Windows XP: Wie formatiert man mit einer DOS-Startdiskette eine Festplatte?

3 Antworten

Welche Partition willst du den Formatieren?
Wenn es nicht die Systempartition ist kannst du doch die Datenträgerverwaltung nutzen. Wenn du das Betriebssystem entfernen willst, brauchst du nur von der XP Installations CD zu starten.

Ich kann mit dieser Diskette partout nicht formatieren! Gibt es da eventuell irgendein anderes Tool, was man unter DOS starten kann?

du kannst dir eine Gparted live CD brennen.... ansonsten gehts noch mit der XP cd... Oder mit irgendeiner anderen Windows CD oder mit jeder Linux Live CD

0

Jetzt bin ich echt überfragt: WIE in Gottes Namen machst du mit XP eine DOS Startdiskette? Das ging bis und mit Windows 98. Bei Windows NT gabs auch noch Disketten (genauer gesagt ein ganzer Satz von wenn ich mich recht erinnere 9 Disketten), aber damit hast du nicht in einem DOS gestartet, sondern in einer NT-DOS-Shell, d.h. mit dem 32-bit NT Loader anstelle des alten 16-bit DOS. Hier gab's natürlich auch noch die alten Befehle wie "format C:" (standardmässig im FAT32 Format) oder wie Rosslauer schreibt "format c: /fs:ntfs", wenn du's als NTFS formatieren wolltest. Bei XP kann ich mich jedoch echt nicht erinnern, dass es irgendwo ein Feature gibt, mit dem man solche Art "DOS Startdisketten" erstellen kann. Darum meine Verwirrung. Aber vielleicht lerne ich ja wieder mal was dazu :-))

Ganz einfach: Das Diskettenlaufwerk anklicken, dann im Kontextmenü auf Formatieren gehen und "DOS-Startdiskette erstellen" anklicken!

0
@Schlumpi79

OK, das war einfach! Naja, ich habe eben seit vielen Jahren kein Diskettenlaufwerk mehr, da sei mir meine Unwissenheit verziehen :-)

0

Es war einmal eine ext. Festplatte und nun ist es ein Stück Platine als USB Controller aber:

Hallo !

Wie oben gesagt, habe ich mir für 1 Euro ein Stück Platine gekauft (Ist schon länger her)# Ein passendes Netzteil ist eins von meinem alten Pc Monitor. USB Kabel hat sowieso jeder und das Teil funktioniert mit jeder Festplatte. (2,5 und 3,5)

Nur die alte 80 GB Festplatte aus meinem IBM Rechner lässt das Ding nicht zu. Obwohl Partitionen und alles drauf ist, wird die Platte als nicht initialisiert und als "Schreibgeschützt" angezeigt. Kein Formatieren, ob mit Diskpart oder in der Datenträgerverwaltung ist möglich!

Beim Installieren der Treiber wird mir WD (Nehme an Western Digital) und eine Seriennummer angezeigt. Unter Geräte findet man noch das hier : Ext HDD 1021

Die Festplatte ist von Hitachi, Desktar (Genaue Nummer suche ich jetzt nicht, da die Platte andersrum auf dem Tisch liegt und die Kabel nicht zum umdrehen reichen.)

Die Platte funktioniert Intern super, aber über den USB-Controller nicht.

Mein Pc hat aber nun eine 160 Gb Samsung Festplatte die schneller arbeitet. Diese wird auch extern super erkannt, worüber ich auch mein Windows 8.1 Backup vom Ultrabook speichern konnte (Eigentlich brauche ich das nicht mal)

Mein Pc hat im Moment gar keine Festplatte drin, weil die alle eben im Moment rumliegen,weil ich an dem Pc nur rumbastele als daran zu Arbeiten. So wird eine kleine IDE Festplatte über USB und Windows 7 die Kiste bei Bedarf anschmeisen.

Also aber zurück zum eigentlichem Thema:

Warum will der Controller die Festplatte nicht durchlassen ? Alle anderen Marken und größen Stören das Ding nicht.

OBWOHL : kann das sein, dass die Festplatte eine ältere SATA Version hat und das Board diese nicht unterstützt? Immerhin die einzigste Platte mit SATA unter 100 GB.

...zur Frage

Linux (evtl. sogar Ubuntu) für eine alte Mühle

Tach !

Hab hier so ´n alten Laptop, welcher eben schon sehr alt ist...

Habe ihn lange mit Windows ME benutzt oder eher damit rumgespielt... Windows Xp lief direkt nach der installation, nach einem neustart Mauszeiger+schwarze Nichts.

Ich habe eine 40 GB Festplatte reingebaut, mehr kann man da auch nicht mehr rausholen :/

Der Prozessor (dürfte ein Intel Pentium 1 sein) hat eine Taktfequenz von 233 Mhz in Begleitung von ca. 100 MB Ram.

Nicht wirklich viel, aber Windows ME+ das ein oder andere Spiel lief darauf...

Habe eine USB Karte eingesteckt, dort konnte ich schon erfolgreich einen 32 GB USB Stick anschließen, aber auch nur mit dem FAT32 Format.

Da ich auf der HDD sowohl einigermaßen Performance habe und zum anderen auch eine sehenswürdige Größe für so´ne alte Kiste, würde ich nun gerne ein kleines Linux dort installieren welches einen WLAN Stick unterstützt und evtl. auch eine Skype Version hat (wäre zumindest mal sehr witzig damit zu skypen, hat ein internes Mikro).

Nur ist es ja schon völlig ausgeschlossen Ubuntu zu verwenden, habe das schonmal auf einem alten Mainboard + Pentium 3 probiert, DVD Laufwerk ran aber dort kam eben, mein CPU wäre zu schwach und ich soll gefälligst nen kompaktiblen Kernel benutzen :/

Somit wird Ubuntu schonmal garnicht in Frage kommen, oder evtl. eine alte Version ?! (ubuntu 1,2,3,4 oder so ?)

Sowas wie Damn Small Linux ist auch nichts für mich, möchte schon etwas dass in etwa an Windows ME rankommt, aber trotzdem einfach und schnell einen WLAN Stick unterstützt...

Bei Ubuntu wäre das ja kein Problem gewesen... :/

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?