Ist es schlau, Dateien mit Leerzeichen zu versehen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Durchschnittsuser wird nicht erleben, dass es damit zu Problemen kommt, jedoch galt klassisch in der Linux-Welt, dass Dateinamen keine Leerzeichen enthalten.

Moderne Linux-Distributionen haben aber keine Probleme Dateien deren Namen Leerzeichen enthalten zu verwalten.

Wer gelegentliche Ausflüge in die Welt der Profiprogramme (z. B. im Bereich der Datenforensik) unternimmt kann aber durchaus auf die Nase fallen Wenn man sich an Unterstrichen o. ä. nicht stört, kann man natürlich sicherheitshalber auf Leerzeichen verzichten.

Auch im hardwarenahen Bereich kann das Verwenden von Leerzeichen zu Kopfschmerzen führen, ein Firmwareupdate beispielsweise wird deshalb kein Leerzeichen im Namen enthalten.

0

Inwiefern denn das? Das Leerzeichen ist, wie jedes andere Zeichen auch ein "Zeichen" und wird auch als solches von Windows erkannt. Mir sind derartige Probleme nicht bekannt.

es kann im Austausch mit anderen Systemen zu Problemen/ Seiteneffekten führen. Ein Blank wird dann meist als %20 interpretiert (Hexcode).

0

Recht praktisch sind Unterstriche statt Leerzeichen, wenn du z.B. eine Datei auf einen Server hochlädst und dann einem anderen User den Link gibst (zum Download). Leerzeichen werden dann etwas "hässlich" umschrieben, mit einem &20 oder so. Bei einem Unterstrich kann man da nichts falsch machen. Das fällt mir noch zu diesem Thema ein.

Was möchtest Du wissen?