Nein

Hallo!

Wenn es keinerlei "komische Geräusche" macht und immer noch ganz friedlich seinen Dienst versieht, besteht kein Grund das Netzteil auszutauschen.

Ich habe mal kurz nachrechnen lassen:

Dein jetziges System hat einen maximalen Gesamtbedarf von grob 330-340W. Damit kommt auch auch ein älteres Netzteil gut mit klar.

https://www.bequiet.com/de/psucalculator

Nebenbei: Die Graka-Baureihe "R9" ist eine ältere Baureihe. Du hast da eine RX 580.

Ich selber verwende hier ein 450W-Netzteil von Seasonic seit ca. 2007.

Auch dieses läuft völlig problemlos. Nur für die nächste Rechner-Generation wird es nicht mehr reichen, da es nur einen einzelnen 6Pin-Stromanschluss hat. Und mein aktueller Core2Quad (4x3GHz) hat einen errechneten Gesamtbedarf von ca. 280W.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Ich verlinke hier mal eine Frage von gutefrage.net:

https://www.gutefrage.net/frage/benutzt-ihr-open-office-oder-das-office-paket

Dort findest Du umfangreiche Antworten zu Deiner Frage.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Warum installierst Du denn keinen alternativen Browser auf diesem System?

Falls darauf ein WinXP läuft, würde das aber auch nicht helfen, denn die modernen Browser verweigern eine Installation auf diesem BS.

Eine Alternative wäre ein kleines Linux, welches man parallel zu Windows installieren könnte.

Z.B. Linux Mint mit dem genügsamen Xfce-Desktop.

https://linuxmint.com

https://linuxmint-installation-guide.readthedocs.io/de/latest/choose.html

Damit laufen auch die modernsten Browser. Es ist dann nur noch eine Frage der "Rechenleistung" des bewussten PCs, oder Laptops.

Aber sogar einen "XP"-Rechner bekommt man damit wieder arbeitsfähig.
(Ab "64bit"-Pentium 4, besser aber eine "64bit"-2-Kern-CPU, oder auch gerne noch besser...)

Man kann damit aber auch einen bootfähigen USB-Stick (ab 8GB, oder 16GB) mit einer mobilen "Life-Version" erstellen und dieses BS dann direkt davon booten.

Ich will jetzt aber nicht weiter ins (aufwändige) Detail gehen, falls Du Dich gegen diesen Weg entscheiden solltest. Das können wir dann später näher betrachten.

Auch sind hier einige hochqualifizierte Linux-Experten vertreten, die dann detailliert weiterhelfen könnten.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Auch wenn es sich hierbei um eine PDF-Datei handelt, besteht die Möglichkeit, dass innerhalb des Dokumentes die Berechtigung zum Drucken deaktiviert wurde.

Bei der Erzeugung einer PDF kann man diverse Dinge voreinstellen. Z.B. auch ein Passwort vergeben, ohne das sich diese Datei nicht einmal öffnen würde.

Gib uns einfach mal den Link zu dieser Broschüre und wir können dann direkt nachschauen, was hier das Problem sein könnte.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Dieser "SLI"-Betrieb funktioniert nur mit zwei gleichen Grafikkarten.

Bei der GTX 1xxx-Reihe funktioniert das erst aber der GTX 1070 und bei der RTX 2xxx ab der RTX 2070 super.

Die GTX 1660 (super) ist dazu also erst gar nicht dazu geeignet.

Aber auch das Mainboard muss das explizit unterstützen.

Nvidia wendet sich aber immer weiter von dieser Möglichkeit ab, da es zu viele Probleme damit gibt.

Z.B. muss das jeweilige Spiel für diesen SLI-Betrieb aufwendig "eingerichtet" werden. Das bedeutet viel Mehrarbeit (Zeit, Geld und Personal) für die Hersteller. Wobei nur die wenigsten Spieler diesen SLI-Modus überhaupt nutzen.

