Hallo!

Du hättest vielleicht auch noch die Graka selber benennen können...

Aber egal.

Es gibt vielfältige Abhilfe in Form von Stützebeinen und Armträgern.

Du hast also die freie Auswahl!

Egal, ob nun mit LED-Bling-Bling, oder ohne.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Also "passen", in Sinne von "funktionieren" ... Dann, ja!

Bei FullHD kannst Du damit durchaus spielen. Die 6GB VRam stellen aber das unterste Mindestmaß dar.

Und die Rechenleistung liegt grob auf dem Niveau einer GTX 1660 super (6GB), oder RTX 3050 (8GB).

Deutlich "interessanter" wird es aber u.a. mit diesen Grakas:

Nvidia RTX 3060ti (8GB), RTX 3070 (8GB), oder RTX 3070ti (8GB)

AMD RX 6600-XT (8GB), oder RX 6700-XT (12GB)

Es kommt auch darauf an, bei welcher Auflösung Du spielen möchtest, was Du eigentlich spielen möchtest und wie hoch Dein Budget liegt.

Für FullHD sind alle genannten Grakas sehr gut geeignet.

Die "besseren" (und teureren) darunter schaffen hier auch besonders hohe FPS, können aber auch für WQHD eingesetzt werden.

Wenn Du größeren Wert auf dieses Hardware-Raytracing legst, wären eine 3070, oder 3070ti sehr empfehlenswert.

Die AMD-Grakas sind empfehlenswert, wenn Du auf die reine Rechenleistung (möglichst ohne Raytracing) wert legst und vor allem auch den Preis im Auge behalten musst.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Wenn die verbaute CPU über keine integrierte Grafik-Einheit verfügt, kannst Du keinen Monitor-Ausgang am Mainboard verwenden.

Und eine dedizierte Graka gibt die Signale nur über die eigene Rückwand aus. Es existieren keine Datenleitungen zu den Ausgängen auf dem Mainboard.

Du kannst aber auch über einen Konverter von DVI-D, oder von HDMI nach VGA konvertieren.

Ich selber habe derartiges bisher nicht ausprobieren müssen.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Dein eingebundener Link funktioniert nicht.

Versuche mit Speccy Deine Hardware auszulesen.

Das ergibt ein klareres Bild als die Bezeichnung des Gerätes selbst. Die verbaute Hardware kann nämlich durchaus unterschiedlich ausfallen.

Ansonsten installiere bitte die aktuellsten Grafiktreiber.

Aber bei solch alter Hardware ist es unwahrscheinlich, dass diese weiterhin aktualisiert wird. Nvidia hat die Weiterentwicklung und Fehlerbereinigung für die GT/GTX-Baureihen 500, 600 und 700, bis auf wenige Ausnahmen, inzwischen eingestellt.

Der Weg zu Deiner gewünschten Auflösung geht eigentlich folgendermaßen:

In den Nvidia-Systemeinstellungen gibt es die Option "Auflösung ändern".

Ganz unten findest Du den Button [Anpassen]. Dann öffnet sich ein neues Fenster.

Dort kann man dann ein paar Häkchen setzen und auch die Auflösung manuell vorgeben.

Vielleicht funktioniert es dann bei Dir. Man kann es nur ausprobieren...

Auch wenn Deine wahrscheinlich verbaute Graka "Nvidia GT 540" (?) nun wirklich nicht die Beste ist. Diese Hardware nutzt Du tatsächlich am Grenzbereich des Möglichen. Wahrscheinlich verlangst Du jetzt aber zu viel...

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Bei einem solchen Hochleistungs-System brauchst Du Dich nicht wundern, wenn Du bei "normalen" Tätigkeiten, oder eher "schlichteren" Spielen, die Hardware nicht so stark auslastest.

Diese Kombination ist zudem für einen WQHD-Monitor völlig übertrieben.

