zu tun !

0
@Silberfan

Das sich das derartig auswirkt hätte ich nicht gedacht...

Ich hatte dazu zwar schon mal was gelesen (=> "Igor's Lab"), aber da ich kein Elektronik-Experte bin, konnte ich den dortigen sehr detaillierten Ausführungen nur begrenzt folgen. Auch ging es darin um die weitaus stärkeren Grakas, wie z.B. die RTX 3070(ti), oder 3080(ti)...

Ich empfinde es dann aber auch als ärgerlich, dass scheinbar kein PSU-Kalkulator (den ich kenne) diese Dinge mit berücksichtigt, oder zumindest darauf hinweist.

Ich habe gelesen, dass da ein neuer ATX-Standard kommen soll. Vielleicht werden dann die Netzteile besser gegen diesen Effekt abgesichert.

Oder man deklariert es offiziell in den technischen Daten des jeweiligen Netzteils, bzw. der jeweiligen Grafikkarte.

0
@Silberfan

An sich versteh ich das Thematik aber 380W sind jetzt etwas arg überspitzt.

Bei Ingors Test ist er auf max. 230W gekommen Peak bei unter 1ms

Also ungefähr 200W maximal 250W sollte man schon für die Grafikkarte einkalkulieren.

Was ich auch schon viel finde wenn man bedenkt dass das die unterste Fußhupe darstellt. Wenn noch dran erinnert das die 50er karten damals ohne Stromstecker auskommen konnten. Oder die 60 nur einen 6Pin hatte und max 150W verbraucht hatten.

https://www.igorslab.de/nvidia-geforce-rtx-3050-8-gb-im-test-palit-rtx-3050-dual-oc-in-full-hd-und-wqhd-mit-dlss-doping/11/

1
@Klammeraffe

Es kommt ja der neue 16Pin Stecker angeblich mit 4 zusätzlichen Datenleitung zum Netzteil erfolgen. Ob die da mit einander Kommunizieren weis ich nicht oder ob da wie Bei usb Leitungen mittel Widerstand kurzgeschlossen werden und anhand daran erkennt der wie stark das Netzteil ausgelegt ist.

Je nach dem kann man bis zu 600W nuckeln.

https://www.golem.de/news/12vhpwr-fuer-pcie-gen5-600-watt-stromstecker-fuer-grafikkarten-kommt-2110-160221.html

Die Rechner sind wirklich nur ungefähr damals ohne diese Turbo Gedöns ging das ja noch beim Pentium 4 Core 2 oder Athlon 1 Generation usw. Oder Grafikkarten mit maximaler Fix Taktrate zb. HD 8000series oder Gtx 700 Serie.

1
@Klammeraffe

Ich empfinde es dann aber auch als ärgerlich, dass scheinbar kein PSU-Kalkulator (den ich kenne) diese Dinge mit berücksichtigt, oder zumindest darauf hinweist

Das liegt einfach daran das viele die solche Apps Entwickeln , die Daten nicht haben , die Kenntnis dazu fehlt oder dies schichtweg aufgrund der vielen Modelle nicht selbst Testen und auch so eine DB dazu anlegen können . Sie gehen immer von Physischen Lasten aus nicht von Spitzen Peak Power. Was dies betrifft wird dies durch schnellen Lastwechsel erreicht wenn man z.B: oft und schnell von hohen Grafiken mit großer Detailtreue auf Niedrige oder umgekehrt wechselt was für eine GK natürlich kein Problem darstellt. Man kann es wie Spannungsspitzen sehen. Diese werden oft durch z.B. auch Spulen erzeugt. Um als Laie das zu verstehen kleiner Trick. Nimm einen alten Staubsauger mit mindestens 2000W Last. Stell den auf Maximum. Dann nimmst einen einfachen alten Baulstrahler mit 1000W . Nun steckst du beide an den gleichen Stromkreis im Haus. Wenn die Sicherungen nicht träge genug sind fliegt diese bei dem Stromkreis raus wenn du beim Eingeschalteten Strahler den Staubsauger anmachst.Der Eigentliche Anlaufstrom dieses Staubsaugers ist im schnitt 10X Inenn . Also bei 2000W und 240 Volt wäre der eigentliche Verbrauch bei ca. 8,3A Der Strahler selbst verbraucht nochmal zusätzlich bei 1000W ca. 4,16 A. Bei einer Haussicherung B Charakterisitk sind 16A der Auslösestrom. 8,3 + 4,16 so kommen wir auf allein schon ca 12,46 A , jetzt hat der Motor des Staubsaugers aber 10X Inenn so werden aus 8,3 schnell Kurzzeitig 83 A. Hält die Charakteristik der Haussicherung das nicht aus , löst sie aus und du stündest praktisch im Dunkeln. Diese Prinzip entsteht bei einer GK durch Lastwechsel ebenfalls. Daher kann man sich dies an diesem Beispiel gut ansehen und Orientieren.

