Sind teure WLAN Router besser als die mitgelieferten vom Internetanbieter?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Fritz!Boxen gehören klar zu den guten WLAN-Routern, auch aber zu den teuersten. Es gibt gleichwertige preisgünstigere Alternativen. Eine Bestenliste der WLAN-Router (Stand August 2009) kannst Du hier betrachten. http://www.chip.de/artikel/WLAN-Router-im-Test-802.11n-Draft_37490999.html Generell zu behaupten, die von den Providern zur Verfügung gestellten Router wären nicht so gut, wie die AVM Router, wie "JokerGermany" behauptet, ist sachlich falsch. Die Router von 1&1 sowie von T-Com sind z.B. Fritz!Boxen von AVM, sehen nur (bei T-Com) anders aus und nennen sich anders. Um das wirklich beurteilen zu können, muss man der Frage nachgehen, welchen Anbieter hast Du und was für einen Router gab er Dir, dann klären, was kann der Router. Pauschalisiert gesagt, ist es meist ratsamer, den Router zu benutzen, den der Provider zur Verfügung stellt. Es KANN (muss nicht) sonst evtl. zu Problemen kommen, die allerdings lösbar sind. Die Bestenliste kann sich übrigens durch Einspielungen von aktueller Betriebssoftware inzwischen etwas verschoben haben.

Sei hat geschrieben, dass sie Alice hat und darauf haben ich mich bezogen. BTW mögen zwar die Speedports umgemodelte AVM sein, aber die optionsvielfalt usw. finde ich persönlich beschissen.

0

Also bei 1&1 beispielsweise ist oft die Fritzbox 7170 dabei, also von AVM, also das sind ja oft dann ganz normale Router und sind nicht wirklich schlecjter als die ausm Handel.

Vodafone EasyBox-Router trennt sich ständig vom Netz?

Seit mehr als einem Monat habe ich schon das Problem, dass sich meine EasyBox jede halbe Stunde, teilweise sogar alle 2 Minuten vom Netz trennt, als wäre das DSL nicht verfügbar. Es dauert dann 5-10 Minuten, bis der Router sich wieder verbindet. Deshalb kann ich das Internet oft nur sehr eingeschränkt nutzen. Videos schauen oder gar Dateien hochladen ist kaum noch möglich.

Den Router habe ich schon neu gestartet, zurückgesetzt, für 2h vom Netz getrennt. Auch habe ich schon den Wlan-Kanal geändert sowie die DNS-Server verändert. Bringt alles nichts.

Der DSL-Splitter befindet sich im Keller. Von dort aus geht ein Kabel (in der Wand eingebaut) zur Lan-Buchse im Erdgeschoss. Durch diese ist der Router verbunden. Aktuell ist ein PC per LAN verbunden und ein paar Smartphones sowie ein Notebook per Wlan.

Zunächst sollte ein Techniker von Vodafone kommen (kam natürlich nicht). Als ich sie darauf hinwies, dass das Problem weiterhin besteht, meinten sie, ich soll den Router im Keller anschließen. Mehr könnten sie nicht für mich tun.

Wenn ich dies aber tun würde, wäre der Wlan-Empfang nicht ausreichend. Zudem müsste das Telefon dann ebenfalls im Keller stehen.

Ich glaube eher nicht, dass am Router ein zu schwaches Signal ankommt. Schließlich hatte es ja früher super funktioniert.

Was mir darüber hinaus aufgefallen ist: Bei Wlan-ac ist der Empfang katastrophal. Im 1.Obergeschoss ist er teilweise sogar auf null, sodass es sich trennt. Wlan-n hat ja immerhin gute 50-60% Empfang.

Somit glaube ich, dass eher der Router schuld ist, weil die Verbindung besonders oft zusammenbricht, wenn viele Clients gerade gleichzeitig das Internet nutzen.

Was meint ihr? Kann es wirklich daran liegen, dass die Box nicht direkt am Splitter angeschlossen ist? Was würdet ihr jetzt tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?