Smartphone Platine löten

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was wils daran noch rümlöten Das ging In den 80er noch wie die bauteile noch nicht 1mm waren...Früher wurden computer noch in hand arbeit gelötet und jez mit automaten. Sowas wie händys kann man eig nicht mehr reparieren...Heute is die wirtschaft so das die geräte so billig gebaut erden das sie nur eine bestimme lebensdauer haben Das prinzip Wegschmeisen und neu kaufen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
2fast4U 24.02.2015, 18:00

Habe letztens beim Elektriker nachgefragt, er meinte mit nem Spezielen ötkolben geht das aber das haben nur sehr wenig, da er sehr teuer ist.

0

Ja, da kann ich Dir gut darauf antworten, weil ich selber damit schon rumgespielt habe :D

Die Platinen sind Industrie verlötet und haben eine wesentlich höhere Schmelztemoereatur als unsere liebe Rolle mit Lötzinn... Mit einem normalen Lötkolben hast Du keine Chance. Du kannst versuchen die Platine eine gewisse Zeit im Backofen aufzuheizen und dann nochmal mit dem Lötkolben raun zu gehen. Das habe ich allerdings nur in verschiedenen Tec-Foren gelesen und nicht selbst ausprobiert. Erfolg die Lötstellen zu lösen hatte ich nur mit einem Heißluft Lötgerät bei 450 Grad Celsius. Natürlich mit einer ganz feinen Öffnung, sonst terbrutzelst Du alles dabei... Die meisten Teile, wie auch der Netzanschluss enthalten innen auch Plastikelemente, die schmilzen Dir bei der Temperatur in 0,nix... Es geht unglaublich schnell, dass sich die Lötstellen lösen, und unglaublich schnell, dass Du Dir die Finger verbrennst.

Teste ads am besten an einem alten Motherboard eines PCs. Die sind auch industriell gelötet und haben den selben Schmelzpunkt.

Lieben Gruß,

NerdyByNature

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Fugenfuzzi 13.02.2015, 19:14

Gibs doch zu das war Pappas Heisluftföhn aus der Autogarage :-)

1
Erst mal löten kann ich eigentlich, hatte bisher nur noch keine so kleine Lötstellen.

in der heutigen Zeit reichen die Kenntnisse dafür nicht mehr aus. Dazu müsstest auch Kenntnisse im Reflow Verfahren haben und die Geräte dazu sind nicht billig !

Nicht selten kosten die gerät ein vielfaches an dem was dein Smartphone wert ist. SMD Lösten ist auch schon veraltet und wird oft nicht mehr eingesetzt. 90% der Elektronik wird heute im Reflow Verfahren hergestellt. Daran kann man auch gut erkennen falls irgendwelche Veränderungen oder Reparaturen gemacht wurden wegen der Gewährleistung !

Aber jetzt beim drauf löten bekomme ich das Lötzinn einfach nicht flüssig, hab schon 
auf bis 400 Grad aufgedreht und auch schon versucht Zinn drauf zu machen aber es 
hält nicht.

Für die Montage der Bauteile auf solchen Smartphones benötigt man auch spezielles Lötzinn ,mit 400°C kannst das Teil glatt in die Tonne kloppen da hilft nichts mehr !

Also nur den Lötkolben Anwerfen und mit 400°C Draufbruzzeln das iss da nich !

Betrachte es als Lehrgeld ,mach sowas nie wieder und gebe das Gerät bei einem Recycling Center ab !

beim neo muss die ladebuchse getauscht werden, hier das gleiche problem, aber 
hier bekomme ich nicht mal die buchse runter. Habe mir hierfür extra einen 
Präzessionslötkolben geholt, da ich mit dem normalen nicht an ner platine rum tun 
will.

