Warum Netzteil unten?

2 Antworten

da das netzteil immer auch für den abtransport der warmen luft verantwortlich war.

DAS ist die eigentliche thermodynamische Katastrophe. 

Die cpu wird nun von unten nicht nur durch die graka mit geheizt, sondern zusätzlich auch noch vom netzteil

Wird sie nicht. Luftzufuhr und -abfuhr des Netzteils sind getrennt vom restlichen System. Da strahlt auch nichts an Hitze bis ans obere Ende des Gehäuses. 

Was genau ist der vorteil dieses designs?

Vorteile sind ein besser gekühltes Netzteil, die Tatsache dass man das NT nicht mehr als thermische Kloake des Systems missbrauchen kann und ggf. Optik.

Wenn du unbedingt Gehäuse-Lüfter einsparen willst kauf dir ein oben offenes Gehäuse (z.B. ein Fractal Design Gehäuse mit ModuVent), installiere den CPU-Kühler so dass er nach oben bläst und lass die Thermodynamik den Rest machen. Ist der CPU-Kühler massiv genug, hat die CPU eine geringe TDP, ist das Gehäuse offen genug und dein System sauber kann das sogar reichen deine CPU passiv zu kühlen

Was ist denn die katastrophe daran, ein netzteil zur wärmeabfuhr zu benutzen? So ein netzteil kann einiges mehr an wärme ab, als beispielsweise die CPU oder die graka.

Und dass das netzteil unten keine warme luft aufsteigen lässt, halte ich für ein gerücht. Warme luft steigt nunmal nach oben... esseidenn man wendet energie auf, um das zu ändern.

Mein netzteil hat nen grossen lüfter unten verbaut, der die luft aus dem gehäuse ansaugt. Ein weiterer, kleinerer lüfter hilft die luft hinten raus zu schaffen. Wenn ich mein netzteil unten einbaue, bringt der grosse lüfter nicht mehr viel, da dann nur ein schmaler spalt zwichen dem lüfter und dem gehäuseboden ist... da wird nicht viel angesaugt.

Abgesehen davon hab ich nicht vor, mir nen neuen tower zu kaufen. Ich nutze seit 20 jahren den selben big-tower... ich mag die 'großen grauen' 😉

Es war eher ne interessenfrage... und in meinen augen ist es immernoch unlogisch.

Massenweise lüfter verbauen ist nahezu überflüssig, wenn man einfach die gesetze der physik nutzt. 😉

0

Auch ist es dazu da um größere Cpu Kühler anzubringen falls nötig den ich hatte früher das Problem das der Kühler dadurch nicht reinpasste.

Man kann auch das Netzteil so rum drehen das es die Luft im Gehäuse an saugt ,da ja die warme Luft von der Grafikkarte sowieso nach oben geht wird das Netzteil dadurch nicht so thermisch belastet. Auch dadurch wird mehr Luft aus dem Gehäuse entnommen die dann irgendwo nachströmt.

Dummerweise sind die Kabel so bei Netzteilen so beschnitten das es mit der geordneten Kabel Führung hinten den Mainboard im Midi Tower schwierig wirt.

0

Früher hatten Netzteile meist nur einen Lüfter (auf der Rückseite), da wurden sie tatsächlich noch warm. Seit einigen Jahren haben Netzteile häufig einen recht großen Lüfter auf der Unterseite und Lüftungslöcher auf der Rückseite,wodurch das Gehäuse defacto gar nicht mehr aufgeheizt wird. Wenn ich mal aktuell mein PC-Netzteil anfasse (sitzt auch unten im PC-Gehäuse),so ist dies nicht wärmer als z.B. die Tastaur oder das Mousepad. Will sagen: an der Wärmestrahlung des Netzteils in Richtung Mainboard könnte ich nichtmal sagen,ob es überhaupt läuft.

Wenn ich mir die Gehäuse anschaue,wo die Netzteile unten verbaut ist,musst ich da nicht noch "zusätzliche Lüfter verbauen",wie du es schreibst,weil die Dinger inzwischen quasi standardmäßig einen 120mm-Lüfter an der Gehäusefront verbaut haben,der kühle Luft von vorne einsaugt und dann an Grafikkarte und CPU vorbei nach hinten oben pustet. Und das reicht in aller Regel auch schon zur ausreichenden Kühlung. 

Auch die Lautstärke die Position des Netzteils in Kombination mit Gehäuselüftern zu kritisieren.Ich habe insgesamt 7 Lüfter im PC verbaut (1x Netzteil,1x Gehäusefront, 2xGehäusedeckel, 1x CPU, 2x Grafikkarte) und der Rechner gibt kaum mehr als ein leises Rauschen von sich. Beim Tippen wird das selbst von den Geräuschen der Tastatur übertönt.

7 lüfter???

Ich hab 4... und da sind die beiden im netzteil schon mitgezählt.

Ich hab nicht einen einzigen gehäuselüfter verbaut. Wärmeprobleme hatte ich in den letzten 20 jahren nie 😉

0

CPU bzw Wasserkühlung wird ziemlich heiß?

Hallo zusammen,

es geht um folgendes habe einen relativ neuen PC hier zu stehen mit nen i7 6700k OC auf 4.4 Ghz. Leider versagte in der Vergangenheit meine WaKü sodass die CPU anscheinend eine Macke bekommen hat, sie lief danach nur noch mit 800Mhz nach Reparatur lief sie wieder auf 4.4 jedoch mit der angabe, dass eine neue verbaut werden sollte. Normalerweise könnte ich den Verkäufer Hardwareversand dafür verantwortlich machen da die neue WaKü eine Macke hatte doch dieser ist nun seit längeren schon Insolvent ( Musste 6 Monate auf Rückgabe des Rechners warten).

So langsam verstehe ich die Welt nicht mehr gestern habe ich 3D Mark und prime95 laufen lassen kam dabei auf ganz gute 15,000 Punkte bei prime95 ging die CPU nach ner stunde auf ca 60 Grad. Heute wollte ich mal wieder Total War Warhammer spielen und mein Rechner spielt fast verrückt die Komplette WaKü kann man kaum anfassen und laut Core temp maximal 65 Grad. Gestern ist dagegen kaum etwas warm geworden heute hingegen wie gesagt kaum anfassbar.

Normalerweise sollte Total War die CPU nicht so beanspruchen das, dass ganze System kaum anfassbar ist oder? Ich verstehe diese unterschiede nicht gestern hatte ich den Rechner im Keller wo es relativ kühl war heute im 3. Stock bei 35 Grad außentemp aber kann das solche unterschiede machen?

Bevor ich mir einen neuen i7 für 350€ kaufe wollte ich erst einmal nach eurer Meinung fragen. Habe mir bisher schonmal eine neue WaKü besorgt mit der Hoffnung, dass diese keine Macke hat und etwas besser kühlt leider habe ich nur einen midi tower.

Danke euch schonmal für fragen stehe ich gerne bereit.

Meine Daten:

CPU: i7 6700k Grafik: GTX 980TI Mainboard: MSI Gaming M3 WaKü: NZXT Kraken X31

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?