Gigabit Karte kann nur 100 mb?

Hallo zusammen,

ich habe zuhause reine Red200 Vodafone Leitung per Kabel.

In meinen Adaptereinstellungen ist 1.0 GB Vollduplex eingestellt. Wenn ich beim Adapter auf Status gehem, steht da 100 MB. Vodafone behauptet, ich habe keine Gigabit karte.

Tatsächlich habe ich aber ein Aorus x470 ultra gaming Mainboard, was GANZ SICHER Gigabit kann.

Ich habe daraufhin mich direkt an den Router per Kabel angeschlossen. Selbes Ergebnis. Ich habe daraufhin meine Kabel erneuert:

CAT7 Ethernet Kabel, Cat 7 Patch Kordel Gigabit Netzwerk LAN Kabel High Speed 10 Gbit/s vergoldet RJ45 Stecker für Modem Router Patch Panel Computer Laptop TV Box

Diese habe ich nun.

Ich habe den Netzwerktreiber aktualisiert. Ich habe folgende Einstellungen in meinem INTEL (R) l211 Gigabit Netweok Connecter:

https://www.wintotal.de/tipp/gigabit-ethernet-daten-mit-maximaler-geschwindigkeit-uebertragen/

So wie hier emphohlen. Ich habe da schon einiges versucht aber nichts hat geholfen.

Ich nutze Devolo DLAN 500 MBits Duo. Laut deren Software, ist auf beiden Geräten so 400-500 MB dauerhaft verfügbar.

Ich habe meinen PC auch schon direkt an den Router geschlossen, was auchnicht geholfen hat.

Was für Chancen habe ich noch :( :( Ich verzweifel langsam. Kann es die Dose sein? Vodafone sagt ganz klar, dass es das Engerät ist. Beide meine Pcs haben dieses Problem.

Ich weiß nicht an wen ich mich wenden soll :( Wenn ich mich auf meinen Router schalte , sind alle Ports auf GBs eingestellt. :( nur da wo ich dran hänge, stellt er sich sofort auf 100 MB. Egal welcher Port.

Hilfe :(

...zur Frage

Kein Wunder...

Laut Datenblatt ( https://www.devolo.com/fileadmin/Web-Content/DE/products/hnw/dlan-500-duo-powerline/documents/en/Datasheet_dLAN_500_duo_UK.pdf ) kann der Devolo DLAN 500 Duo nur 100mbps auf der LAN-Schnittstelle.

Wieder mal ein super Beispeil für eine Fehlkonstruktion, mit 500 auf der Powerlineseite werben, aber über die LAN-Schnittstelle nur 100 ausgeben...

Betreff Router und direkter (ich hoffe Lankabel-) Verbindung, um welchen Router handelt es sich denn? Hat der wenigstens Gigabit-LAN-Ports?

...zur Antwort

Hallo Gamefreak

In so einem Fall empfehle ich immer, den Systemlautsprecher (Speaker) anzuschließen, wenn das noch nicht der Fall ist.

Die beim Systemstart darüber ausgegebenen Beepcodes sollten dir mitteilen, was defekt ist.

...zur Antwort

Hallo Jennyschmidt

Mal so meine Gedanken zum Thema:

Tendenziell sind Intel-Prozessoren besser für die Videobearbeitung geeignet und die installierte Grafikkarte unterstützt kein Cuda für des schnellere Rendering...

Rein von der Leistung her betrachtet, wäre zudem ein Desktop-Pc (bei gleichem Preis) leistungsfähiger und lässt sich auch ggf. nach ... Jahren besser aufrüsten.

...zur Antwort

Hallo DaaFraunz,

Hier könnte der Fehler beim Mainboard, RAM bzw. Prozessor oder oder oder liegen.

Um dem auf die Schliche zu kommen, sollte am Mainboard der Systemlautsprecher angeschlossen sein, welcher beim Systemstart Beep-Codes ausgibt, mit dem man ev. Hardwarefehler ermitteln kann.

Siehe z.B. http://www.website-go.com/artikel/beepcodes.php


PS:

Mit Systemlautsprecher sind nicht die normalen Lautsprecher gemeint, die an der Soundkarte angeschlossen sind...


...zur Antwort

Das könnte ein Fehler in der Datei sein.

