Stimmt es, dass der Xeon X5450 mit 4mal 3 GHz und TDP von 120 Watt extrem viel Strom fressen soll?

2 Antworten

Hallo Xeon775Modder,

es ist praktisch unmöglich, nur die Verlustleistung einer CPU zu messen. Deshalb geht man so ähnlich vor, wie beim Katzenwiegen, man schnappt sich das Vieh und steigt mit ihm zusammen auf eine Waage.

So machen es auch die Tester, sie messen den Gesamt"verbrauch" eines bekannten Systems und können nun Rückschlüsse auf den "Verbrauch" des Hauptprozessors ziehen. Das setzt natürlich voraus, dass man sein eigenes Gewicht, äh ... dass man die Verlustleistung des verwendeten Systems ohne CPU kennt.

Sein eigenes Gewicht kann man ja wiegen, nachdem man die Katze abgesetzt hat (die Differenz zwischen dem Wert mit und dem ohne Katze ergibt dann das Gewicht der Katze), beim Computersystem geht das nicht so einfach, denn ein Mainboard ohne CPU läuft gar nicht an - weswegen man also auch keinen vernünftigen "Verbrauchs"wert messen kann.

Testlabore, die öfter die Verlustleistung von verschiedensten Prozessoren bestimmen müssen, verfügen über Erfahrungswerte und können somit hinreichend genau die Verlustleistung bestimmen.

Und danach sieht es tatsächlich so aus, dass die Angabe "120 Watt" konstruiert ist. Immerhin spricht Intel ja sicherheitshalber von der "Thermal Design Power", also 120 Watt an Wärmeleistung sollen abgeführt werden. Üblicherweise sollte der TDP-Wert größer sein als die maximal auftretende Verlustleistung - üblicherweise! Tatsächlich scheint der "Verbrauch" der X54xx-Reihe jedoch höher zu liegen, nicht ganz so hoch wie der der X53xx-Modelle, aber ...

120 oder 150 Watt ist schon mächtig viel Holz, wer nur einmal eine 25-Watt-Glühlampe im Betrieb anfasste, kann sich vorstellen, was es bedeutet, ein Bauteil, das 150 Watt in Wärme wandelt, zu kühlen - leise geht da gar nichts!

Ich beschäftige mich schon relativ lange mit der Konstruktion geräuschloser Computersysteme und mit meinen bescheidenen Mitteln gelingt mir dies bisher nur bis zu einer Verlustleistung des gesamten Systems von ca. 100 bis maximal 120 Watt. Systeme, die auf einem Xeon X5450 aufbauen und über eine entsprechende Grafikkarte verfügen, ziehen aber um die 450 Watt bei Maximalleistung.

Du kannst selbst die Verlustleistung deines Gesamtsystems messen, indem du ein Leistungsmessgerät (auch Energiekostenmessgerät genannt) zwischen Steckdose und Rechner steckst, z. B.: http://www.reichelt.de/Energiemessgeraete/EKM-2100/3/index.html?&ACTION=3&LA=2&ARTICLE=141853&GROUPID=5664&artnr=EKM+2100&SEARCH=Energiemessger%E4te

Dann gilt es noch, den Rechner unter Last zu setzen. Hierfür wird leider immer wieder "Prime95" empfohlen. Man kann es nicht oft genug sagen: Prime95 eignet sich lediglich dazu, die CPU unter Last zu setzen, mir ist bisher nicht zu Ohren gekommen, dass Prime95 mittlerweile auch die Grafikkarte, den Arbeitsspeicher, den Chipsatz, die Festplatte, die optischen Laufwerke, zusätzliche Controllerkarten, ja überhaupt irgendwelche Controller usw., usf., etc. pp unter Last setzt!

Also, Prime95 eignet sich nicht. Eher schon "HeavyLoad" von "JAM Software".

8ung! Meine Produktlinks dienen nur der Verdeutlichung meines Geschreibsels. Sie beinhalten keine Wertung der Produkte, der Herstelle, der Händler ...

Grafikkarten gehen nach einiger zeit in meinem Pc immer kaputt?

