Möchte einen Film runterladen und auf USB-Stick kopieren - wie geht das ?

6 Antworten

Ist das Problem denn jetzt nun gelöst ? Ich nehme an nicht...

Falls du mich damit gemeint hast, ich habe dir nur ein Rat geben (auch wenn sich dieser evtl. wie ein Vorwurf angehört bzw. gelesen hat) wollen. Im übrigen ist "keine Ahnung" sehr subjektiv. Nur schon das du weisst was ein Link ist, heisst für mich, dass du nicht KEINE Ahnung hast. Vielleicht fast keine, aber nicht keine.

Damit will ich sagen, dass du, um es den Antwortenden zu erleichtern, am besten genau sagst, welche Schritte du bei deinem Problem kannst und welche du nicht kannst. Dann kann man als Antwortenden gleich versuchen das Problem zu lösen, anstatt noch 3 mal nachfragen zu müssen. Wie gesagt, dass soll kein Vorwurf sein, sondern ein Ratschlag für das nächste Mal.

Also ich versuche jetzt mal eine Anleitung zu erstellen.

Lade dir "Free Studio" herunter und installier es. pass auf die Adware auf (Software die du nicht willst). Akzeptiere nichts was du nicht musst und nimm immer die Benutzerdefinierte Installation und nimm alle Hacken raus die du nicht benötigst.

Link steht in meiner anderen Antwort. Nein doch nicht, der Funktioniert ja garnicht...Der hier funktioniert--->/?aspxerrorpath=/de/free-dvd-video-software.htm


Öffne nun das Programm (wenn das nicht schon von selbst öffnet) und öffne dann unter "Youtube"  "Free Youtube Download". Kopiere nun den URL und klicke in das Fenster von "Free Youtube Donwload" mit einem Rechtsklick und drücke "Paste".

Nun klickst du unten auf den mittleren Balken, da sollte "Download only" stehen und wählst "Convert to MP4 (Original Quality)". Jetzt könntest du unten rechts auf "Download" klicken.

Du kannst aber auch, wenn du willst, noch zuerst den Speicherordner angeben (oder nachschauen). Das erstere machst du indem du auf Tools ---> Options---> Output gehst. Da gibts du dann den Pfad an. Das machst du wie folgt:

Du gehst auf "Start" (das Windowszeichen, hoffe du hast Windows), dann auf Computer. Dann auf deine erste Partition (das ist meistens "C:"). Hier auf Benutzer,  dann auf deinen Namen. Hier kannst du nun einen Neuen Ordner erstellen wie etwa "Youtube Videos". Das machst du, indem du auf "Neuer Ordner" klickst, welcher oberhalb auf der leiste ist.

Hast du den Ordner erstellt, klickst du mit Doppelklick darauf. Nun klickst du oben in der Leiste auf den Link. Der sieht dann etwa so aus -->

C:\Users\Nutzername\Youtube-Videos

Das klickst du wie gesagt an und kopierst es. Das fügst du nun bei dem "Free Youtube Download" unter Tools-->Options-->Output ein, sofern du das willst.

Der standart Speicherort kannst du unter Downloads-->Open Output Folders nachschauen (Im "Free Youtube Download"-Fenster).

Auf den USB Stick kopierst du wie folgt:

Du weisst ja nun den Speicherort, gehst also da hin und lässt das Fenster geöffnet. jetzt gehst du wieder auf Start-->Computer und da sollte nun dein USB-Stick erscheinen. Die sind meistens ganz offentsichtlich bezeichnet. Am besten du steckst nur ein USB-Stick an, damit du weisst, welcher es ist. Oder noch besser, du gehst da hin und steckst den USB-Stick erst an, wenn du da bist, dann siehst du schon, was neu dazu kommt.

Jetzt klickst du auf den USB-Stick und wählst dann "Neuer Ordner". Hier kannst du dann z.B " Filme" als Ordnernamen eingeben.

Jetzt gehst du wieder zurück zu dem Fenster, welches du offen gelassen hast (das mit deinem Video). Dann klickst du mit einem Rechtsklick darauf und drückst auf kopieren. Dann gehst du zu deinem USB-Stick und fügst es da ein.

So das wärs gewesen. Am besten schreibst du ob es nun geklappt hat.

Ohne Player geht übrigens nichts. Da empfehle ich VLC-Player.

Gruss sotnu







ich möchte einen film von youtube runterladen , das kann ich

Wenn du weisst, wie man ein Film runter ladet, warum fragst du dann noch nach einem Link? Wenn du doch weisst wie, dann musst du den Film (also die Datei) nur noch auf einen USB-Stick kopieren ?

Am besten ladest du "FreeStudio" von "DVDVideoSoft" herunter--->

/?aspxerrorpath=/de/free-dvd-video-software.htm

Aber nur so als Info. Das Programm kann jeweils nur 20 Videos pro Playliste herunterladen, falls du ganze Playlisten herunterladen willst. Das sollte zwar irgendwann einmal behoben werden, das geht aber schon lange so.

