Ist mein Fritz WLanstick nicht mit meinem Router kompatibel?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ersetze die Verbindung zum router bei den Festen Pcs durch Lan Kabel anstelle WLan USB Sticks ,dann hast weniger Probleme und auch weniger stress. Am Notebook nutzt eben den WLan USB Stick der am Router genutzt werden kann und den anderen Verkaufst bei Ebay wieder. Hat dein Notebook WLan schon Integriert ,dann kannst beide WLan Sticks verkaufen. Durch WLan Beschneidest deinen Internetspeed an den 2 Festen PCs da du nicht die Optimale Übertragungsrate die du bei DSL bekommst auf USB hinkriegst. Denn USB 2.0 ist im Speed Beschränkt und USB 3.0 funktioniert nur zu 100% wenn beide USB Chips ( Im Pc und am dem betreffenden Gerät ) sich Korrekt Verstehen und auch die Übertragung der Daten korrekt machbar ist (Kompatibilität) . Schau dir ruhig mal den USB Stecker an den USB WLan Sticks an. Sind Sie schwarz sind es maximal USB 2.0 , sind Sie blaufarben sind Sie USB 3.0 ! . So der Standard zur Erkennung von USB Komponenten !.

Ausserdem ist Wlan unsicher ,kann abeghört ,Protokolliert und geknackt werden

Google Stichwörter zum suchen -- > Kismet oder Aircrack

Viel Spaß beim Erschrecken wie leicht es ist WLan abzuhören !

Hab ja auch schon tagelang überlegt meinen PC wieder mit Kabel zu verbinden.Hab die Schnauze voll von den ganzen Kack.Werde ich jetzt auch machen und hab dann meine Ruhe

0
@Katzenfussel

So sollte es auch sein. Stress vermeiden ist nicht gut für Herz und Blutdruck :-)

0

Der Speedport W 723 V unterstützt alle gängigen (auch alten) Übertragungsstandards (802.11a, 802.11b, 802.11g, 802.11n) und sollte daher mit jeden WLAN-Stick mindestens kommunizieren können.

Darüber gestülpt ist dann allerdings noch das Protokoll zur Verschlüsselung und Authentifizierung (WEP, WPA, WPA2/PSK) und hier kann es sein, dass ein alter WLAN-Stick nur WEP kann, der Router aber unbedingt (weil sicherer) WPA2/PSK machen möchte. Leider ist es nicht an Fehlermeldungen abzulesen, ob eine Verbindung nur deswegen nicht zustandekommt, weil das Protokoll höher verwendet werden will, denn der Stick kann ja nur auf unterem Level authentifizieren.

Im Zweifel würde ich mir das Datenblatt des USB-Sticks mal daraufhin anschauen, welche Authentifizierung er unterstützt und dann prüfen, welche Methode der Router denn verwendet. Das könnte zumindest ein Grund für eine Fehlfunktion sein.

Veraltet ist wieder sehr allgemein gehalten.

Die Software des Sticks bzw. der Stick selber verwendet oder unterstützt vielleicht nicht alle Wlan- arten, was dann dazu führt das diese nicht Verbinden.

Finden diese Sticks schon alleine den Router nicht? Probier es doch einmal aus. Kauf dir einen neuen Stick (kosten nicht die Welt) und versuche ob sich dieser konstant mit dem Router verbinden lässt.

Vodafone EasyBox-Router trennt sich ständig vom Netz?

Seit mehr als einem Monat habe ich schon das Problem, dass sich meine EasyBox jede halbe Stunde, teilweise sogar alle 2 Minuten vom Netz trennt, als wäre das DSL nicht verfügbar. Es dauert dann 5-10 Minuten, bis der Router sich wieder verbindet. Deshalb kann ich das Internet oft nur sehr eingeschränkt nutzen. Videos schauen oder gar Dateien hochladen ist kaum noch möglich.

Den Router habe ich schon neu gestartet, zurückgesetzt, für 2h vom Netz getrennt. Auch habe ich schon den Wlan-Kanal geändert sowie die DNS-Server verändert. Bringt alles nichts.

Der DSL-Splitter befindet sich im Keller. Von dort aus geht ein Kabel (in der Wand eingebaut) zur Lan-Buchse im Erdgeschoss. Durch diese ist der Router verbunden. Aktuell ist ein PC per LAN verbunden und ein paar Smartphones sowie ein Notebook per Wlan.

Zunächst sollte ein Techniker von Vodafone kommen (kam natürlich nicht). Als ich sie darauf hinwies, dass das Problem weiterhin besteht, meinten sie, ich soll den Router im Keller anschließen. Mehr könnten sie nicht für mich tun.

Wenn ich dies aber tun würde, wäre der Wlan-Empfang nicht ausreichend. Zudem müsste das Telefon dann ebenfalls im Keller stehen.

Ich glaube eher nicht, dass am Router ein zu schwaches Signal ankommt. Schließlich hatte es ja früher super funktioniert.

Was mir darüber hinaus aufgefallen ist: Bei Wlan-ac ist der Empfang katastrophal. Im 1.Obergeschoss ist er teilweise sogar auf null, sodass es sich trennt. Wlan-n hat ja immerhin gute 50-60% Empfang.

Somit glaube ich, dass eher der Router schuld ist, weil die Verbindung besonders oft zusammenbricht, wenn viele Clients gerade gleichzeitig das Internet nutzen.

Was meint ihr? Kann es wirklich daran liegen, dass die Box nicht direkt am Splitter angeschlossen ist? Was würdet ihr jetzt tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?