Der breiten Masse geht dieser SLI-Betrieb im Grunde am A... vorbei.

Dann lieber eine extrem teure HighEnd-Graka für diejenigen, die es sich leisten können. Dabei entfällt dieser große Mehraufwand bei den Herstellern und es läuft ohnehin wesentlich stabiler.

Und "Mining" ist für Privatanwender ohnehin ein großer Unfug. Die laufenden Stromkosten fressen den "Gewinn" nahezu vollständig auf. Am Ende eines Monats sollen lediglich ein "paar Euro" übrig bleiben, wenn überhaupt. Und dabei wird ein Rechner zu 100% dazu benötigt und darf zu nichts anderem verwendet werden.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Wenn Du nicht gerade einen alten Röhren-Monitor mit einem VGA-Eingang verwendest, "sollte eigentlich" auch ein DVI-Eingang vorhanden sein.

Bei meinem 22"er TFT-Monitor (16:10) von 2007 ist das zumindest der Fall.

Allerdings hat mein Vater einen noch älteren 19"-TFT-Monitor (5:4), der tatsächlich nur einen VGA-Eingang hat. Allerdings verfügt seine Uralt-Radeon-Graka noch über einen echten VGA-Ausgang.

Ansonsten bräuchtest Du einen aktiven Konverter von DVI-D nach VGA, oder (alternativ) von HDMI nach VGA.

Oder gleich einen neuen Monitor mit einem digitalen Eingang.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Es gibt 2 Varianten dieser Graka: Eine mit 2 GB und eine mit 4GB VRam.

Welche CPU hast in dem entsprechenden System verbaut?

Welche Grafikkarte, oder iGPU ist aktuell verbaut?

Was willst Du damit überhaupt machen: "Office", oder "Gaming"?

Die 2GB-Version kannst Du fürs Gaming komplett vergessen und die 4GB-Version ist (nach heutigen Maßstäben) ebenfalls kaum noch Gaming-tauglich. Für deutlich ältere Spiele würde es aber zumindest noch ausreichen.

Mal abgesehen, dass die Preise grundsätzlich übertrieben sind, würde ich Dir gerne die GTX 1050ti (4GB) als mögliche Alternative vorschlagen:

https://gpu.userbenchmark.com/Compare/AMD-RX-460-vs-Nvidia-GTX-1050-Ti/3641vs3649

https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40&_trksid=p2334524.m570.l1313&_nkw=gtx+1050ti+4gb&_sacat=0&LH_TitleDesc=0&_osacat=0&_odkw=rx+460

Wie sich die eine, oder andere Graka bei Dir in den diversen Spielen auswirken kann, könntest Du hier etwas näher erforschen:

https://systemanforderungen.com

https://pc-builds.com/cyri/

Und hier kannst Du grob überprüfen lassen, ob CPU und Graka überhaupt zusammen passen, oder ob es größere Leistungs-Differenzen gibt:

https://pc-builds.com/calculator/

Sieh alle Ergebnisse dieser Test-Seiten aber bitte nur als groben Trend an. Es handelt sich schließlich nur um Berechnungen auf Basis gewisser Datenbestände.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Dein i7-4790 (4/8) ist mit der GTX 960 (2GB) tatsächlich deutlich "untermotorisiert".

https://pc-builds.com/calculator/Core_i7-4790/GeForce_GTX_960/0zU0Oelu/16/100

Vor allem sind die 2GB VRam absolut nicht mehr zeitgemäß, wenn es ums Gaming geht.

Aktuell ist 8GB VRam "State of the Art". 6GB reichen aber für FullHD immer noch hin. Aber die neusten "Grafikmonster"/Spiele benötigen oft deutlich mehr, um deren ganze Grafikpracht auf den Bildschirm zu bringen. Erst recht bei über FullHD.