Ich habe gelesen, dass da ein neuer ATX-Standard kommen soll. Vielleicht werden dann die Netzteile besser gegen diesen Effekt abgesichert

Glaube und denke auch das dies nicht der Fall sein wird. Ein Stärker ausgelegtes Netzteil wird diese Last Abfangen können , wer aber geizig ist und versucht an falscher Stelle zu sparen kauft eben 2 oder mehrmals bis er es kapiert hat. Der Mensch kann nur aus Fehlern lernen , wenn er keine macht wird er auch nicht draus Lernen.

0
@DiscoPongoHD

Es geht hier nicht um die rein Physische Last. Verweise auf ein Beispiel das ich hier im Thread angegeben habe um das zu verstehen was ich meine. Das Stromstecker mit stärkeren Belastungen kommen sollten ist schon lange bekannt.Wo ich das erste mal davon erfahren habe was es 2011 so lange ist das schon her.

0
@Silberfan

Nachtrag:

Diese Lasten die auf der genannten Seite erwähnt wurden stellen keinen vergleich zu den Getesteten GK Modelle bei mir da. Ich bin Elektriker und habe sogar früher selbst ATX Netzteile gebaut. Viele sind bei der Auswahl eines NT hoffnungslos überfordert. Daher verweise ich immer und immer wieder drauf hin. Habe früher oft Leute die sich Experten schimpften bei mir im eignen Laden wieder Aufschlagen sehen und haben ein Stärkeres Netzteil gekauft weil sie mit dem Vorgänger nicht zufrieden waren. Aufgrund meiner angeschlagenen Gesundheit habe ich meinen alten Laden an einen Würdevollen Nachfolger übergeben. Ein Kollege den ich aus der Schulzeit her kenne . Er holt sich immer Infos bei mir ab wenn es darum geht was gekauft und was nicht gekauft werden sollte. Z.B. habe ich keine Intel Mainboards/Prozessoren und Grafikkarten im Angebot. Alles nur rein AMD. Bei Kühlern hab ich nur die im Angebot die ich selbst getestet habe. Das gleiche gilt bei PC Gehäusen. Wobei ich noch Old School bin und heute immer noch PC Gehäuse Bevorzuge die über einen 5,25 Zoll Schacht verfügen. Auftragslage kann ich mich nicht Beschweren, Vorbestellungen bis September ,Wartezeiten von 4-6 Wochen müssen die Leute einplanen bei Auftragsvergabe. Die meisten PC Systeme hab ich selbst für die Kundschaft zusammengebaut.

0
@Silberfan

Wie heißt der Laden wenn ich fragen darf?

Kann sein das die werte sich unterscheiden ich habe die werte lediglich als Grundlage genommen. Da es kaum welche gibt die es so ausführlich Testen. Ich habe damals auch die Tests von Computerbase bei den Netzteilen genommen da die auch in die Technische Analyse gehen und vor allem Messen.

Bei andern Seiten heißt es nur Oh es leuchtet und sieht gut aus und hat gute Bewertungen und läuft XY System und *hust * Gesponsert.

Ich hab jetzt auch nicht rausgefunden wie er misst ob er dafür z.B Stromesszangen benutz oder sich dazwischen knuspert.

