Mit PC Netzteil Subwoofer betreiben

3 Antworten

Wenn Du einen Auto-Verstärker betreiben willst, wird der ja mit 12Volt betrieben und da ein PC Netzteil an bestimmten Ausgängen auch 12Volt zur Verfügung stellt, steht deinem Vorhaben grundsätzlich nichts im Weg. Nur solltest Du beachten das die auf dem Netzteil angegebene Leistung die Gesammtleistung des Netzteiles darstellt und diese Leistung nicht nur über 1 Steckplatz abgefordert werden kann. Um das anders auszudrücken, wenn dein genanntes Netzteil zehn 12Volt Ausgänge hätte, könntest Du an einem Ausgang davon ein Gerät mit ca 30 Watt betreiben, bzw. bei Parallelschaltung von 2 Ausgängen (gleiche Ausgangsspannung vorausgesetzt) dann 60 Watt, bei 3 parallelgeschalteten dann 90 usw.. Bei dieser Rechnung sind aber die anderen Ausgänge , welche eine andere Spannung liefern nicht berücksichtigt . Für die 12Volt Ausgänge musst Du die Leistung der anderen (z.B. 5Volt-Ausgange) von der Gesammtleistung abziehen. Weiterhin kannst Du an einem 320Watt Netzteil nur einen Verstärker mit maximal 300 Watt betreiben, da Du noch Verluste einplanen musst und die angegebene Leistung des Netzteils die ist, die es aus der Steckdose zieht. Nun zur Frage reicht das Netzteil? Wenn Du die 25 Ampere auf der 12 Volt Seite zur Verfügung hast, wären das 300 Watt (12 Volt x 25 Ampere) und die reichen dann für einen maximal 300 Watt Verstärker. Zusätzlich ist die RMS-Angabe nicht die Maximalleistung sondern nur ein Mittelwert innerhalb eines bestimmten Frequenzbandes, die Musikleistung des gleichen Verstärkers liegt bis zu 4 mal höher als der RMS Wert. Es kann also sein, dein Verstärker benötigt bei maximaler Lautstärke zumindest zeitweise 500 Watt und mehr an Leistung, so das dein Netzteil höchsten bis zur halben Maximallautstärke genügend Leistung liefert.

12 volt mal 25 ampere ist gleich 300 watt minus wärme minus weitere verluste ist gleich nicht ausreichend. eingangsspannung von 220 volt muss auch irgendwoher kommen. zusätzliche autobatterie 12 volt / 70 amperestunden bringt da mehr kostet aber auch mehr - und installation erwartet etwas grundwissen.

Da du auch dein Modell nicht angegeben hast ist es eh schwer hierüber eine ussage zu treffen. ABer lass den Blödsinn am besten ganz. Das kann ganz schnell schief gehen und dann möglicherweise leidet der ganze PC drunter.

16

kommt ja nich an das netzteil vom pc

0

Selbstbau-Pc. Bios-Konfiguration nötig?

Ich möchte mir Ende diesen Jahres einen eigenen PC zusammenstellen:

Gehäuse: Zalman Z9 Plus Midi Tower (ohne Netzteil)

Mainboard: ASRock Z87 Pro3 Intel Z87 So.1150 Dual Channel DDR3 ATX Retail

Prozessor: Intel Core i5 4670K 4x 3.40GHz So.1150 BOX

CPU -Kühler: Thermalright HR-02 Macho 120 Tower Kühler

RAM: 8GB G.Skill NT Series DDR3-1333 DIMM CL9 Dual Kit

Festplatte: 1000GB Seagate Desktop HDD ST1000DM003 64MB 3.5" (8.9cm) SATA 6Gb/s

Grafikkarte: 3072MB PowerColor Radeon R9 280X Aktiv PCIe 3.0 x16 (Retail)

Netzteil: 400 Watt be quiet! Straight Power E9 Non-Modular 80+ Gold

Auflistung(außer Kühler): https://www.mindfactory.de/shopping_cart.php/basket_action/load_basket_extern/id/fdddf3220981a9d2ee894469b8920afaaeef8c215dba8154fcb

Preis: ~ 800€

Boxed Kühler bleibt übrig.