Ich würde das in Calibre nochmal per "Rechtsklick" - "Bücher konvertieren"  ins ePub-Format "konvertieren" und die dadurch neu erstellte Datei auf den Reader laden.

Ggf. könnte man das Ganze ja mit "PDF" auch nochmal testen...

...zur Antwort

Ich verstehe gerade die Fragestellung nicht...

Wenn Du eine Mail, egal ob sie bei dir im Papierkorb, Posteingang oder unter gesendete Mails zu finden ist, jemand anderem zukommen lassen willst, so kannst Du sie wohl nur abtippen, wenn Du sie nicht weiterleiten willst...

...zur Antwort

avgui.exe - Systemfehler BITTE durchlesen?

Hallo Ihr Lieben,

Ich weiß gerade gar nicht wo ich anfangen soll. Seit längerem taucht nach dem Starten meines Laptops ( Windows 7 Home Premium ) eine Fehlermeldung auf. Um genauer zu sein steht darin das: avgui.exe - Systemfehler; Das Programm kann nicht gestartet werden, da mfc110u.dll auf dem Computer fehlt. Installieren Sie das Programm erneut, um das Problem zu beheben. Ich habe mich dann ein bisschen im Internet erkundigt und herausgefunden, dass das mit der Windows Registry zusammenhängen kann. Da viele verschiedene Programme dieselbe avgui.exe-Datei teilen können. Also wollte ich mir den ,,WinThruster" herunterladen. Leider funktioniert das nicht, weil dann diese Meldung auftaucht: Sie benötigen Berechtigungen zur Durchführung des Vorgangs. Sie müssen die erforderlichen Berechtigungen von ,,xx" erhalten, um Änderungen an dieser Datei durchführen zu können. ( Da ich aber Administrator bin, habe ich keine Ahnung warum das nicht funktionieren kann..) Nichts destotrotz, habe ich dann nach weiteren Registry-Cleanern geschaut. Unter anderem habe ich dann den "Eusing Free Registry Cleaner" gefunden und installiert. Er war aber sehr unverständlich und somit habe ich ihn dann deinstalliert. Leider finde ich keine weiteren SICHEREN Registry-Cleaner mehr. Nun weiß ich auch nicht mehr weiter. Die Registry per Hand zu reparieren traue ich mir ehrlich gesagt nicht zu, weil ich davon keine Ahnung habe und dabei sehr viel kaputt machen kann..

Hat jemand von euch vielleicht eine Ahnung, was ich jetzt machen kann? oder kennt Ihr vielleicht noch weitere gute Registry Cleaner ? Ich hoffe Ihr habt Geduld mit mir und könnt mir das evt. Schritt für Schritt erklären :)

Danke schon mal im voraus

Liebe Grüße Franzi

PS: Im Anhang ist ein Screenshot der Fehlermeldung..

...zur Frage

Das mit den Registry Cleaner würde ich lassen, vor allem wenn man sich damit nicht auskennt.

Da m.E. die avgui.exe zum AVG Internetsecurity gehört, würde ich das Programm deinstallieren, siehe http://de.wikihow.com/AVG-Antivirus-Software-deinstallieren Das Ganze ggf. notfalls sogar mit dem AVG-Entfernungs-Tool, siehe Methode 4.

Nach einem Rechnerneustart sollte dann die Fehlermeldung verschwunden sein und Du kannst AVG erneut installieren.

Bei der 1. Deinstallation würde ich die benutzderdefinierten Einstellungen erst einmal behalten und wenn der Fehler weiterhin bleibt, das Programm incl. der Benutzerdaten erneut entfernen.

Bitte beachten, das Programm muss ggf. nach der Neuinstallation wieder neu aktiviert/registriert werden.

...zur Antwort

Schau dir mal das für die Privatnutzung kostenfreie https://www.ascomp.de/de/products/show/product/synchredible/tab/functions an.

Das hat gegenüber den von dir genannten Programmen allerdings 2 Nachteile.

1. Der Onlinespeicher muss auf dem Rechner über die Netzwerkumgebung eingebunden werden können.

2. Die Synchronisation erfolgt nicht sofort, sondern nur in von dir festgelegten Zeitabständen oder bei bei bestimmten Systemereignissen (z.B. Start/ Herunterfahren des Rechners).

