Hallo!

Leider nein.

Die CPU selber ist stark genug, aber die interne Grafik-Einheit (Vega 3 "Raven") ist leider viel zu leistungsschwach dafür.

Es wird mindestens eine GTX 660 benötigt und diese GPU ist grob 4x schneller.

Siehe hier:

https://gpu.userbenchmark.com/Compare/AMD-RX-Vega-3-Ryzen-iGPU-vs-Nvidia-GTX-660/m511366vs2162

https://systemanforderungen.com/spiel/fifa-21

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Welches Betriebssystem und welchen EMail-Client verwendest Du?

Wenn ich bei mir unter Windows, oder Linux meine EMails mit Thunderbird abhole, dann kann ich diese "Anhänge" entweder "lokal speichern", oder direkt öffnen.

Wenn ich die PDF-Datei öffne, startet der PDF-Reader und ich kann den Inhalt lesen, aber auch ausdrucken.

Bei mir braucht da nichts "konvertiert" werden, denn PDF ist ein Standard-Dokumenten-Format, welches von sehr vielen Betriebssystemen verwendet werden kann.

Evtl. ist lediglich ein PDF-Reader nachzuinstallieren.

=> "Welches Betriebssystem?"...

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Entweder liegt es an diesem speziellen Spiel, oder an den Grafik-Treibern.

Versuche beides auf den neusten Stand zu bringen.

Machen andere Spiele ähnliche Probleme?

Wenn es nur dieses eine Spiel ist, dann kannst Du auch versuchen, Dich an den Support des Herstellers/Publishers zu wenden.

Noch ein Tipp für die Zukunft:

Wenn Du hier Fragen stellst, dann gib uns bitte deutlich mehr Basis-Infos und Kontext.

Hier wäre vor Allem der Spiele-Titel selbst und evtl. noch Deine CPU und die Ram-Ausstattung interessant gewesen. Du nanntest lediglich die Graka.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Du bist schlicht verwöhnt.

Mein Pentium 4 hatte (mit Win7pro(32bit)) damals knapp 5 Minuten zum Booten gebraucht. Mit einer SSD (an Sata1) senkte ich das dann auf unter 3 Minuten...

Diese SSD steckt jetzt in meinem C2Q (4x3GHz) an Sata2. Das gleiche Win7pro(32bit) bootete dort dann in knapp 45 Sekunden. (Linux Mint 20: ~15s)

Ich habe hier, oder bei gutefrage mal gelesen, dass die Ryzen-Prozessoren mehr Zeit für den Selbsttest beim Systemstart benötigen, als Intel-Prozessoren.

Und der R3-1200 hat nur 4 Kerne und der R7-3800x immerhin 8 echte Kerne und diese Threat-Verdoppelung.

Das könnte der Grund sein, weshalb es nun etwas länger dauert.

Das ist allerdings nur eine hergeleitete Vermutung meinerseits.

Ich kann auch nicht sagen, ob man diese Selbsttests im Bios/Uefi zumindest teilweise abschalten kann. Und wenn ja, ob es überhaupt Sinn machen würde. Ich hätte hier auf jeden Fall auch gewisse "Sicherheitsbedenken".

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Ausschalten??? Gar nicht!!!

Höchstens reparieren, oder austauschen!!

Gerade bei einem engen Notebook ist jeder einzelne Lüfter wichtig.

Ansonsten überhitzen die davon zu kühlenden Komponenten und gehen dann sehr schnell kaputt.

Du musst das Notebook öffnen und herausfinden, welcher Lüfter diesen Radau macht.

Vielleicht ist das Notebook von innen ja auch nur verschmutzt und irgend etwas reibt am Lüfter.

Ansonsten muss der entsprechende Lüfter gegen einen neuen ausgetauscht werden.

Und hier liegt das eigentliche Problem: Man muss ein identisches Bauteil finden.

Am besten fragst Du beim Support von Acer direkt an:

https://www.acer.com/ac/de/DE/content/home

Vielleicht kannst dort ein passendes Ersatzteil direkt ordern.

Außerdem scheint Deine Notebook-Bezeichnung unvollständig zu sein.

Ich erhielt bei meiner Suche noch die Bezeichnung "Acer Predator Triton (300/500)" und hinter der "-51" folgen weitere Ziffern.

