Telekom Entertain schlechtes Bild, laut Technik Support DOS-Angriffe - was ist dran?

Ich habe seiit vier Jahren das Entertain, seit Anfang 017 einen neuen Vertrag mit neuem Media- Receiver. Damit hat man Zugriff auf die Mediatheken der Sender, bequem am TV und nicht nur am Computer. Ich habe seit 2 Wochen unangenehme Bildstörungen, bei der Telekom haben sie alles durchgemessen und ein Techniker sagte , es seien " DOS- Angriffe " im Router- Menue dokumentiert.. ( Internet und Telefon funktionieren, nur wenn das Bild im TV stehenbleibt, ist das Telefon etwas verzerrt )

Was ist ein DOS- Angriff ??

Ich sollte die angeschlossenen Endgeräte checken und ein gutes Anti- Virenprogramm wäre nötig. - Das einziige, per LAN- Kabel angeschlossene Endgerät ist ein brandneuer Lenovo Laptop, mit Windows 10, aktivem eigenen Schutz und AVG ( freeware ).

Im Computer habe ich in der entsprechenden Zeit nicht eine Meldung bekommen, wie " Bedrohung wurde blockiert " etc. und alles lief stets glatt.

Was ist also gemeint ? - Ich kann mich nur erinnern, vor 2 oder 3 Jahren gehört zu haben, ein direktes Anschließen des TV mit dem Router sollte man sich überlegen, da dort die Sicherheit gegen Bedrohungen nicht so abgewehrt werden kann wie am PC mit Schutzprogrammen. Ist das jetzt schon eine Auswirkung dieser Tatsache , die ich zu spüren bekomme ?

Mir ist auch nicht klar, ob die Angriffe direkt über den Router laufen und dort abgewehrt werden sollten oder über den PC und ich hier ansetzen muss...viel Unklarheit.

Was tun ? Ich bin dankbar für Tips und Aufklärung !

sicherheit, Telekom, Router, Telekom Entertain
1 Antwort
Vodafone EasyBox-Router trennt sich ständig vom Netz?

Seit mehr als einem Monat habe ich schon das Problem, dass sich meine EasyBox jede halbe Stunde, teilweise sogar alle 2 Minuten vom Netz trennt, als wäre das DSL nicht verfügbar. Es dauert dann 5-10 Minuten, bis der Router sich wieder verbindet. Deshalb kann ich das Internet oft nur sehr eingeschränkt nutzen. Videos schauen oder gar Dateien hochladen ist kaum noch möglich.

Den Router habe ich schon neu gestartet, zurückgesetzt, für 2h vom Netz getrennt. Auch habe ich schon den Wlan-Kanal geändert sowie die DNS-Server verändert. Bringt alles nichts.

Der DSL-Splitter befindet sich im Keller. Von dort aus geht ein Kabel (in der Wand eingebaut) zur Lan-Buchse im Erdgeschoss. Durch diese ist der Router verbunden. Aktuell ist ein PC per LAN verbunden und ein paar Smartphones sowie ein Notebook per Wlan.

Zunächst sollte ein Techniker von Vodafone kommen (kam natürlich nicht). Als ich sie darauf hinwies, dass das Problem weiterhin besteht, meinten sie, ich soll den Router im Keller anschließen. Mehr könnten sie nicht für mich tun.

Wenn ich dies aber tun würde, wäre der Wlan-Empfang nicht ausreichend. Zudem müsste das Telefon dann ebenfalls im Keller stehen.

Ich glaube eher nicht, dass am Router ein zu schwaches Signal ankommt. Schließlich hatte es ja früher super funktioniert.

Was mir darüber hinaus aufgefallen ist: Bei Wlan-ac ist der Empfang katastrophal. Im 1.Obergeschoss ist er teilweise sogar auf null, sodass es sich trennt. Wlan-n hat ja immerhin gute 50-60% Empfang.

Somit glaube ich, dass eher der Router schuld ist, weil die Verbindung besonders oft zusammenbricht, wenn viele Clients gerade gleichzeitig das Internet nutzen.

Was meint ihr? Kann es wirklich daran liegen, dass die Box nicht direkt am Splitter angeschlossen ist? Was würdet ihr jetzt tun?

Internet, dsl, Netz, Router, Störung, Vodafone, EasyBox
2 Antworten
Internet hat immer kurze "Aussetzer" - wieso?

Guten Tag,

seit 3 Tagen hat mein Internet immer kurze "Aussetzer". Diese Aussetzer sind nur etwa eine halbe bis eine Sekunde lang und ich kann mir sie einfach nicht erklären.

