USBDeview zeigt dir an, welche USB-Geräte angeschlossen waren, macht deinen USB-Stick aber am PC nicht funktionsfähig.

Da ich deine Frage so verstehe, dass du den USB-Stick am PC wieder erkannt haben und nutzen willst, ist die "USB-Fehlerbehebung" m.E. das geeignete Werkzeug.

http://www.chip.de/downloads/USB-Fehlerbehebung_37417412.html

Repariert fast immer.

...zur Antwort

Weil du mich extra angeschrieben hast: ich nutze inzwischen AVG in der Free-Version und mache ab und zu einen Scan mt dem kostenlosen Malwarebytes sowie dem kostenlosen SUPERAntiSpyware. Zur Sicherheit genügt mir das vollkommen.


Ansonsten nutze ich den CCleaner, Wise Registry Cleaner und die Glary Utilities - alle in der kostenlosen Version. Mehr braucht man meines Erachtens nicht. Schon damit kann man sich den PC völlig vermurksen, wenn man unbedacht vorgeht. Die meisten Möglichkeiten bieten Glary Utilities. Das für mich am besten geeignete kostenlose Programm, den Rechner zu vergurken oder wieder flott zu machen. Also Vorsicht damit.


Vom Avast Smart Scan (und den vielen ähnlichen Programmen) halte ich nichts. Die behaupten alle, viele Fehler gefunden zu haben, was meist völliger Quatsch ist. Folgst du den Programmen, hier dem Avast Smart Scan, wäre das völlig falsch und sehr riskant!!!

Du hast ja bereits selbst erkannt, dass nach der Datenträgerbereinigung angeblich mehr Datenmüll gefunden wurde, also etwas nicht stimmen kann. Stell dir vor, das Programm würde keine 14 Systemfehler behaupten. Würde man sich doch fragen, wozu man das Programm überhaupt benötigt.


Weg damit. Wenn dein PC fehlerfrei funktioniert, können dir die Behauptungen dieser Programme nur ein Lächeln abringen. Funktioniert etwas nicht einwandfrei, such gezielt nach der Lösung. Aber vertrau nicht auf so wilde Behauptungen wie 14 falsche Systemeinstellungen.


Zumal ein beliebiges anderes Programm dir eine ganz andere Zahl an Systemfehlern vorgaukeln wird. Bei mir würden garantiert auch welche behauptet. Mir aber egal. Alles funktioniert. Was interessiert mich da, was die Programmierer eines Programms als Systemfehler erachten.


Mit besten Adventswünschen: Entferne das Programm, nicht die angeblichen Systemfehler.





...zur Antwort

Es geht nur mit Hilfe eines Mail-Programms. Das musst du auf deinem PC installieren. Welches ist letztlich egal. Sehr beliebt (und auch von mir verwendet) ist "Thunderbird", das ich als Beispiel nehme.

Gib in deine Suchmaschine >Thunderbird< ein und mach den Download direkt von >Mozilla< oder nutze ein Angebot der PC-Zeitschriften. Nach dem Download installierst du das Programm. Die Installation ist selbsterklärend und wird dir keine Probleme bereiten.

Nun richtest du in Thunderbird auf deinem PC dein GMX-Konto ein. Wie das geht, ist unter folgendem Link beschrieben.

http://praxistipps.chip.de/gmx-mail-in-thunderbird-einrichten-so-gehts_33303

Du kannst nacheinander auch mehrere Konten einrichten. Es würde Sinn machen, in Thunderbird alle deine Mail-Adressen einzurichten. Fertig!

Willst du künftig deine Mails abrufen, musst du dich nicht mehr direkt bei GMX einloggen. Du öffnest einfach das Mail-Programm Thunderbird und alle eingegangenen Mails findest du dort. Jetzt kannst du gewünschte Mails auf dem PC speichern. Einmal auf die zu speichernde Mail, dann oben links auf >Datei>Speichern als>Datei< klicken, Speicherort auswählen und auf >speichern< klicken.

Keine Sorge, das bekommst du hin. Wenn noch Detailfragen bzgl. der Einrichtung von Thunderbird entstehen, findest du über deine Suchmaschine die richtige Antwort.

Nach ganz kurzer Zeit hast du die Sache im Griff.

...zur Antwort

Das von Dir konkret abgefragte Net Framework ist in den Versionen nicht abwärts kompatibel. Hast Du also ein Programm, das Net Framework 1.1 benötigt, würde es nach der Löschung von Net Framework 1.1 mit den späteren Versionen nicht mehr funktionieren.

Redistributable Updates sollen zwar frühere Versionen ersetzen. In der Praxis zeigt sich aber nicht selten, dass es trotzdem nach der Deinstallation der alten Versionen Probleme gibt.

Da die alten Versionen nicht schaden, ist es ratsam, von Deinstallationen abzusehen. Einziger Grund für Deinstallationsüberlegungen kann dringend benötigter Speicherplatz sein. Den gewinnst Du aber völlig gefahrlos anders besser.

Fast dringend deshalb mein Rat, die alten Versionen zu behalten. Deinstallation birgt zu viele Gefahren, die insgesamt ohne sehr viel Wissen kaum überschaubar sind.

...zur Antwort

Wenn Du diese Anleitung beachtest: JA.

http://www.surf-stick.net/surfstick-windows-8-installieren.html

...zur Antwort

Es gibt viele Gründe, warum Avast eine Datei nicht scannen kann. Sie ist evtl. beschädigt oder es handelt sich um eine besonders geschützte Systemdatei oder, oder, oder. So gut wie nie handelt es sich um eine infizierte Datei oder einen Schädling. Bei Dir kann Avast sie nicht prüfen, weil sie – wie ja ausgewiesen ist – kennwortgeschützt sind. Du musst sie keineswegs entfernen. Entfernst Du sie, macht das aber nur Sinn, wenn Du auch die Systemwiederherstellung deaktivierst, womit Du alle Wiederherstellungspunkte löschst, inclusive des letzten. Denn dort bleiben die Dateien auch nach Deiner Löschung sonst drin und mit der nächsten Systemwiederherstellung spielst Du sie wieder auf den Rechner. Nach der Deaktivierung kannst Du die Systemwiederherstellung wieder aktivieren und einen ersten Wiederherstellungspunkt anlegen. Natürlich vorher die Dateien entfernen, die Du entfernen möchtest.

Allerdings würde ich solche Dateien NICHT entfernen. Kennwortgeschützte Dateien sind keine Schädlinge! Avast behauptet das ja auch nicht. Avast kann nur nicht prüfen. Bei Avira gibt es derartige unprüfbare Dateien manchmal im 3stelligen Bereich. Alles keine Schädlinge!

Die Gefahr, mit der Löschung der 3 kennwortgeschützten Dateien Schaden anzurichten (evtl. funktioniert dann ein Programm nicht mehr, zu dem sie gehören), ist weit größer als eine infizierte Datei zu haben.

Bzgl. Deiner 3 Dateien kann ich Dir völlige Entwarnung geben. Bar.Empty.png (dazu gehören ja alle 3 Dateien) ist definitiv harmlos, wie hier bestätigt wird (seit 2012 kein verdächtiges Verhalten bekannt).

http://www.isthisfilesafe.com/sha1/09F26FEBAB1576F1DCA4C4EBB7979742D21047B2_details.aspx

Natürlich ist es Dein PC und Du entscheidest, was Du richtig findest. Ich würde ganz beruhigt mit den 3 Dateien leben und mir mit Löschversuchen keine eventuellen Probleme holen wollen, in der dafür aufzuwendenden Zeit lieber Weihnachtsplätzchen backen.

...zur Antwort

Wichtig ist die Reihenfolge!

  1. Schalte den PC aus.
  2. Schalte ihn wieder an.
  3. Aktiviere im Firefox Java Script.
  4. Schließe den Firefox.
  5. Öffne Firefox wieder und mach erst jetzt den Download des für XP und Firefox richtigen Flash Player, folge den weiteren Anweisungen.

Klappt es dann noch immer nicht, versuch eine manuelle Installation. Wie Du dabei vorgehen musst, ist hier unter "Das Flash-Plugin manuell installieren" erklärt:

https://support.mozilla.org/de/kb/flash-plugin-installieren-videos-spiele-anzeigen

Manchmal ist das Problem aber auch einfach der Download. Klappt die Installation mit dem Download von z.B. direkt Adobe.com nicht, klappt sie mit dem Download von anderem Anbieter. Hier aber nur sichere Seiten wählen. Dazu können generell die Seiten der PC-Zeitschriften gerechnet werden, z.B. Chip, Computerbild.

Hatte selbst schon das Problem. Als ich den Download von anderer Seite machte, klappte es.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Du wirst nicht ernsthaft erwarten, dass ein Antwortgeber alle Deine 131 Dienste durcharbeitet und mit notwendigen (!!!) Kommentaren erklärt, ob, dass, warum besser nicht jeder Dienst wie eingestellt werden sollte.

Noch wichtiger: Du willst Dich nicht wirklich auf die Antwort eines Unbekannten verlassen, voller Vertrauen in seine (Dir nicht bekannten !) Kenntnisse und am Ende einen völlig vermurksten Rechner haben. Wir haben Karneval/Fasching und auch ohne die Narrenzeit sind viele Wichtigtuer und "Scherzbolde" unterwegs.

Verlinke Dir daher hier ein kostenloses Programm, dass von wirklich seriösen Wissenden geschaffen wurde und Dir neben der gewünschten Hilfe auch die notwendige Sicherheit bietet. Letzte ist ganz wichtig, weil oft erst später erkennbar wird, dass mit den Änderungen an den Diensten Schaden angerichtet wurde. Das Programm sichert vor jeder Änderung den Ist-Zustand. Funktioniert nach der Änderung etwas nicht mehr, was Du benötigst, kannst Du ganz einfach wieder den Zustand vor den Änderuingen herstellen.

http://www.pcwelt.de/ratgeber/PC-WELT-Tool-deaktiviert-unnoetige-Systemdienste-Systemdienste-519870.html

Natürlich musst Du aus den angebotenen Downloads den PC-Welt Services für Vista wählen.

Mehr würde ich nicht machen. Insbesondere würde ich keinen Ratschlägen mir Unbekannter folgen. Bei anstehender Herzoperation gehst Du ja auch nicht zum Schuster, nur weil der behauptet, er könne sie machen.

Mit dem Programm kannst Du Deinen Wunsch ganz entspannt umsetzen und dabei einen Schoko mit Schuß genießen.

...zur Antwort

Ob Free- oder Kaufversion: Das neue Avira ist besser als das alte. Wenn Du damit bisher zufrieden warst, gibt es keinen Grund zu wechseln.

Ich habe gewechselt auf AVAST Free Antivirus, weil Avira in von mir verwendeter Freeversion mich zunehmend mit seiner Werbung nervte und auch mehrfach mit Updates Chaos auf meinem PC verursachte. Außerdem startet mein W7 mit AVAST minimal schneller als mit Avira.Gibt noch weitere Gründe für den durchgeführten Wechsel. Sind aber alle subjektiv.

Weil Du Dich mit der Überlegung evtl. Wechsels zu beschäftigen scheinst, hier eine kleine Entscheidungshilfe (Virenscanner Test - Rangliste der besten in 2014):

http://www.bundespolizei-virus.de/virenscanner/

Fazit kurz und knapp: Wenn Du mit Avira gut zurecht kommst, bleib dabei. Letztlich sind die obersten 9 der Liste alle ähnlich gut oder schlecht. 100%igen Schutz bietet sowieso kein Programm.

...zur Antwort

Um Bitdefender wirklich vollständig zu entfernen (was wichtig ist, weil sonst die Installation eines anderen Schutzprogrammes Probleme bereiten kann), verwendet man am besten das Bidefender eigene "Bitdefender Uninstall Tool". Klickst Du unter folgendem Link darauf (es ist rot markiert), bekommst Du es. Weiteres Vorgehen ist unter dem Link genau erklärt.

http://www.bitdefender.de/support/bitdefender-deinstallieren-333.html?zanpid=1965123393091408896

Derartige spezielle Uninstall Tools gibt es für fast jedes Schutzprogramm direkt vom Programm-Anbieter. Eine Übersicht der Deinstallations Tools zu den gängigsten Schutzprogrammen findest Du unter dem Link im Kommentar zu meiner Antwort.