Auch auf ebay kann man fündig werden, nur ist hier die exakte Bauteil-Bezeichnung notwendig.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Für mich hört sich das nach einem losen Monitor-Kabel an.

Einfach man dran etwas rütteln und wieder richtig fest machen.

"Verschrauben" geht ja nicht mehr bei HDMI, oder DP.

Ach so... Laptop...

Evtl. kann man das Flachbandkabel im Gehäuse wieder feststecken.

Diese Dinger sind ohnehin extrem empfindlich.

Und notfalls kann man diese sogar ersetzen.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Das ist schon soweit korrekt.

Es wird bei Dir lediglich der native Takt angegeben. Und das kann durchaus irritieren.

Dein DDR-Ram "taktet" also mit den vollen 3600MHz.

Es wurde lediglich die SDR-Ram-Taktfrequenz angegeben.

Aber DDR-Ram kann bei gleicher Taktfrequenz die doppelte Informationsmenge übertragen.

Stell Dir das wie einen Lichtschalter vor:

Bei SDR-Ram ist "Licht an" eine Information. Dann folgt immer erst das "Licht aus".

Bei DDR-Ram ist der Wechsel von "Licht aus" zu "Licht" an und wieder zu "Licht aus" eine eigene Information. Nur der Signalwechsel im festen Takt stellt die Information dar.

Wenn dann in einem Takt kein Wechsel statt findet, bleibt die vorherige Information unverändert bestehen.

0|0|0|1|0|1|1|1 => _|_|_|*|*|*|_|_

"_" = kein Wechsel / "*" = Signal-Wechsel / "|" = Takt-Fenster-Begrenzung

Wie schon gesagt, kann das "etwas" verwirrend sein.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

(Nochmal ...)

Vielleicht sind diese Ram-Module von Corsair Dir "genehm" (2666MHz, Cl.16):

Weiß: https://www.hardwareschotte.de/preisvergleich/16GB-2x8GB-Corsair-Vengeance-Lpx-p22003743

Schwarz: https://www.hardwareschotte.de/preisvergleich/16GB-2x8GB-Corsair-Vengeance-Lpx-p21958226

Oder quasi "ungebraucht":

https://www.ebay.de/itm/RAM-DDR4-16-GB-2x8GB-2666MHz-CMK16GX4M2A2666C16-CORSAIR-Vengeance/233847738157?hash=item3672694f2d:g:urEAAOSwS15f9HOx

Diese Ram-Marke ist ebenfalls sehr hochwertig und sehr beliebt.

Ich hoffe, dass ich diesmal Deinem "Design-Anspruch" entsprechen konnte. ;-)

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Normalerweise müsste das Laufwerk kurz andrehen. Dann sollte auch im Explorer das Laufwerks-Symbol mit dem Namen des Datenträgers erscheinen.

Der Betriebsstrom muss ja anliegen, ansonsten ließe sich dieses Laufwerk gar nicht öffnen.

Wird das DVD-Laufwerk eigentlich auch im Geräte-Manager angezeigt?

Oder wird es von einem Hardware-Analyse-Tool wie Speccy angezeigt?

https://www.heise.de/download/product/speccy-87914

Was passiert eigentlich, wenn Du eine Daten-, oder Audio-CD in dieses DVD-Laufwerk einlegst?

Falls es sich bei dieser DVD um eine Video-DVD handelt, so brauchst Du zum Abspielen eine geeignete Player-Software. Z.B. ist der VLC-Player dazu geeignet.

Vielleicht hilft es auch, mal nach Treiber-Aktualisierungen suchen zu lassen.

Dafür gibt es diverse Spezialprogramme zur Treiber-Suche, die man aber mit gewisser Vorsicht verwenden sollte. Also nicht gleich alles gefundene aktualisieren. (Immer erst ein System-Backup anlegen!!)

https://www.drivermax.com

Die Free-Version kann alles scannen, aber nur eingeschränkt Updates durchführen.

Auf Youtube habe ich massig Tutorials zu diesem (scheinbar verbreiteten) Problem gefunden:

https://www.youtube.com/results?search_query=windows+10+dvd+laufwerk+wird+nicht+erkannt

Vielleicht hilft es Dir weiter.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Soweit ich weiß ist für Vista kein direktes Upgrade auf Win10 möglich.