Beim Musik/Video streamen wäre das ja garnicht mal so schlimm da die Videos/Musik ja voraus geladen werden, doch ich spiele ab und zu auch multiplayer games wie Rainbow Six Siege oder Rocket League und da ist es schon ziemlich nervend wenn die anderen Spieler einfach durch die Karte "jumpen" da mein Internet aussetzt und sich die anderen Spieler bei wiederverbinden an anderer stelle befinden.. Es macht spiele teilweise unspielbar. Auch bei Chattprogrammen wie Teamspeak oder Discord ist es ziemlich nevend da mein Gegenüber einfach mal kurz aussetzt.

An meiner Hardware kann es eigentlich nicht liegen da ich eine fast neue SSD und eine GTX 1070 nutze. Auch der prozessor ist weitaus aussreichend. Ich habe eine DSL verbindung und eine Datenrate von 25.000 bit und nach Onlinetests kommen diese auch an. Uploade ist auch im grünen bereich und Ping liegt bei 30.

Auch in Online Spielen ist der Ping immer in Ordnung. Er liegt immer bei 30 rum. Nur disconnecte ich halt immer für einen minimalen Zeitraum.

Mein Computer ist über Wlan mit unserem Router verbunden. Er hat eine externen Wlan-chip der über ein USB 3.0 port angeschlossen ist.

Wie gesagt ist das Problem erst seit 3 Tagen, davor funktionierte alles noch einwandfrei. Ich wäre sehr dankbar wenn mir jemand helfen könnte. Vielen Dank!

Internet, Router, Vodafone, WLAN, Wifi
0 Antworten
Führt das PS4 & WLAN-Geräte gleichzeitig betreiben trotz 32.000 Internetleitung zur Überforderung?

Guten Tag liebe Beantwortenden, Leser und alle anderen,

ich bin Kabel Deutschland Kunde und besitze einen der alten Verträge, bei denen man separat ein Modem und ein dazugehörigen Router (D-Link DIR 615) bekam.

Nun zu meinem Anliegen: Während ich mit meiner PlayStation 4 online spiele (Destiny) und mich gleichzeitig im Sprachchat der PlayStation befinde kommt es oftmals zum Lag/Ruckeln, besonders in sog. Raids bei denen beispielsweise Einsatztrupps von bis zu 6 Personen herrschen. Testweise habe ich dann mal den Versuch gestartet an meinen WLAN-Geräten das WLAN abzuschalten (1 iPad Mini & 1 Smartphone). Nach dem Abschalten der WLAN-Funktion ist das spielen wieder spürbar besser.

Da ich aber von Freunden und Bekannten weiß, dass diese zum Teil nur 16k Leitungen haben und trotzdem mehr als 2 WLAN-Geräte im Betrieb haben, während sie zocken oder andere Bekannte Brüder noch seperat online zocken und der zweite Streaming-Seiten besucht, kann ich mir nicht vorstellen, dass es an meiner 32k Leitung liegt. Ich habe über WieIstMeineIP.de bereits zu verschiedenen Zeiten meine Leitung getestet (natürlich ohne etwas Großes laufen zu lassen) und komme auf 29k bis 33k.

Kann es nun sein, dass eventuell mein Router einfach aufgrund seines Alters oder warum auch immer überfordert damit ist so viele Informationsflüsse gleichzeitig zu bearbeiten? Liegt es doch an meiner 32.000 Leitung? Hilft ein neuer Router eventuell?

PS: Ich möchte ungern meinen Provider bitten mir einen neuen Router zuzuschicken, denn ich habe dadurch, dass ich den Vertrag schon vor längerer Zeit abgeschlossen habe damals wie oben erwähnt noch separat Router & Modem bekommen. Jetzt würden sie mir denke ich eine ihrer ollen All-In-One Kisten schicken, bei denen ich extra fürs WLAN zahle und die das steuern können. Zumal ich von den Routern eh nichts halte. Momentan kann ich ja gücklicherweise alles hinter das Modem hängen was ich möchte und würde dann zu einer Fritzbox oder einem Asus tendieren. Voraussetzung ist natürlich, dass das dann Abhilfe schafft.

PS die Zweite: Hoffe die Länge des Textes schreckt nicht ab, wollte aber detailliert sein, um die besten Antworten zu ermöglichen!

Vielen Dank für Antworten im Voraus!

