Film von DVD auf Festplatte übertragen?

Target quality - (software, Festplatte, dvd) Error Message - (software, Festplatte, dvd)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Thema Kopierschutz sorgt öfters mal für Kontroversen. Insbesondere die Frage,wann denn nun ein Kopierschutz wirksam ist, ist nicht so ganz geklärt. Denn was bei Windows als Kopierschutz funktioniert, sorgt unter Linux oder iOS für keinerlei Probleme.

Zum Unterschied von AutoGK und DVDDecrypter: DVDDecrypter soll den Inhalt einer DVD unter Umgehung des Kopierschutzes auf die Festplatte kopieren, während AutoGK dazu gedacht ist, das kopierte Material in eine Datei im platzsparenden DivX/Xvid-Codec umzuwandeln. Das sind also 2 vollkommen unterschiedliche Anwendungszwecke.

Daß du den 1.Teil des Films auf die HD speichern konntest,aber nicht den 2.Teil,dürfte höchstwahrscheinlich daran liegen,daß die DVD des 2.Teils Kopierschutzmechanismen enthält, die DVDDecrypter nicht umgehen kann. Es gibt ständig neue Mechanismen,aber der DVDDecrypter stammt noch aus dem Jahr 2005 und ist folglich auch nur auf derart alte Kopierschutzmechanismen ausgelegt. Hier bedarf es speziell dafür ausgelegter Programme wie AnyDVD,die die gleiche Aufgabe erledigen. Derartige Programme unterliegen hier in Deutschland zwar dem §95 Abs.3 UrhG, welcher aber ausgerechnet die private Nutzung nicht ausdrücklich verbietet.

Zu AutoGK: Früher,als ich anfing,selbst Filme in Avi umzuwandeln,habe ich auch AutoGK benutzt. Doch hat mich gestört,daß AutoGK ständig extrem unterschiedliche Ergebnisse geliefert hat. Entweder waren die Dateien exorbitant groß oder die Qualität war bei manchen Filmen selbst bei 100% unterirdisch. Deswegen bin ich schnell zum "Großen Bruder" Gordian Knot gewechselt,welches bessere Qualität und verlässlichere Dateigrößen brachte. Allerdings erfordert Gordian Knot etwas Einarbeitungszeit. Heute konvertiere ich ausschließlich in h.264 im MKV-Container und nutze dazu die Programme Staxrip oder MeGui. H.264 erlaubt wesentlich geringere Dateigrößen als Divx/Xvid bei vergleichbarer Qualität. Hat allerdings den Nachteil,daß ältere Geräte (z.B. Divx-fähige DVD-Player) nichts mehr mit den erzeugten Dateien anfangen können.

Dazu kann man 4Videosoft DVD Ripper nutzen, versuch mal :)

Unter Umständen geht es sogar mit dem VLC-Player.

Ich selber habe es noch nicht getestet, ob es mit schreibgeschützten DVD`s geht....aber mit allen anderen Video-Dateien geht es definitiv!

http://praxistipps.chip.de/mit-dem-vlc-media-player-aufnehmen-so-gehts_12548

Hab ja einige Filme zuhause im Schrank ( über 400 Filme ,Sammlung der letzten 15 Jahre auf DVD und BD) Und hier konnte ich mit dem VLC Player unter Linux die meisten Medien so rippen. Die paar die ich nicht rippen konnte ( wegen Kopierschutz) hab ich mit anderen Tools im Linux Bereich rippen können. Wenn ich so die Möglichkeiten zu solchen Aktionen zwischen Linux und Windows vergleiche ,ist es wesendlich einfacher unter Linux zum gewünschten Ergebnis zu kommen als unter Windoof. Ich Verweise mal auf ein altes Programm hin das kaum wer heute noch kennt . CloneDVD ,früher cloneCD :-) . Ich hab noch auf einem alten Pc ( Windoof XP PC) das Tool . Das so gewonnene Rohmaterial kann man dann getroßt mit einem Konverter bearbeiten. Und da gibt es unter Linux einige :-)

0

Linux Mint neben WinXP installieren

Hallo Compi-Fachleute

Für mein Problem habe ich schon etliche ähnliche Antworten im Forum gesehen und gelesen. Leider komme ich aber mit meinen bescheidenen Vorkenntnissen nicht weiter. Ich möchte Linux Mint12 auf der gleichen Festplatte, auf der sich auch Windows XP SP3 befindet, installieren und zwar in einer bereits vorhandenen aber bisher unbenützten d.h. leeren Partition mit der Bezeichnung E:Linux. Beim Start des Computers sollte ich die Wahl haben, mit welchem Betriebssystem ich starten möchte.

Das Program “ MiniTool Partition Wizard Home Edition “ zeigt die derzeitige Aufteilung der Festplatte an:

C:WinXP / Capacity: 97,65 GB / Used: 27,92 GB / Unused: 69,74 GB / File System: NTFS / Type: Primary / Status: Active&Boot&System

E:Linux / Capacity: 97,65 GB / Used: 68,46 MB / Unused: 97,59 GB / File System: NTFS / Type: Logical / Status: None

F:Daten / Capacity: 270,44 GB / Used: 11,14 GB / Unused: 259,30 GB / File System: NTFS / Type: Logical / Status: None

*: / Capacity: 10,34 MB / Used: 0 B / Unused: 10,34 MB / File System: Unallocated / Type: Logical / Status: None

Folgendes habe ich bisher gemacht: -die Datei “linuxmint-12-gnome-dvd-32bit“ runtergeladen und auf eine DVD gebrannt.
- mit der DVD den Computer gestartet und das Installationsprogramm begonnen - Sprache ausgewählt und freien Speicherplatz bestätigt - im nächsten Fenster die Auswahl “Linux Mint neben Microsoft Windows XP Home installieren“ gewählt

Bei den nächsten Fenstern habe ich verschiedene Möglichkeiten probiert – ich war mir nie sicher, welche die Richtige ist - , aber das Ergebnis war immer das Gleiche und zwar die Meldung “ Es wurde kein Root-Dateisystem festgelegt. Bitte beheben Sie dies imPartitionsmenü“.

Inzwischen habe ich auf einer Internetseite gelesen, dass LinuxMint auf einer Partition mit dem Dateisystem NTFS nicht installiert werden kann. Auch die Einteilung und die Grösse soll vom LinuxMint-Installationsprogram gewählt werden. Es wird vorgeschlagen das vorhandene Dateisystem der Partition, auf der Linux installiert werden soll, mit einem Program “ GParted 0.11.0-10 “ zu entfernen. Auch die Kapazität kann mit diesem Program angepasst werden.

Ich habe dieses Program auf einen USB-Stick heruntergeladen. Nur weis ich nicht, wie ich mit “gparted-live-0.11.0-10.iso.part“ ( wie es auf dem USB-Stick heisst ) verfahren soll, um das Dateiformat der Partition E:Linux zu enfernen. So oft ich versuche die Datei zu öffnen, kommt die Frage “Öffnen mit“ und der Vorschlag “Firefox“ und wenn ich ja klicke, dann verschwindet ein Teil und sonst passiert nichts.

Wer kann mir Beinaheanfänger mit einfachen Worten erklären , wie ich zu verfahren habe?

Vielen Dank für die Mühe im voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?