Und für normale "Desktop"-Tätigkeiten ist es mehr als nur der "Overkill".

Wenn man diese Leistung nicht wirklich braucht, ist es nur eine sehr teure Maschine für Angeber, die sich profilieren wollen.

Gehörst Du etwa zu diesen Angebern... ???

Ansonsten, was die FPS betrifft, schau mal hier:

https://www.youtube.com/results?search_query=PC+warzone+2+fps+optimieren

https://www.youtube.com/results?search_query=PC+hunt+showdown+fps+optimieren

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Das Mainboard reagiert auf "irgendeine" zu hohe Temperatur, indem es die Lüfter hoch drehen lässt, um "irgendetwas" zu kühlen.

Vielleicht kannst Du das mit dem Tool HWMonitor herausbekommen, welche Komponente das genau ist.

Du lässt es einfach mitlaufen. Und beobachtest Die Sache.

Wenn sich der Rechner dann abnormal verhält, kannst Du erkennen, welche Komponenten plötzlich wärmer werden.

Noch umfassender funktioniert das mit HWInfo. Da kannst Du die erfassten Sensor-Daten auch in einer Datei mitloggen lassen (=> Sensors => Fenster => Icons unten rechts).

Dieses Programm ist allerdings etwas komplexer und man muss halbwegs lernen, damit umzugehen.

Und achte nicht nur auf die Temperaturen [°C], sondern auch auf die ausgelesenen Spannungen [V].

Du kannst aber auch das Seitenfenster Deines Gehäuses abnehmen und dann direkt prüfen, welche Lüfter sich plötzlich stärker drehen. Oder ob irgendwelche Lüfter evtl. auch ausgefallen sind.

Da die Monitor-Ausgabe ausfällt, kann es möglicherweise auch die Graka selbst sein.

Hast Du evtl. eine "Austausch"-Graka zum Testen zur Verfügung? Oder kannst eine aus Deiner Bekanntschaft "organisieren"?

Welche Hardware hast Du eigentlich bei Dir verbaut? (Das ist hier immer wichtig!)

=> Speccy

Und dazu noch die Marke, das Modell und die Leistung ("Watt") Deines Netzteils.

Dir aus der Ferne zu helfen könnte sich aber als sehr schwierig erweisen. Vor allem, wenn Du technisch nicht sonderlich "fit" bist.

Es könnte nämlich schlicht "Alles" sein!

Und das benötigt viel Geduld, um durch Tests möglicherweise etwas herauszufinden.

Vielleicht holst Du Dir einen ortsansässigen "Experten" dazu. Oder Du bringst den PC "als letzte Maßnahme" in eine (kommerzielle) Computer-Fachwerkstatt.

Aber immer erst "Eins nach dem Anderen"...

Idee: Hast Du schon mal versucht, dein Windows im "Abgesicherten Modus" zu starten? Dabei werden nur die "Basis-Treiber" und die notwendigsten "Dienste" geladen und gestartet.

Das könnte man mal versuchen. Vielleicht verhält sicher Rechner dann anders. Und das könnte auch auf ein Software-, bzw. Treiber-Problem hinweisen.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Also etwas Spiele-tauglicher wird das System natürlich erst mit einer dedizierten Grafikkarte.

Die R9-270 (2GB) ist ca. 35% stärker als eine GTX 750ti (2GB), aber eine GTX 1050ti (4GB) wäre knapp 30% stärker als die R9-270.

Es handelt sich dabei vollständig um ältere Grakas, denen bei aktuellen Spielen so ziemlich die Puste ausgehen wird. Auch FullHD ist nicht gerade ihre Stärke...

Sie "funktionieren" aber vorerst... (Vor allem, wenn man eine davon direkt zu Hause liegen hat und nichts weiter investieren muss.)

Ich empfehle auch, eher zu einem Monitor mit einer Auflösung von 1680x1050 (60Hz) zu greifen. Das wird recht gut funktionieren. (Ich kenne das selbst sehr gut mit einer 750ti und 1050ti auf meinem alten 22"er.)

