Grafikkarte wird bei Last zu heiß!

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Sind denn die Lamellenzwischenräume des Grafikkartenkühlkörpers (stark) mit Staub zugesetzt, dann sollte dieser Staub dringend entfernt werden. Ebenso auch der Staub auf den Rotorblättern der Lüfter.

Wenn die Leistung deines Netzteils nicht ausreichen würde, könnte das zu einer Überhitzung des Netzteils führen, nicht der Grafikkarte! Netzteile besitzen Überlastschutzvorrichtungen, die abschalten, wenn Grenzwerte erreicht werden. In der Praxis macht sich das dann durch Abstürze bemerkbar.

Gelegentlich ist die Luftzirkulation im Gehäuse dermaßen schlecht (gerade im Bereich der Grafikkarte), dass ohne Bastelei nichts anderes übrigbleibt, als im Grafikkartenkonfigurationstool die Lüfterdrehzahl auf Maximum zu stellen.

Hey ... die Sache mit dem Netzteil habe ich noch nicht geprüft.Kann man irgendwie intern nachschauen, welche Temperaturen das Netzteil hat und wann weiß ich ob es grenzwertig ist?Ich werde das Netzteil bei Zeiten eh wechseln, da ich den scheinbar den letzten Misst an Netzteil eingebaut habe. Vielen Dank für die Antwort!

-Marvin

0
@Heatz

Netzteile mit Temperatursensoren, die eine Anzeige der Netzteiltemperatur ermöglichen, sind mir nicht bekannt (was nicht bedeuten muss, dass es solche nicht gibt).

Üblicherweise bleibt dem Anwender nur, ein Netzteil in einer Leistungsklasse zu erwerben, die garantiert den Anforderungen genügt.

Viele Netzteilhersteller bieten "Kalkulatoren/Netzteil(be)rechner" an, mit deren Hilfe man einfach ermitteln kann, welche Leistung das Netzteil mindestens benötigt. Dazu gibt man alle Komponenten ein und erhält dann ein Ergebnis.

Beispiel: http://www.bequiet.com/de/psucalculator/quick

Dort gibt es zwei Varianten: Quickmodus und Expertenmodus..

0
@smatbohn

Die Leistung dürfte an sich locker ausreichen!Nun aber noch mal zu dem Punkt davor ... ALLE Punkte die du gesagt hast stimmen mit meinem Problem überein, ich habe abstürze gerade bei erhöhter Last wie bei Spielen.Diese Abstürze machen sich ENTWEDER durch einen Bluescreen [seltener], oder aber durch einen schwarzen Bildschirm, bei welchen ich nichts mehr machen kann UND der PC trotzdem weiter läuft ... allerdings ist beispielsweise der Ton komplett weg.Der PC läuft an sich aber eben weiter. Ich finde es nur eben seltsam, dass das IMMER passiert, wenn mir der CPUID HWMonitor eine sehr stark erhöhte Temperatur der Grafikkarte anzeigt ... so ab 110°C.Ich habe immermehr das Gefühl, dass das Netzteil die Grafikkarte nicht mehr mit genügend Strom versorgt ... vielleicht weil ein Kabel oder ähnliches kaputt ist.

Vielen Dank nochmal für deine Hilfe ... freue mich auch auf weitere Hilfe. :)

0
@Heatz

Ja, aber 110 °C sind die absolute Grenze. Jeder Hauptprozessor hätte dort längst abgeschaltet und eben auch Grafikprozessoren wird es dann zu warm!

http://www.computerbild.de/artikel/cb-Ratgeber-PC-Hardware-Alles-ueber-PC-Kuehlung-3228363.html

PC-Kühlung ist ein weites Feld mir dem man sich lange Zeit beschäftigen kann/muss, bis man in der Lage ist, einen PC so zu modifizieren, dass er leise läuft. Ein Grund, warum viele Fertigrechner hörbare Geräusche von sich geben, obwohl das heutzutage nicht mehr nötig wäre. Der Hersteller hatte einfach nicht die Möglichkeit, den Aufwand zu treiben, der nötig ist. einen PC leise zu kühlen ...

Eines von vielen, in Expertenkreisen heiß diskutierten Themen, ist die fehlerhafte Position einer Grafikkarte im PC-Gehäuse. Als sich die Urväter des ATX-Aufbaus Gedanken über die Anordnung der einzelnen Komponenten machten, dachte noch niemand an Grafikkarten, die bis zu 300 Watt ziehen - deshalb auch die nachträglich eingeführte und immer wieder erweiterte Zusatzstromversorgung. Das Problem mit dem hohen Strom"verbrauch" konnte man also noch trickey lösen, aber die Position der Grafikkarte - durch die Anordnung der PCI(e)-Slots - die konnte man schlecht ändern und tat es leider auch nicht. Somit liegen Grafikkarten bis zum heutigen Tage nicht in der Hauptströmung, sondern in der Windstille - ausgerechnet die stärksten Wärmeqeullen liegen im "toten Winkel", wo quasi kein Lüftchen weht und somit keinerlei Wärme/warme Luft abgeführt wird!!

Das Problem ist in Entwickler und Schrauberkreisen bekannt und in deine Fall offenkundig: Wo warme Luft nicht abgeführt wird, erhitzt sich das Bauteil (die Komponente, also hier die Grafikkarte) immer mehr, der Prozess schaukelt sich auf, bis die Sensoren des Grafikchips melden: Ende, Schicht, aus!

