96% Alkohol um CPU zu reinigen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auch ich schließe mich den Vorrednern, äh -schreibern an, das ist ziemlich unkritisch, Hauptsache sauber (und nicht zerkratzt!).

Das beste Löseverhalten zeigt meiner Beobachtung nach einfaches Feuerzeugbenzin (Waschbenzin).

Als steinalter Elektroniker kann ich aber nicht darauf verzichten, bei derlei Fragen darauf hinzuweisen, dass zumindest früher Wärmeleitpasten einen großen Anteil Beryllium enthielten. Beryllium ist ein starkes Kontaktgift, d. h. es wird über die Haut aufgenommen. Heute, in PISA-Zeiten sind die "Verbraucher" leider so unkritisch geworden, dass die Hersteller dieser Pasten (und tausender andere Produkte) keinerlei Angaben mehr machen, welch Bestandteile enthalten sind (früher gab es tatsächlich ausführliche "Waschzettel" [Technikerjargon für technische Datenblätter und so] zu derlei Produkten). Wenn die "Verbraucher" natürlich durch Bildungsmangel so unkritisch sind, hat der Hersteller leichtes Spiel ("Fragt mich ja keiner, warum also sollte ich da von mir aus auf etwas hinweisen ...? ...).

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich benutze beim Hantieren mit Wärmeleitpasten auch heute noch grundsätzlich Einweghandschuhe!

"Kann ich den jetzt auch verwenden?" Wenn DU 96% Alkohol verträgt, nur zu, ich Ruf schon mal den Krankenwagen.... Da die Herren unter mir schon alles gesagt haben, wäre nur noch zu Fragen, ob du das in der Apotheke aufgenommen hast. :)

Was wurde denn da für Wärmeleitpaste draufgetan ?
Normalerweise reicht da ein Papiertaschentuch zum abwischen der Fläche.

Was möchtest Du wissen?