Hier kannst Du die zu erwartenden FPS für diverse Spiele grob im Voraus berechnen lassen:

https://systemanforderungen.com

Spiel auswählen, Hardware eingeben und rechnen lassen... Mit der Hardware kann man dann ein wenig herum spielen und die Auswirkungen vergleichen.

Dafür würde bereits ein gutes Netzteil ab 400W (80 Plus, Gold) sehr gut hinreichen.

Ich empfehle dennoch dringend (schon jetzt) ein gutes 600, besser 650W-Netzteil.

Damit wäre dann später auch eine RTX 3060 (12GB), oder RTX 3060ti (8GB) direkt einsetzbar. Natürlich auch die vergleichbaren Grakas von AMD.

Damit steigt dann die Gaming-Leistung auf ein aktuelles Niveau bei FullHD.

Bei einer stärkeren Graka, wie einer RTX 3070, bzw. 3070ti (8GB), sollte es schon ein wirklich gutes 750W-Netzteil werden. Damit wäre dann aber auch "sehr gutes" FullHD und "gutes", bis "brauchbares" WQHD möglich.

Solche Aufrüst-Gedanken sollte man sich möglichst frühzeitig machen, um später nicht doppelt zahlen zu müssen.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Auf TicToc, Instagramm, usw. könnte man auch Menschen mit Essstörungen folgen.

Das eigentlich gut gemeinte Argument kann dann auch recht schnell "nach hinten losgehen"...

Gibt es in der Schule nicht genügend "andere junge Menschen"?

Ein persönliches und direktes miteinander kommunizieren, samt dazugehöriger Körpersprache, ist doch viel sinnvoller, als diese meist künstlichen, bzw. gestellten Foto-Sessions, in denen diese Personen sich lediglich "produzieren" und sich möglichst gegenseitig "überbieten" wollen.

Das hat mit der "Realität" so ziemlich gar nichts zu tun.

Und in diesem jungen Alter kann man diese Dinge noch gar nicht ausreichend erfassen und erkennen. Und Erwachsene haben ohnehin einen anderen Blickwinkel auf diese Dinge.

Das kann also, trotz allen Bemühens, immer noch einen persönlichen Schaden anrichten.

Ich bin also ebenfalls gegen die Nutzung dieser "Dienste".

Vielleicht hilft ja ein Kochkurs bei Mama (und Papa?).

Evtl. sogar gemeinsam mit ihren Freundinnen und dann auch im Wechsel bei den anderen Eltern.

Das bietet auf jeden Fall viel Platz für abwechslungsreiche Gerichte und Ideen.

Und "Spaß" könnte es sogar auch machen.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

So gesehen schon...

Die GTX 1650 (4GB) ist nämlich viel zu schwach für die Rechenleistung dieser alten AMD-CPU.

https://pc-builds.com/bottleneck-calculator/result/0Ci13M/3/graphic-card-intense-tasks/1920x1080/

Ein knapp ausgeglichenes Verhältnis wäre mit einer GTX 1660 super (6GB), oder RTX 3050 (8GB) zu erreichen.

Noch besser geeignet wäre eine RTX 3060 (12GB).

https://pc-builds.com/bottleneck-calculator/result/0Ci185/3/graphic-card-intense-tasks/1920x1080/

Und die RTX 3060 (12GB) wäre ca. 130% leistungsstärker, als die GTX 1650 (4GB).

https://gpu.userbenchmark.com/Compare/Nvidia-GTX-1650-vs-Nvidia-RTX-3060/4039vs4105

Eine Bitte an alle Mitleser:

Kloppt nicht auf den von mir hier verwendeten Benchmarks herum...

Ich weiß, dass diese ungenau und (etwas) unzuverlässig sind.

Es geht hier mehr um den groben Trend.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Ich verstehe den Sinn hinter der Sache nicht wirklich...