Sollte ein dort nicht erwähntes Schutzprogramm deinstalliert werden, bitte das Programm konkret bezeichnen. Dann folgt die konkrete Hilfe.

...zur Antwort
  • Verbinde die ext. Festplatte ganz normal per USB mit dem PC. Dann sieh bei XP unter "Arbeitsplatz" und unter den späteren Betriebssystemen, wie Vista oder W7, unter "Computer" nach, ob die ext. Festplatte erkannt, also angezeigt wird. Wird sie erkannt, brauchst Du Dir über Treiber keine Gedanken mehr machen.

  • Schau an dieser Stelle auch gleich, ob der ext. Festplatte ein Laufwerksbuchstabe zugeordnet ist. Wenn ja: OK. Wenn nicht, musst Du ihr einen zuordnen und später eben dieses Laufwerk (z.B. D) für Deine Sicherung bei Paragon angeben.

  • Nun prüfe, ob das Dateisystem der ext. Festplatte FAT 32 oder NTFS ist. Ist es FAT 32, was gut möglich ist, denn sie ist ja einige Jahre alt, hast Du den Fehlergrund gefunden. Denn dieses Dateisystem kann Paragon für Sicherungen, die größer als 4 GB sind, nicht verwenden. Das Dateisystem prüfst Du durch Rechtsklick auf das Deine ext. Festplatte bezeichnende Laufwerk. Im dann offenen Fenster klickst Du normal auf "Eigenschaften". Jetzt wird Dir u.a. das Dateisystem der ext. Festplatte angezeigt. Ist es FAT 32, musst Du es in NTFS konvertieren. Das machst Du so:

Klick im Startmenü auf „Alle Programme ➞ Zubehör“. Bei Windows XP klickst Du auf „Eingabeaufforderung“, bei Windows Vista oder Windows 7 hingegen mit der rechten Maustaste auf „Eingabeaufforderung ➞ Als Administrator ausführen“. Bestätige gegebenenfalls die Abfrage der Benutzerkontensteuerung. Gib nun unter Bezeichnung des Laufwerkbuchstabens der ext. Festplatte (hier z.B. D, ist es bei Dir ein anderer, musst Du im folgenden Befehl hinter "convert" das "d" ersetzen durch den richtigen Buchstaben)

convert d: /fs:ntfs

ein. Aber gut aufpassen. Unbedingt den richtigen Laufwerksbuchstaben eingeben, also den, der Dir auf Deinem Rechner für Deine ext. Festplatte angezeigt wird!!!

Bestätige die Eingabe mit der Enter-Taste, um die NTFS-Konvertierung zu starten. Wenn im Fenster mitgeteilt wird, dass die „Konvertierung beendet“ ist, gibst Du in die Eingabeaufforderung "exit" (ohne die Anführungsstriche) ein und bestätigst den Befehl mit der Enter-Taste. Abschließend prüfst Du auf die schon beschriebene Art, ob das Dateisystem der ext. Festplatte jetzt NTFS ist. In Zukunft kannst nun auch große Dateien mit mehr als 4 GB Größe auf der USB-Festplatte speichern.

Nach der Konvertierung sind allerdings alle Daten, die jetzt evtl. auf der ext. Festplatte sind, weg.

...zur Antwort

Für die Deinstallation der alten Version benötigst Du nicht die Installations-CD. So kannst Du eine alte TuneUp Utilities Version komplett entfernen

http://praxistipps.chip.de/tuneup-utilities-vollstaendig-loeschen_17718

Und wenn Du die andere Antwort, die sich durch Bezeichnungen wie "Dreckszeug" selbst disqualifiziert, ignorierst, wie sie es eigentlich nur verdient, dann installiere unbesorgt die Version 2014. "eedan" trifft es genau: "das muss jeder selbst entscheiden". Ich nutze TuneUp Utilities seit vielen Jahren in der stets aktuellen Version und kann nur eine gute Optimierung ohne jedes Problem bestätigen. Zwar kann man vieles, was TuneUp Utilities mit einem Klick macht, auch ohne das Programm mit vielen Klicks zeitraubend erledigen, wenn die nötigen Kenntnisse vorhanden sind. Aber ich bevorzuge die schnelle und sichere Art, die TuneUp Utilities bietet. Denn ich brauche auch noch Freizeit für andere Hobbys als nur PC-Optimierung und Bereinigung.

Übrigens wurde TuneUp Utilities seit 2007 in den verschiedenen Versionen bisher auf mehr als 10 Millionen (!) Rechnern installiert und die User dürfen wohl nicht alle als Dumpfbacken angesehen werden, die "Dreckszeug" zur Zufriedenheit nutzen.

Lass Dich von einem, der seine unmaßgebliche Meinung gegen Millionen stellt, nicht irritieren.

...zur Antwort

Dein Toshiba kann Dir bei jedem Start erst das BIOS anzeigen, wenn das so eingestellt wird. Ich verzichte hier aber auf die Erklärung der Einstellung, weil Du ganz sicher nur sehr selten wirklich ins BIOS musst. Wenn das einmal der Fall sein sollte, habe ich Dir zu Deiner anderen Frage genau den Weg erklärt.

Die Boot-Reihgenfolge ist generell am sinnvollsten, wenn die Festplatte an erster Stelle steht. So startet der Rechner auch am schnellsten. Das muss man nicht bei jedem Startvorgang neu bestimmen. Immer erst durch das BIOS fummeln birgt zudem große Gefahr. Schnell ist etwas vermurkst.

Willst Du ausnahmsweise nicht von der Festplatte booten, gehe vor, wie ich es Dir in anderer Antwort Schritt für Schritt dargelegt habe.

...zur Antwort

Leg die 1. der 3 gebrannten DVD in das DVD-Fach, schließe es.

Starte Deinen Lappi neu und achte beim Startvorgang darauf, was unten angezeigt wird. Bei vielen Computern steht dort „Press F2 to enter Setup“ und „Press F12 to enter Multi Boot Menu“. Da Du in das Setup beziehungsweise BIOS gelangen willst, um die Booteinstellungen zu verändern, drückst Du in diesem Fall die Taste „F2“.

Die musst Du aber nicht festhalten sondern drücken, loslassen, drücken, loslassen, als wenn Du mit nervösem Finger schnell auf die Tischplatte klopfst. Gleich vom Start an beginnen. Es erscheint dann bald das BIOS, wo Du die Reihenfolge des Bootvorgangs verändern kannst.

Nicht jedes BIOS ist identisch. Deshalb aufpassen!

In der Regel gibt es den Reiter "Boot". Den musst Du mit den Pfeiltasten Deiner Tastatur erreichen und der Entertaste anklicken.

Dann begibst Du Dich mit den Pfeiltasten auf den Punkt „Boot priority order“ und gehst auf den Namen Deines CD/DVD-Laufwerks.

Jetzt drückst Du mit der Leertaste so lange, bis sich das CD/DVD-Laufwerk an erster Stelle befindet. An 2.Stelle soll die Festplatte stehen.

Nun begibst Du Dich mit der rechten Pfeiltaste auf den Reiter „Exit“ und wählst den Punkt „Save Changes & Exit“. Zum Schluss gehst Du auf den Punkt „Yes“ und Dein Computer wird mit den neuen Einstellungen gestartet, also von der eingelegten DVD. Ob sie erfolgreich gebrannt wurde, erkennst Du daran, ob das Recovery funktioniert. Die 3 DVD müssen in der selben Reihenfolge eingelegt werden, wie sie gebrannt wurden. Sonst bekommst Du ernste Probleme.

Vorsicht auch, wenn Du Dich mit dem BIOS nicht auskennen solltest. Dann auf keinen Fall weitere Veränderungen vornehmen!!!

...zur Antwort

Deine Email-Adresse kann auf viele Arten in für sie nicht bestimmte Hände gelangen. Selbst bei größter Vorsicht ist das nie ganz auszuschließen. Also mach Dir deswegen keine Sorgen. Achte halt nur gut darauf, wer Dir eine Email schickt. Kennst Du den Absender nicht als vertrauenswürdig, ist immer Vorsicht geboten. Dann sollten auf keinen Fall Anhänge geöffnet werden. Auch wenn Du in der Email einen Link findest, solltest Du ihn nicht anklicken. Am besten, solche Mails ungeöffnet löschen!

Vorliegend handelt es sich um eine betrügerische Mail, die nicht von PayPal kommt, nur so tut. Sie geht an alle Email-Adressen, die sich der wahre Absender irgendwie beschafft hat. Auch an Leute, die gar kein PayPal-Konto haben. Der Absender hofft, zufällig genug PayPal-Kontoinhaber zu erwischen, die voller Vertrauen die Mail öffnen und den Vorgaben folgen, die letztlich darin enden, dass Du Deine Kontodaten (Name, Geheimzahl, etc.) eingibst. Das versucht der Absender mit der Täuschung zu erreichen, dass sonst Dein PayPal-Konto nicht mehr oder nur noch eingeschränkt funktioniert.

Fallen nur 2 von 1000 angemailten Usern darauf herein, kann er die Konten räumen und es hat sich für ihn schon gelohnt.

Du kannst in diesem Fall dem Spamordner vertrauen, dessen Filter den unlauteren Trick erkannt hat. Also löschen, nicht neugierig sein!

Solche Mails werden auch für z.B. vermutete Ebay-Konten versendet u.a.m.. Ergo immer gut aufpassen und dem Spamfilter vertrauen, denn dem sind in der Regel Mails solcher Art bekannt und deshalb sondert er sie gleich aus.

Völligen Schutz vor solchen betrügerischen Mails gibt es nicht.

...zur Antwort

" Der "Android Assistant (18 features)" hat eine ganze Reihe praktischer Funktionen im Gepäck und gehört - da komplett kostenlos - auf jedes Android-Smartphone." (Chip online)

Habe den "Android Assisten" selbst auf dem Smartphone (S4, Android 4.4.2, nicht gerootet) und er arbeitet fehlerfrei, macht, was er (für mich) soll. Mit ihm kann ich laufende Prozesse gefahrlos beenden (was der Beschleunigung dient), Apps vom internen Gerätespeicher auf die SD-Karte verschieben und mehr. Alle Möglichkeiten dieser kostenlosen App nutze ich nicht. Aber Deinen Wunsch, aufzuräumen, erfüllt die App sehr gut. Mit ihr kannst Du auch störende eingeblendete Werbung deaktivieren, womit Du Traffic sparst, wenn Du nicht WLAN im Internet bist.

Es gibt viele kostenlose Apps, die ähnliche Versprechen machen. Habe mehrere probiert. Schließe mich den Auffassungen der einschlägigen Fachzeitschriften an, die "Android Assistent" als die für Deine (und meine) Wünsche am besten geeignete kostenlose App bezeichnen.

Mehr Infos zur App hier:

http://beste-apps.chip.de/android/app/android-assistant-18-features-android-app,com.advancedprocessmanager/#

Und wenn sie Dir nicht gefällt, wirfst Du sie einfach wieder runter.

...zur Antwort

Du kannst Dein verlorenes Handy nur selbst kostenlos orten (lassen), wenn Du vor dem Verlust (!)eine entsprechende Software installiert hast. Da gibt es verschiedene kostenlose und gute Möglichkeiten, mit denen Du sogar nach dem Verlust alle Daten (Bilder, Dokumente, etc.) auf dem Handy noch löschen kannst, auf die hier einzugehen aber neben der Sache wäre, denn das Handy ist ja schon nicht mehr in Deinem Besitz. Für neues Handy ist solche Ortungs- und Löschmöglichkeit dringend zu empfehlen. Im Bedarfsfall dann bitte neue Frage zum neuen Handy stellen.