Das ist nur ein Problemthema der Thematik "Computerkühlung". Heiß werdende und laute Computer kann jeder bauen, laute, die aber wenigstens nicht zu heiß werden zu bauen, ist dagegen schon eine kleine Kunst. Kühl bleibende und unhörbar arbeitende PCs zu entwerfen (und natürlich zu realisieren) können die allerwenigsten.

In vielen modernen (Gamer)Rechnern werden von den Prozessoren und den übrigen Bauteilen über 500 Watt an elektrischer Energie in Wärme umgesetzt (und zwar zu 100%, denn ein Computer besitzt den beschämenden und geradezu lächerlichen Wirkungsgrad von null)

Fass mal eine einfache 60-Watt-Glühlampe im Betrieb an! Das ist dann rund ein Zehntel der Energie - ganz schön heiß, wa? Und jetzt stell dir das zehnfache an Leistung vor! Und jetzt stell dir vor, welchen Aufwand an Kühlung man betreiben muss, um trotz dieser Wahnsinnshitze die Innentemperatur eines Rechners unter 60 °C zu halten, denn so soll es idealerweise sein.

Oder noch ein anderes Bild: Kleine Heizkörper in Bad oder anderen kleinen Räumen besitzen oft nur eine Heizleistung von 1000 Watt, also zwei voll ausgelastete Gamerrechner. Damit heizen die aber im Winter ganze Räume. Also wird schnell klar, wie warm es mit diesen Leistungen in den viiiel kleineren PC-Gehäuse wird!

0
@smatbohn

Sehr aufschlussreich!Du hast mir mittlerweile schon viel geholfen, was ich aber immer noch nicht verstehe WIESO kam das Problem so plötzlich nach dem Netzteilwechsel, dann MUSS es ja schon fast etwas mit dem Netzteil zu tun haben, davor hatte ich NIE Probleme mit meinem Rechner.

0
@Heatz

Ich fürchte, das bleibt mir aus der Ferne auch ein Rätsel. Denkbar wäre schon, dass die Stromzweige für die GraKa-Stromversorgung schwächeln, ebenso wären auch Kontaktprobleme und selbst schlechte Lötstellen denkbar - aber wie gesagt, augenblicklich ist das reine Spekulation ...

1
@smatbohn

Naja, ich kann jetzt nicht mehr viel machen.Ich werde mir bald ein neues Netzteil holen,Wenn das Problem dann weg ist weiß ich ja woran es lag.Falls nicht wird es wohl ein Defekt an der Graka sein. :)Vielen Dank nochmal für deine ganze Hilfe.

-Marvin!

0

Ach ja ... der Kühlkörper und die Ventilatoren sind beide von mir gereinigt worden ... der meiste Staub war in den Ventilatoren aber auch das war nicht mal ansatzweise grenzwertig.

-Marvin

0

Schau mal ob sich Staub bei der Grafikkarte abgesetzt hat und entferne ihn. Deine Grafikkarte müsse einen Stromanschluss haben da müsstest du mal schauen ob die Stecker richtig verbunden sind und ob das Netzteil über den Anschluss genügend Strom liefert. Auch solltest du die Lüfter der Grafikkarte auf Beschädigungen überprüfen, selbst kleine Beschädigungen können dafür verantwortlich sein das die Karte nicht richtig gekühlt wird.

Staub!Das war das erste was ich beseitigt habe ... war nicht all zuviel aber seit dem ist es auf jeden Fall ein wenig Kühler ... aber es hilft eben nicht, Beschädigungen habe ich auch überprüft und soweit keine gefunden.

-Marvin

0

Bei derartigen Problemen denke ich meist an die ganzheitliche Arbeit des PC. Lege doch bitte mal eine Auslagerungsdatei an und teste, ob damit noch immer eine erhöhte Temperatur erreicht wird!

http://www.computerfrage.net/tipp/ram-und-auslagerungsdatei-speicher

Ob es nun tatsächlich damit zu tun hat, dass die Karte zu hart arbeiten muss, weil der Speicher zu voll ist ist jedoch ungewiss aber ein Computer arbeitet mit Auslagerungsdatei idR ruhiger!

Etwa sollt noch beachtet weden: Die Grafikkarte ist einen OC Version, mit speziellem Kühler (siehe http://www.google.de/imgres?imgurl=http://images.ht4u.net/reviews/2011/nvidiageforcegtx560timsin560titwinfrozr2//msiboardbig.jpg&imgrefurl=http://ht4u.net/reviews/2011/nvidiageforcegtx560timsin560titwinfrozr2/index9.php&h=950&w=1680&sz=498&tbnid=IbMHfswglVt-tM:&tbnh=72&tbnw=128&prev=/search%3Fq%3DNVIDIA%2BGeForce%2BGTX%2B560%2B(MSI%2BTwin%2Bfrozr)%26tbm%3Disch%26tbo%3Du&zoom=1&q=NVIDIA+GeForce+GTX+560+(MSI+Twin+frozr)&usg=__LtdqVvjrwv5EXJ8pDBuwoJupPnc=&docid=WBR1CaIciS0HLM&sa=X&ei=ut7zUY3tAoeSO4L9gNgF&ved=0CFgQ9QEwBw&dur=321) . Ich hoffe, dass der Kühler noch sauber auf der GPU sitzt und nicht manipuliert wurde, sonst hilft nur einen Erneuerung der Wärmeleitpaste und gutem Sitz vom Kühler.

Was möchtest Du wissen?