Tool zur CPU Lüfter Regulierung

4 Antworten

Danke erstmal für die Antworten. Bezüglich der Hitze gibt es keine Probleme.System ist neu zusammengesetzt und das Gehäuse ist ein Fractal Design Define R4 mit sehr gutem Airflow und Staubfiltern. Im Idle liegen meine CPU Temps bei unter 25 und unter Last ging sie bis jetzt nicht über 45, bei den Temps gibt es also keine Probleme. Der Lüfter ist nich unbedingt zu laut, aber geht halt auch noch leiser und EasyTune ermöglicht das ja eigentlich sehr gut.Im Idle dreht er anstatt mit 1200rpm, mit rund 600-800 und dabei bleiben die Temps super(habe sie bereits schon mit mehreren Pogrammen ausgelesen um sicher zu gehen). Nur verwundern mich halt die Programmabstürze (ist ja für gigabyte mainboards konzipiert) und ich kann mir halt schwer vorstellen, dass speedfan das einzige universelle tool zum lüfter regulieren ist.

das Gehäuse ist ein Fractal Design Define R4 mit sehr gutem Airflow und Staubfiltern. 

Glauben heißt nicht wissen und nicht jedes PC Gehäuse das gute Bewertungen hat ist es auch !

Ich hab früher mir mal aus Edelstahl Blechen ein PC Gehäuse selbst gebaut. Mit Abnehmbarer Front , eigenem Display ( damals über Druckerschnittstelle LPT angesprochen ,später über USB). Das Gehäuse war recht schwer aber dafür hatte es viele stellen wo Luft Zirkuliere konnte obendrein auch viele Möglichkeiten Lüfter intern anzubringen für die Luft Zirkulierung. Die meisten Lüfter waren so oder so über Gummiüpuffer befestigt und waren vom Hersteller Papst Hab leider ds PC Gehäuse nicht mehr ,das steht heute bei einem Kollegen in der Vitrine
Man muss nicht zwangsweise ein PC Gehäuse selbst bauen aber wenn man die augen aufmacht und genau sich die heutigen PC Gehäuse ansieht wirde man schnell selbst feststellen welche PC Gehäuse sich gut eignen und welche nicht.Dafür braucht man dann auch keine Kundenbewertungen auf diversen Shop Portalen oder Tests bei irgendwelchen Hardwareseiten.

Wollte das nur mal so nebenbei als Info erwähnen.

0

Ich vermute mal dir ist der Lüfter zu laut. Da wäre ich mit Lüftersteuerungen erst mal sehr vorsichtig, denn ein lauter Lüfter deutet häufig auf eine hohe Temperatur hin. Mit einer reduzierung der Drehzahl könntest du im Extremfall deine Hardware schrotten.

Ich würde vorher eher mal schauen ob ich vielleicht die Ursache der lauten Lüftergeräusche ohne ein Programm etc. reduzieren könnte.

Heisst, mal neue und gescheite Wärmeleitpaste auftragen, den Luftstrom im Gehäuse kritisch hinterfragen, alles von Staub befreien, den PC ggf. nicht so dicht an die Wand stellen damit die Abwärme besser entweichen kann.

Gut es kann auch sein, dass sich das Lager deines Lüfters verabschiedet, aber das würde ich erst mal ganz hinten anstellen. Auf jeden Fall würde ich dennoch einen neuen, leiseren Lüfter, einer CPU Lüftersteuerung vorziehen.

Lade dir mal das Programm Core Temp runter und prüfe die Temperatur deiner CPU http://filepony.de/?q=core+temp

Dann siehst du ja selbst, ob es hier ein Hitzeproblem gibt, dazu würde ich ggf. prime95 laufen lassen, damit bringst du deine cpu auf 100% Auslastung und kannst nebenbei sehen, wie warm sie dabei wird.

0

Diese Fragen führen unweigerlich zu Gegenfragen!

Hast mehrere solcher Programme installiert?, die stören sich gegenseitig.

Eine Alternative wäre evt. msi Afterburner was ich aber nicht weiß. Deshalb rate ich grundsätzlich zu ASUS Mainboards, die interessieren sich nicht für Software auf der Festplatte und liefern außerdem Software mit die eine Modifizierung der default Einstellung vereinfacht bzw. ermöglicht.

UPPS hatte ja schon geantwortet :o

0

PC stürzt ständig ab, Lüfter evt. kaputt?

Hallo miteinander

In letzter Zeit stürzt mein PC sehr oft ab. Dabei spielt es keine Rolle ob ich nur im Internet am surfen bin oder am Zocken bin. Jedoch beim zocken muss ich manchmal nur 5min zocken und schon ist er wieder abgestürzt.