Wurde solche Möglichkeit nicht eingerichtet, kann man als Privatperson sein verlorenes Handy nicht mehr selbst orten. Es bleibt einzig die Einschaltung der Polizei. Allerdings sucht die keine "verlorenen", nur gestohlene Handys, denn sie wird in solchem Fall nur bei einer Straftat tätig. Diebstahl wäre eine solche. Also überlege, ob Du Dein Handy wirklich verloren hast oder ob es gestohlen wurde.

Die Polizei benötigt unbedingt die IMEI (was das ist, erklärt der Link).

http://www.netzwelt.de/news/101321-netzwelt-wissen-imei-nummer.html

Hast Du die IMEI nicht, kann Dir auch die Polizei nicht helfen.

Dein Wunsch, ein verlorenes Handy, auf dem nicht vorher entsprechende Software installiert/eingerichtet wurde, selbst irgendwie kostenlos orten zu können, ist leider absolut unmöglich. Glaub mir. Auch wenn es Dich enttäuscht.

...zur Antwort

http://support.kaspersky.com/de/common/service.aspx?el=1464&PID=2190813#block1

...zur Antwort

Den "Remover" oder andere Programme, die letztlich alle unsinnig sind, benötigst Du nicht!. Unter folgendem Link findest Du die für die gängigsten Browser (Deinen verrätst Du ja nicht) Wege, die Plage los zu werden.

http://www.giga.de/extra/malware/tipps/ask-toolbar-entfernen-ask.com-aus-dem-browser-tilgen/

Deaktiviert darfst Du übrigens mit deinstalliert gleichsetzen, denn das Ding ist dann zwar drauf aber ohne Belästigung und Wirkung!

...zur Antwort

Ich denke, die verlinkte Anleitung wird Deine Frage weitgehend beantworten.

http://www.zentralplan.de/?120

Erst in Ruhe lesen, kundig machen, dann entscheiden und ggf. starten. Die Vorgehensweise ist für alle Linux-Versionen identisch.

...zur Antwort

Zum Adobe Flash-Player:

Für die von dir angeführten Browser gibt es unterschiedliche Flash Player. Der IE benötigt eine ActiveX-Version, Firefox hingegen eine Plugin-Version. Also darauf achten, den für den jeweiligen Browser richtigen Flash-Player zu installieren. Sonst klappt das nicht.

Die Mühe der Deinstallation war entbehrlich. Der alte Flash-Player wäre leicht zu aktualisieren gewesen. Aber nun denn:

Unter folgendem Link brauchst Du neben „Schritt 1“ nur Dein Betriebssystem (also XP) wählen, dann aufpassen. Denn für den Internet Explorer musst Du neben „Schritt 2“ den „Flash Player for Internet Explorer“ einstellen und installieren. Für Firefox dort „Flash Player for Other Browsers“.

http://get.adobe.com/de/flashplayer/otherversions/

Klappt das nicht, Kommentar mit genauer Fehlermeldung anbringen.

...zur Antwort

Die lt. Testbericht besten kostenlosen Virenschutzprogramme für MAC sollen die sein:

VirusBarrier 10.7.8 (772) 187

avast! Free Antivirus 8.0 (40005)

ESET Cybersecurity 5.0.115.0

Sophos Anti-Virus für Mac 9.0.6

Das ganze Ergebnis und viel, was Dich interessieren wird:

http://www.apfelwerk.de/2014/02/virenschutz-fuer-mac-im-test/

...zur Antwort

Ganz erstaunlich, was Du alles für Programme verwendest!

„Hard Drive Washer“ verspricht (!), auf Deinem PC „unnötige Dateien zu finden“ und Dir die „Löschung anzubieten“. Ich behaupte aus dem Bauch, Du weißt nicht, welche Dateien das Programm als unnötig erachtet. Ich unterstelle weiter, Du weißt nicht genau, welche der angebotenen Dateien Du gefahrlos löschen kannst.

Meine Glaskugel sagt, sei froh, dass das Programm nicht bis zum Ende lief und Du Dir evtl. mit Löschungen von Dateien Dir unbekannter Art den Rechner völlig vermurkst hast.

Das Programm warnt sogar selbst, es „ hilft beim Entfernen des Inhaltes temporärer Ordner sowie bei gezielter Suche nach bestimmten Dateien. Darüber hinaus ist es möglich, eine Liste der Dateien, die unter keinen Umständen gelöscht werden dürfen, zu erstellen. Um die Sicherheit zu erhöhen, können alle gefundenen Dateien im Papierkorb aufbewahrt und nach Wunsch wiederhergestellt werden“,

Wenn Du für einen nicht absolut versierten Benutzer einzig sicher entfernbare temporäre Dateien entfernen willst, genügt der "CCleaner", den Du bestimmt auch noch verwendest.

Sei froh, dass Dein "Hard Drive Washer" streikte und deinstalliere das Ding. Mehr Mühe ist es nicht wert! Willst Du das Programm behalten und verwenden, findest Du unter folgendem Link Lösungen für das Problem „Access denied“. (Schmunzel aber ernst gemeint).

http://dev.mysql.com/doc/refman/5.1/de/access-denied.html

...zur Antwort

Grundsätzlich ist Avast gut konfiguriert. Trotzdem gibt es einige Feinheiten, die man - je nach Bedürfnis und Geschmack - individuell vornehmen sollte. Unter folgendem Link ist von der Installation bis zur persönlichen Empfehlung des Autors bebildert dargestellt, was Du abarbeiten kannst, wenn Du magst. Danach hast Du Avast, wie Du es im Rahmen der gebotenen Möglichkeiten am besten findest.

http://www.trojaner-board.de/127580-anleitung-avast-free-antivirus-installieren-konfigurieren.html

Bei der Version 2014 ist es nicht wesentlich anders.

...zur Antwort

Es geht ja um den mit der Toolbar verbundenen Avira Browser-Schutz, den Du für die Installation der Toolbar als kostenlose "Belohnung" von Avira bekommen hast, denn in der von Dir verwendeten Free-Version ist er nur so zu erhalten gewesen.

Darum versuch es einmal ganz simpel, den "Avira Browser-Schutz" zu deaktivieren/entfernen:

Klick Dich über "Systemsteuerung"->"Programme und Funktionen" zur Auflistung der Programme. Setz dort auf "Avira Free Antivirus" einen **Rechtsklick. **Nun kannst Du beide Optionen nacheinander versuchen. "Deinstallieren" sollte Avira deinstallieren. Klappt das nicht, setz im nächsten Versuch einen Klick auf "Ändern". Dort hast Du neben der Möglichkeit "Programm ändern" auch die Möglichkeit "Entfernen". Geht "Entfernen" nicht, wähle "Programm ändern". Es erscheint dann ein neues Fenster, in dem Du u.a. den Browserschutz sehen solltest. Entferne dort den Haken, bestätige - und dann sollte gut sein.****

Klappen alle Dir auf Deine Fragen zum Problem gegebenen teilweise guten Antworten nicht, überlege, wie viel Zeit Du der Sache bereits erfolglos gewidmet hast. Die von Dir als vorhanden bestätigte Sicherung wäre längst wieder aufgespielt. Habe alle Deine Fragen zum gegenwärtigen Problem gelesen, teilweise auch beantworttet. Zudem gab es von anderen Usern gute Antworten. Klappen ALLE bereits genannten Möglichkeiten nicht, ist wohl Ende der Fahnenstange. Dann musst Du Dich ohnehin für die Sicherung entscheiden. Die Möglichkeit, vorher noch alle persönlichen Daten zu sichern, die nach der angelegten Sicherung angelegt wurden, ist vorher ratsam. Dann geht nichts verloren.

...zur Antwort

Bei der Deinstallation ist Aufmerksamkeit geboten. Ich empfehle deshalb, dieser Anleitung von Mozilla zu folgen. Den Haken bei "Eigene Daten und Anpassungen entfernen" würde ich setzen. Damit ist dann der Firefox restlos weg, mit allen Lesezeichen und Einstellungen.

http://www.chip.de/downloads/MozBackup_13010847.html

Ohne den Haken wären nach einer Neuinstallation die Probleme wieder da, denn die jetzigen Sicherheitseinstellungen blieben gespeichert und würden sofort wieder übernommen.

...zur Antwort

Nein, vorher formatieren musst Du nicht. Da der PC normal startet, benötigst Du auch nicht die Rettungs-CD, die man nach der Installation des Programms zur Sicherheit immer brennen sollte.

Du startest einfach "Paragon Backup & Recovery" und kannst loslegen. Für eine Schritt-für-Schritt-Anleitung fehlen viele Angaben von Dir. Ich verlinke Dir deshalb die Möglichkeit zum kostenlos Download des kompletten Handbuchs. Schau darin unter "Recovery" oder "Wiederherstellung" oder dergleichen. Halte Dich an die Vorgaben.

http://www.paragon-software.com/de/home/br-free/download.html

Wenn Dir eine Kurzanleitung genügt, verlinke ich Dir die im Kommentar zu meiner Antwort.

...zur Antwort

Mich irritieren die Symptome ("brummt", etc.). Deshalb würde ich zuerst prüfen, ob Dein Verdacht, es liegt an Avira, richtig ist. Dafür klickst Du auf Start (das Windows-Symbol unten links), gibst in das Suchfeld "Dienste" (ohne Anführungszeichen) ein und führst aus. Es erscheint im oberen Feld der Eintrag "Dienste". Da klickst Du rauf. Es öffnet sich ein neues Fenster mit der Übersicht der Dienste. Dort suchst Du die Dienste "Avira Echtzeit Scanner", "Avira Planer" und "Avira Service Host". Bei allen 3 Diensten, die wohl in der Spalte "Starttyp" "Automatisch" ausweisen, machst Du der Reihe nach erst einen Rechtsklick auf den Dienst, im dann folgenden Angebot einen Linksklick auf "Eigenschaften". Im neuen Fenster siehst Du unter dem Reiter "Allgemein" den "Starttyp". Den stellst Du von "Automatisch" auf "Deaktiviert". Dann mit "OK" bestätigen. Hast Du das bei allen 3 Diensten erledigt, fährst Du den Rechner normal runter. Anschließend schaltest Du ihn wieder wie üblich an. Was dann passiert, geschieht alles ohne Avira. Hast Du trotzdem die Symptome, liegt Dein Problem nicht an Avira! Bestehen die Symptome nicht mehr, ist Avira der Verursacher. Mit diesem sicheren Wissen kann man dann weiter gezielt Problembehebung versuchen. Anders ist Deine Frage aus meiner Sicht nicht wirklich hilfreich zu beantworten. Denn es kann an Avira liegen, muss aber nicht. Nach dem Test bitte nicht vergessen, auf dem beschriebenen Weg die 3 Dienste wieder auf den Ausgangszustand "Automatisch" zu stellen!

Ergebnis in Kommentar mitteilen. Dann kann gezielt weiter geantwortet werden.

...zur Antwort

Wer früher den Windows Defender benutzte, was heute wohl kein Mensch mehr macht, der bekam bei einer vollständigen Systemprüfung den von Dir genannten Eintrag, frech gleich ungefragt in den Autostart. So weit mir bekannt ist, lasse mich gerne belehren, sind darin alle Änderungen am System vermerkt und - "Reporting" lässt die Vermutung zu - dann auch an Microsoft geleitet. Wer will, kann die Datei als Spion von Microsoft betrachten. Offiziell soll damit natürlich die PC-Sicherheit geprüft und verbessert werden.

Ein Schädling in anderem Sinn ist die Datei nicht. Du hast sie absolut richtig deaktiviert und damit den Autostart entlastet. Mehr musst Du auch nicht tun. Das Ding ist harmlos, von Meldungen an Microsoft abgesehen. Du kannst sie sogar löschen, wenn sie Dich irgendwie stört. Wird der Windows Defender für eine Systemprüfung wieder benutzt, legt er die Datei aber wieder an und frech erneut in den Autostart. Sie ist KEIN Schädling im von Dir gemeinten Sinn.