Netzwerk, Router, WLAN, Internetverbindung, ping, Ps4, Bandbreite, Lagg, Latenz
1 Antwort
DUAL WAN Konfiguration von VOIP Telefonie mit Draytek Vigor 2920VN, Auerswald 5020 VOIP

Hallo zusammen,

am Freitag wurde bei mir im Betrieb das DSL von klassich analog auf ALL-IP umgestellt. Da vorher zwei Telefonanschlüsse (wegen der 4 Amtsleitungen) bezahlt wurden, wurde sich nun für 2 VDSL 50 Anschlüsse im ALL-IP entschieden. Zu diesem Zwecke wurde der Draytek Vigor 2920VN als DUAL WAN Router, 2 Telekom Modems für Bridge Betrieb, sowie die Auerswald 5020 VOIP TK-Anlage zum anschließen der internen Telefone.

Nun bekomme ich aber die SIP's der Telekom (T-Online) nicht dauerhaft in der Auerswald anlage eingebunden. Nach jedem zweiten Telefonat gehen die Accounts wieder offline. Portfreigaben, Firewall Regeln, verschiene Einstellungen für STUN etc. wurden bereits gemacht ohne sichtlichen Erfolg.

Daher habe ich mir nun gedacht, wieso nicht die beiden Modems gegen FritzBoxen Austauschen, in den FritzBoxen die SIP's der Telekom einrichten (klappt zumindest bei mir zuhause besser da ich davon ausgehe das der Draytek irgendwas abblockt), konfiguriere dort die Rufnummern auf den externen s0 Bus und gehe dann davon an die Telefonanlage. Kann die FritzBox 7490 im Bridge Modus überhaupt noch für das Verwalten der SIP's von der Telekom verwendet werden? Und auch noch vollständig konfiguriert werden. Dann wäre dies nämlich meine BackupLösung falls ich das Problem mit dem direkten IP-Anschluss der Auerswald TK-Anlage nicht lösen kann.

Vielen Dank schonmal für eure Ideen und Tipps.

Grüße

Pascal

Telekom, dsl, Router, Telefonie, vdsl, VOIP, Fritz Box, IP, Modem
1 Antwort
Nutzloses Netzwerk entstanden, keine Internetverbindung mehr

Ich stelle diese Frage hier auch, (auch auf gutefrage.net) weil ich hoffe so schneller ein Antwort zu bekommen. Hallo zusammen, bevor ich zu meinem Problem komme, zuerst meine derzeitige Netzwerklage: Ich wohne im ersten Stock meines Hauses, die Fritzbox, die an dem Telefonanschluss angeschlossen ist, ist im Erdgeschoss. Mein Rechner ist über ein Netzwerkkabel (also via LAN) mit einem Router (hier Modell: https://encrypted-tbn3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRsmYIUqLZ6FuVT9GxPJVE49fHv7hdjjqqkZu8zjdn26tvGtn ) verbunden(dient also nur als Weiterleitung). An diesem ist ein weiteres Netzwerkkabel angeschlossen, das mich über einen Umweg mit der Fritzbox verbindet.(verbinden sollte)

Zum Problem: Trotz Eingabe eines bevorzugten DNS servers, bei der IPv4 Verbindung, habe ich seit einigen Tage das Problem, keinen Internetzugriff mehr zu haben. Mein Netzwerkname, der früher "Wireless" hieß, heißt nun "Wireless 2" und hat keinen wirklichen Nutzen mehr. Früher gab es keine Probleme bei der Weiterleitung, ich musste nur einen bevorzugten DNS Server (also Standartgateway) eingeben, doch nun verbindet sich der Router irgendwie nicht mehr mit der Fritzbox. Laut /ipconfig ist nun der Standartgateway nun ein vollkommen anderer.(früher 10.0.0.1) Falls irgendjemand Ideen hat, ich bin sehr dankbar für jede Hilfe. Ich weiß wirklich keinen Rat mehr...

Netzwerk, Internet, LAN, Router, Fritz Box, Verbindung, Internetzugang
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Router

Router im browser öffnen aber wie?`

4 Antworten

Was brauche ich alles für einen Faxanschluss?

7 Antworten

Drucker im Netzwerk druckt nicht mehr nach Routerwechsel

3 Antworten

kann ich die easybox 802 auch bei anderen dsl anbietern nutzen außer vodafone?

1 Antwort

Speichert ein router oder modem denn internetverlauf?

3 Antworten

Wie kann man meinen internetverlauf herausfinden?

3 Antworten

PPPoE Zugangsdaten Unitymedia

1 Antwort

Wie den Verlauf vom W.Lan Router löschen ???

3 Antworten

Warum wird die IP meines Routers jeden Tag geändert?

3 Antworten

Router - Neue und gute Antworten