welches art formatierung? Fat 32 oder NTFS?

2 Antworten

NTFS ist (wie ext3 und ext4) ein Journaling-Daeisystem, dh. es kann nach Fehlern (wie z.B. einem Computerabsturz) viel leichetr und schneller repariert werden. (Beim alten Win98 lief dann immer ScanDisk, was mit NTFS nicht mehr nötig ist). Ich würde auch die Linux-Partition mit der Vorgabe formatieren, die Ubuntu während der Installation macht (entweder ext3 oder ext4). NTFS kann übrigens auch Dateien über 4GB (z.B. DVD iso images) speichern, was fat32 nicht kann. Und es gibt übrigens Windows-Treiber für ext2 (ein ext3 Dateisystem kann wie ein ext2 System benutzt werden). Und für Linux gibt es auch NTFS-Treiber. Ich vermute mal, das der Gnome-Automounter das mounten der NTFS-Platte übernimmt. Hier ist z.B. ein ext2/3-Treiber für Windows http://www.fs-driver.org/ . Es könnte allerding ssein, dass der nicht funktioniert, weil dein Ubuntu eventuell block-sizes benutzt, mit denen der Treiber nichts anfangen kanm. Probier#s am besten mal aus, wenn's nicht klappt, schreib' nochmal, dann muss ein anderer Treiber her. MfG Holger

1) Für die MFT gibt es tools bei ehemals Sysinternals. 2) NTFS hat eine ausgefeilte Rechteverwaltung für Dateien und Ordner. Es kann größere Platten verwalten. Es ist stabiler als FAT.

Festplatte runtergefallen > Wirkt sich das auf die Performance aus ?...

Hallo,

Nun mal wieder was von mir zu lesen ;P

Ich habe hier eine kleine 2,5 Zoll Festplatte von Hitachi mit 60 GB

Diese ist über einen USB Andapter mit meinem Laptop verbunden um da allerlei blödeleinen Auszuprobieren (z.b. Ubuntu oder Windows 7 von usb starten)

Nun eben ist das Ding ein kleines Stück runtergeflogen.

Das hatte ich schonmal mit einerSeagate 80 gb IDE 3,5 Zoll Festplatte. Bei der konnte man sofort die Sympthome hören. Denn eine uralte Seagate von 2 GB. Diese ist paar mal runtergeflogen.

Bei beiden Modellen hörte man, wie der Lesekopf eben hin und her hin und her (sehr langsam) über die Platte schlendert.

Die uralte hat es auch noch mit an/abschalten des Spindels erwischt, was das alles noch mehr verlangsamte. https://www.youtube.com/watch?v=HVdGTrKNAr4&list=UUsIMfTAUBjTyTVO6nI3Wycg

Nun am ende war sie dann ganz kaputt.

Egal Nun ist mir die sehr wichtge Hitachi Festplatte runtergefallen.

Die scheint im ersten Moment problemlos zu funktionieren.

Beim kopieren einer größeren Datei aber, dauert es... Ist aber eigentlich normal... ... bis ich sah, das das Interne Laufwerk absolut nicht arbeitet.

Beim kopieren der internen HDD auf interne SSD dauert das ganze nur 15 Sekunden

Nun was hat sich an diesem Laufwerk verändert ?

Gestern hatte ich zum Test mal ubuntu installiert.

Bei der Installation konnte man ab und zu ein Rattern hören (Als wäre das Laufwerk voll ausgelastet) Aber eben nicht die ganze Zeit.

Werde das wohl noch weiter untersuchen mit meinem "USB" Windows (In Registrierung einige Schlüssel modifizieren um USB Treiber beim starten zu laden)

Für eine entgültige Aufklärung usw Antworten würde ich mich freuen :)

...zur Frage

Ubuntu mit Windows 10 im Dual Boot - funktioniert nicht richtig - warum?

Ich habe 2 ssd in meinem pc, da ich ubuntu und windows nutze. zuerst habe ich ich ubuntu auf der ssd installiert, da ich ein beriebssystem wollte um zu testen ob der neu gebaute rechner funktioniert oder nicht. bei der installation habe ich das partitionieren ubuntu überlassen, ich habe lediglich den zu verwendenden datenträger angegeben.

danach habe ich windows 10 auf der anderen ssd istalliert, was anstandslos klappte. allerdings wurde fortan direkt windows gebootet, was mich irritierte, da ich nichts entsprechendes im UEFI BIOS festgelegt hatte. Ein bekannter sagte mir WIndows würde den Bootsektor überschreiben, daher muss man im Dual Boot immer zuerst Windows installieren-

OK - nach dem Ubuntu ständig nörgelte dass irgendwelche datenträger scheinbar unterschiedliche größen hätten und sich auch seltsamer weise nichts, einfach nichts herunterladen lies, obwohl internetverbindung ganz normal bestand - sprich das system nicht richtig funktionierte beschloss ich das nochmal neu zu machen, ich formatierte die linux ssd also unter windows 10 mittels datenträgerverwaltung.

nach dem neustart bekam ich auf einmal anstelle des windows bootscreens den grub screen, schwarzer schirm, weise schrift wo grub stand. da der schirm wie ein terminal zu funktionieren schien tippte ich >>reboot<< ein und wechselte danach ins BIOS und sah mit das boot-menu an. Aus irgendeinem Grund stand dort als 1. Priorität Ubuntu dran...

wie war das aber möglich, wenn ich die ubuntu platte doch formatiert habe?? davon ausgehend, dass sich ubuntu irgendwie auf die C Partition, sprich die andere, die WIndows ssd geschrieben oder kopiert haben muss beschloss ich Windows 10 noch einmal neu zu installieren und dabei auch gleich alle datenträger bereinigen zu lassen.

nach der erfolgreichen neuinstallation von windws 10 bekam ich direkt die meldung "es konnten nicht alle daten entfernt werden"... warum auch?

ins BIOS gewechselt, Ubuntu ist nach wie vor vorhanden...

Im erweiterten start von windows 10 gibt es die mögliochkeit "Ubuntu" anzuwählen, sprich in ein anderes system zu wechseln. ob das nun ein indiz dafür ist, dass ubuntu auf der windows platte ist oder sich einfach nach wie vor auf seiner eigenen ssd befindet weiß ich nicht.

Ich frage mich nur, warum zur hölle ubuntu noch da ist?!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?