...zur Antwort

Das hat zu bedeuten, dass noch nicht alle bisher von Microsoft verfügbar gemachten Updates installiert waren/sind. Die verfallen ja nicht. Nur neue Updates gibt es keine mehr. Allerdings machte Microsoft für seinen Browser, den IE, eine Ausnahme. Um die Sicherheitslücken zu schließen gab es hierzu ausnahmsweise auch für XP noch ein Update. Da hatte Microsoft wohl große Angst, dass angesichts der bekannt gewordenen Sicherheitsmängel sonst viele XP-User sonst den IE nicht mehr benutzen. Kurzum, von der einen Ausnahme abgesehen handelt es sich nicht um neue Updates. Es sind alte, die noch nicht installiert wurden. Wenn sie als "wichtig" ausgewiesen sind, sollten sie unbedingt installiert werden. Sind sie als "optional" bezeichnet, bleibt die Entscheidung Dir überlassen. Schaden können sie nicht, also ruhig ohne Angst alle installieren.

...zur Antwort

Malwarebytes 2.0.1 ist die neue und aktuelle Version. Von früheren Versionen unterscheidet sie sich durch eine etwas andere Oberfläche und einige Verbesserungen, vorrangig bessere Unterstützung nativer 64-Bit-Systeme. Es ist keine Testversion, keine Beta, sie ist zeitlich nicht begrenzt, es ist einfach die neue Version, so wie es sie von allen Programmen irgendwann einmal gibt. Sie ist also vollwertige Freeversion. Erstaunlich, was da für Unsinn in manchen Köpfen existiert!

Daneben gibt es (noch) weiterhin die alte Version. Man muss z.Zt. also noch nicht auf die neue Version umsteigen. Obwohl ich keinen Grund sehe, es nicht zu tun. Habe alte Version runter geschmissen, neue installiert. Alles kein Problem. Irgendwann wirst Du aber gezwungen werden, auf die neue Version umzusteigen. Und ehrlich: was spricht dagegen?

Die neue Version arbeitet übrigens identisch. Erst neue Signaturen holen (updaten), dann scannen. Es gibt keine Notwendigkeit, Neues zu lernen. Man hat mit der neuen Version 2.0.1 aber den Vorteil, ein aktuelles Programm zu haben.

Nochmals: "Testversion", "zeitlich begrenzt" ist Vollquatsch.

Z.Zt. werden das alte und das neue Programm aus der selben Datenbank aktualisiert. Die Signaturen sind somit identisch.

Hätte Malwarebytes gleich in die alte Version ein Update auf die neue Version "eingebaut", gäbe es diese Irritationen nicht. Weiß der Geier, vielleicht haben sie es vergessen oder es war ihnen nicht wichtig oder sie sind als selbstverständlich davon ausgegangen, dass sich ohnehin jeder User auch ohne besondere Vorgabe die neue Version holen wird.

...zur Antwort

chkdsk/f behebt bei der Prüfung gefundene Fehler auf dem Datenträger. chkdsk/r findet auch fehlerhafte Sektoren und stellt lesbare Daten wieder her, allerdings ist /f im Befehl Bedingung! Ohne /f ist /r wertlos.

Der korrekte Befehl ist also chkdsk/f/r, wenn man eine weitergehende Prüfung und Reparatur will. chkdsk/f/r dauert daher auch erheblich länger als chkdsk/f.

...zur Antwort

Hallo Gritti,

ich gebe Dir 2 Links, die das Wesentliche sehr gut erklären.

http://www.lehrerfreund.de/schule/1s/powerpoint-beamer-bildschirm/3182

Weiterer Link im Kommentar.

...zur Antwort

Verlinke Dir eine bebilderte Anleitung, mit der es klappen sollte. Wenn Du das Programm erst 2x benutzt hast und nicht mehr weißt wie, ist es vielleicht am besten, Du hebst Dir für alle Fälle diese Anleitung auf. Denn selbst wenn es jetzt gelingen sollte, eine Sicherung zu erstellen, nutzt Dir die ja nichts, wenn Du sie im Ernstfall nicht wieder aufspielen kannst.

http://www.computerbild.de/artikel/cb-Downloads-Tuning-System-Paragon-Backup-Recovery-Free-Edition-Tipps-Anleitung-5824368.html

...zur Antwort

Prüfe zuerst, ob Deine interne Festplatte eine "Western Digital" oder eine "Seagate/Maxtor" ist. Wenn ja, hast Du Glück, denn dann kannst Du das sonst recht teure "Acronis True Image" in einer kostenlosen Version downloaden. 1. Link hier, 2. Link im Kommentar.

Acronis WD Edition:

http://www.chip.de/downloads/Acronis-True-Image-WD-Edition_38021039.html

Besseres und zuverlässigeres gibt es m.E. nicht.

Hast Du keine dieser Festplatten, bring kurzen Kommentar an. Dann verlinke ich Dir ein gutes kostenloses Programm, das Deinen Wünschen gerecht wird.

...zur Antwort

Hier ist der evtl. Grund für das Nichterkennen der USB-Geräte dargelegt und ein kostenloses Tool bereit gestellt (mit Erklärung), mit dem das Problem meist behoben wird. http://www.chip.de/downloads/USB-Fehlerbehebung_37417412.html

Es funktioniert einwandfrei unter W7.

Die nicht funktionierende Systemwiederherstellung ist ein gesondertes Problem, mit dem sich fast jeder User irgendwann quälen muss. Sie ist einfach unzuverlässig. Daher ist eine (tägliche) PC-Komplettsicherung immer anzuraten. Dafür gibt es kostenlose Programme und solche Sicherung benötigt nicht viel Speicherplatz, wenn "Inkrementelles Backup" gewählt wird. Dann spielt man einfach den Zustand von gestern, wo alles noch funktionierte, wieder auf und gut ist. Gern mehr, bei Interesse. Viel Erfolg!

Klappt es nicht, wäre es hilfreich, Du verrätst noch, mit welchem Programm die "Dateibereinigung" gemacht wurde.

...zur Antwort

Hier erst die Erklärung zu BatBrowse. Am Ende dann, wie Du deinstallierst. Die Erklärungen sind für verschiedene Browser. Deiner ist sicher dabei. Dieser Anleitung einfach folgen. Weg ist das Ding. http://www.xp-vista.com/de/spyware-removal/batbrowse-deals-removal-guide

Aber NICHT auf den Button für das Download-Tool zum Entfernen klicken! Das benötigst Du auf keinen Fall!

Willst Du noch etwas mehr tun, folge nach der Deinstallation der Anleitung, die ich Dir im Kommentar zu meiner Antwort verlinke.

...zur Antwort

Du meinst wohl "Softsonic Web Search" mit dazu gehörender Toolbar. Entfernung ist dringend anzuraten, denn "Softsonic Web Search" ist brandgefährlich, bietet hohes Infektionsrisiko und am Ende macht der PC nicht mehr, was Du möchtest.

So gehst Du die Entfernung an:

http://www.netzwelt.de/news/90839-softonic-toolbar-deinstallieren.html

Hole Dir auf keinen Fall aus dem Internet Tools, die versprechen, selbst kostenlos zu entfernen. Damit würdest Du Dir noch mehr Gefahren auf den Rechner holen.

...zur Antwort

AdBlock war guter Tipp. Nur führt Dich der im Kommentar gegebene Link zu AdbBock für Firefox. Verstehe Deine Frage so, dass Du den Google-Browser Chrome verwendest.

Den Werbeblocker AdBlock für Chrome bekommst Du hier: http://www.chip.de/downloads/AdBlock-fuer-Google-Chrome_41229188.html

Der Download-Link führt Dich zum Chrome Web Store. Von dort kannst Du die Erweiterung mit einem Klick direkt in Chrome installieren. Einfacher geht nicht.

Sollte ich mit Chrome ("Wenn ich bei Google surfe") falsch vermutet haben: Sorry.

...zur Antwort

Die Lösung des Problems bietet Dir Microsoft. Wenn Du folgenden Link anklickst, siehst Du sie. Wartest Du auf der Seite kurz, bis das Fix it-Fenster zu sehen ist und klickst Du darin auf "Jetzt ausführen", repariert Fix it das Problem in aller Regel selbst.

http://support.microsoft.com/kb/910339/de

...zur Antwort

Deine Einstellungen auf den Bildern sind OK und nicht der Grund für das Problem. Nicht immer aber meistens hindern Cookies an der Möglichkeit, sich bei GMX einzuloggen. Auf dem von Dir eingestellten 1.Bild (das mit dem angeklickten Reiter "Datenschutz") siehst Du in der rechten Fensterseite ziemlich unten das Feld "Cookies anzeigen". Klick da einmal rauf. Im sich dann öffnenden Fenster werden Dir alle Cookies angezeigt. Dort klickst Du unten auf "Alle Cookies entfernen". Danach Firefox schließen und neu starten. Nun müsstest Du Dich wieder normal bei GMX einloggen können. Wenn nicht, kurzen Kommentar anbringen. Dann sehen wir weiter.

...zur Antwort

Amazon antwortet: " Um Ihr Konto schließen zu lassen, kontaktieren Sie uns bitte. Anmerkung: Wenn Sie unseren Kundenservice kontaktieren, um eine Kontoschließung zu veranlassen, informieren Sie bitte unsere Service-Mitarbeiter darüber, dass Sie die Hinweise zu den Folgen der Kontoschließung bereits gelesen haben. Ihre Anfrage kann dann schneller bearbeitet werden. " Alle Folgen hier:

http://www.amazon.de/gp/help/customer/display.html/ref=help_search_1-4?ie=UTF8&nodeId=599886&qid=1324991235&sr=1-4

...zur Antwort

Liebe Gritti, Dank für Deine Mail. Zuerst bin ich überrascht, dass Malwarebytes nach einer Neuinstallation des Betriebssystems schon wieder Schädlinge auf dem Rechner gefunden hat. Auch wenn die vermeintlich entfernt sind hast Du keine Garantie für einen absolut "sauberen" PC. Manche Schädlinge sind nicht restlos zu entfernen oder gar nicht erst auffindbar. Es wäre also durchaus möglich, dass ein solcher unentdeckter Trojaner/Virus Paragon behindert. Diese Frage ist aus der Ferne und sogar Nähe kaum zu klären, bleibt also eine Möglichkeit für das Problem. Klären würde das nur eine nochmalige Neuinstallation. Da aber nicht sicher ist, ob es wirklich an einem Schädling liegt, evtl. viel vergebliche Arbeit. Deshalb würde ich das als letzte Lösung erwägen.

Weitere mögliche Ursache können defekte Sektoren auf der Festplatte sein. Paragon ist gut aber diesbezüglich sehr empfindlich. Bei bereits kleinsten Fehlern streikt Paragon. Also gründlich die Festplatte prüfen und defekte Sektoren reparieren. Wie das ohne Zusatzprogramm geht, steht hier:

http://www.experto.de/b2b/computer/pruefung-der-festplatte-mit-chkdsk.html

Lies bitte genau, damit Du mit dem richtigen Befehl nicht nur nach Fehlern suchst sondern sie auch gleich reparieren lässt. Das würde ich zuerst machen.

Funktioniert das Programm danach immer noch nicht, würde ich es beenden, dann mit dem Revo Unistaller unter Verwendung der höchsten (untersten!) Stufe restlos entfernen, danach neu installieren.

Klappt es dann immer noch nicht, kann das Problem dem Paragon Support vorgetragen werden, der bereitwillig und kostenlos analysiert und Lösungen nennt. Dazu mehr, wenn es sein muss.