Windows verwendet doch (im Hintergrund) einen "Drucker-Spooler" zur Verwaltung von Druckaufträgen.

Diese Druckaufträge werden über den jeweiligen Druck-Dialog der genutzten Anwendungs-Software generiert. Dazu kann man jedesmal auch individuelle Vorgaben für den jeweiligen Druckauftrag eintragen, oder die Standard-Einstellungen verwenden.

Der Drucker-Spooler arbeitet dann diese Druckaufträge Stück für Stück ab und druckt diese dann auch auf den unterschiedlichsten (gewünschten) Zielgeräten aus.

Was ich mir aber vorstellen könnte, wäre ein PDF-Dokument eines jeden Druckauftrags automatisch zu erzeugen, um dies in einer speziellen ("rechtsgültigen") Datenbank digital zu speichern. So kann später ("rechtssicher") auf die so archivierten Druckerzeugnisse zugreifen.

Das spart viel Papier für Kopien, die manuell in Aktenordnern einzusortieren sind und darin "verstauben".

Gleiches gilt dann auch für eingescannte Dokumente, die zudem auch noch eine OCR durchlaufen könnten, um durchsuchbare PDF-Dokumente zu erzeugen.

Vielleicht wäre das etwas interessantes für Dich...

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Du benötigst ein HDMI-Kabel, welches die Graka und den Monitor verbindet.

Und da gibt es verschiedene Längen, die Du Dir nach Bedarf aussuchen kannst.

Bei besonders hohen Auflösungen (z.B. "4K") und hohen Bildwiederholfrequenzen ist sogar ein modernerer "DisplayPort"-Anschluss notwendig.

Der analoge VGA-Ausgang eines Mainboards wird nur noch dann verwendet, wenn man eine "integrierte GPU" innerhalb der CPU verwendet, eine sog. "iGPU".

Und auch hier bieten die meisten Mainboards inzwischen den HDMI-Anschluss an.

Der analoge VGA-Anschluss ist bereits stark veraltet und ist im privaten Mainstream praktisch "ausgestorben".

Auch bieten nur noch ältere Monitore aus dem Mainstream-Bereich überhaupt noch einen VGA-Eingang an.

Im professionellen "Server"-Bereich sieht das "etwas" anders aus.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Du meinst, Du hattest eine GTX 970 verbaut... ;-)

Am Netzteil kann es eigentlich nicht liegen. Das ist absolut leistungsstark genug.

Wenn diese GPU-Warn-LED "nur mal kurz" aufblinkt, könnte es sein, das da möglicherweise ein Kontaktproblem vorliegt.

Was sagt das Handbuch, oder die Online-Anleitung zu dieser LED auf der Graka?

Zunächst trenne das Netzteil von der Steckdose und warte dann noch "ein Weilchen", damit sich die Kondensatoren möglichst entleeren.

Bau dann die neue Graka noch einmal aus und reinige die Kontakte für den PCIe-Slot. Und auch die Strom-Anschlüsse. Ebenso die PCIe-Stecker vom Netzteil her.

Und reinige ebenfalls die Kontakte des PCIe-Slots. Diese aber besonders vorsichtig.

Du kannst dazu "Kontakt-Spray für Elektronik" verwenden.

Aber bitte geh sehr sparsam und möglichst sauber damit um. Also bitte nicht großzügig auf die Platine sprühen. Ich meine damit: "Nicht herumsauen!". Sondern besser ein feineres Tuch (z.B. "Brillen-Putztuch") leicht tränken.

Auch darfst Du damit keinen großen Druck ausüben. Die Kontakte im Slot sind sehr empfindlich und haben nur sehr wenig Spiel.