...zur Antwort

Die Ortung laut Internetadresse kannst/konntest Du noch nie abstellen, da diese Ortung  anhand deiner öffentlichen vom Internetanbieter zugewiesenen IP-Adresse erfolgt.

Allerdings ist diese Ortung nicht gerade sehr genau, da die IP dem Standort des Einwahlknotens zugeordnet ist.

Bei mir entsteht so die Ortung auf ca 100km genau, da der nächste Einwahlknoten so weit weg ist.

In Großstädten sieht das natürlich anders als bei mir im ländlichen Bereich aus, da ist es gut möglich, das der Einwahlknoten im Nachbarhaus steht...

Hier kannst Du nur unter Zuhilfenahme z.B. eines Proxiservers  eine Änderung der IP-Adresse versuchen, wodurch dann der Standort der geänderten IP ermittelt wird.

...zur Antwort

Entweder Du zählst den Datenverkehr aller Rechner im Netzwerk zusammen oder dein Router bietet die Möglichkeit.

Beim Erfassen des Datenverkehrs am einzelnen Rechner muss man allerdings beachten, das es auch Datenverkehr im eigenen Netzwerk gibt, den man ggf. dann noch abziehen müsste.

Ob dein Router solch eine Anzeige hat, sollte in der Bedienungsanleitung stehen.

Bei einer Fritzbox sieht das z.B. so aus:

...zur Antwort

Da wirst Du wohl mit dem Betreiber der Fritzbox verhandeln müssen, ob er bereit ist dir die entsprechenden Portfreigaben im Router einzurichten.

Betreff Teamspeak siehe http://www.teamspeak.de/support/antworten/182767/Allgemeines%2Fa%2F1.html


...zur Antwort

Wenn Du keine Netzwerkkarte am Rechner hast, wie hast Du denn dann den Devolo mit dem Rechner verbunden? Diese Teile müssen doch per Wlan(Netzwerkkarte) bzw. LAN(Netzwerkkarte) mit dem Rechner verbunden werden!!??

...zur Antwort

Ohne Gerät und Kabel gesehen zu haben, enthalte ich mich der Stimme Betreff anderem Kabel und würde vorschlagen Du befragst dazu mal einen Elektriker.

Da Du schreibst "amerikanisches Kabel" liegt die Vermutung nahe, das Gerät kommt aus Amerika, daher solltest Du mal klären, mit welche Spannung das Gerät überhaupt betrieben werden darf.

In den USA z.B beträgt die Netzspannung nur 120Volt, daher ist die Wahrscheinlichkeit groß, das sich die Box in Rauch auflöst, wenn Du sie an die in Deutschland üblichen 230Volt anschließt...

...zur Antwort

Die Frage ist, was Du mit dazugehörigem Equipment meinst.

Erfolgt die Aufzeichnung z.B. vom Sky-Receiver über einen Videograbber, so kannst Du das mit jedem Videobearbeitungsprogramm machen, welches für Aufnahmen vorgesehen ist.

Hast Du eine einsprechende TV-Karte am Rechner sollte das Programm dazu mitgeliefert werden, bzw. unterstützen auch einige Videobearbeitungsprogramme die Eingabe von TV-Karte.

Betreff der Sky-Verschlüsselung, muss im 1. Fall das Bildsignal schon unverschlüsselt am Grabber anliegen und im 2. Fall braucht es eine TV-Karte mit dem entsprechenden CI-Slot...

Die Grauzone wäre dann noch, einen Receiver eines anderen Herstellers zu benutzen, der die Aufnahmen unverschlüsselt ablegt...

...zur Antwort

Der Unterschied liegt im Anwendungsgebiet und der technischen Umsetzung.

Beim TV gibt es technisch bedingt nur 25 Bilder Pro Sekunde, was 25 Herz entspricht. Nur kam es dabei zu dem Effekt, das bei schnellen Bewegungen eine Unschärfe bzw. das Nachziehen entstanden ist. Daher kamen schlaue Entwickler auf die Idee, das Bild mehrfach darzustellen um eben das zu minimieren. Mittlerweile sind die hohen Bildwiederholraten aber eher zur Werbemaßnahme verkommen, da das menschliche Auge das eh nicht mehr unterscheiden kann. Nachzulesen z.B. hier http://www.t-online.de/digital/fernsehen-heimkino/id_18714950/flachbildfernseher-mit-hohen-hertz-zahlen-sinnvoll-oder-nicht-.html .