Wie ich schon geschrieben habe brauchst du Spezielle Geräte und Spezielles Lötzinn. Wenn du das nicht hast --> PECH Die Zeiten sind vorbei wo man noch Hobbyelektronikern erlaubt hat ( mehr oder weniger) denen die Möglichkeit zu geben die Geräte mit entsprechenden Kenntnissen zu Reparieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
2fast4U 13.02.2015, 16:00

Das ist mist, habe auch nicht gleich mit 400 angefangen, habe dabei aber auch drauf geachtet, dass die platinen nicht zu heiß werden. Wo man die Motherboards dafür her bekommt weist du auch nicht oder? Hab schon gesucht, jedes ersatzteil finde ich nur die blöden Mbs nicht. Naja werde ich mal zum elektroniker gehen und fragen ob die sowas können. Garantie war auf den beiden geräten eh nicht mehr.

0
Fugenfuzzi 13.02.2015, 19:12
@2fast4U

Wenn kauf ich meistens gebrauchte Geräte auf Auktionsplattformen . Hab ich ein funktionierendes (Platine ist aber Defekt) und beim anderen ist nur das Display defekt ,kriege das auch noch günstig, ist die Reparatur Nebensache. Ich selbst hatte vor Jahren mal das Glück gehabt bei einer Industrie Insolvenz Versteigerung sehr günstig an eine kleine Reflow Straße zu kommen die man auch auf die Größe der Platinen einstellen kann. Damit Repariere ich viele verschiedene Platinen von Freunden und Kollegen. Mit den Einahmen finaziere ich nicht nur die Werksteile für den Austausch und Wartung des Gerätes sondern auch die Exorbitante Stromrechnung von diesem Gerät. Ich glaube du willst sicherlich keine Stromrechnung von 350 Euro im Monat haben :-)

0
AnnaRisma 13.02.2015, 21:24

@Fugenfuzzi:

Nenne auch nur eine Quelle für ein in der Elektronik benutztes Lot mit einer Liquidustemperatur von 400 Grad Celsius!

Irgendetwas an deinen "Antworten" ist merkwürdig.

0
Fugenfuzzi 14.02.2015, 15:22
@AnnaRisma

@ AnnaRisma

Eines von vielen Beispielen --> (Industrie/Gewerblich) Pizza Backofen verschiedener Hersteller . Die Platinen und die Elektrionik sind oft höheren Temperaturen DAUERHAFT ausgesetzt. Dabei müssen nicht selten auch die Elektronik Teile hohe Temperaturen aushalten (Dauerhaft) In einigen Platinen wird daher oft auch ein höherer Silbergehalt eingesetzt was die Festigkeit des Lots verbessert ,vor allem bei hohen Temperaturen

Und wegen dem Problem bei Smartphone Platinen. Wenn du da mit 400°C Lötkolben gezeilt auf eine Stelle draufgehst zerstörst du zu 100% das PCB auf dem die Leiterplatten aufgeätzt sind. Sie sind nicht für diese Temperaturen ausgelegt. Im Reflow oder "Backofen" Verfahren werden aber Temperaturen bis zu 400 Grad kurzzeitig erzeugt. dies ist aber so Kurz das weder das PCB noch das Lot davon schaden nimmt.

Irgendwas an deiner Frage ist sehr sehr merkwürdig AnnaRisma. Solltest mal dich ein wenig mit der Praxis und nicht nur mit der falschen Theorie beschäftigen !

0
AnnaRisma 14.02.2015, 15:31
@Fugenfuzzi

Poste einen Link zu einem in der Elektronik verwendetem Lot mit mit einer Liquidustemperatur von 400 Grad Celsius!

Merkst du eigentlich nicht, wie du dich in deinen"Antworten" selbst lächerlich machst?

0
Fugenfuzzi 14.02.2015, 15:38
@AnnaRisma
Merkst du eigentlich nicht, wie du dich in deinen"Antworten" selbst lächerlich machst?

@ AnnaRisma

Du bis diejenige Person die sich Lächerlich macht , schau in den Spiegel dann siehst es ! Ich brauche das nicht zu Posten du kannst Google bedienen und hier posten also findest es schon selbst ! Und ich habe auch Gründe genannt warum man nicht mit 400°C Lötkolben auf einer Smartphone Platine rumfurwerken soll die im Reflow verfahren hergestellt wurde. Merkst DU überhaupt wie DU dich lächerlich machst ?