Danach musst du nur noch die Datei auf den USB-Stick kopieren und zum anschauen brauchst du dann noch einen Player. Da gibt es z.B den VLC-Player.

Übrigens: Wenn du willst, dass hier jemand antwortet, solltest du dir die Mühe geben, auch eine detaillierte Frage zu erstellen.


Gruss sotnu

... schon richtig ... wahrscheinlich fehlen dem/der Fragesteller(in) die wichtigsten Grundkenntnisse der Computerei ... aber dafür gibt es ja Foren wie dieses ... also ... schon richtig, aber dein Indikativ für "laden" verursacht Bauchweh!

Laufen: Er läuft eine Straße entlang.

Laden: Er lädt einen Akku.

... und keine Sorge, ich weiß sehr wohl, dass ich manchmal auch einen ziemlichen Mist zusammenschreibe ...

2
@AnnaRisma

Das hat sich wohl zu sehr nach einem Vorwurf angehört. Es hätte mehr ein Ratschlag sein sollen.

Ich meinte eben, dass man bei einem Problem genau schildern sollte, was man nicht kann/versteht. Weil sonst muss man ja davon ausgehen, dass der Fragende gar nichts weiss und dass verdirbt vielen wahrscheinlich die Lust am Antworten. Denn somit müsste man eine riesige Anleitung machen. Wenn der Fragende aber alles möglichst genau erklärt, erspart man dem Antwortenden ja sehr viel Arbeit (das ist dir bestimmt klar, ich weiss).

Und ja ich habe mir noch überlegt, ob ich "wie man einen Film runter lädt" schreiben soll, aber ich habe mich dann für das andere entschieden. Ich dachte es wäre falsch;) Aber ich nehme objektive und nicht wertende Kritik immer gerne an, schliesslich schadet es ja nicht, wenn man dazu lernt :)


1

Hallo mariannek,

deine Frage und die mittlerweile dazu getätigten Anmerkungen lassen darauf schließen, dass es dir an elementarsten Grundkenntnissen der Computertechnik mangelt ... Umso verwunderlicher, dass du (zumindest) meinst, du könntest ein YouTube-Video herunterladen ... DAS ist nämlich das Anspruchsvollste am gesamten Unterfangen!

EDV ist ein bisschen so aufgebaut wie ein reales Büro ("ein bisschen" ist gut ;-). Es gibt Dokumente, Dateien, Ordner, Verzeichnisse, Archive usw., usf.

Nur das Wort "Datei" ist neu, ein Kunstwort aus "Daten" und "Kartei".

Ein YouTube-Video ist ein Dokument. Das mag für einen Laien verwirrend sein, da "Dokumente" im realen Leben Schriftstücke sind ... in der Computerei sind aber auch MP3s, Videos, Tabellen, Fotos usw. "Dokumente". Wenn man dieses YouTube-Video WIRKLICH heruntergeladen hat, liegt es irgendwo auf der Festplatte.

Um nun Dokumente und andere Elemente verwalten, verschieben oder kopieren zu können, benötigt man einen sogenannten "Dateimanager". Windows bringt bereits einen mit, er heißt seit Kurzem "Datei-Explorer" (früher "Windows-Explorer" oder einfach nur "Explorer" - nicht zu verwechseln mit dem Internet Explorer!) und kann mit der Tastenkombination "Windowstaste"+"E" aufgerufen werden. Also man drückt die Windowstaste auf der Tastatur und hält sie gedrückt. Dann drückt man die Taste "E" dazu und lässt beide los.

Jetzt sieht man auch den eingesteckten USB-Stick, wenn auch möglicherweise nicht ohne weiteres Zutun ... Im Internet findet man mehr als genug Anleitungen, wie man den Explorer bedient und (wichtig!) besser konfiguriert.

Im Explorer kann man mit Mauszeiger und -taste einzelne Elemente greifen und verschieben/kopieren. Eine exakte "Schritt für Schritt"-Anleitung würde allerdings den Rahmen dieses Forums denn doch sprengen - wie gesagt, dafür gibt es jede Menge Anleitungen, wie z. B. diese: http://windows.microsoft.com/de-de/windows-8/files-folders-windows-explorer Die bezieht sich auf Windows 8.x, ältere Versionen des Explorers sind übersichtlicher und mindestens genauso gut dokumentiert.

Ich würde mich auch noch gerne kurz einmischen :)

Wenn ein Video ein Dokument ist, was ist dann ein Spiel oder ein Programm ? Die bestehen ja schlussendlich auch nur aus verschiedenen Codes (bzw. eine bestimmte Zeichenfolge) oder nicht ? Nur eben noch ein bisschen mehr :) Die müssen halt noch programmiert werden.

0
@sotnu

Es gibt mehrere Dimensionen des Begriffs "Dokument" (z. B. eine juristische ...). Hier geht es um die allgemeine Verwendung des Begriffs in der EDV - und die ist knifflig.