Beim PC-Monitor sieht das Ganze etwas anders aus, hier wird die hohe Bildwiederholrate nur bei Spielen gebraucht und bringt dem Spieler bis auf den geringeren Wischeffekt keinerlei Vorteil. Der Unterschied zum TV ist aber, das hier wesentlich mehr Bilder pro Sekunde erzeugt und auf den Monitor übertragen werden können. Das bedeutet, es werden im Gegensatz zum TV nicht nur Bilder einfach vervielfacht, sondern dann wirklich 144 unterschiedliche Bilder pro Sekunde angezeigt. Um diese hohe Bildrate zu erzeugen braucht es aber entsprechend leistungsfähige Hardware (Grafikkarten). In dem Zusammenhang wird ja bei Spielen immer von den FPS-Werten, was ja Bildern pro Sekunde entspricht, gesprochen.

Also zB..100FPS=100Bilder/Sekunde=100Herz und welche Grafikkarte schafft schon, um bei deinem Beispiel zu bleiben,1900 Bilder/Sekunde in entsprechender Qualität darzustellen. Daher ergibt sich für den PC-Monitor kein Bedarf an solch hohen Wiederholraten...

Betreff deiner Frage, das auszurechnen, das geht sicher, wenn man die genauen technischen Daten des Gerätes kennt. Ansonsten bleibt nur mit entprechenden Hilfsmitteln zu schauen, wie oft ein neues Bild auf dem Bildschirm erneuert wird...

...zur Antwort

Das Thema ist viel komplizierter als sotnu angedeutet hat.

Röhrenfernseher arbei(te)ten in unseren Breiten ja mit PAL, welches eine Auflösung von 720x576 Pixeln hat. Diese Auflösung stammt noch vom ursprünglichen 4:3-Format der Bildröhre und wurde für das 16:09-Format einfach übernommen. Sprich bei 16:09 liegen die Pixel in der Breite nur etwas weiter auseinander.

Dazu kommt dann für das 16:09-Format noch "Widescreen" mit einer Auflösung von 1024x576, wodurch das Breitziehen nicht mehr nötig ist.

Für den Fall, Du willst dir mal einen Überblick über die diversen Formate  und ihre Auflösung machen, so schau hier https://de.wikipedia.org/wiki/Videoaufl%C3%B6sung unter "Bildauflösungen in der digitalen Fernseh- und Videotechnik (Speicherung, Übertragung, Anzeige)"

Unabhängig von der Auflösung, sollte dein Abspielgerät das Video für den Röhren-TV entsprechend skalieren, damit es korrekt dargestellt wird, wobei man je nach Verhältnis von Höhe und Breite mit den "schwarzen Balken" leben muss.

Ist deine Röhre im 4:3-Format und das Video in 16:09 oder Kinoformat(21:09) entstehen die Balken oben und unten.

Ist der TV im 16:09 oder 21:09-Format und das Video in 4:3 entehen die Balken rechts und links.

Die Balkengeschichte hat aber nichts mit der Auflösung zu tun, sondern nur mit dem Verhältnis Breite zu Höhe.

Es gibt zwar die Möglichkeit das Bild zu strecken oder insgesammt zu vergrößern, aber dabei wird leider aus einem Kreis ein Ei oder es fehlen Bildteile...

Betreff, dein Abspielgerät kann "nur" DVD abspielen, diese arbeiten auch mit der oben genannten PAL-Auflösung.

Es gibt bei DVD zwar noch 1-2 andere Auflösungen wie 720x480 und 704x576 Pixeln. Es werden aber letztendlich alle Auflösungen vom Abspielgeräte aber entsprechend dem eigentlichen PAL-Format skaliert

In den Auflösungen 720 × 576, 720 × 480, 704 × 576 und 704 × 480 kann man Videos anamorph
speichern. Anamorphe Speicherung bedeutet, dass ein 16:9-Video in ein
4:3-Bild gestaucht und bei der Wiedergabe wieder entzerrt wird. Dadurch
benötigt man bei der Speicherung keine schwarzen Balken oben und unten
(auch Letterboxing
genannt). Bei der Wiedergabe auf 4:3-Fernsehern wird das Bild vom
DVD-Player vertikal gestaucht und die schwarzen Balken erzeugt. Wenn das
Bild aber auf einem 16:9-Fernseher ausgegeben wird, wird das Bild mit
den vollen 576 bzw. 480 Zeilen zum Fernseher übertragen und dort auf
volle Breite entzerrt. Dadurch hat man auf 16:9-Fernsehern eine höhere
Auflösung, als wenn das Video nicht anamorph gespeichert wäre.

