Nicht jeder Rechner hat genügend Speicher und Power, um die hier genannten Maximalwerte je nach Windowsversion und Dateiformat auszunutzen.

http://www.pctipp.ch/tipps-tricks/kummerkasten/office/artikel/excel-calc-maximale-zeilen-und-spaltenzahl-57642/

Du könntest - ehe Du auf andere Soft- und Hardware umsteigst, die Datensätze auf mehrere Excel-Dateien aufteilen, vorsortieren, zusammenfügen und endsortieren. Das mag zwar umständlich sein, kann(!) aber je nach Aufgabenstellung einfacher sein, als ein neues Programm zu lernen und zu nutzen.

...zur Antwort

Bei einem kostenlosen Provider darfst Du ruhig etwas Werbung erwarten und dulden. Ich nutze vorallem gmx und web indirekt. Mit beiden bin ich sehr zufrieden. Direkt nutze ich Thunderbird, dieses Programm greift dann auf meine gmx- und web-Adressen zu und stelle alle E-Mails übersichtlich in einer eigenen Ordnergruppe (je eine für gmx und eine für web) dar.

...zur Antwort

Brief, damit Du im Umgang mit Deinen Mitmenschen eine weniger beleidigende, herabwürdigende Sprache pflegst. Natürlich wird der Vorgang einige Zeit aufgehoben und im Wiederholungsfall herbeigeholt. Das kann dann für Dich richtig stressig werden, wenn der Richter Deine Unverbesserlichkeit feststellt. .

...zur Antwort

Physikalisch lässt sich die SSD zwar anschliessen, aber es müsste schon großes Glück sein, wenn sie dann sofort als Bootlaufwerk funktionieren sollte. Zum Booten wäre im BIOS eine gezielte Umstellung der Boot-Reihenfolge nötig. Das mag noch gelingen, aber auf der SSD fehlen voraussichtlich die zu diesem HDD-Rechner gehörigen bzw. nötigen Treiber und deren korrekte Ansprache in der Registry, die ja auf den Win 8 PC und nicht auf den Win 7 PC eingestellt ist.

Möglicherweise hast Du Glück, falls es klappen sollte. Aber sobald Du dann mit dem Win 7 PC im Betriebssystem auf der SSD Einstellungen ändern solltest, startet die SSD möglicherweise nicht mehr auf derm Win 8 PC.

...zur Antwort

Ferner kannst Du auch SuperAntiSpyware laden und damit Deinen PC reinigen lassen. Gelegentlich die Updates machen und das Programm wiederholen.

Und ich würde mir einen anderen Nickname suchen, um weniger aufzufallen.

...zur Antwort

Es wäre vermutlich sehr einfach, wenn Du eine Spalte hilfsweise neben der fraglichen Spalte einfügst, dort Deine Einträge machst und diese mit den nebenstehenden Zellen vergleichst und entsprechend korrigierst. Wenn Du fertig bist, kannst Du die Hilfsspalte leeren bzw. löschen.

PS zu "auf garkeinen Fall einen Fehler machen":

Da musst Du Deine Texte (auch hier Deine Beiträge) lieber noch zwei- oder dreimal zur Korrekur lesen, z. B. haufen sachen, garkeinen, alles geschriebene, ichs etc.

...zur Antwort

Deine gestellte Frage betrifft den Zustand nach der Gerätesäuberung, da kann ich leider nicht helfen.

Darum sollen wir all unsere Datein/Dokumente auf unserem Netzlaufwerk abspeichern.

Da wäre ja vorher meine allererste Sorge, wie kann ich alle meine/unsere
Dateien sichern, ehe das Gerät aus der Hand gegeben wird. Hast Du
hierfür schon Hilfestellung vom Arbeitgeber erhalten?

Ein Problem ist dabei, wo die "eigenen Dateien" auf dem Gerät gespeichert
sind, wo genau auf Laufwerk C: oder D:. Das kann bei und von jedem
Bediener anders sein.

...zur Antwort

Ja, Du musst nur die oberste Zelle der 1. Spalte entsprechend formatieren in Format "benutzerdefiniert". Dort trägst Du dann unter Typ dies ein: "FMDK083-"0000

Die 4 Nullen am Ende ergeben die nötigen voranstehenden Nullen. Gibst Du dann in einer Zelle den Wert 23 ein, erscheint FMDK083-0023, also mit 2 vorangestellten Nullen.