0
@DiscoPongoHD

Was ist noch hinzufügen wollte besser wäre es die schnellere Rx 6600 zu nehmen. Die ist auch etwas effizienter.

0
@DiscoPongoHD

Zum Testen Bedarf es entsprechzendes Equip um auch unter Last die Werte ermitteln zu können. Regelbare Lastengeber sind teuer , geeichte selbstbauten sind zwar Preiswerter aber kaum jemand kennt sich mit Effektiven oder Linearen Lasten aus , Ripplespannungen , Blindströme, Phasenverschiebungen und und und. Um das zu verstehen muss man entweder Versiert im Elektro ( nicht Elektronik) Bereich sein und zumindest die über 380 Formeln in dem Bereich ( Mathematik) kennen . Dazu braucht man auch gute und wirklich Präzise Meßgeräte mit geringer Toleranz ( Beispiel Rohde & Schwarz) . Dazu kommt noch Berufserfahrung und einige andere Faktoren wie ausreichend dimensionierter Test Meßplatz und weiteres Equip. Der eigentliche PC Shop den ich betrieben habe der Firmenname ist aus dem Handelsregister gelöscht da mein Kollege ( nenne es mal so ) ihn jetzt hat. .Zur Zeit ist am Laden nur ein Schild mit einem PC Logo zu sehen. Wie er sein Geschäft heute nennt werde ich später wissen. Und ich denke mal in Hessen wirst du vor allem im Bereich Frankfurt am Main nicht viel Unterwegs sein. Es bleibt also hier nur der Kontakt über diese Plattform bei Fragen. Jederzeit kannst mich Kontaktieren , schaue fast jeden Tag hier vorbei. Zur Zeit als Zeitvertreib , helfe ich einigen Menschen in einer art Tagestreff das Sie mit dem Internet Kommunizieren können und bin dort als Linux- Administrator tätig. . Oft sind es Menschen die Obdachlos sind oder auch Flüchtlinge aus der Ukraine. Sie können hier was Essen sich ausruhen , duschen oder mit anderen sich Unterhalten.

0
@DiscoPongoHD

Dem ist nichts hinzuzufügen. Momentan wegen der Chip Produktionen sind die Fertigungen in den jeweiligen Strukturgrößen sowieso ein kleines Problem. Auch wenn die Kryptominer jetzt langsam wieder nachlassen und nicht jede GK vom Markt praktisch klauen. Daher sind auch selbst heute noch die Preise Leicht angezogen und nicht UVP= UVP

0

habe eine corsair RM550x Netzteil reicht es aus für ein rtx 3050 ?

--> Nein

Woher ich das weiß:Beruf – Linux Administrator

Häh...?

Du musst Dich da irgendwie verrechnet haben.

=> RTX 3050, nicht 3080, o.ä.

0
@Klammeraffe

Du musst eher falsch Kalkuliert haben. Es geht nicht um die reine Nutzlast sondern um die Spitzen Peak Power. Die kann eine 3050 schon mal bis zu 380W schaffen. Wenn dein System dann mit 150W schon das Netzteil belastet und die 380W kommen dazu ,wird es Eng. Wird nun die CPU nicht richtig gekühlt und zieht so auch wieder mehr Leistung bist du schnell am Limit. Und dann wunderst dich wegen Framedrops oder anderen unerklärbaren Effekten woher die kommen ?

Ein Netzteil kann nach ATX Spezifikationen nur maximal 10% über der maximalleistung kurzzeitig betreiben werden. Das wären bei einem 550W Netzteil gerademal 55W mehr und das kurzzeitig. Ich jedenfalls würde nicht ein Netzteil im Grenzwertigen Belasbarkeit betreiben wollen.

Ich habe auch dazu geschrieben das es nicht um die reine Leistung geht. Ein 750W Netzteil könnte locker die Spitzen Peak Power auffangen ohne das das PC System Probleme bekommt und das System selbst zieht auch keine 750W sondern nur das was es real verbraucht. Also was ist auch an den Physikalischen Fakten nicht zu verstehen ?

0

Was möchtest Du wissen?