Erst einmal würde mich interessieren, ob ich irgendwelche Fehler (Sockel, Leistung) gemacht habe, bzw. ob ihr Verbesserungsvorschläge habt.

Weiterhin habe ich keine Ahnung was BIOS angeht, worauf sich meine eigentliche Frage bezieht und hoffe darüber aufgeklärt zu werden.

Hoffentlich könnt ihr mir helfen, bis dahin Danke im Vorraus.

...zur Frage

Grafikkarte wird bei Last zu heiß!

Heyho! :D

Also, ich beschreibe das Problem mal genau ...!Seit etwas längerem wird meine Grafikkarte dauernd zu heiß ... im Idle ist es (fast) völlig normal zwischen 45°C und 50°C, allerdings wird sie unter Last, z.B. beim spielen von grafikaufwändigeren Spielen VIEL zu heiß.Das liegt dann meistens so bei 95°C bis zu dem höchsten was ich je hatte 115°C. Als erstes hatte ich natürlich den Verdacht, dass der Kühler kaputt ist.Ich habe zwei Lüfter und es drehen sich auch beide, somit vermute ich das Problem nicht mehr da.Allerdings hatte ich vor einiger Zeit ein Netzteil defekt und seltsamer weise, läuft seit dem die Grafikkarte nicht mehr ordentlich.Ich vermute also nun, dass das Netzteil zu wenig Amper hat. Erstmal, wo kann ich nachgucken wie viel Amper mein Netzteil hat und zweitens, wo sehe ich wie viel Amper meine Grafikkarte benötigt.

Hier jetzt nochmal, SELBSTVERSTÄNDLICH meine Konfiguration:

CPU: AMD Phenom II X4 955 Motherboard: Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 560 (MSI Twin frozr) Ram: Core Vengeance 8GB (2x 4GB) Netzteil: RhombuTech Pentium IV und PFC Model: RT-550 Version 2.2

Es wäre echt sehr nett, wenn mir jemand helfen könnte :)

-MfG Marvin

...zur Frage

PC fährt nicht mehr hoch (bleibt stehn)

Hi,

ich bzw. ein Kumpel von mir hat ein "kleines" problem mit seinem Rechner. Wenn er den Rechner ca. 30 min bis 1 std. (teilweise auch länger) stehn lässt, dann fährt der PC wie gewohnt normal hoch. Der PC bleibt aber nur für ca. max. 10 min. an und schaltet sich dann wieder ohne vorwahnung aus, das heist er fährt nicht herunter o.ä. die Bildschirme werden schwarz und der lüfter dreht auf minimum runter.

Das selbe Prinzip ist es auch wenn man den PC dann versucht wieder neu zu starten. Wenn man auf den Power on Knopf drückt gehn alle Leds und Lüfter an blos der CPU Lüfter müsste normalerweise viel höher drehen, was er in dem Fall nicht tut. Er bleibt immer ganz leise auf ein und der selben "Frequenz".

Das ganze hat damit angefangen, dass Maus und Tastatur kurzzeitig immer komplett ausvielen und auf einmal gingen die Bildschirme aus. Wir hatten den PC auch schon beim Mediamarkt .... (falsche Entscheidung) die meinten nur wir hätten das Netzteil falsch angeschlossen und hätten es behoben, daheim angekommen war genau das selbe Problem wieder. Wir hatten zuvor natürlich einiges ausprobiert aber falsch angeschlossen war da nichts ...! (und das hat 39€ gekostet. ...)

Wir meinten es könne vielleicht an dem Netzteil liegen was in etwa 450W hat. Daraufhin haben wir meins mit in etwa 550W (bequiet) angeschlossen, was aber den gleichen effekt beim booten hatte.

weitere Infos: - Das Bios Piepst nicht wenn er bootet. - Nach ca. 1 std. warten geht es für 10 Minuten max. wobei sich hier der Lüfter aber auch normal dreht. - Der PC lief davor ca. 2 Monate ganz normal. - Windows 7 wurde erst vor ca. 2 Wochen erneut installiert. - Es wurde mit anderem Netzteil und anderer Grafikkarte probiert.

Kann das vll. doch an einem Virus liegen? Oder an dem Motherboard? Hatte schonmal einer das Problem bzw. ein ähnliches?

MfG

MCSell

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?