Quelle: de.wikipedia.org/wiki/DVD-Video unter Videoformate

Zusammengefasst bedeutet das, liegt das Video in einer Auflösung von 720x576 Pixeln vor und wird trotzdem nicht richtig dargestellt, so solltest Du das Problem beim Abspielgerät suchen, bzw. im Menü des TV mal schauen, ob da ggf ein Zoom einstellbar bzw. aktiviert ist.

Wenn ich nur noch wüsste, wie sich das bei meiner Röhre nannte...

.. es gab auf alle Fälle am TV die Möglichkeit(en) Zoom allgemein, auf Breite, auf Höhe, Letterbox und noch 1-2 andere und mein alter Sat-Receiver als "Abspielgerät" hatte dazu auch Ähnliches zu bieten...

Das Problem dabei, bei bestimmten Einstellungen bzw. der Kombination von Einstellung am TV und Einstellung am Abspielgerät, es entstehen die von dir genannten Verzerrungen...

Genaueres könnte man ev. sagen, wenn Du mal noch nachreichen würdest, wie genau dein Problem aussieht.

aluny

...zur Antwort

Hallo Gritti,

Du kannst aber musst nicht...

Je nachdem wie Du es gerne hättest, kannst Du die selbe Skype-Adresse auf mehreren Geräten (auch gleichzeitig) nutzen oder eben für jedes Gerät bzw. Nutzer einen anderen Account anlegen.

Einen neues Skype-Konto kannst Du übrigens auch auf die alte bei der Anmeldung des 1. Skype-Accounts hinterlegte Mailadresse anmelden...

...zur Antwort

Da ich die Toshiba TV und ihren Funktionsumfang nicht kenne, kann ich nur allgemein etwas dazu schreiben.

Im einfachsten Fall,  wenn dein Rechner den TV im Netzwerk als Abspielgerät erkannt hat, brauchtst Du nur nach Rechtsklick auf das Bild, Musikstück oder Video im Datei-Explorer bzw. Windows Mediaplayer "Wiedergeben auf" wählen und schon sollte das am TV angezeigt werden...

Variante Nr. 2, Du gibst ein Verzeichnis auf dem Rechner im Netzwerk frei, in welches Du die abzuspielenden Dateien kopierst. Wie Du diese Freigaben  aufrufst, sollte in der Bedienungsanleitung des TV zu finden sein.

3., Du betreibst einen Streamingserver auf einem Rechner bzw. NAS

Und als letzte Variante, Du schaust mal in die Bedienungsanleitung bzw. Internetseite, ob Toshiba ev. eine spezielle Software dafür anbietet...

...zur Antwort

Ja, Firmware defekt!

Schau selbst, ob Du dir das http://trier.freifunk.net/gluon-firmware-rettung-und-wiederherstellung/ zutraust...

Falls Du das irgendwo machen lässt, vergiss nicht vorher nach den Kosten zu fragen, nicht das ein Neukauf billiger ist...

So eine Möglichkeit bietet übrigens jeder Router.

Am einfachsten ist das bei AVM mit dem Wiederherstellungstool.

...zur Antwort

Hallo Gritti,

die USB-Fehlerbehebung wird kaum die Geräusche der Festplatte beseitigen.

Da Du schreibst, seit Jahren, würde ich schnellstmöglich eine Kopie der Platte anfertigen und mir eine neue zulegen.

Die USB-Fehlerbehebung kann zwar u.U. bei USB-Problemen helfen und damit die Erkennung der Festplatte verbessern, aber im Zusammenhang mit den Geräuschen würde ich eher auf eine sterbende Festplatte tippen.

Unabhängig vom Problem, wichtige Daten sollte man ja generell auf mindestens 2 verschiedenen Speichermedien sichern, damit man eine Kopie parat hat, wenn eines ausfällt...

...zur Antwort