Was kann man mit dem Programm Ultimate Boot CD machen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Ultimate Boot CD ist eine Datei im ISO-Format. Du musst das Image auf eine CD brennen. Dann kannst Du im Notfall, wenn Dein PC einmal streikt, von dieser CD booten. Dir steht dann eine umfangreiche Programmsammlung zur Verfügung, mit der Du die Probleme analysieren und evtl. beseitigen kannst. Man kann sagen, sie gilt als Rettungsanker. Mehr Infos findest Du hier: http://download.chip.eu/de/Ultimate-Boot-CD_102013.html

alles klar vielen dank

0

Falls der PC mal wieder nicht so spurt wie er soll, benutzt man oft BootCDs um betriebssystemunabhängig eine Reparatur bzw. Diagnose vorzunehmen. Die UltimateBootCD ist eine bootfähige Sammlung kostenloser Diagnose-Programme.

Neben diversen meist relativ unnützen - weil so gut wie nie benötigten - Tools (einen Link zum Nachlesen hast du ja schon bekommen) ist ein einziger Menü-Punkt manchmal von entscheidender Bedeutung: Du hast einen NTFS-Reader dabei. Das heisst, wenn dein Windows mal komplett abgeschmiert ist und du um nichts in der Welt noch irgendwie reinkommst, jedoch noch wichtige Dateien auf der Platte liegen, dann willst du natürlich da ran, bevor du die Platte frisch formatierst und Windows neu installierst. Mit dem NTFS-Reader kannst du diese Dateien noch raus kopieren - natürlich ohne Admin-Passwort :-)

Garantie für PC/Notbook Neukauf nur bei Hardwarefehler?

Garantie beim Kauf von PC/Notebook nur für Hardware oder auf Hard- und Software? Folgender Fall.

Ein Kunde kauft ein Notebook bei einer Elektronik Firma mit installierter Software, die mengenhaft Trial-Software beinhaltet. Eine CD mit BS ist nicht dabei. Nach einiger Zeit ist die Software total verseucht, der Zugang zum Internet funktioniert nicht mehr.

Der Kunde schickt das Gerät an die Firma zurück mit der Bitte, den Schaden zu beheben oder Gerät zurücknehmen, worauf ihm geantwortet wird, es sei kein Hardwarefehler festzustellen und die Reparatur würde in Rechnung gestellt für einen genannten Festpreis. Ein Vordruck zum ankreuzen für „Reparatur durchführen, Gerät nicht reparieren und zurücksenden, Gerät kostenlos entsorgen“ ist beigefügt. Der Kunde lässt Reparatur durchführen und bittet eine CD mit BS unbedingt der Rücksendung beizulegen.

Nach ca. drei Wochen bekommt er wieder die Anfrage mit Vordruck. Nach telefonischer Rücksprache wird ihm mitgeteilt, dass erster Auftrag nicht bekannt. Also beschließt der Kunde diesmal, dass er das Gerät unrepariert zurück haben will, und schickt ausgefüllten, unterschriebenen Vordruck sicherheitshalber per Einschreiben zurück. Kurz darauf erhält er sein Notebook repariert mit Rechnung zurück, ohne BS-CD.

Da der Kunde inzwischen das Gerät mit gehörigem Preisnachlass an einen Bekannten per Vorauskasse bereits verkauft und sich für das Geld ein gebrauchtes Notebook angeschafft hatte, stellt sich die Frage: Muss er die Rechnung bezahlen? Schließlich ist es nicht seine Schuld, dass man ihn falsch informiert hatte. mfg und danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?