PC Friert ein bei Spiele und die Boxen Brummen?

2 Antworten

Der Pc könnte zu großen Belastungen ausgesetzt sein, wenn du spielst versuch mal alle Grafikeinstellungen auf das Minimum zu setzen und im Hintergrund keine weiteren Anwendungen laufen zu lassen :)

Danke für deine Hilfe ja ich habe alles alles überprüft und die CPU Belastung ist gerade mal bei 50% und 3,50GHz und ich habe 3,90GHz wenn ich das Spiel spiele und die Grafikeinstellung habe ich von low bis Sehr Hoch alles getestet und da war das auch so und die Gkarte hat 4 GB ich glaube nicht das das daran liegt

1
@DiscoPongoHD

Ja habe ich auch schon dran gedacht da war das auch noch so ich glaube das das an Windows liegt vielleicht ja an 
"Windows Management Framework" oder am "Windows-Remoteverwaltung"

0

Wenn deine Diagnosen alle so stimmen wie du sie hier aufschreibst, bleibt eigentlich nur noch eine Überlastung des Netzteils als Fehlerursache übrig. Hast du mal die Leistungsaufnahme des Gesamt-PCs überwacht? Aber auch wenn hier nicht die Gesamtleistung überschritten sein mag, kann dies z.B. für einzelne Stränge sehr wohl der Fall sein. Dann geht das Netzteil dort in die Knie.

Ja ich habe meine Netzteil auch überwacht wo ich das Spiel an hatte und da war auch alles Okay da wurde nix überschritten ich habe auch schon den Virtuellen Speicher(vom RAM) erhöht auf 10 GB da war das auch noch so das der PC aus ging

0

Rechner friert nach exakt einer Stunde ein

Mein Pc friert regelmäßig nach exakt einer Stunde ein.
Hier erstmal mein System: Win7x64 Home Premium SP1 AMD Phenom II X6 1100T @3,31GHz 16GB RAM (Corsair, 4x4GB. genaue Bezeichnung der DIMMs kenne ich nicht) MB kann ich gerade nicht benennen (Hersteller ist Gigabyte), falls es wichtig ist, werde ich die Kiste mal aufschrauben.

Ich habe in letzter Zeit keine Treiber oder andere Software installiert, die mir den Absturz erklären könnten. Antivir, Spybot und HiJackthis bleiben ohne Befund. Es kommt nicht darauf an, welches Programm gerade läuft. Memtest 86+ hat nach 2,5h auch keine Fehler im RAM hervorgebracht. Meine CPU-Kerne funktionieren nach Stresstest tadellos und die Grafikkarte ebenfalls. Netzteil schließe ich mal an dieser Stelle aus, da es egal ist, ob das System Warm oder Kalt ist. Damit blieben nur noch Festplatten und MB übrig.

Zuerst manifestiert sich der drohende Absturz darin, dass z.b. Youtube-videos nicht weiter geladen oder abgespielt werden. Auch Andere Internetseiten stellen den Ladevorgang ein. Das Programm, das derzeit im Vordergrund ist, stürzt ab. Danach kann ich zwar noch die Maus bewegen und alle Schaltflächen reagieren noch auf mouseover, aber haben keine Funktion mehr. Da hilft dann nur noch ein Reset um di Kiste wieder zum laufen zu bewegen.

Mein Bootlaufwerk ist eine Crucial SSD mit 128GB, Datenlaufwerk ist ein 4TB Hardware-RAID0 Verdund aus 2 Seagate Caviar á 2TB. Beide laufen nach Ansicht von CheckDrive einwandfrei. SMART-Daten kann ich jedoch nciht auslesen (es ist möglich, dass die Laufwerke es nicht unterstützen)

Interessant ist, dass nach einem Reset über den Resetbutton manchmal kein Bootlaufwerk gefunden wird. Wenn ich allerdings den Powerbutton gedrückt halte und danach manuell einschalte, wird es sofort gefunden.

Meiner Einschätzung nach könnte es somit an der SSD liegen. Mein PLan ist es, das Laufwerk mal zu klonen und gegen den Klon zu tauschen. Dafür fehlt mir momentan allerdings noch die nötige Festplatte und auf Verdacht kaufen werde ich mir die nicht.

Jetzt meine Fragen: Hatte schon mal jemand ein solches Problem? Gibt es eine Fehlerquelle, die ich noch nicht abgedeckt habe? Und kennt jemand eine Möglichkeit den Urheber des Fehlers weiter einzugrenzen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?