Internet bei 5Mbps "ge-capped" statt bei 35Mbps?


15.12.2021, 08:50

Und Wenn Sie irgendwelche fragen noch haben werde ich gerne versuchen die zu beantworten! :)

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Idee mit "theoretisch 35Mbps" besser gleich vergessen.
Entweder bis zu 25Mbps auf der einen Verbindung oder - falls diese erste Verbindung wegbricht - bis zu 10Mpbs auf der anderen. Niemals gleichzeitig.

Welches Hybrid-Modem ist denn genau im Einsatz und bei welchem Provider?

Abhängig vom Modem (welches vermutlich eher ein Hybrid-Router sein wird) hat man in der Verwaltungsoberfläche die Möglichkeit nachzusehen, welche Verbindung gerade aktiv ist und wie dort die Anbindung seitens des Providers aussieht. (Leitungsdämpfung, Fehlerrate etc.) Mit den Informationen kann man eher abschätzen, wie die Leitungsqualität aussieht. Die meisten Provider prüfen die Leitung bei Problemen oft nur auf eine physikalische Verbindung. Ist der Router vom Provider erreichbar, ist die Leitung ok (mal völlig vereinfacht ausgedrückt), aber ob die Fehlerrate ausserhalb der Toleranz liegt, wird dabei selten kontrolliert.

Gerade bei DSL-Verträgen wird die maximale Transferleistung in der Regel mit "bis zu" angegeben und kein Provider garantiert dir durchgängig diese Anbindung. Da kommt es je nach Leitungsqualität schon mal vor, dass weniger am Anschluss ankommt.
Dann kann es auch gut sein, dass du zwar eine bestimmte Geschwindigkeitsanbindung gebucht hast und diese auch geschaltet wurde (z.B. eben die 25Mbit/s), bei der Kommunikation jedoch viele Fehler auftreten, sodass die Datenpakete mehrfach gesendet werden müssen. Dadurch reduziert sich natürlich die netto übertragenen Nutzdaten, wenngleich auf der Leitung deutlich mehr läuft. Durch die Paketwiederholungen zur Fehlerkorrektur bleibt davon nur nichts mehr übrig. Auch das sollte in der Verwaltungsoberfläche des Routers/Modems (je nach Gerät und Hersteller) einsehbar sein. Sind darin die Fehlerraten hoch, kann es durchaus nützlich sein, wenn die Anbindung seitens des Providers heruntergesetzt wird (als Beispiel von 25MBit/s auf 16MBit/s), wodurch sich die Fehlerrate reduziert und effektiv eine schnellere Verbindung verfügbar sein kann.

Danke erstmals für die Antwort!
Das Model kann dir jetzt im Moment nicht sagen kann aber nachher nachschauen. Der Provider ist A1.

Mein Kollege hat mir dabei auch ein bisschen geholfen. Er hat auch gemeint dass der Provider die Hybrid Funktion lieber bei mir deaktivieren sollte so dass nur die zb. 25Mb bei mir ankommen. Er hat auch was ähnliches wegen Die Fehler bei der DSL Line gesagt, dass wenn da zu oft Fehler kommen dass es dort ein Problem gibt. Das was Sie mit der Leitungsfähigkeit meinen verstehe ich auch. Ich war schon in der Verwaltungsoberfläche drin, aber mehr als das mit der DSL Verbindung und dass da 20+Mb über Telefon Kabel und 10Mb Mobil ankommen hab ich nicht kapiert.. Alles andere was Sie gemeint haben verstehe ich auch.

Könnte das alles aber vielleicht sogar viel einfacher erklärt werden? Ich habe erst jetzt erfahren dass es bei Internet Geschwindigkeit nicht nur um Mbit/s geht sondern auch um MByte/s. Also angeblich/anscheinend werden bei speed tests usw. allgemein Mbits verwendet aber Wenn man was tätsachlich downloadet sieht man unten die aktuelle download Geschwindigkeit in MBytes. Da 1MByte/s = 8 Mbit/s
würde es sich fast genau bei mir ausgehen: 35Mbit/s = 4.4MByte/s, und die meiste Zeit sehe ich ja immer 4 - 5 M"Byte"/s in diesem fall bei mir.

Mein Freund hat Glasfaser Internet: Bei Speedtests bekommt er 250Mbit Und bei tatsächlichen download werden ihm Zahlen wie 30-35 angezeigt- Das würde also wieder sich genau ausgehen.
Könnten sie meine Theorie bestätigen?
Wenn Ja.....
Würde es dann heißen dass ich eh meine 35Mbit/s bekomme
ich habe einfach nur nicht geglaubt dass die so langsam sind...werde Vermutlich dann ein anderes Internet Angebot suchen müssen....


0

Was möchtest Du wissen?