Das soll erst ab Win7 funktionieren.

Du wirst Win10 also höchstwahrscheinlich komplett neu installieren müssen.

Aber eine solche komplette Neuinstallation soll ohnehin die sicherste, bzw. problemloseste Methode sein.

Also alle Daten sichern, die Software-Keys raus suchen, bzw. auslesen lassen. Und auch ein komplettes Backup der Bootpartition macht Sinn.

Oder man kauft sich eine neue SSD und installiert das Win10 dort ganz frisch drauf.

Und selbstverständlich benötigst Du auch einen Key für Win10. Ein kostenfreies Update ist ebenfalls erst ab Win7 möglich.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Ich befürchte, Du hast da nicht ganz korrekte Angaben zu Deiner Hardware gemacht.

Z.B. müsstest Du eine MSI GTX 1070 (8GB) Aero haben. Oder ist es eine 1070ti?

Du hast also dieses Mainboard:

https://www.asus.com/de/Motherboards-Components/Motherboards/All-series/PRIME-H310-PLUS/

Hast Du darin 1x8GB, oder 2x 4GB DDR4-Ram verbaut? (=> "Dualchannel")?

Die Angabe der Taktfrequenz von 1200MHz ist im Grunde korrekt.

Aber da es sich dabei um DDR-Ram handelt (Double-Data-Rate) muss man diesen Takt quasi verdoppeln. Also DDR4 (2400MHz). Das wäre im Mittelfeld des möglichen: 2133/2400/2666MHz.

Deine CPU und Grafikkarte passen übrigens hervorragend zusammen und können sehr gutes Gaming bei FullHD bieten.

https://pc-builds.com/calculator/Core_i5-9600K/GeForce_GTX_1070/0RP0UNlu/8/100

Die GTX 1070 (8GB) ist sogar knapp fixer als die modernere GTX 1660 super (6GB), die aktuell recht beliebt ist.

Hier besteht im Grunde keinerlei Handlungsbedarf.

Das Ram könnte man auf 2x 8GB (2666MHz, Clock 16 / Clock 15) verdoppeln.

Allerdings hängt der Sinn dazu von den Spielen ab, die Du spielst.

https://www.gamestar.de/artikel/wie-viel-ram-braucht-man-8-gb-vs-16-gb-vs-32-gb,3357021.html

Das alte Ram müsste dann komplett durch zwei neue Module ersetzt werden.

https://www.hardwareschotte.de/suche/?searchstring=ddr4+2x8gb+2666mhz+g.skill

Je geringer das Timing (Clock), desto fixer kann das Ram "schalten".

Hast Du eigentlich bereits eine SSD verbaut? (=> Vermutlich ja...)

Diese arbeiten deutlich schneller als eine klassische HDD. Vor allem beim Booten des Betriebssystems und beim Laden und Speicher kleiner Dateien macht sich der Vorteil besonders bemerkbar. Das System arbeitet mit weit weniger "Verzögerungen" durch ultrakurze "Ladepausen".

Dein Mainboard kann mit eine sog. M.2-SSD umgehen, aber auch mit einer klassischen Sata3-SSD.

Ich empfehle hier eine solche M.2-SSD mit 500GB und eine herkömmliche HDD mit 2TB. Das sollte fürs Erste ausreichen. Man kann aber auch zu einer größeren M.2-SSD greifen, oder eine zweite Sata3-SSD verbauen.

Bei einer M.2-SSD empfehle ich dringend auch einen eigenständigen Kühlkörper zu verbauen. Diese Dinger können nämlich recht heiß werden und dann fangen sie irgendwann an das Tempo zu drosseln, um nicht zu überhitzen.

Wenn Du mal grob durchtesten möchtest, wie Dein System bei den verschiedensten PC-Spielen so abschneiden könnte, dann sieh mal hier vorbei:

https://systemanforderungen.com

https://pc-builds.com/cyri/

Dort kannst Du auch ein wenig mit den Hardware-Komponenten spielen. So kann man grob ausprobieren, wie sich welche Veränderung auswirken könnte.