Eine GTX 1650 super (4GB) wäre also nur ein sehr begrenzter Fortschritt. Aber in Relation einfach zu teuer.

https://gpu.userbenchmark.com/Compare/Nvidia-GTX-960-vs-Nvidia-GTX-1650S-Super/3165vs4058

Die GTX 1660 super (6GB) wäre tatsächlich eine adäquate Lösung:

https://pc-builds.com/calculator/Core_i7-4790/GeForce_GTX_1660_SUPER/0zU155lu/16/100

Hier "gilt" ein Ergebnis von über 10% "Leistungsdifferenz" als Bottleneck. Das ist allerdings eine grobe Einschätzung für eine grobe Berechnung.

Eine Leistungssteigerung der Graka von mindestens 100% ist empfehlenswert.

https://gpu.userbenchmark.com/Compare/Nvidia-GTX-960-vs-Nvidia-GTX-1660S-Super/3165vs4056

Für Deinen Rechner ist das eine sehr gute Option.

Oder Du nimmst eine gebrauchte GTX 1070 (8GB), die auf einem "minimal" höheren Level arbeitet:

https://gpu.userbenchmark.com/Compare/Nvidia-GTX-960-vs-Nvidia-GTX-1070/3165vs3609

Das Problem wird nämlich die Verfügbarkeit und der Preis sein.

Da muss man Glück haben und eine gute Bezugsquelle finden, die auch preisgünstig liefern kann.

Aktuell ist es eine sehr schlechte Zeit, sich eine Graka zu kaufen.

Die überhöhten Preise und die mangelnde Verfügbarkeit haben sich inzwischen auch recht stark auf Markt mit den "älteren" und gebrauchten Modellen ausgewirkt.

Frühjahr bis Mitte 2020 lag der Preis für eine neue GTX 1660 super bei grob 200-260€. Heute legt man da noch grob einen Hunni drauf.

https://www.hardwareschotte.de/suche/?searchstring=gtx+1660+super

https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40&_trksid=p2380057.m570.l1313&_nkw=gtx+1070+-ti&_sacat=0

Wenn Du kannst, solltest Du hier noch grob 4-6 Monate warten, bzw. den Markt laufend beobachten.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Meinst Du das bei der Ausgabe per print(), oder bei der Eingabe per input()?

https://www.startpage.com/do/search?q=python+print+anführungszeichen

https://www.python-forum.de/viewtopic.php?t=817

https://www.mrunix.de/forums/showthread.php?52095-hochkomma-in-python

https://www.grund-wissen.de/informatik/python/datentypen.html

Also \" für das doppelte Anführungszeichen.

Und \xnn für den Ascii-Code als zweistellige Hexadezimal-Zahl.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Ich habe derartiges zwar noch nicht selber erstellt, aber ich denke mal, dass PowerPoint dafür die bessere Basis darstellt.

Und da in sehr vielen Firmen die vollständige MS-Office-Version Verwendung findet, sollte auch dort diese PowerPoint-Präsentation abspielbar sein.

Man muss dabei nur noch auf die verwendete Programmversion einigen und sich evtl. mit den ITlern, bzw. berechtigten Nutzern kurzschließen, um diese Präsentation in das Firmennetzwerk, oder den Firmencomputer einspielen zu dürfen.

Anleitungen zu PowerPoint findest Du reichlich per Google und auf Youtube.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Leider nein.

Die CPU selber ist stark genug, aber die interne Grafik-Einheit (Vega 3 "Raven") ist leider viel zu leistungsschwach dafür.

Es wird mindestens eine GTX 660 benötigt und diese GPU ist grob 4x schneller.

Siehe hier:

https://gpu.userbenchmark.com/Compare/AMD-RX-Vega-3-Ryzen-iGPU-vs-Nvidia-GTX-660/m511366vs2162

https://systemanforderungen.com/spiel/fifa-21

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Welches Betriebssystem und welchen EMail-Client verwendest Du?

Wenn ich bei mir unter Windows, oder Linux meine EMails mit Thunderbird abhole, dann kann ich diese "Anhänge" entweder "lokal speichern", oder direkt öffnen.