Genaue Festlegungen gibt es leider nicht - wer sollte auch dafür zuständig sein, wer soll bestimmen, WAS ein Begriff GENAU bedeutet? Microsoft z. B. benutzt IT-Begriffe wie Einmalwaschlappen ... man denke nur an deren Verwendung des Begriffs "formatieren" ...

Allgemein verbreitet ist aber, bei installierbaren "Dateien" nicht von Dokumenten zu sprechen - also ein ".gif" ist in aller Regel ein Dokument, ein ".doc" und ein ".pdf" auch, aber eine ".exe" nicht!

Tatsächlich ist die Sache aber noch komplizierter, ich beschreibe mal ein Beispiel: Nehmen wir einen Zettel an, auf dem du einen Namen und eine Telefonnummer notiert hast. Dann ist dieser Zettel das Dokument. Scannen wir nun diesen Zettel als PDF mit dem Rechner, erhalten wir erneut ein Dokument, diesmal ein elektronisches. Vielfach sprechen Nutzer dabei aber von einer "PDF-Datei". Auch die abgeleiteten Begriffe wie "Dateinamenserweiterung" oder (schon ziemlich falsch) "Dateiendung" (eigentlich Namenserweiterung eines Dokuments) haben sich etabliert.

Nun hat sich weitgehend durchgesetzt, ein auf dem Rechner gespeichertes Dokument als "Datei" zu bezeichnen. Problematisch ist das insbesondere bei Dokumenten, von denen es gar kein real existierendes Original gibt. Es gibt dann praktisch keinen Unterschied zwischen einem Word-Dokument und einer Word-Datei.

Hingegen scheint eindeutig, dass ausführbare Dateien nicht als Dokumente bezeichnet werden - hier differenziert der ITler also. Installierte Spiele werden ohnehin als "Programme" betrachtet - eine ganz andere Abteilung! Ein Video, Foto oder Brief sind ja keine Programme.

Wer wirklich sicher die teilweise verwaschenen Unterschiede der Begriffe "Dokument", "Datei", "Ordner", "Verzeichnis" usw. freihändig aus dem Ärmel schüttelt, wenn er nachts um halb drei aus dem Schlaf geweckt wird, ist entweder ein Genie oder besucht gerade einen guten EDV-Lehrgang - jedenfalls ist er mir suspekt, denn ich kann das nicht!

1
@AnnaRisma

Alles was schriftlich ist, ist ein Dokument, dachte ich. Also im bereich PC. Das ein Bild ein Dokument ist, verstehe ich zwar nicht ganz aber ok :)

Vielleicht kommt das ja von dokumentieren, und ein Bild/Video/Text dokumentiert etwas, anders kann ich mir das gerade nicht erklären:)

Aber danke für die Antwort!

0
@sotnu

Schlägst du den Begriff in fünf verschiedenen EDV-Wörterbüchern nach, erhältst du sechs unterschiedliche Bedeutungen, Beispiel: http://www.wissen-digital.de/Dokument_%28EDV%29

Wie schon von mir geschrieben: Wer soll denn festlegen, was derlei Begriffe GENAU bedeuten? Juristen kommen in dem Fall überhaupt nicht in Betracht, denn die haben schon eine ganz andere Definition für den Begriff ... im Sinn von "Urkunde" und so ...

Eigentlich definiert der Duden den Begriff gar nicht mal so schlecht (zumindest wenn man die Kürze der Definition beachtet). Und damit mich nicht ein wildgewordener Anwalt abmahnt, lieber ein Link im Kommentarkommentarkommentar als ein Zitat.

Leider macht auch der Duden seine - eigentlich gute Erklärung - sofort wieder zunichte, indem er als Bedeutung auch "(Text)Datei" zulässt. Da sind wir wieder beim Problem ... es gibt eben einen Unterschied zwischen einer Datei und einem Dokument. Der ist aber so schwer zu fassen, dass man quasi in philosophische Bereiche ... was bierernst gemeint ist!

Allgemeinsprachlich meinen 99% der Anwender aber dasselbe, egal ob sie "Datei" oder "Dokument" sagen - respektive wissen sie nicht, was sie eigentlich meinen ...

0
@AnnaRisma

Hmm.. Also meistens mache ich das für mich selbst :)

Ich finde die die Erklärungen vom Duden übrigens meistens sehr schlecht. Meistens gibt es da nicht so etwas wie eine Definition sondern nur solche Beispiele wie etwa ein solches:

"Die Katze Springt auf den Baum"

Wenn man jetzt die Bedeutung von "Springen" herausfinden will, kann man durch solche Beispiele, wie sie oft im Onlineduden zu finden sind, überhaupt nichts daraus ziehen. Natürlich ist jetzt "Springen" ein Wort, dass jeder kennt, der Deutsch als Muttersprache hat.

Aber ich lag eigentlich garnicht so falsch, dass es einfach etwas dokumentiert. Nicht im Sinne einer Dokumentation (Filme ect.). 

Aber ja 99% meinen damit etwas Schriftliches wie ein Brief ect.

0

Was möchtest Du wissen?