Wie schnell ist ein CAT 6a LAN-Kabel??

2 Antworten

Cat5 kann man sogar für 1 Gigabit Netzwerke nehmen. Cat 6a soll für bis zu 10 Gigabit Ethernet gehen, für zu Hause völlig überdimensioniert. Auch müssten alle Endgeräte diesen Standart ünterstützen damit das auch soviel übertragen kann. Es reicht also Cat5 für Heimbedarf.
http://de.wikipedia.org/wiki/Twisted-Pair-Kabel#Kategorie_6A

merci!

0

Um mir die Arbeit des Abtippens zu ersparen hier ein Link ins Wikipedia, wo du alles wunderbar nachlesen kannst: http://de.wikipedia.org/wiki/Twisted-Pair-Kabel#Kategorie_6A

Was ich noch unbedingt dazu sagen muss: Da Problem mit solchen Kategorien ist immer, dass es absolut durchgehend installiert sein muss, um wirklich als z.B. Cat.6a gelten zu dürfen, d.h. alle Patchpanel, Kabel, Stecker, etc. müssen dieser Norm entsprechen. Wenn du nur ein Kabel Cat.6a nimmst und in einen Stecker der Kategorie 5 einsteckst, nützt dir das ganz überhaupt nichts. In diesen Bereichen muss der ganze Potentialausgeleich, die Abschirmung, die Erdung, etc. vom Anfang bis Ende stimmen...

Also lass dich nicht einfach von einer "hohen Bezeichnung" blenden: Daheim nützt dir das absolut nichts. Das ist meist bloss ein Verkaufsargument für Nicht-Wissende, dass sie etwas teureres kaufen, als sie brauchen.

2-Port PS/2 KVM Switch KVM-0212 erkennt Tastatur und Maus nicht

Wollte Daten vom alten, selten benutzten PC der Vorgängerversion mit Win ME, (233 MHz Takt und 256 MB ROM) auf den neueren PC mit Win XP SP3 übertragen per PC-Direktverbindung über gekreuztes Netzwerkkabel. Dazu sollten ja im einfachsten Falle zwei Monitore, zwei Tastaturen und 2 Mauszeigergeräte vonnöten sein. Im PC-Shop konnte ich erfahren, daß es eine wesentlich preiswerte Lösung gäbe, nämlich mit sogenanntem Switch. Dieser schaltet auf einen (den normalerweise benutzten) Monitor wahlweise den einen oder anderen PC. Diese Funktion würde schon ausreichen, da ich ja zwei Tastaturen und zwei Mäuse habe. Der Switch schaltet nun auch noch beide PCs über eine Tastatur und eine Maus. Und nun das Problem: Der Win XP-Rechner läßt keine Paßworteingabe beim Hochfahren zu, weil der Mauszeiger sich nicht bewegt und weil die Tastatur nicht funktioniert. Es ist ja so, daß der Switch seine Spannungsversorgung über die PS/2-Anschlüsse für Tastatur und Maus bezieht, sonst hätte ich ja die Tastatur und die Maus ja am Win-XP-Rechner belassen können. Wird nun der WinME-Rechner mit dem Switch noch verbunden, kann nur der Tastaturanschluß bedient werden, nicht aber die Maus, diese ist eine serielle Maus mit Anschluß an COM1. Jetzt habe ich herausgefunden, daß zumindest beide Tastaturanschlüsse des Switches mit je einem Rechner verbunden sein müssen, damit er funktioniert, also die Maus direkt an den WinXP-Rechner, die serielle Maus direkt an den WinME-Rechner. Also muß zwischen den Mäusen herumjonglieren. Funktioniert aber. Frage: Ist der Treiber für die Tastaturemulationserkennung beim WinXP schuld oder "nur" die Spannungsversorgungsanforderung des Switches.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?