...zur Antwort

Mit dem kostenlosen Tool "MediathekView" kannst Du auch downloaden, vorausgesetzt, Du kombinierst mit geeigneter Software, wie z.B. dem VLC Media Player . Mehr hier:

http://www.chip.de/downloads/MediathekView_34031575.html

...zur Antwort

"CVE" ist Abkürzung für die Datenbank "Common Vulnerabilities and Exposures"., in der öffentlich gemachte Sicherheitslücken dokumentiert sind. "CVE-2012-4969" bezeichnet eine öffentlich bekannt gemachte Sicherheitslücke im Internet Explorer 6 - 9, die unter anderem bei gezielten Angriffen auf US-amerikanische und indische Rüstungsunternehmen genutzt wurde. Diese Lücke hat Microsoft bereits über Updates geschlossem. Vorab war im September 2012 ein sogenanntes "Fix it" von Microsoft zur Verfügung gestellt, das sich die User kostenlos installieren konnten. Wer alle Updates gemacht hat, benötigt das "Fix it" nicht.

Du musst "CVE-2012-4969" also nicht löschen. Wenn Du alle Updates von Microsoft installiert hast, kannst Du die Warnung, die "CVE-2012-4649" nur bedeutet, also ignorieren. Du kannst sie aber auch deinstallieren, wenn Du magst, denn sie ist bei regelmäßig installierten von Microsoft angebotenen Updates bereits geschlossen.

"CVE-2012-4969" ist also nur eine Warnung, die nicht mehr aktuell ist. Drauf lassen oder löschen bleibt Deine Entscheidung und ist bei regelmäßig upgedatetem Vista völlig egal.

...zur Antwort

Das hat Spotify absichtlich etwas undurchsichtig gemacht. Aber so geht es:

http://eine-anleitung.de/internet/account-loeschen-spotify/

...zur Antwort

Wie Du die möglichen unterschiedlichen Striche mit Open Office setzen kannst, ist hier erläutert: http://www.ooowiki.de/TextStriche.html

Falls Du Libre Office verwendest, schau bitte unter dem Link im Kommentar zu meiner Antwort.

...zur Antwort

Völlig unabhängig von der Antwort auf die Frage, ob Dir eine Demo oder eine kostenlose Vollversion "mit installiert" wurde (eine Demo ist ohnehin unbrauchbar und muss nach einer Testphase gekauft werden), solltest Du das Programnm beenden, dann sauber und vollständig (mit z.B. dem Revo Uninstaller) wieder vom PC entfernen. Es wird Dir nicht geringsten Nutzen bringen, kann aber schwere Probleme verursachen.

...zur Antwort

Habe einmal einen Film gesehen, da stand die Polizei bereits in der offenen Bürotür um den PC zu sichern, der Gangster hat schnell noch eine Delete-Taste gedrückt und als die Polizei nach 4-5 Schritten am Schreibtisch war, waren bereits alle Daten auf dem PC unwiderbringlich gelöscht. So etwa ist die Darstellung in Deinem gesehenen Film zu werten. Kino eben.

Man kann alle Daten "absaugen" und auf einen Stick bringen. Je nach Datenmenge dauert das aber. Neben der Datenmenge sind die Geschwindigkeiten des PC und des Sticks relevant. Schneller als das normale kopieren geht es nicht.

Auch fährt ein Rechner nicht schneller hoch als normal. Alles wirklich nur dramaturgisch aufbereiteter Quatsch. So wie James Bond, der aus dem 20.Stockwerk eines Hochhauses springt ohne sich unten zu verletzen.

Man kann jetzt endlos diskutieren über alle Möglichkeiten und dafür existenten Programme. Ändert aber nichts an der Generalformel: Das Kopieren ("absaugen") von Daten dauert. Bei vielen Daten dauert der Kopiervorgang länger als der Film. Der Rest (Bootvorgang, etc.) ist Quatsch. Ob für das Kopieren 5 oder 3 oder 8 Tasten gedrückt werden müssen, sollte egal sein. Es geht jedenfalls. Aber es braucht Zeit.

...zur Antwort

Da ich Deine vorausgegangene Frage kenne und Du nach jeder Sitzung den CCleaner benutzt, vermute ich, Du willst am Ende jeder Sitzung automatisch alle Surfspuren beseitigen lassen. Sollte dem so sein, klick Dich über Firefox->Einstellungen->Datenschutz in das Feld, das ich Dir als Bild anfüge und mach alle Einstellungen so, wie auf dem Bild zu sehen. Am Ende den Klick auf OK nicht vergessen.

...zur Antwort

Bei " versteckten Dateien" handelt es sich um Systemdateien, die Windows besonders gut schützen will und die Dir und Avira deshalb nicht zugänglich sind. Gibst Du alle Dateien frei, was Du nur als Administrator kannst und nicht ohne gewisse Gefahren ist, zeigt Dir Avira AntiVir auch keine "versteckten Objekte" mehr. Also kein Grund zur Sorge. Solche versteckten Dateien kann es mehrere, sogar sehr viele geben. Einfach ignorieren. "Versteckte Objekte" bzw. "versteckte Dateien" anzuzeigen sind eine Besonderheit von Avira, mit der sich das Peogramm wichtig macht. Einfach ignorieren!

...zur Antwort

Den McAfee Site Advisor entfernst Du richtig und komplett so: Klick auf „Start“ (das ist das Windows-Symbol unten links), dann auf „Computer“, anschließend machst Du einen Rechtsklick auf das „Windows Laufwerk C“, dann normalen Klick auf „öffnen“. Nun einen Rechtsklick auf „Programm Files“ und normalen Klick auf „öffnen“. Dort suchst Du den Ordner „McAfee“ und setzt darauf einen Rechtsklick, anschließend normalen Klick auf „öffnen“. Weiter geht es mit einem Rechtsklick auf den Ordner „SiteAdvisor“, dann normalem Klick auf „öffnen“. Jetzt suchst Du den Eintrag „Uninstall.exe“. Da setzt Du einen Rechtsklick rauf, nun einen normalen Klick auf „Als Administrator ausführen“. Nur noch den Anweisungen folgen, Rest läuft von allein.

Damit benutzt Du die zum Programm gehörende Deinstallationsroutine, mit der restlos entfernt wird.

...zur Antwort

Dieses Update verursacht auf manchen Rechnern Probleme noch ganz anderer Art. Teilweise Abstürze oder der Media Player funktioniert nicht mehr oder AERO ist unmöglich... In solchen Fällen kann das Problem an der Hardware, einem Treiber oder für das Update fehlenden Voraussetzungen liegen.

Da das Update erst seit gestern über die Update-Funktion angeboten wird und noch nicht von allen Usern installiert ist, sind die Reklamationen noch gering. Sie nehmen aber stündlich zu.

Microsoft rät in solchen Fällen, das Update vorerst zu deinstallieren, womit auch der IE10 erstmal wieder weg ist, und abzuwarten. An problembezogenen Lösungsvorschlägen wird gearbeitet. Sie sollten in den nächsten Tagen bei Microsoft zu finden sein. Bis dahin wären alle Lösungsvorschläge eine zeitraubende Suche der berühmten Stecknadel im Heuhaufen. Denn die Ursachen der Probleme können vielfältig sein.

Wer keine Probleme nach der Installation hat, kann sich glücklich schätzen.

...zur Antwort

Was macht denn Google Desktop?

""Google Desktop" durchsucht alle mit Microsoft Office erzeugten Dokumente, E-Mails von Outlook- und Outlook Express, Text-Dateien, PDF- und Multimedia-Files, Instant-Messenger und die History des Browsers (Internet Explorer, Chrome und Firefox).

Davor müssen alle Dateien auf der Festplatte erst einmal indexiert werden, was je nach Auslastung und Menge der Files schon mal einige Stunden dauern kann. Die Suchergebnisse werden auf einer Webseite angezeigt, die dem Aufbau der Online-Variante von Google gleicht." (Chip)

Die Frage, ob Google auf die Daten zugreifen kann, halte ich für rhetorisch. Glaubst Du, dass nicht?

...zur Antwort

Geh genau (!) so vor, wie ich es hier Schritt für Schritt beschrieben habe:

http://www.computerfrage.net/tipp/trojaner-auf-dem-pc-was-kann-ich-tun

Lass Dich durch die Bezeichnung "Trojaner" nicht irritieren. Mach einfach. Klappt schon.

...zur Antwort

Open Office ist von einem Sponsor (Oracle) abhängig. Weil viele Entwickler mit den Vorstellungen des Sponsors nicht einverstanden waren, gingen sie weg und schufen Libre Office. An Libre Office, das auf dem Quellcode von OO basiert, arbeiten inzwischen mehr als 100 ehrenamtliche Entwickler, von denen früher viele an OO gearbeitet haben, Firmen unabhängig, also ohne Bevormundung. Z.Zt. ist zwischen OO und Libre Office noch kein großer Unterschied. Nur wenn man ins Detail geht ist erkennbar, dass Libre Office gegenüber OO bereits einige Verbesserungen bekommen hat. Das Engagement und der Ehrgeiz der jetzt für Libre Office tätigen Entwickler ist spürbar groß und die Freiheit der Firmenunabhängigkeit gibt ihnen mehr Möglichkeiten. Muss man z.Zt. noch beide Programme als ungefähr gleich gut anerkennen, ist mittel- und langfristig Libre Office als Sieger im Duell zu erwarten. Freiheit der Entwickler, fehlende Bevormundungen und fehlende vom Sponsor gesetzte Grenzen motivieren eben, geben Kreativität mehr Raum und ermöglichen schnellere Umsetzung von Verbesserungen. Ich bin problemlos von OO auf LO umgestiegen.

Abgesehen von den dargelegten Gründen verbindet sich für mich damit auch die Frage, ob man letztlich ein Unternehmen mit Eigeninteressen (Oracle=OO) unterstützen will oder engagierte ehrenamtliche Entwickler (LO).

Deshalb klare Antwort: Libre Office,

...zur Antwort

Internetverbindung benötigst Du nur für die Aktualisierung. Den Suchlauf selbst kannst Du ohne Internetverbindung durchführen. Es ist aber sinnvoller (jedoch nicht notwendig) die Internetverbindung beim Scan zu haben, weil dann sofort angezeigte Funde recherchiert werden können. So kann man schon vor Ende des Suchlaufs entscheiden, was Malwarebytes am Ende mit den Funden machen soll. Ist man da unsicher, ist Quarantäne immer die richtige Wahl.

...zur Antwort

Wenn Du Dir "Panda Internet Security 2013" geholt hast, ist das eine nur kurzzeitig funktionierende Demo/Testversion. Nach kurzer Zeit funktioniert sie nur noch, wenn Du sie kaufst. Überlege also, ob Du wirklich dabei bleiben möchtest.

Davon abgesehen: "Panda Internet Security 2013 beinhaltet eine Firewall. Deshalb deaktiviert "Panda Internet Security 2013" bei der Installation automatisch zwangsweise die W7 eigene Firewall. Sobald Du "Panda" deinstallierst, kannst Du die W7 Firewall wieder aktivieren.

Willst Du unbefristet ein kostenloses Virenschutzprogramm, wähle aus den 3 anerkannt besten kostenlosen AVG, AVAST oder AVIRA das, mit dem Du am besten zurecht kommst.

Möchtest Du Panda deinstallieren, musst Du es erst beenden, dann dieses kostenlose Tool als Administrator ausführen:

http://www.computerbild.de/download/Panda-Uninstaller-4322015.html

Erst danach kannst Du anderes Virenschutzprogramm problemlos installieren.

...zur Antwort

Die "Faustformel" der Wissenden lautet: Je mehr Speicherplatz frei bleibt, umso besser.

Die "Faustformel" der gern Besserwisser lautet: Es sollten etwa 10 % des gesamten Speicherplatzes der Partition frei bleiben.

Wenn Du hier die Erklärungen liest, unsbesondere zu "Was passiert, wenn die Platte zu voll ist", stimmst Du vielleicht zu, dass die "Faustformel" der Besserwisser ein absolutes Minimum sind, das man möglichst großzügig im Sinne von mehr überschreiten sollte.

Nimm als "Faustformel" etwa 25%, dann hast Du einen guten Kompomiss.

Zur Vermeidung des Eindrucks, ich hätte Deine Frage nicht richtig gelesen: Die Antwort gilt für Apple.