Wenn ich die PDF-Datei öffne, startet der PDF-Reader und ich kann den Inhalt lesen, aber auch ausdrucken.

Bei mir braucht da nichts "konvertiert" werden, denn PDF ist ein Standard-Dokumenten-Format, welches von sehr vielen Betriebssystemen verwendet werden kann.

Evtl. ist lediglich ein PDF-Reader nachzuinstallieren.

=> "Welches Betriebssystem?"...

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Entweder liegt es an diesem speziellen Spiel, oder an den Grafik-Treibern.

Versuche beides auf den neusten Stand zu bringen.

Machen andere Spiele ähnliche Probleme?

Wenn es nur dieses eine Spiel ist, dann kannst Du auch versuchen, Dich an den Support des Herstellers/Publishers zu wenden.

Noch ein Tipp für die Zukunft:

Wenn Du hier Fragen stellst, dann gib uns bitte deutlich mehr Basis-Infos und Kontext.

Hier wäre vor Allem der Spiele-Titel selbst und evtl. noch Deine CPU und die Ram-Ausstattung interessant gewesen. Du nanntest lediglich die Graka.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Du bist schlicht verwöhnt.

Mein Pentium 4 hatte (mit Win7pro(32bit)) damals knapp 5 Minuten zum Booten gebraucht. Mit einer SSD (an Sata1) senkte ich das dann auf unter 3 Minuten...

Diese SSD steckt jetzt in meinem C2Q (4x3GHz) an Sata2. Das gleiche Win7pro(32bit) bootete dort dann in knapp 45 Sekunden. (Linux Mint 20: ~15s)

Ich habe hier, oder bei gutefrage mal gelesen, dass die Ryzen-Prozessoren mehr Zeit für den Selbsttest beim Systemstart benötigen, als Intel-Prozessoren.

Und der R3-1200 hat nur 4 Kerne und der R7-3800x immerhin 8 echte Kerne und diese Threat-Verdoppelung.

Das könnte der Grund sein, weshalb es nun etwas länger dauert.

Das ist allerdings nur eine hergeleitete Vermutung meinerseits.

Ich kann auch nicht sagen, ob man diese Selbsttests im Bios/Uefi zumindest teilweise abschalten kann. Und wenn ja, ob es überhaupt Sinn machen würde. Ich hätte hier auf jeden Fall auch gewisse "Sicherheitsbedenken".

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Ausschalten??? Gar nicht!!!

Höchstens reparieren, oder austauschen!!

Gerade bei einem engen Notebook ist jeder einzelne Lüfter wichtig.

Ansonsten überhitzen die davon zu kühlenden Komponenten und gehen dann sehr schnell kaputt.

Du musst das Notebook öffnen und herausfinden, welcher Lüfter diesen Radau macht.

Vielleicht ist das Notebook von innen ja auch nur verschmutzt und irgend etwas reibt am Lüfter.

Ansonsten muss der entsprechende Lüfter gegen einen neuen ausgetauscht werden.

Und hier liegt das eigentliche Problem: Man muss ein identisches Bauteil finden.

Am besten fragst Du beim Support von Acer direkt an:

https://www.acer.com/ac/de/DE/content/home

Vielleicht kannst dort ein passendes Ersatzteil direkt ordern.

Außerdem scheint Deine Notebook-Bezeichnung unvollständig zu sein.

Ich erhielt bei meiner Suche noch die Bezeichnung "Acer Predator Triton (300/500)" und hinter der "-51" folgen weitere Ziffern.

Auch auf ebay kann man fündig werden, nur ist hier die exakte Bauteil-Bezeichnung notwendig.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Für mich hört sich das nach einem losen Monitor-Kabel an.

Einfach man dran etwas rütteln und wieder richtig fest machen.

"Verschrauben" geht ja nicht mehr bei HDMI, oder DP.

Ach so... Laptop...