Beim PCIe-Slot kannst Du es zunächst auch einmal mit Druckluft-Spray und einem kleineren Pinsel versuchen. Evtl. hat sich dort etwas Staub angesammelt und zusammengepresst, was für Kontaktprobleme sorgen kann. Auch die Borsten/Haare dieses Pinsels kannst Du mit diesem Kontakt-Spray einsprühen.

"Wenn" das System dann starten "sollte", musst Du unter Windows dann noch die Nvidia-Graka-Treiber deinstallieren und die neusten AMD-Graka-Treiber installieren.

In wieweit Win10/11 dies von sich aus automatisch bewerkstelligt, kann ich Dir jetzt nicht sagen.

Tipp: Verwende im Zweifel den DDU zu diesem Zweck.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Ich kann nicht wirklich sagen, woran das liegen könnte.

Ich kann nur (halbblinde) Vermutungen anstellen.

Ich tippe auf das Mainboard selbst...

Vielleicht ist es mechanisch im Gehäuse irgendwie "verrutscht", so dass die Graka evtl. nicht mehr richtig Kontakt über den PCIe-Slot hat.

Ich würde alles (bis auf die CPU und dessen Kühler) auf dem Mainboard zunächst abbauen, dessen Schrauben (zum Gehäuse) ebenfalls anlösen und die Positionierung des Boards neu ausrichten und wieder fest schrauben.

Dann würde ich auch die PCIe-Slots näher in Augenschein nehmen.

Vielleicht findet sich dort eine winzige Beschädigung an den Kontakten, oder sonst etwas. Es ist zwar relativ unwahrscheinlich, aber dennoch möglich.

Auch die Kontakte der Graka würde ich mir näher ansehen.

Zur Reinigung dieser Kontaktflächen, gibt es dieses "Kontakt-Spray". Aber damit sollte sehr vorsichtig umgegangen werden. "Weniger ist mehr" ... Und die Slots auf dem Mainboard sind besonders empfindlich, was mechanisches reinigen angeht.

Anschließend würde ich Stück für Stück wieder präzise zusammen bauen.

Vielleicht hast Du Glück und es funktioniert nun... Vielleicht...

Wenn alle Stricke reißen, könntest Du auch das Mainboard austauschen.

Ich würde Dir als Alternative gerne das MSI B450 Tomahawk Max II empfehlen (ca. 100€). Sofern Du durch die Gehäusegröße nicht gezwungen bist, ein kleineres mATX-Mainboard zu verwenden.

Darauf könntest Du später auch eine stärkere AM4-CPU aus der noch aktuellen Baureihe aufstecken (z.B. R5-5600x, 7-5700x, R7-5800x, ...). Dazu bedarf es dann auch keines Bios-Updates. Dein Netzteil und auch das Ram sind dafür bereits perfekt ausgelegt. Nur sollte spätestens dann auch ein deutlich besserer CPU-Kühler verbaut werden.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Deine Anfrage hat nichts mit Computern zu tun.

Du bist hier nämlich auf Computerfrage gelandet...

Versuche es noch einmal auf https://www.gutefrage.net

Zu Deiner Frage kann ich leider nichts wirklich sinnvolles beitragen. Da habe ich keinerlei Erfahrungen.

Aber ganz pauschal gesagt: "Fragen kostet nichts"... Versuch es doch einfach.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Hast Du evtl. mal versucht, das Bios/Uefi auf die "sicheren" Basis-Einstellungen zurück zu setzten?

Du musst dann nur noch die Boot-Reihenfolge auf USB/m.2-SSD/HDD neu einstellen.

Vielleicht läuft es damit stabiler...

Danach kannst Du evtl. sogar probieren die Taktung und Timings der Ram-Bausteine und vielleicht auch die der CPU selbst ein wenig nach oben zu kitzeln.

Allerdings hört sich das auch nach einem Fehler in der Verkabelung an.

Vielleicht überprüfst Du noch einmal alle Steckverbindungen. Auch solltest Du auf mögliche Schäden in den Kabeln selbst achten. Evtl. liegt irgendwo ein versteckter "Kabelbruch" vor.