0
AnnaRisma 14.02.2015, 22:33
@Fugenfuzzi

Poste einen Link zu einem in der Elektronik verwendetem Lot mit mit einer Liquidustemperatur von 400 Grad Celsius!

Na?

0
Fugenfuzzi 16.02.2015, 14:03
@AnnaRisma

@ AnnaRisma

Nix Na , Ich habe dir mehrfach geschrieben worum es geht . Na ? den Text niht gelesen ?

Na ?

Na ?

Na ?

Du bist derjenige der hier die worte so verdreht das Sie so passen wie du es willst

Na ?

Immer noch den Text nicht gelesen ?

Na ?

Na ?

Na ?

Also lass das Spielchen und wenn du Google bedienen kannst sowie hier sinnlose Texte Posten findest auch das Lot Mithilfe von Tante Google !

Ich werde hier nicht mehr drauf antworten da mir deine möchtegern Spielereien einfach zu Blöde sind und ich mich nicht von dir Provozieren lasse !

0
AnnaRisma 17.02.2015, 00:30
@Fugenfuzzi

Bitte poste doch einen Link zu einem in der Elektronik verwendetem Lot mit mit einer Liquidustemperatur von 400 Grad Celsius!

0

Präzessionslötkolben

DAS wäre mal eine Erfindung! ;D

Tja, Entschudligung, zum Thema habe ich leider nichts zu sagen - solcherlei Basteleien überlasse ich dem gewieften Fachmann mit entsprechender Erfahrung und Werkzeug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AnnaRisma 13.02.2015, 15:55

Wohl noch nie etwas von "Preziosen" gehört, wa?

0
Fugenfuzzi 14.02.2015, 15:35
@AnnaRisma

Es gibt Lötkolben fürs "Grobe" das sind Teile die auch u.a. Dachdecker verwenden um z.B. Bleche zu Löten.

Dann gibt es das "Hitzige" Weichlöten vom Spengler oder "GAS/WASSER/SCHEI*E " Monteur für Kuperrohre .das geschieht mit einem Schweißbrenner .dabei wird das Kupfer so erhitzt das Lötzinn drauf schmilzt ,weitere Verfahren werden dann mit Harten Lötzinn gemacht jenseits der 400°C . Eine weitere Möglichkeit ist das Zangenlöten. Dabei wird eine Zange genommen an die Stelle gepresst wo gelötet wird und diese Zange verfügt über Kohlekontakte. Mittels passenden Trafo der Kurzschlußfest ist wird so das Kupfer erhitzt (über 400°C) bis dann das Lot dafür schmilzt bzw. aufgetragen werden kann. Weitere Lötmethoden wäre z.B. über Heißluft. Hier kann man z.B. Platinen in der Elektronik drauf Löten ab Temepraturen von ca 150°C bis nach oben offen . Hängt vom Material und von der Platine selbst ab für welche Temperaturen die Teile geeignet sind. Das sehr alte klassische verfahren vom Löten geschieht über eine klassische Lötstation. dabei wird eine Spitze erhitzt und über einen Temperaturfühler konstant in der Hitze gehalten die man eingestellt hat oder ( gibt es auch) fest eingestellt wurde. Die klassischen "nicht Lötstation" Modelle brauchen keinen Trenntrafo (siehe Lötstation) . Sondern haben oft eine Heizwendel im inneren die direkt an 230/240Volt angeschlossen ist. Die Lötstation selbst hat den Vorteil auch bei Statisch Komplizierten Bauteilen diese Löten zu können. Bei den Klassischen Können Potenzialspitzen entstehen die elektronische Bauteile zerstören können. Das Passiert bei einer Lötstation somit nicht Es gibt noch etliche andere Lötverfahren ,aber alle aufzählen dafür würde der Thread nicht reichen. Betrachte es als eine Auswahl von Möglichkeiten und Beispielen.

0
AnnaRisma 14.02.2015, 22:37
@Fugenfuzzi

Das ist ja sooo peinlich, ist dein Leben tatsächlich so langweilig, findest du wirklich keine andere Freizeitbeschäftigung?

0

Was möchtest Du wissen?