Teilweise benötigst Du dafür aber mehr Detail-Wissen zu Deinem System. Hiermit kannst Du Deine Hardware auslesen lassen:

https://www.heise.de/download/product/speccy-87914

Ansonsten kann ich nichts weiter zu Deinem System sagen.

Doch schlecht ist es keinesfalls!

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Soweit, so hervorragend...

Aber nimm bitte keine GTX 1650 (4GB).

Diese ist im Verhältnis zum R5-3600x zu leistungsschwach. Auch ist sie nur begrenzt für Spiele in FullHD tauglich.

https://pc-builds.com/calculator/Ryzen_5_3600X/GeForce_GTX_1650/0Um13M8A/16/100

Nimm bitte eine dieser Grakas:

Mindestens: GTX 1660 super (6GB), oder RX 5600 (6GB)

Besser: RTX 2060 super (8GB), oder RX 5700 (8GB), bzw. RX 5700 xt (8GB):

https://pc-builds.com/calculator/Ryzen_5_3600X/GeForce_GTX_1660_SUPER/0Um1558A/16/100

https://pc-builds.com/calculator/Ryzen_5_3600X/Radeon_RX_5600/0Um15P28/16/100/

https://pc-builds.com/calculator/Ryzen_5_3600X/GeForce_RTX_2060_SUPER/0Um14p8A/16/100

https://pc-builds.com/calculator/Ryzen_5_3600X/Radeon_RX_5700/0Um14f28/16/100

https://pc-builds.com/calculator/Ryzen_5_3600X/Radeon_RX_5700_XT/0Um14j28/16/100

Damit kannst Du nahezu alle aktuelle Titel und sehr viele zukünftige Spiele in FullHD bei (stabilen) höheren FPS mit ordentlichen bis sehr guten Details spielen.

Dem R5-3600x eine schwache, bzw. begrenzende Graka zur Seite zu stellen, wäre Verschwendung.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Also grundsätzlich funktionieren würde das schon...

Aber diese Graka ist absolut nicht spieletauglich.

Das war schon immer eine typische Grafikkarte für preisgünstige "Office"-Rechner.

Greife lieber zu einer GTX 1050ti (4GB). Diese wäre bereits knapp 9x schneller.

https://gpu.userbenchmark.com/Compare/AMD-Radeon-HD-5500-vs-Nvidia-GTX-1050-Ti/m8853vs3649

Noch besser geeignet wäre eine AMD RX 570 (8GB).

=> ~14x schneller... Und bei FullHD voll spieletauglich.

https://gpu.userbenchmark.com/Compare/AMD-Radeon-HD-5500-vs-AMD-RX-570/m8853vs3924

https://pc-builds.com/calculator/Ryzen_5_2600X/Radeon_RX_570/0Qb0Yl28/16/100

Gebraucht wäre diese Graka sogar noch bezahlbar:

https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40&_trksid=p2380057.m570.l1313&_nkw=rx+570+8gb&_sacat=0

Und später könnte man versuchen sie wieder zu veräußern, ohne groß dabei Verlust zu machen.

Wenn ich bei mir endlich eine entsprechende Neuanschaffung starte, werde ich übergangsweise meine jetzige GTX 1050ti darin verbauen.

Ich habe ebenfalls noch meine alte GTX 750ti hier liegen, die dann für diesen Zeitraum in meinen alten C2Q zurück kehren wird.

Und noch etwas: Vergiss die GTX 1650 (4GB)!

Damit wäre der R5-2600x absolut untermotorisiert.

Greife lieber zu einer GTX 1660s (6GB), oder AMD RX 5500xt

https://pc-builds.com/calculator/Ryzen_5_2600X/GeForce_GTX_1660_SUPER/0Qb1558A/16/100

https://pc-builds.com/calculator/Ryzen_5_2600X/Radeon_RX_5500_XT/0Qb15k28/16/100

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Da dieses Graka-Modell selbst kaum, bis gar nicht im Handel verfügbar ist, sollte sowohl dieses Angebot an sich, als auch der lächerliche Preis die Alarmglocken schrillen lassen.

Daher meine klare Empfehlung: FINGER WEG!!!