Der PC stürzt dabei immer unterschiedlich ab. Manchmal mit Bluescreen (0x000000...001E.. etc.) oder einfach ein schwarzer Bildschirm. Manchmal startet er sogar auch neu und hängt sich dann beim Aufstarten wieder auf. Wenn ich versuch den PC neu zu starten kann nicht immer eine Verbindung zum Bildschirm herstellen (Kein Pipston). Und wenn ich den PC mehrmals hintereinander neustarten muss, weil er eben nicht zum Bildschirm verbinden kann, startet er ganz komisch. Erst geht er kurz an, dann wieder aus. Nach ungefähr 3 Sekunden geht er wieder von selbst an und verbindet eventuell mit dem Bildschirm, oder eben auch nicht. Meistens nützt da einfach eine Zeit lang den PC auszuschalten und dann später wieder anzumachen, keine Ahnung wieso.

Ich hatte dieses Problem früher schonmal gehabt. Dort habe ich aber einfach den PC waagrecht gelegt und schon hat sich das Problem gelöst, bis jetzt. Warscheinlich war damals irgendetwas locker, aber ich hab den PC immer noch waagrecht und jetzt treten die Abstürze wieder auf.

In Zimmer ist letztens auch mal die Sicherung raus gefallen. Vielleicht hat das was damit zu tun. Entstaubt habe ich den PC auch schon, hat leider nichts genützt. Ich habe vor einem Jahr ungefähr auch mal noch die neue Grafikkarte gekauft ( GTX 560 Ti). Aber die sollte eigentlich gut funktionieren. Ich habe vorher noch einen Temperatur-Test mit der Grafikkarte durchgeführt (3D). Dabei ist der PC bei 74°C abgestürzt. Ich habe beim PC zusätzlich das Gehäuse noch offen für eine noch bessere Lüftung. Den PC habe ich jetzt seit 2 Jahren.

Hier noch meine PC-Daten:

Acer Aspire M5811

CPU: Intel Core i3 CPU 540 @ 3.07Ghz RAM: 6GB DDR3 SDRAM PC3-10600 Grafikkarte: Geforce GTX 560 Ti 1023MB

Vielleicht noch das Modell des Motherboards: H57M01

Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen. Ich habe die Vermutung, dass ein Lüfter irgendwie nicht 100% funktioniert.

Mit freundlichen Grüssen

Archilar

...zur Frage

PC bzw. Mainboard bekommt für 2 Sekunden Strom und geht dann sofort wieder aus, Mainboard kaputt?

Hallo. Also erstmal möchte ich sagen das der PC nicht neu ist, die Teile sind schon so 2-3 Jahre oder älter.

Meine Hardware:

(CPU) Intel Core i5 750 (Grafikkarte) Palit GeForce GTX 750 Ti 2GB (RAM) 1 x 2GB und 1 x 4GB (Ich glaube beide von Kingston) (Mainboard) ASRock P55 Pro/USB3 (Netzteil) 450 Watt (CPU Kühler) Arctic Freezer 13

Habe so gut wie alles versucht was ich im Internet finden konnte. Der 20+4 Pin Stecker ist drin, der 4 Pin Stecker ist drin (Mainboard hat eigentlich 8 Pin anschluss), Alle Lüfter angeschlossen und auch schon das Mainboard auf den Tisch gelegt und nur mit Mainboard + CPU + CPU Kühler + 1 RAM und 2 RAM Sticks + Ohne und mit Grafikkarte probiert.. Jedes mal passierte das gleiche, das Mainboard bekam ganz kurz Strom (bzw. POWER + RESET Knopf am Mainboard blinkten auf). Habe es auch einmal geschafft (Mainboard war schon im Gehäuse) das der PC für 2-3 Sekunden Saft bekam, also Lüfter usw. drehten sich, und dann aus ging.. Das ganze wiederholte sich dann bis ich nicht letzendlich dem Netzteil den Saft wegnahm. Das sah so in etwa aus: https://www.youtube.com/watch?v=QPl2kULPvhI Bei ihm war jedoch das NETZTEIL kaputt doch das Netzteil funktioniert bei meinem alten Setup immer noch.

Hardware:

(CPU/APU) AMD A4-4000 (Mainboard) Biostar Hi-Fi A88S3+

Der Rest ist gleich wie beim anderen Setup, habe also die meisten Teile nur gewechselt, die 750 Ti war auch noch drin habe also nicht die OnBoard benutzt.

Also kann es nun doch nur das Mainboard sein, oder? Vielleicht muss ich ein Netzteil mit einem 8 Pin Stecker kaufen weil das Mainboard ja ein 8 Pin Anschluss hat aber ich den 4 Pin einfach auf die linke Seite reingesteckt habe und rechts jetzt noch 4 frei sind?

Kann falls nötig noch Bilder schicken.. Bin hier echt am verzweifeln.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?