...zur Antwort

Die Verknüpfungspfeile auf dem Desktop, also das von Dir auf dem Bild markierte hässliche Symbol, entfernst Du ganz einfach mit dem kostenlosen "FxVisor".

Hier mehr Infos und de Möglichkeit des sicheren Downloads:

http://www.computerbild.de/download/FxVisor-2219788.html

Lass Dich nicht verunsichern, weil da steht, das Tool wäre für Vista. Es funktioniert mit W7 genau so problemlos.

...zur Antwort

Die 10 Gefahren sind hier aufgelistet und erklärt:

http://www.scip.ch/?labs.20111006

Man sollte eine Short-Url generell nur benutzen, wenn es gar nicht anders geht (weil die eigentliche Url, obwohl seriös, z.B. von Cf nicht angenommen wird). Ansonsten ist die Nutzung gegenüber dem Empfänger der Short-Url sehr unhöflich, denn man verheimlicht ihm damit, wo man ihn letztlich hinführen will. So ist schon viel Unsinn und Ärger entstanden.

...zur Antwort

Teste einmal den kostenlosen CCleaner für Mac.

"Mit „CCleaner“ optimieren Sie Ihren Mac. Die kostenlose Software entfernt Datenmüll von der Festplatte und leert den Cache von Firefox und Safari. Weiterhin werden Cookies und Browser-Verläufe sowie temporäre Dateien gelöscht. Außerdem entfernt das Tool von Mac OS geführte Listen mit den zuletzt genutzten Dokumenten, Anwendungen oder Server-Verbindungen." (Computerbild)

Hier mehr Infos, bebilderte Anleitung und der sichere Download:

http://www.computerbild.de/download/CCleaner-6237912.html

Ganz automatisch erledigt der CCleaner das allerdings nicht. Mit ganz wenigen Klicks aber binnen einer Minute! Und die eine Minute kannst Du wörtlich nehmen.

...zur Antwort

Der kostenlose "Free Video to MP3 Converter" zieht Dir aus Videos - auch im MOV-Format - fast von allein die Audiospur und speichert sie als MP3.

Mehr Infos, sichere Downloadmöglichkeit hier:

http://www.chip.de/downloads/Free-Video-to-MP3-Converter_23880385.html

Mit z.B. iTunes kannst Du die MP3-Datei dann auf den iPod bringen. Voila!

...zur Antwort

Tests einer großen PC-Zeitschrift haben bewiesen, dass gelangweilte oder neugierige Mitarbeiter von Werkstätten/Reparaturdiensten/Herstellern die Möglichkeit gern nutzen, in fremden Daten zu stöbern, auf "tolle Bilder" zu hoffen, sogar heimlich Kopien anfertigen...

Wenn die defekte Festplatte es noch ermöglicht, ist es dringend anzuraten, die ganze Festplatte zu kopieren, z.B.auf eine ext. FP, dann alle Daten von der FP, die eingeschickt wird, unwiederherstellbar zu löschen, bevor alles zur Reparatur geht. So bist Du auf der sicheren Seite und die Werkstatt hat ihren Willen, kann prüfen. Nur leer!!!

Später spielst Du die Sicherung einfach auf die zurück erhaltene alte oder neue Festplatte wieder auf und alles ist ruckzuck wieder OK.

Für die Sicherung und die sichere Löschung gibt es kostenlose gute Programme. Bei Interesse hierzu einfach neue Frage stellen.

Auf meiner Festplatte sind keine Geheimnisse. Aber mit den Daten würde ich sie nie (!) an völlig fremde Personen (!) auf unbestimmte Zeit (!) aus der Hand geben. Sei schlau, mach auch Du das nicht. Nur leer!!!

...zur Antwort

Du bist nicht allein!

Nach der Lösung der Kommentar des/der Erlösten: "Wer kommt schon auf die Idee, dass die kleinen Fliegenschisse so extrem wichtig sind".

Hier die Lösung von swolf, Freitag 24.August 2012, 15.00 Uhr (etwas nach unten scrollen):

http://www.libreoffice-forum.de/viewtopic.php?f=5&t=10152

...zur Antwort

Beim Tablet kommt es auf den Bildschirm an, welcher Stift geeignet ist. Dein Medion hat einen kapazitiven Bildschirm. Du kannst jeden für kapazitive Bildschirme geeigneten Stift nehmen.

Medion selbst bietet diesen an:

http://www.medion.com/de/prod/Stylus+Eingabestift/40041041A1

Du kannst aber auch andere nehmen. Dein Link funktioniert bei mir leider nicht. Achte halt nur daraus, dass es ein Stift für kapazitiven Bildschirm ist. Dann liegst Du richtig.

...zur Antwort

Ohne Java funktionieren verschiedene Programme und Webseiten nicht mehr einwandfrei.

Nur ein wichtiges Beispiel: Verwendest Du Open Office oder Libre Office? Beide Programme benötigen Java.

Für Java gibt es leider keinen Ersatz.

...zur Antwort

Mach einmal diesen Download, speichere ihn. Dann führe die .exe (das ist der Download) aus: http://de.software.canon-europe.com/software/0034618.asp?model=

Es steht zwar für „Vista 64 bit“ darüber, ist aber die aktuelle Version auch für W7, wie Dir der weitere Text dort verrät.

Danach sollte Dein Liede 200 funktionieren.

...zur Antwort

Über die richtige, lebensverlängernde Akkupflege gibt es Tipps ohne Ende. Liest man sie, ist man erst einmal überzeugt von der Richtigkeit. Dann "fällt man" plötzlich über einen anders lautenden Rat und auch der leuchtet ein. So sind sich verfestigt habende Irrtümer entstanden, von denen ich Dir die verbreitetsten verlinke:

http://www.connect.de/ratgeber/irrtuemer-und-wichtige-tipps-bei-der-akkupflege-1284709.html

Sie geben Dir auch Hinweise, was man wirklich Sinnvolles tun kann.

Letztlich aber bleibt alles Glückssache. Ich habe im Bekanntenkreis Leute, die haben sich nie Gedanken um die Akkupflege gemacht, den Akku immer drin gelassen, und der hielt satte 4 Jahre. Und ich kenne bedacht gehandelt habende User, die alles taten, was vernünftig klingt. Trotzdem war der Akku nach 2 Jahren hinüber.

Der Akku ist an allen Geräten das schwächste Glied. Deshalb ist er auch von der üblichen Garantie ausgenommen und die Garantiezeit meist auf nur 6 Monate begrenzt.

Befolge die unter dem Link gegebenen Ratschläge. Der Rest ist nur Glückssache. Wirklich!

...zur Antwort

Probier einmal:

Bei Word: Format->Zeichen->Schrift" Schrift und Größe (z.B. Ariel 12) einstellen, dann links unten auf "Standart" klicken.

Bei Excel: Extras->Optinen->Allgemein.Dort müsste ein Feld "Standartschriftart" anklickbar sein.

Evtl. noch mit „OK“ bestätigen, falls es verlangt wird.

...zur Antwort

Einmal hast Du auf der ext. FP seit ca. 1 Jahr keine Daten mehr gespeichert. Dann hast Du auf der int. FP (also auf dem Laptop) zwischenzeitig Daten gelöscht. Bedeutet für mich, die im ca. letzten Jahr vom Laptop gelöschten Daten (Bilder), die noch nicht auf der ext. FP gesichert waren, sind weg (von Wiederherstellungsversuchen abgesehen).

Kombiniere ich weiter wie Nick Knatterton, möchtest Du nun die Daten synchronisieren, die sich auf der ext. und int. FP (noch) befinden. Am Ende möchtest Du alle vorhandenen Daten, egal ob auf der int. FP oder auf der ext. FP, miteinander abstimmen und - ohne dass sie doppelt vorhanden sind -, also einmalig auf der int. FP haben (oder auch auf der ext. FP).

Wenn ich Deine Frage so richtig verstehe, dann kannst Du das am besten mit dem kostenlosen "FreeFileSync" erledigen (lassen).

Ich verlinke Dir mehr Infos, die sichere Downloadmöglichkeit und eine erklärende Bilderstrecke. Da must Du beim ersten Mal etwas lesen und aufpassen. Wenn Du es aber einmal gemacht hast, ist es einfach wie Spaghetti kochen. Wirklich!

http://www.chip.de/downloads/FreeFileSync_38472922.html

...zur Antwort

Der Grund für Dein Problem ist Dir bereits in anderer Antwort angedeutet: Der Windows Media Player beherrscht zu wenig Formate. Ihn mit sogenanntem Codec Pack etwas brauchbarer zu machen, ist nicht ratsam. Denn So ein Codec Pack hat auch Nachteile.

Besser, Du holst und installierst Dir den kostenlosen VLC Media Player. Der spielt so wie er ist fast alle Formate, bietet zudem viel mehr Möglichkeiten.

Ich will es sinnbildlich so ausdrücken: Der Windows Media Player ist ein altes Fahrrad, der VLC Media Player ein modernes Auto. Kenne kaum einen User, der den WMP verwendet, fast alle nutzen den VLC Media Player, was seinen Grund hat.

Es gibt ihn als 32 und 64 Bit-Version. Ich verlinke Dir hier die 32 Bit-Variante zum sicheren kostenlosen Download. Auf der Webseite findest Du unten auch anklickbare Weiterführung zu einer deutschsprachigen Anleitung.

http://www.computerbild.de/download/VLC-Media-Player-32-Bit-7620.html

Solltest Du die 64 Bit-Version benötigen, gebe ich Dir den Link dazu im Kommentar zu meiner Antwort.

Und dann stellst Du den VLC Media Player als Standard ein. Wenn Du dabei Hilfe möchtest, bitte Kommentar anbringen. Lohnt sich wirklich!

...zur Antwort

Installiere Dir den kostenlosen E-Mail-Clienten "Thunderbird". Richte in ihm Deine E-Mail-Adresse bei gmx ein (Du kannst auch beliebig viele andere E-Mail-Adressen von div. Anbietern einrichten). Danach benötigst Du nichts mehr. Bei richtiger Einstellung (Anleitung verlinke ich Dir im Kommentar) brauchst Du nur Thunderbird öffnen und sofort werden alle Deine eingegangenen Mails auf den Rechner geholt.

Selbstverständlich kannst Du mittels Thunderbird auch E-Mails versenden.

Alles ganz einfach. Du musst Dich nie mehr bei gmx einloggen und brauchst auch keine weiteren Anforderungen erfüllen.

Thunderbird kannst Du hier kostenlos und sicher downloaden:

http://www.chip.de/downloads/Thunderbird_13009879.html

...zur Antwort

Von einem gekauften Programm hast Du ja in aller Regel die .exe auf dem PC (meist im Ordner "Downloads"). Die kannst Du auf einem externen Datenträger (USB-Stick, ext. Festplatte, etc.) sichern. Später spielst Du sie wieder auf und führst sie aus, wie Du es bei der erstmaligen Installation des gekauften Programms gemacht hast. Dann brauchst Du nur den natürlich vorher mindestens aufgeschriebenen Freischalt-/Registrierungscode wieder eingeben und das Programm funktioniert. Sollte das nicht der Fall sein, den Support zum Programm kontaktieren. Der muss Dir mit Rat und Tat helfen, das gekaufte Programm nach einer Neuinstallation wieder funktionsfähig zu bekommen.

Beim Kauf vieler Programme wirst Du außerdem beim Verkäufer registriert. Oft kannst Du Dich mit Username und erhaltenem Kennwort einloggen und Dein gekauftes Programm sowie den Freischalt-/Registrierungscode erneut kostenlos downloaden.

Die erneute Installation und Freischaltung dürfte kein Problem ergeben, wenn es der selbe PC ist, auf dem die Software bereits installiert war - was bei Dir ja der RFall wäre.

Hast Du das Programm auf einem Datenträger ,z.B. einer CD, legst Du die einfach ein, startest sie, installierst das Programm erneut und gibst den Freischalt-/Registrierungdcode ein.