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Dein Lappi denkt, der externe Monitor soll den internen "ersetzen" und schaltet diesen daher ab.

Du musst in die Windows-Einstellungen gehen und auswählen, was genau geschehen soll.

https://www.youtube.com/watch?v=RyWjBhcM8Og

https://www.youtube.com/results?search_query=windows+10++zweiter+monitor

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Du musst uns schon die Spezifikationen Deines Notebooks nennen.

Auch was Du damit machen möchtest.

Bei den allermeisten Modellen kann man lediglich die Festplatte tauschen und evtl. das Ram aufrüsten.

Ein Austausch der CPU, oder der Grafik-Einheit ist praktisch nicht möglich.

Wenn noch keine SSD verbaut wurde, wäre das aber eine passable Möglichkeit.

Dadurch "rechnet" das Gerät zwar nicht schneller, aber die allgemeine Reaktionsfähigkeit steigt teils deutlich an. Und auch der Akku würde ein klein wenig länger durchhalten.

Um das Notebook wirklich schnell zu machen, musst Du es aus dem Fenster werfen.

Je höher die Etage, desto schneller wird es kurzzeitig werden... ;-)

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Dann nenne uns bitte zunächst mal Dein Mainboard.

Beim Hersteller kann man dann online in der CPU-Kompatiblitäts-Liste nachschlagen, was da so geht und ob für das Mainboard evtl. noch ein Bios-Update notwendig sein wird.

Hiermit kannst Du Deinen Rechner auslesen lassen:

https://www.heise.de/download/product/speccy-87914

Und daraus eine "runde Sache" zu machen, nenne uns auch noch Deine aktuelle CPU, die verbaute Grafikkarte und genaueres zum Ram (Anzahl, Größe, Taktfrequenz). Ist evtl. bereits eine SSD verbaut? Welche Auflösung hat Dein Monitor?

Und ganz wichtig: Was willst Du mit dem Rechner überhaupt machen?

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Diese Produktseite war schon recht hilfreich, aber viel einfacher wird es, wenn man den Rechner mit einer (kostenfreien) Spezial-Software ausliest:

https://www.heise.de/download/product/speccy-87914

Du hast da einen i5-3350P (4/4) verbaut und die alte GTX 650 (1GB) ist tatsächlich "ein wenig" zu schwachbrüstig.

Ich empfehle Dir eine GTX 1050ti (4GB).

Diese sehr angemessene Graka ist ca. 2,5x schneller, als die GTX 650.

Und sogar Dein 350W-Netzteil reicht hier noch aus (=> ~200W Bedarf).

https://gpu.userbenchmark.com/Compare/Nvidia-GTX-650-vs-Nvidia-GTX-1050-Ti/3154vs3649

https://pc-builds.com/calculator/Core_i5-3350P/GeForce_GTX_1050_Ti/0nO0VZlu/8/100/

https://www.bequiet.com/de/psucalculator (=> CPU-Sockel: "1155")

https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40&_trksid=p2380057.m570.l1313&_nkw=gtx+1050ti+4gb&_sacat=0

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-gtx-1050ti-4gb/k0

Die Original verbauten 8GB Ram hätten hier im Grunde ausgereicht. Aber auch 16GB Ram kann man sinnvoll nutzen.

Und hier kannst Du mal grob abschätzen lassen, was diese neue Konfiguration in Sachen Gaming ausmachen könnte:

https://systemanforderungen.com

https://pc-builds.com/cyri/

Die Ergebnisse beruhen allerdings auf reinen Berechnungen. Sieh diese daher bitte nur als möglichen Trend mit gewissen Toleranzen an.

Allerdings empfehle ich eindringlich, keinen FullHD-Monitor zum Spielen zu verwenden!

Damit geraten CPU und Graka recht schnell an die Grenzen. Dann müssten die Grafikeinstellungen teilweise stärker reduziert werden, damit die permanenten FPS nicht zu sehr abfallen. Je "aufwändiger" ein Spiel ausfällt, desto stärker macht sich das natürlich bemerkbar.

Sehr gut geeignet wäre ein Monitor mit einer Auflösung von 1680x1050 (o.ä.). Damit habe ich mit meiner sehr alten CPU und einer GTX 1050ti sehr gute Erfahrungen gemacht.