Evtl. kann man das Flachbandkabel im Gehäuse wieder feststecken.

Diese Dinger sind ohnehin extrem empfindlich.

Und notfalls kann man diese sogar ersetzen.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Das ist schon soweit korrekt.

Es wird bei Dir lediglich der native Takt angegeben. Und das kann durchaus irritieren.

Dein DDR-Ram "taktet" also mit den vollen 3600MHz.

Es wurde lediglich die SDR-Ram-Taktfrequenz angegeben.

Aber DDR-Ram kann bei gleicher Taktfrequenz die doppelte Informationsmenge übertragen.

Stell Dir das wie einen Lichtschalter vor:

Bei SDR-Ram ist "Licht an" eine Information. Dann folgt immer erst das "Licht aus".

Bei DDR-Ram ist der Wechsel von "Licht aus" zu "Licht" an und wieder zu "Licht aus" eine eigene Information. Nur der Signalwechsel im festen Takt stellt die Information dar.

Wenn dann in einem Takt kein Wechsel statt findet, bleibt die vorherige Information unverändert bestehen.

0|0|0|1|0|1|1|1 => _|_|_|*|*|*|_|_

"_" = kein Wechsel / "*" = Signal-Wechsel / "|" = Takt-Fenster-Begrenzung

Wie schon gesagt, kann das "etwas" verwirrend sein.

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

(Nochmal ...)

Vielleicht sind diese Ram-Module von Corsair Dir "genehm" (2666MHz, Cl.16):

Weiß: https://www.hardwareschotte.de/preisvergleich/16GB-2x8GB-Corsair-Vengeance-Lpx-p22003743

Schwarz: https://www.hardwareschotte.de/preisvergleich/16GB-2x8GB-Corsair-Vengeance-Lpx-p21958226

Oder quasi "ungebraucht":

https://www.ebay.de/itm/RAM-DDR4-16-GB-2x8GB-2666MHz-CMK16GX4M2A2666C16-CORSAIR-Vengeance/233847738157?hash=item3672694f2d:g:urEAAOSwS15f9HOx

Diese Ram-Marke ist ebenfalls sehr hochwertig und sehr beliebt.

Ich hoffe, dass ich diesmal Deinem "Design-Anspruch" entsprechen konnte. ;-)

Gruß

Martin

...zur Antwort

Hallo!

Normalerweise müsste das Laufwerk kurz andrehen. Dann sollte auch im Explorer das Laufwerks-Symbol mit dem Namen des Datenträgers erscheinen.

Der Betriebsstrom muss ja anliegen, ansonsten ließe sich dieses Laufwerk gar nicht öffnen.

Wird das DVD-Laufwerk eigentlich auch im Geräte-Manager angezeigt?

Oder wird es von einem Hardware-Analyse-Tool wie Speccy angezeigt?

https://www.heise.de/download/product/speccy-87914

Was passiert eigentlich, wenn Du eine Daten-, oder Audio-CD in dieses DVD-Laufwerk einlegst?

Falls es sich bei dieser DVD um eine Video-DVD handelt, so brauchst Du zum Abspielen eine geeignete Player-Software. Z.B. ist der VLC-Player dazu geeignet.

Vielleicht hilft es auch, mal nach Treiber-Aktualisierungen suchen zu lassen.

Dafür gibt es diverse Spezialprogramme zur Treiber-Suche, die man aber mit gewisser Vorsicht verwenden sollte. Also nicht gleich alles gefundene aktualisieren. (Immer erst ein System-Backup anlegen!!)

https://www.drivermax.com

Die Free-Version kann alles scannen, aber nur eingeschränkt Updates durchführen.

Auf Youtube habe ich massig Tutorials zu diesem (scheinbar verbreiteten) Problem gefunden:

https://www.youtube.com/results?search_query=windows+10+dvd+laufwerk+wird+nicht+erkannt

Vielleicht hilft es Dir weiter.

Gruß

Martin

...zur Antwort