...zur Antwort

Öffne Firefox und klick links oben auf den roten Schriftzug "Firefox", dann auf „Add-ons“. Schau nun unter „Erweiterungen“ und „Plugins“, ob dort etwas zu finden ist, was auf „gmx Mail“ hinweist. Das dann anklicken und danach in der selben Spalte rechts auf „Entfernen“ oder „Deaktivieren“ klicken. Firefox neu starten.

Sollte das Problem so nicht zu beheben sein, liegt der Verdacht nahe, dass Du (evtl. versehentlich) eine Firefox-Version direkt von gmx geholt hast. Dann bleibt nur die völlige Deinstallation des Firefox und Löschung aller verbliebenen Ordner auf dem Systemlaufwerk. Die Löschung der verbliebenen Ordner ist wichtig!

Danach holst Du Dir den aktuellen Firefox direkt von Mozilla und installierst ihn.

http://www.mozilla.org/de/firefox/fx/

Wenn Du möchtest, kannst Du vor der Deinstallation des jetzigen Firefox alle Lesezeichen u.a. mit dem kostenlosen „MozBackup“ sichern und dann in den neu installierten Firefox wieder einspielen. Link zu MozBackup im Kommentar zu meiner Antwort.

Achte auch darauf, dass Du die richtige Startseite eingestellt hast (das hatten wir bereits in früherer Frage, glaube ich).

...zur Antwort

Wie in anderer Antwort schon absolut richtig erwähnt ist, ist die PDF-Bearbeitung naturgemäß eine holprige Sache. Nachbearbeitet werden muss immer!

Für die Konvertierung gibt es viele Möglichkeiten. Jeder muss die finden, mit der er am ehesten zurecht kommt. Für mich ist das "Wondershare PDF to Word", ein Kaufprogramm, das es aber gelegentlich kostenlos gibt (so erst vor wenigen Tagen im Adventskalender einer PC-Fachzeitschrift) die meist benutzte Art.

Wer nicht auf neues kostenloses Angebot warten will, kein Geld für ein Kaufprogramm ausgeben mag, und es sich ganz einfach machen möchte, der lässt (!) kostenlos (!) online konvertieren. Mehr hier:

http://tinyurl.com/c72f6eb

...zur Antwort

Das geht ganz einfach und legal (!) mit dem kostenlosen "Free YouTube to MP3 Converter". Ich gebe Dir diesen Link zum sicheren Download, weil auch eine Fotostrecke und Anleitung dabei ist.

http://www.computerbild.de/download/Free-YouTube-to-MP3-Converter-2538203.html

Solltest Du aus bereits auf dem PC gespeicherten Videos die Tonspur als MP3 extrahieren wollen (so könnte man Deine Frage auch auslegen), bitte Kommentar anbringen.

...zur Antwort

Du meinst wohl die geforderte Kennworteingabe für das Benutzerprofil. Wenn ja, so deaktivierst Du sie:

http://www.win-tipps-tweaks.de/cms/windows-8-tipps/windows-8-tipps-tricks-tweaks/windows-8-automatischer-login-ohne-kennworteingabe.html

...zur Antwort

AVG gehört zu den betsen kostenlosen Schutzprogrammen und ist bereits für W8:

http://www.chip.de/downloads/AVG-Anti-Virus-Free-2013-64-Bit_45846126.html

Habe Dir den Download der 64 Bit-Version verlinkt. Solltest Du die 32 Bit-Variante benötigen, die gibt es auch.

Der in W8 integrierte Microsoft-Schutz ist übrigens nur Notlösung. Er sollte bei Installation von AVG deaktiviert werden.

...zur Antwort

Vermute, mit der "integrierten Maus" meinst Du das Touchpad - also die Fläche, auf der die Finger den Cursor führen.

Leider ist "Asus" ein weiter Begriff. Modellangabe wäre gut gewesen.

Trotzdem ein Hilfeversuch: Halte einmal die Fn-Taste gedrückt und drück dann mit zwangsläufig anderem Finger auf die Taste F3. Bei manchem Modellen wird so ein (von den Kindern spielerisch) deaktiviertes Touchpad wieder aktiviert.

...zur Antwort

Firefox öffnen->Einstellungen->Reiter "Allgemein". Dann die Einstellungen wie auf dem Bild vornehmen **und OK anklicken!****

Bild kommt. Kann bei Cf etwas dauern

Wichtig ist am Ende das OK!

...zur Antwort

Wenn Du Tuneup Utilities vom Rechner entfernt hast, hier sogar mit dem fast keine Reste lassenden Revo Uninstaller, ist Tuneup Utilities auch nicht mehr auf dem PC drauf. Was Du allerdings nicht entfernen kannst, sind "geheime" Einträge des Programms. Die schaden nicht. Sie sollen nur verhindern, dass eine zeitlich befristet lauffähige Version (ich denke an Testphasen und zeitlich befristet mögliche Nutzung, wie sie von PC-Zeitschriften gelegentlich angeboten wurde) nach Ablauf der erlaubten Nutzungsdauer deinstalliert und noch einmal installiert wird. So könnte man die Nutzbarkeit beliebig oft von vorn beginnen. Erfolgt trotzdem solcher Versuch, erkennt das der "geheime" Eintrag. Er ist nicht anders zu entfernen als mit einer Neuinstallation des Betriebssystems. Denn wo der genau sitzt, wissen nur wenige Eingeweihte des Softwareherstellers und die verraten das natürlich nicht.

Du hast jetzt folgende Möglichkeiten:

Du verzichtest ganz auf Tuneup Utilities. Dann muss Dich der "geheime" Eintrag nicht stören. Er schadet dem PC in keinster Weise.

Oder Du besorgst Dir bis spätestens Freitag (14.12.12) die aktuelle Computerbild (Ausgabe 26/2012) mit CD(kostet 2,90 Euro, vielleicht hat sie auch ein Bekannter, der sie leiht). Auf der CD ist Tuneup Utilities 2012 drauf und mit dem Code auf der CD-Hülle kannst Du die Vollversion (!) unbegrenzt (!) kostenlos (!) freischalten. Einzelheiten stehen im Heft (Seite 40 ff.). Der "geheime" Eintrag wird Dich an nochmaliger Installation von Tuneup Utilities 2012 nicht hindern und mit dem kostenlosen Freischaltcode hast Du dann das Programm so lange Du möchtest.

Die alte Version 2011 kannst Du nur erneut installieren, wenn Du vorher durch eine Neuinstallation des Betriebssystems den "geheimen" Eintrag zu Tuneup Utilities 2012 entfernst. Der Aufwand lohnt jedoch nur, wenn Du einen Freischaltcode für die Version 2011 hast, der unbegrenzt gilt.

...zur Antwort

So wie ich Deine Frage verstehe, ist das der Kern:

"Meine Frage, wenn WI-FI eingeschaltet ist, bis ich das Passwort eingegeben habe und dann an den Launch Manager komme, besteht da die Möglichkeit dass Zugriff auf meinen Rechner stattfinden kann? Oder ist der Zeitraum unbedenklich solange bis ich durch die Passworteingabe den Rechner endgültig hochfahre? "

Sollte ich richtig verstehen, dann gilt diese Antwort:

So lange der Rechner nicht vollständig hochgefahren ist, besteht keine Zugriffsmöglichkeit.

Spitzfindige Theoretiker werden auf die Möglichkeit verweisen, den Rechner auch ohne Passworteingabe hochfahren zu können. Diese Möglichkeit besteht aber immer, erfordert Zeit und unbeobachtetes längeres "Rumfummeln" am PC. Ich glaube, so ist Deine Frage nicht zu verstehen.

Wenn Du Bluetooth so gut wie nie benötigst, kannst Du es deaktivieren. Auch WiFi kannst Du so einstellen, dass Du es im Bedarfsfall jedesmal extra aktivieren musst. Darauf gehe ich aber nicht ein, weil ich glaube, dass das nicht der Kern Deiner Frage ist.

Sollte ich den Kern richtig verstanden haben: Entwarnung. Kannst beruhigt weiter so verfahren.

...zur Antwort

Für YouTube benötigst Du den Adobe Flash Player, nicht den Adobe Reader.

Der Adobe Reader ist absolut entbehrlich, wenn Du den PDF-XChange Viewer hast.

Und warum Du ihn trotz des PDF-XChange Viewer auch noch installieren möchtest, verstehe ich nicht. Zumal erst in diesen Tagen dringend vor dem Adobe Reader gewarnt wurde, weil er inzwischen weltweit bekannte Sicherheitslücken hat, die Adobe kennt aber nach eigenen Aussagen angeblich nicht schließen kann. Du öffnest damit ein weltweites Sicherheitsloch auf Deinem PC, das absehbar offen bleiben wird.

Warum ausgerechnet der Adobe Reader das von Dir geschilderte Phänomen verursacht, kann ich Dir leider nicht genau beantworten. Ich hatte ein ähnliches Problem mit einer anderen Software auf meinem Vista-PC und musste mich trotz ausgiebiger Recherche mit der Erklärung zufrieden geben, dass irgend eine Inkompatibilität mit anderem installierten Programm bestehen kann. Genau wie Du wollte ich es damals unbedingt wissen, installierte und deinstallierte das Programm immer wieder. Bis auch nach einer weiteren Deinstallation das Phänomen nicht mehr verschwand. Am Ende musste ich eine Sicherung wieder aufspielen. Sonst hätte ich keinen klaren Desktop mehr gehabt.

Ich bin sogar sicher, dass die mögliche Erklärung für Dein Adobe Reader-Problem letztlich ganz einfach ist. Da müsste man aber alle installierten Programme ausforschen, alle Einstellungen des Betriebssystems, Deine Sicherheitssoftware kennen, und, und, und. Manche "Geheimnisse" zu lüften erfordert völlig unangemssenen Aufwand.

...zur Antwort

Entferne bei Avira einmal den Haken bei "Symbolischen Verknüpfungen folgen".

Ich gebe Dir eine bebilderte Anleitung:

http://www.avira.com/de/support-for-home-knowledgebase-detail/kbid/1206

Danach sollte das Problem beseitigt sein und Schutz geht Dir dadurch nicht verloren.

...zur Antwort

Dafür gibt es viele geeignete Programme, von kostenlos bis teuer. 10 sehr gut geeignete Programme werden Dir hier beschrieben. Da kannst Du Deine Wahl treffen. Wird bestimmt "Dein" Programm dabei sein:

http://news.preisgenau.de/einladungen-selbst-zu-gestalten-die-besten-gruskarten-programme-20693.html

...zur Antwort

Das kostenlose Tool "MP3Gain" analysiert die Lautstärke Deiner MP3-Dateien und bringt dann alle auf den von Dir gewünschten einheitlichen Level. Toll: Ohne Qualitätsverlust!

Willst Du nur eine MP3- Datei in der Lautstärke einer anderen anpassen, analysierst Du eben nur die beiden MP3-Dateien und passt dann die leisere der lauteren an.

Ich gebe Dir diesen Link, weil auch eine Anleitung dabei ist:

http://www.computerbild.de/download/MP3Gain-6920.html

...zur Antwort

Alles, was der Adobe Reader macht, macht der PDF-XChange Viewer auch und noch viel mehr. Du kannst (und solltest) den Adobe Reader deinstallieren, brauchst ihn nicht mehr.

Dann noch den PDF-XChange Viewer als Standardprogramm für den Dateityp .pdf eintragen:

Start->Alle Programme->Standardprogramme->Dateityp oder Protokoll einem Programm zuordnen. Dann links „.pdf“ suchen, wenn in der Zeile unter „Aktueller Standard“ nicht der PDF-XChange Viewer steht, die Zeile anklicken, dann oben rechts auf „Programm ändern“, den PDF-XChange Viewer eintragen, bestätigen. Fertig.

...zur Antwort

Da empfehle ich guten Gwissens den kostenlosen "PDF-XChange Viewer".

Warum? Darum:

"Mit dem "PDF-XChange Viewer" können Sie schnell und einfach jede Art von PDF-Dokumenten öffnen, lesen und ausdrucken. Mehrseitige Dokumente lassen sich mittels einer Minivorschau schnell durchblättern, mehrere Dateien können mit Hilfe von Tabs gleichzeitig gestartet werden.