Bild 1 unten rechts auf den Pfeil klicken.

Bild 2 auf Zahlen benutzerdefiniert klicken, dann in das Feld für Typ klicken und
"FMDK083-"0000 eingeben. Anschließen kopierst Du das Zellenformat in alle unten liegenden Zellen der 1. Spalte.

Die Zelle wird nur mit "FMDK083-"0000 aufgefüllt, wenn eine Zahl eingeben wird. Auf die Eingabe von "4a" oder "b" funktioniert die Zellformel also nicht.




...zur Antwort

Welche Anschlüsse stehen zur Verfügung? USB 2.0 oder 3.0 nehme ich an.

Bei einem Laptop ist es unbequem, die häufig gebrauchten Dateien nicht auf dem Laptop, sondern auf einem externen Speicherlaufwerk zu haben, denn dann müsstest Du das Laufwerk oft mitnehmen. Daher bietet sich an, erstmal auf dem Laptop Platz zu schaffen durch drei sich ergänzende Methoden:

1. Papierkorb leeren.

2. Verlagerung selten gebrauchter Dateien (z. B. Urlaubsbilder von vor 2015) auf die externe Festplatte. Also diese Dateien rüberkopieren und wenn die Kopien in Ordnung sind, kannst Du sie auf dem Laptop löschen.

3. Defragmentieren der Laptop-Partitionen. Dadurch werden viele zerstückelt gespeicherte Dateien wieder zusammengeführt und Platz freigegeben.

Dies sind nur grundsätzliche Ansatzpunkte mit den vorhandenen Bordmitteln.

Einen weitergehenden Test findest Du z. B. hier:


http://www.chip.de/artikel/Externe-Festplatten-Testsieger-Das-ist-unsere-Nr.-1_120772856.html

2,5"-Festplatten nutzen alleine die Stromversorgung vom Laptop und sind daher praktischer als 3,5"-Platten, die eine zusätzliche Stromversorgung brauchen.

...zur Antwort

Bitcoin ist ein Zeichen von staatlichem Kontrollverlust. Solche Währungskonkurrenz kann sich Venezuela kaum leisten.

...zur Antwort

Aus meiner Sicht ist diese Sicherung sehr sinnvoll, denn nur dann kannst Du nach dem Wiederaufspielen einer Sicherung bei manchen Programmkomponenten wieder einige Schritte zurückgehen. Vielleicht machen genau diese Komponenten in der Version nach Wiederherstellung Probleme.

Ohne eine derartige Sicherung der Wiederherstellungspunkte müsstest Du - bei Programmproblemen - diverse komplette Backups langwierig wiederherstellen, um zu gucken, welches Backup das korrekte ist.

Für eine Backup von Datendateien brauchst Du sicherlich kein Wiederherstellungspunkte.


...zur Antwort

Sorry, bin kein Hellseher, also welcher Browser?

Bei Firefox z. B. folgende Klicks auf Chronik --> Gesamte Chronik anzeigen und links kannst Du sehen, wie weit die Chronik zurückreicht.

...zur Antwort


meine Notizen aufschreiben und digitalisieren. Kennt da jemand was Gutes?

Digitalisieren ist gar kein Problem. Schon Dein Handy macht digitale Bilder. Oder ein Scanner digitalisiert Deine Notizen. So einfach geht Digitalisieren!

Oder meintest Du etwa die Umwandlung (D)einer sehr gut leserlichen Schrift in digitale Worte, sprich Texterkennung? Dann solltest Du das auch schreiben und für welche Hardware Du das brauchst.

Es gibt zwei Wege wie Du Deine Notizen in digitale Worte, Zahlen und Zeichen umwandelst: 1. Abtippen (mit dem Zehnfingersystem schaffst Du mit Blindschreiben nach einiger Übung ungefähr 200 Buchstaben/Minute, Experten schaffen über 400) oder 2. Vorlesen (und hoffen, dass Dich die Diktiersoftware auch versteht).

Wenn Du Microsoft Word und Windows 8 oder 10 verwendest, dann ist vielleicht die kostenfreie Programmerweiterung Dictate geeignet:

https://www.pcwelt.de/a/dictate,3447132

Aber bitte deutlich und richtig sprechen.

Die Umwandlung einer  Handschrift in digitale Schrift scheitert häufig an den persönlichen Schriftmerkmalen, zu deutsch "Sauklaue".

...zur Antwort