Guten Tag liebe Community,

ich habe mir selber einen Pc zusammengebastelt und nach 2,5- 3 Jahren ist meine erste dadrin verbaute Grafikkarte kaputtgegangen ( ATI Radeon HD 6850). Der Defekt bestand aus Grafikfehlern. Als nächstes habe ich die VTX 3D Radeon R9 270 Dual X Edition verbaut, doch auch diese hat jetzt ihren Geist nach 8 Monaten aufgegeben. Während der Pc lief hab ich aufeinmal einen blackscreen bekommen und musste nachher feststellen, dass die Grafikkarte schrott ist, da sich auch ihre Lüfter nicht mehr gedreht haben. Natürlich kann das alles Zufall sein, aber ich habe dran gedacht, dass evtl das Zusammenspiel der ganzen Hardwarekomponenten nicht zu 100 % funzt und das Netzteil nich genügen Strom zur Verfügung stellt ?

Netzteil : Sharkoon rush power M (Modular ATX 2.31 power supply )(600 Watt) Prozessor: AMD Phenom II black edition, quadcore 3.2 Ghz Mainboard: Asrock ASRO M3N78D

Ich hoffe irgendwer kann mir helfen.

Mit freundlichen Grüßen

handballfreak73

...zur Frage

Mikrofon geht wegen Grafikkarte nicht!

Meine Freunde haben sehr laute und eigenartige Geräusche an meinem Headset festgestellt. Ich hab meine eigenen Headset Geräusche an meinen boxen jetzt angestellt und hör sie auch selbst. (Wie gesagt, sehr laut, sehr nervig) Es klingt manchmal wie eine Kettensäge, manchmal wie ein Rauschen und manchmal wie ein extrem langer und feuchter Furz.

Ich hab gemerkt, dass es aber nur so laut wird, wenn ich ein Spiel spiele. Wenn ich es minimiere geht es sofort weg. Ich hab vor paar Tagen eine neue Grafikkarte gekauft (Sapphire Radeon HD 7850 OC) Und scheinbar hat es damit zutun, dass mein PC beansprucht wird und dadurch die Geräusche enstehen.

Fuck.

Eigentlich hab ich auch ein gutes Netzteil. Den PC (außer halt die Grafikkarte) hab ich zwar von LIDL, aber das Netzteil ist von FSP (die machen die BeQuiet Dinger) mit 450 Watt. Hat jemand Vorschläge was ich dagegen machen kann?

...zur Frage

Sicherung fliegt ständig raus?

Hallo Leute,

Folgende Situation, ich habe mir letztens einen Gaming PC zusammengebaut (850 Watt Netzteil), dass zusammen mit meinem 2017er iMac und zwei externen Monitoren an einer mehrfachsteckdose hängt.

Mein Fernseher und der angeschlossene Blu Ray player hängen an einer anderen mehrfachsteckdose aber im selben Raum.

Als ich letztens die Steckdose aktiviert haben, ist die Sicherung raus geflogen (mein Vater hat kn einem anderen Zimmer Fernsehr geschaut, welcher dann ebenfalls ausgegangen ist).

Ich habe anschließend mal geschaut woran es lag und öfter versucht es anzuschließen und es hat einmal alles funktioniert angeschlossen zu sein ohne das die Sicherung rausfliegt aber heute mach der Arbeit als ich an meinem PC wollte ist die Sicherung erneut rausgeflogen - obwohl ich gar kein einziges Gerät angeschaltet hab. 

Ein anderes Mal war ebenfalls alles angeschaltet, aber der pc war an einer anderen Steckdose angeschlossen und da ist nicht passiert.

Mein Vermieter hat gemeint, unser Strom wäre sehr schwach weil das Haus etwas älter sei. 

Meine Frage ist jetzt, liegt es am Stromkreis an sich oder könnte die einzelnen Steckdose einfach überlastet sein mit so viel Watt (nach meiner Rechnung sind es mehr als 1000Watt die an einer Steckdose hängen.)

Ich hoffe ihr könnt mir helfen. 

...zur Frage

Computer startet nicht mehr, keine Lichter, Lüfter drehen sich nicht. Ab und Zu Strom auf USB ports?

