Ist eine Fat32 formatierte Festplatte langsamer als NTFS?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da wirst du keinen Unterschied merken! Die Geschwindigkeit - vor allem, wenn es um so grosse Unterschiede gehen sollte, dass du sie 'fühlen' kannst - ist von so vielen anderen Komponenten wesentlich stärker abhängig, als etwaige minimale Unterschiede des Filesystems selber.

Externe Platten oder USB-Sticks sind meist/oft mit FAT32 formatiert, einfach deshalb, weil dieses Filesystem mit praktisch allen Betriebssystemen kompatibel ist, also auch für Mac, Linux, usw. direkt genommen werden kann. NTFS obliegt immer noch divesen Einschränkungen, so dass es öfters zwar lesbar, aber nicht schreibbar ist. Wenn du deine Platte nur mit Windows verwendest, würde ich sie auch mit NTFS neu formatieren. Nicht wegen der Geschwindigkeit, sondern wegen ein paar anderen Restriktionen des FAT32, welche du mit NTFS nicht mehr hast. PS: Die Sicherheit wäre auch so ein Aspekt (FAT32 kennt keine Sicherheitsmodell), das wird dir aber bei einer externen Platte nicht viel helfen, weil du sie ja einfach an einen anderen Computer anstecken kannst.

Hier gibt es Antworten die gar nicht stimmen!

FAT 32 ist etwas schneller wie NTFS! Früher bei Windows 98 war FAT 32 noch ganz normal, erst mit Windows 2000/XP kam der Umstieg zu NTFS! FAT 32 kann auch von mehr Geräten eingelesen werden wie NTFS!

Der Vorteil bei NTFS ist, das Sicherheitsrichtlinien wie Zugriffsreichte etc. angewendet werden können! Außerdem treten bei NTFS weniger Dateifehler auf wie bei FAT 32, NTFS ist stabiler und zuverlässiger! Und mit NTFS können größere Partitionen gemacht werden!

Bei einer externen Festplatte ist FAT32 aber inordnung, nur bei internen Festplatten, da sollte es immer NTFS sein!

48

Es ist auch gar nicht so ohne weiteres möglich, eine richtige Antwort zu geben. Grundsätzlich hast du recht, Fat ist zunächst schneller (und suessf hat sowieso wie gewohnt recht, merken wird man das nicht), aber es gibt Prozesse, bei denen sich der Effekt umkehrt, beim Kopieren von vielen kleinen Einzelhäppchen, die das Betriebssystem auch beim Kopieren einzeln behandelt, beispielsweise. Irgendwie kommen in der Praxis so viele Details zum Tragen, dass man im Zweifel erst durch Nachmessen mit der Stoppuhr den Einzelfall beurteilen kann.

Der Geschwindigkeitsunterschied dürfte aber in keinem Fall relevant sein.

0

Es gibt auch noch einen anderen Unterschied zwischen NTFS und FAT.

Wenn es zu einem Fehler kommt und das Dateisystem überprüft werden muss, dann wird die NTFS-Platte immer schneller sein als die FAT-formatierte, da die NTFS-Platte ein Journal pflegt und bei Fehlern die evtl. beschädigten Sektoren schneller findet. Eine FAT-Platte prüft immer die gesamte HDD.

Aber in Sachen Geschwindigkeit kann ich meinem Vorredner nur rechtgeben :)

Was möchtest Du wissen?