Soweit so gut. Was den "PDF-XChange Viewer" aber von ähnlichen Programmen abhebt, ist die Möglichkeit, Kommentare, Notizen und Markierungen am Text direkt am PC vorzunehmen. Anderswo kostet solch eine Funktion richtig Geld. Mit der Screenshot-Funktion können Teile eines Dokuments in andere Anwendungen kopiert werden, die Export-Funktion erlaubt es, das PDF als ganzes in ein beliebiges Grafikformat zu konvertieren."

Der kann so viel, wie manche Kaufprogramme.

Mehr Infos und sichere Downloadmöglichkeit hier:

http://www.chip.de/downloads/PDF-XChange-Viewer_29539244.html

...zur Antwort

Avira ist nicht sehr zuverlässig mit seinen Warnungen. Geh einmal genau (!) so vor, wie ich es hier Schritt für Schritt beschrieben habe:

http://www.computerfrage.net/tipp/trojaner-auf-dem-pc-was-kann-ich-tun

Danach hast Du Gewissheit.

...zur Antwort

Stimme *compu60** zu (DH).

Es kann sein (muss nicht), dass Deine in früheren Fragen erwähnte "Fachfrau", die das Internet einrichtete, den WLAN-Schlüssel geändert hat, der von Dir probierte also gar nicht funktionieren kann. Deshalb - einmal Schritt für Schritt und ohne mit Hektik auf "1000 Hochzeiten zu tanzen", the first step-, basierend auf Deinen früheren Angaben, es wäre einmal ein XP-, ein W7- und der Vista-PC am Router angeschlossen gewesen, der Vista-Lappi soll nach Neuinstallation des BS nun wieder...

Installiere am W7- oder XP-PC folgendes Tool und führe es als Administrator aus. Dann wird Dir das von der "Fachfrau" evt. festgelegte und Dir nicht mehr gegenwärtige WLAN-Passwort angezeigt. Genau das (!) musst Du jetzt beim Vista-Rechner eintragen

http://www.chip.de/downloads/WirelessKeyView_28751595.html

Klappt es damit immer noch nicht, bitte Rückmeldung,

Und wenn ich mich richtig an Vorausgegangenes erinnere, dann hast Du vor der Neuinstallation Screenshots von den gesamten Einstellungen gemacht, sogar ausgedruckt, das WLAN-Passwort, mit dem vor der Neuinstallation alles funktionierte, müsstest Du also auch haben.

...zur Antwort

Dafür gibt es mehrere kostenlose Programme. Ich empfehle dieses hier:

„Mit „Free Photo Collage“ erstellen Sie aus Ihren Lieblingsbildern individuelle Collagen. Ziehen Sie die gewünschten Bilder per Drag&Drop-Verfahren in die Anwendung. Sie können die Größe und die Position der Fotos selbst variieren. Auch das Drehen der Bilder ist erlaubt. Zudem haben Sie die Möglichkeit, die Fotos mit Effekten zu versehen und sie beispielsweise in Schwarz-Weiß erscheinen lassen. Die integrierten Rahmen und Masken verleihen den Bildern Originalität und lassen die Kanten der einzelnen Teile miteinander verschmelzen. Haben Sie Ihre Collage erstellt, speichern Sie diese ab oder drucken sie gleich aus.“ (Computerbild)

Kostenlos und für XP, Vista sowie W7 hier zu bekommen:

http://www.computerbild.de/download/Free-Photo-Collage-4063942.html

...zur Antwort
JA

Beide sind gut. Entscheidend, womit der User besser zurecht kommt.

Ich gebe Avast den Vorzug.

Begründung:

Bei Antivir nervt auf Dauer die tägliche Werbung, außerdem wird letztlich eine Toolbar aufgezwungen, die eigentlich kein Mensch benötigt, das Surfen nur verlangsamt.

Avast verlangsamt den Start des Rechners weniger als Antivir, führt den PC-Scan schneller durch (benötigt also weniger Zeit), ist fast vollkommen werbefrei und eigentlich verrichtet Avast seine Arbeit so unauffällig, dass man davon gar nichts spürt.

Also klares JA auf die Frage, ob Avast besser als Antivir ist.

...zur Antwort

Ähnliche Frage mit Problemlösung hatten wir schon:

http://www.computerfrage.net/frage/ich-habe-securia-psi-instaliert-und-das-problem-dass-das-programm-nichts-anzeigt

Davon abgesehen passiert es manchmal, dass ein Server bei Secunia ausfällt oder überlastet ist und deshalb der Scan auf den nächsten Tag verschoben werden muss.

Habe eben extra probiert: Mein "Secunia PSI" funktioniert. Muss aber für Dich nichts bedeuten.

Im Kommentar zu meiner Antwort gebe ich Dir noch einen Link, unter dem erklärt ist, was man gegen die 3 häufigsten Secunia-Probleme tun kann.

...zur Antwort

Für Avira gibt es ein spezielles Removal Tool.

Avira beenden, so dass der Schirm in der Taskleiste geschlossen ist. Dann das Removal Tool als Administrator ausführen:

http://www.computerbild.de/download/Avira-AntiVir-RegistryCleaner-1863071.html

Dann die alte Avira-Version neu installieren.

...zur Antwort

Mit Deiner Frage befassen sich seit Jahren viele Kenner.

Die c`t hat darauf schon vor Jahren eine noch heute gültige gute Antwort gegeben:

"Es gibt einige theoretische Angriffsszenarien, wie ein Virus aus einer VM ausbrechen könnte. Aber die sind wirklich ziemlich akademischer Natur. Praktisch ist uns nicht bekannt, dass das in freier Wildbahn schon mal vorgekommen wäre, geschweige denn, dass irgendwelche Schädlinge das aktiv ausnutzen. Was mittlerweile beobachtet wurde, ist, dass Schädlinge erkennen, dass sie in einer VM laufen, und sich dann tot stellen, weil sie glauben, dass sie analysiert werden sollen. Aber das ist ja nur in Ihrem Interesse. " (c`t 23/09)

Die Frage ist also mit klarem Jein zu beantworten. Bekannt geworden ist so ein Fall noch nicht. Berücksichtig man aber alle theoretischen Möglichkeiten, dann könnte es denkbar sein. Wie wahrscheinlich es also ist, kann man klar sehen: Sehr, sehr unwahrscheinlich, bisher noch nicht bekannt geworden.

...zur Antwort

„Klicken Sie auf die Schaltfläche Start , geben Sie im Suchfeld Programme und Funktionen ein, und klicken Sie dann im linken Bereich auf Installierte Updates anzeigen.

  1. Führen Sie unter Update deinstallieren einen Bildlauf nach unten zum Bereich Microsoft Windows durch.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Windows Internet Explorer 9, anschließend auf Deinstallieren und klicken Sie auf Ja, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

  3. Klicken Sie auf eine der folgenden Schaltflächen: Jetzt neu starten (Hiermit schließen Sie den Vorgang zum Deinstallieren von Internet Explorer 9 ab und stellen die vorherige Version von Internet Explorer wieder her.) Später neu starten (Hiermit wird gewartet, bis der Computer heruntergefahren oder neu gestartet wird.) Wenn Sie Internet Explorer 9 deinstalliert haben, steht die zuvor installierte Version von Internet Explorer wieder auf dem Computer zur Verfügung. Sie muss nicht erneut installiert werden. "(So Microsoft)

Schau hier:

http://windows.microsoft.com/de-DE/windows7/how-do-i-install-or-uninstall-internet-explorer-9

...zur Antwort

Deine Fragen im Zusammenhang mit der Neuinstallation verfolge und beantworte ich ja nun von Beginn an. Auch Deine Mail habe ich gelesen.

Zuerst zur Paragon-Sicherung:

Die Paragon-Sicherung kannst Du selbst dann wieder von ext. Festplatte aufspielen, wenn Dein XP nicht mehr startet. Dafür ist aber Voraussetzung, dass Du irgendwann die Paragon „Rettungs-CD“ gebrannt hast, wozu das Programm gleich nach der Installation auffordert (siehe Bild).

http://www.imagebanana.com/view/dniz0ex3/RettungsCD.jpg

Hast Du das gemacht und besitzt Du sie noch, musst Du sie nur in das CD-Fach legen, das Fach schließen, den Laptop runterfahren und dann mit der eingelegten CD neu starten. Dabei muss die ext. Festplatte, auf der sich die Sicherung befindet, mit dem Laptop verbunden sein. Dann startet der Rechner von der Rettungs-CD und Du kannst die Sicherung wieder auf den Laptop bringen.

Die gewollte Neuinstallation ist das aber nicht. Hierzu bringst Du viele Probleme gleichzeitig. So kann Dir nicht geholfen werden. Das geht nur Schritt für Schritt, immer der Reihe nach. Zuerst steht die Neuinstallation des XP an. Die muss ja mindestens einmal geklappt haben, sonst wärst Du gar nicht bis zu den anderen Problemen (Treiber, Internet) gekommen. Also mach abermals eine Neuinstallation, folge genau (!) der bebilderten Anleitung, die ich Dir verlinkt habe, dann klappt das auch wieder, was bereits mindestens einmal geklappt hat. Ich fürchte, Du bist im Verlauf etwas nervös geworden und hast Fehler gemacht.

Erst der nächste Schritt ist die Installation der Treiber. Du hast sie mit „Driver Magician“ und "Double Driver" doppelt gesichert. Da sollte sich doch mindestens eine Sicherung wieder auf den Laptop bringen lassen. Zumal Du das mit „Driver Magician“ bereits einmal gemacht hast, wenn ich Dich richtig verstanden habe. Gelingt Dir das diesmal nicht, sind die Gründe aus der Ferne nicht genau zu analysieren. Dafür müsste man vor Deinem PC sitzen. Es bleiben aber nur 2 Möglichkeiten: Du hast entweder die Sicherungen falsch angelegt oder Du machst beim Aufspielen Fehler. Hat die Sicherung und ihr Aufspielen geklappt, hast Du auch keine Ausrufezeichen im Gerätemanager mehr!

Der erst letzte Schritt ist die Internetverbindung. Hiermit zu befassen macht erst Sinn, wenn die Neuinstallation und die Installation der Treiber erfolgreich beendet ist. Einen Kuchen backt man ja auch nicht, in dem man Mehl und Eier in den Backofen schiebt. Erst muss der Teig hergestellt werden.

Also konzentriere Dich jetzt nur auf die beiden Schritte 1. Neuinstallation XP, dann 2. wieder Aufspielen der Treiber. Dann kann der nächste Schritt – das Internet – angegangen werden.

Und wenn es bei den ersten beiden Schritten Probleme geben sollte, dann beschreib sie bitte genau (!) und unmissverständlich (!). Wann genau traten sie auf? Gab es eine Fehlermeldung und wie lautete die?

Anderes als systematisches Vorgehen macht wirklich keinen Sinn.

Zur Formatierung siehe in der Dir zu früherer Frage verlinkten Anlkeitung Bild 2 mit der Beschreibung dazu. Ich denke, Du hast da in der verständlichen Aufregung etwas übersehen.

...zur Antwort

SolcheGif- Animationen kannst Du mit dem kostenlosen "Gimp" erstellen, das mit seinen Möglichkeiten fast mit dem sehr teure Programm "Photoshop" vergleichbar ist.

Wie das mit "Gimp" genau geht, ist bebildert hier beschrieben:

http://gimp-handbuch.de/index.php?option=com_content&view=article&id=224:gif-animationen-mit-gimp-erstellen&catid=57:tranzparenzen&Itemid=90

"Gimp" sicher und kostenlos downloaden kannst Du unter dem Link im Kommentar zu meiner Antwort.Eine Anleitung findest Du dort auch.

Das komplette deutschsprachige Handbuch verlinke ich Dir im 2.Kommentar zu meiner Antwort.

...zur Antwort