Hey Leute, Ich habe mir vor fast 2 Jahren meinen PC selbst zusammengebaut. Nun ist das erste mal, dass ich ein richtiges Problem habe. Mein Computer ging heute einfach so nicht an. Ich habe ihn weder transportiert, noch sonst irgendetwas mit ihm gemacht. Ich probierte sofort eine andere Steckdose aus, hatte aber immer noch das Problem. Ich habe einen USB-Ventilator, der auch dann noch funktioniert, wenn der PC aus ist. Auf den USB Ports ist immer Strom, wenn der PC ebenfalls am Strom ist. Zumindest normalerweise. Bei mir, scheint es merkwürdigerweise nur manchmal Strom auf den USB Ports zu geben (jeden einzelnen geprüft). Immer in regelmäßigen Abständen dreht sich mein Ventilator, dann hört er wieder auf usw. Dasselbe auch mit einer USB-Festplatte, die LED leuchtet, dann nicht mehr, dann fängt sie wieder an usw. Mein Power Knopf am Mainboard leuchtet nicht, deshalb habe ich das Netzteil als Ursache vermutet. Ich habe aus einem anderen Computer das Netzteil ausgebaut, und dann die Hauptstromversorgung zum Mainboard durch das neue ersetzt, während das andere aus war. Leider besteht das Problem auch, wenn nur das Mainboard angeschlossen ist. Nachdem sich das Mainboard als unschuldig herausstellte, probierte ich es mit nur einem RAM Riegel, mit gar keinem, ohne Grafikkarte, ohne Netzwerkkarte, ohne Strom auf den Festplatte oder dem Laufwerk, und das Problem besteht weiterhin. Jetzt können es eigentlich nur noch CPU und Mainboard sein, was beides extrem ärgerlich für mich wäre. Gibt es vielleicht eine einfachere Lösung, oder hat jemand Tipps für mich? Wie kann ich herausfinden ob es an dem CPU oder an dem Mainboard liegt? Muss ich den CPU-Kühler abnehmen, und wenn ja, wie mache ich das an besten mit der Wärmeleitpaste?

Specs: Intel Core i7 4770K, ASRock Z87 Extreme 4, Corsair RM650, Alpenföhn K2, Samsung 840 Evo 120GB, Seagate Barracuda 1TB HDD, Toshiba 4TB HDD, 2x4GB Crucial Ballistix Sports, Samsung CD-Brenner, TP-Link Netzwerkkarte TL-WN951N, 4096MB Gigabyte Radeon R9 290X Windforce 3X OC, Sharkoon T28, Windows 10 64Bit

Danke für eure Hilfe :)

LG Paul

...zur Frage

Fujitsu Amilo Pa2510 startet nur mit schwarzem Bildschirm, Lüfter läuft nicht, Festplatte arbeitet aber hörbar. Gibt es Hinweise auf einen Defekt?

Hallo, habe mir vor Kurzem einen Fujitsu Siemens Amilo Pa2510 zugelegt und heute das Lüftungssystem gereinigt, da das Laptop trotz externem Kühlungs-Tablet heiß lief. Die Prozessortemperatur lag beim Surfen im Internet bei 70 Grad. Festgestellt habe ich es durch das Programm Speefan. Jedengfalls habe ich hoffnungsvoll das Kühlsystem gereinigt. Beim Neustart blieb der Bildschirm schwarz und der Lüfter drehte sich nicht mehr. Man konnte aber die Festplatte arbeiten hören und auch die LED-Anzeige-Lampen funktionierten. Strom lag auch an, da ja die Festplatte lief. Der Akku meines Laptops ist zwar defekt, aber der Rechner arbeitet auch ohne Akku. Der Prozessor schien auch zu arbeiten, denn er wurde heiß (wie gewöhnlich). Nur der Bildschirm blieb schwarz und auch der gewöhnliche Pier-Ton, weil der Akku defekt ist, blieb auch aus. Ein paar Daten zum Laptop: Fujitsu Siemens Amilo Pa2510; AMD Turion 2,0 GHz; ATI Radeon xpress x1200; 120 GB Festplatte; Windows 7 Home Premium. Habt Ihr einen Tipp für mich, was los ist? Oder muss ich mit einem Defekt des Mainbordes rechnen?Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?