Wenn Du Windows als mögliche "Fehler-Quelle" (in diesem speziellen Fall (... Hallo, Silberfan! ;-) ) ...) ausschließen möchtest, versuche mal ein Live-Linux über einen vorbereiteten USB-Stick (8GB reicht...) zu booten.

https://www.giga.de/extra/linux/tipps/linux-usb-stick-erstellen-so-gehts/

Wenn es damit auch zu den o.g. Störungen kommt, liegt es definitiv an der Hardware und nicht am Betriebssystem.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Hast Du evtl. auch mal in Deinem Spam-Ordner nachgeschaut?

Vielleicht sind diese "vermissten" EMails dort gelandet.

Und falls Du evtl. einen EMail-Client, wie Outlook, Thunderbird, o.ä., verwendest, geh einfach mal per Browser in Deinen EMail-Account. Vielleicht ist dort etwas herausgefiltert worden und daher nicht bei Dir angekommen.

Ansonsten habe ich von WordPress absolut keine Ahnung.

Gibt es bei WordPress evtl. eine Support-Seite? Vielleicht kann man Dir darüber direkter helfen, wenn die oben vorgeschlagenen Maßnahmen versagen.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Ok...

Den R5-2600 solltest Du gegen einen R5-5600x austauschen. (ca. 185€)

Dein B450-Mainboard wird dafür wahrscheinlich noch ein Bios-Update benötigen.

Dazu einen CPU Kühler, z.B. Scythe Mugen 5 Black Edition Rev. C.

Die GTX 1060 (6GB) könnte man dann gegen eine RTX 3060ti (8GB), oder eine (minimal langsamere, aber deutlich günstigere) RX 6700-XT (12GB) tauschen.

Das wäre bei beiden Grakas eine Verdoppelung der Leistung zur GTX 1060 (6GB).

Allerdings musst Du dann auch ein stärkeres Netzteil mit 750W verbauen.

Z.B. das Seasonic Focus GX 750W (gold), oder BeQuiet Straight Power 11 750W (gold)

Ein paar Preise und Bezugsquellen:

https://geizhals.de/amd-ryzen-5-5600x-v43018.html

https://geizhals.de/scythe-mugen-5-black-edition-scmg-5200be-a2766425.html

https://geizhals.de/gigabyte-geforce-rtx-3060-ti-gaming-oc-8g-rev-2-0-gv-n306tgaming-oc-8gd-a2565230.html

https://geizhals.de/?fs=rx%206700%20xt

https://geizhals.de/seasonic-focus-gx-750w-atx-2-4-focus-gx-750-a2119986.html

https://geizhals.de/be-quiet-straight-power-11-750w-atx-2-4-bn283-a1753718.html

MIt beiden vorgeschlagenen Grafikkarten wärst Du deutlich innerhalb Deines Budgets.

Eine RTX 3070 (8GB) wäre auch denkbar, würde aber Dein Budget leicht überschreiten.

https://geizhals.de/?fs=rtx+3070+-ti&hloc=at&hloc=de

Deine 16GB Ram mit 3200MHz ist völlig hinreichend. Da muss nichts dran verändert werden.

Ich hoffe, Du kannst damit etwas anfangen.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Das wird so nicht funktionieren.

Die meisten Programme speichern "ein paar" Infos auch in der "Registry"-Datei.

Das ist so etwas wie die zentrale Informations-Datei für sämtliche Software- und Systemeinstellungen.

Diese kann nicht einfach so auf ein neues Windows übertragen werden.

Du wirst also sämtliche Software erneut installieren und registrieren müssen.

Du benötigst dazu auch die jeweiligen Keys für die Programme und evtl. auch für die Spiele (je nach Quelle).