Das Ganze ergibt natürlich keinen aktuell konkurrenzfähigen Gaming-PC, aber ein solides (und sparsames) System für alle Office-Aufgaben und gelegentliche (meist ältere) Spiele in einer immer noch angenehmen Qualität und Leistung.

Wenn Du Hilfe, oder Tipps zu geeigneten Spielen suchst, kann ich Dir gerne so einige Vorschläge machen. Du müsstest mir nur grob die "Richtung" weisen...

Ich selber schaue mich gerne auf gog.com um.

Dort sind sehr viele gut geeignete Titel gelistet. Der große "Winter-Sale" ist gerade vor ca. 2 Stunden beendet worden, aber es gibt ab jetzt wieder die regelmäßigen "Wochen-Sales".

Ich hoffe, ich konnte Dir weiter helfen.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Dieser SLI-Betrieb ist mit einer, bzw. zwei RTX 2060, oder zwei RTX 2070 technisch nicht möglich.

Das funktioniert erst ab zwei RTX 2070 super (oder stärker) und einem SLI-fähigen Mainboard.

https://www.pcgameshardware.de/Geforce-RTX-2070-Super-Grafikkarte-275183/News/Im-Dual-Verbund-eine-lohnenswerte-Sache-1332759/

Allerdings soll dieser Dual-Betrieb auch für gewisse Probleme sorgen.

Es wird von "Mikro-Rucklern" und sogar von "Abstürzen" gesprochen. Auch hängt es wohl stark von den Spielen selber ab, ob es überhaupt eine nennenswerte Leistungssteigerung gibt.

Und beim 4K-Gaming gerät selbst die aktuellste Hochleistungs-Hardware schnell an ihre Grenzen.

Die aktuell stärksten Gaming-CPUs schaffen angeblich selbst mit einer RTX 3080 kaum die 60FPS stabil zu halten. Von den Preisen eines SLI-Betriebs mit zweien dieser Grakas will ich erst gar nicht anfangen.

Auch das Netzteil muss dann extrem stark sein: 1250W sind dann recht gut angelegt.

Also ich halte 4K-Gaming für eine unnötig teure Angelegenheit.

Der Kompromiss WQHD (2560x1440) ist technisch und preislich wesentlich einfacher zu realisieren. Auch sind wirklich Gaming-taugliche FPS-Raten zu erwarten.

Aber auch hier müssen CPU und Graka ausreichend stark sein. Dann kann aber auch ein 27"-WQHD-Monitor (mit 144Hz) durchaus ausgelastet werden.

(=> Mein Wissen hierzu ist lediglich angelesen...)

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Also solange Du kein SmallFormFaktor-Gehäuse verwendest, funktioniert praktisch jedes Gehäuse.

Du musst lediglich darauf achten, welchen Mainboard-Typ (Größe) Du verwendest:

ATX, mATX, ITX, ...

Diesen Mainboard-Typ muss das Gehäuse dann auch unterstützen.

Und viele größere Gehäuse können auch mit kleineren Mainboards umgehen.

Dann wäre noch zu klären, ob mit Seitenfenster, oder ohne. Und ob ein 5,25"-Schacht für ein optisches Laufwerk vorhanden sein muss. Auch kann man oft die Farbe wählen. Und sollen vorne auffällige LED-Lüfter rein, oder darf es mehr "dezent" sein?

Welche CPU möchtest Du den ganz genau verbauen?

Eine (AMD) RX 570 (4GB) ist schon eine recht schwächliche (und alte) Grafikkarte...

Die GTX 570 kann es jedenfalls nicht sein, denn diese Nvidia-Graka hat nur 2GB VRam. Und ist ebenfalls sehr alt.

Auf ein "Ryzen"-Mainboard mit dem B450-Chipsatz gehört eine "anständige" CPU und eine angemessen leistungsstarke Grafikkarte.

Was möchtest Du damit überhaupt machen?

Vielleicht können wir Dir dann bei einer angemessenen Gesamt-Zusammenstellung helfen. Es gibt auch Fertig-PCs in den unterschiedlichsten Preisklassen. Und gleichzeitig zu "realistischen" Preisen.

Gruß

Martin

...zur Antwort