Bei Spielen, die Du über einen Spiele-Client (Steam, Origin, Battle.net, usw.) geladen hast, werden die Spielstände in deren Cloud gespeichert. Ob dies auch für die individuellen Spiele-Einstellungen gilt, weiß ich nicht. Es wäre aber zumindest "plausibel".

Zumindest die Steam-Ordner kann man auf den neuen Rechner übertragen und die meisten Spiele werden vom Steam-Client erkannt und können direkt gestartet werden, wenn man zuvor die Pfade zu den Steam-Ordner in den Einstellungen manuell vorgibt.

https://www.startpage.com/rvd/search?query=steam-ordner+%C3%BCbertragen&language=deutsch

https://www.startpage.com/rvd/search?query=Origin-ordner+%C3%BCbertragen&language=deutsch

https://www.startpage.com/rvd/search?query=battlenet+ordner+%C3%BCbertragen&language=deutsch

Notfalls müssen die jeweiligen Spiele erneut über das Internet installiert werden.

Die reinen Daten (Bilder, Musik, Videos Dokumente, ...) können natürlich kopiert werden. Das geht entweder über eine externe HDD, oder (viel praktischer) Du verbindest beide Rechner mit dem Router, bzw. dem Heimnetzwerk.

Dann erteilst auf beiden Rechnern sog. "Netzwerk-Freigaben".

https://www.startpage.com/rvd/search?query=windows+10+netzwerk+freigaben&language=deutsch

So kannst Du von einem Rechner auf den anderen Rechner per Dateimanager (z.B. Windows-Explorer) zugreifen und die Ordner und Dateien über das Netzwerk kopieren.

Ich verwende gerne das übersichtliche und besonders funktionsreiche "Datei-Manager-Ersatz-Tool" FreeCommander XE (Tutorials) und zum kopieren von großen Datenmengen nutze ich gerne das Programm Rich-Copy 4.0 (Tutorials).

Ich hoffe ich konnte helfen.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

"Gut" ist relativ, aber "alt" ist definitiv!

Was hast Du genau für ein Mainboard?

=> Speccy

Mit dieser CPU bist Du zunächst einmal nicht Win11-kompatibel. Das ist aber erst Mitte 2025 wirklich relevant.

Diese Ryzen-CPU gehört zur ersten Generation und hat 4 Kerne und 8 Threats.

Damit ist man (heute) mehr am unteren Level Gaming-tauglich.

Gleiches gilt in etwa für die GTX 1060 (3GB), welche normalerweise in "günstigen" Fertig-PCs verbaut wurde. Diese Graka kam eigentlich erst als gebrauchtes Modell auf den freien Markt, da sich die Besitzer eine deutlich bessere Graka zulegen wollten.

Die verbreitete Standard-Version ist die GTX 1060 (6GB), die technisch etwas besser ausgestattet ist und auch etwas höher taktet. Aber damals auch deutlich teurer war. Hier gab es nie eine etwas aufgebohrte "ti"-Version, was einige immer wieder in Verwirrung stürzt.

Was die Gaming-Tauglichkeit betrifft, kannst Du dies für Dich hier im Groben rechnerisch abschätzen lassen:

https://systemanforderungen.com

Dort wählst Du ein Spiel aus und gibst darunter die Hardware-Daten ein. Die maximal angegebenen FPS sind auf "60+" gedeckelt. Mehr wird dort nicht angezeigt. Aber den Trend kannst Du anhand der Tabelle in etwa abschätzen.

Wenn Du wissen möchtest, was evtl. bei Dir an Hardware-Upgrades möglich wäre, nenne uns die exakten Bezeichnungen Deines Mainboard, Deiner Ram-Module und Deines Netzteils (Marke, Modell, Watt und Zertifikat (gold, silber bronze)).

Damit können wir "arbeiten" und Dir mögliche Vorschläge dazu machen.

Was auf jeden Fall Sinn macht, wäre der Einbau einer SSD, falls diese noch nicht vorhanden sein sollte.

Gruß

Martin

...zur Antwort