Ein ziemlich gutes Dickie R/C Auto (Nitroracer) braucht eine neue Fernbedienung

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mal eine Frage zum Verständnis.
Letztens hast Du doch einen Akku für einen Elektro-Renner gesucht und jetzt laut Überschrift eine Fernbedienung für einen Verbrenner (Nitroracer) oder handelt es sich immer noch um die Elektro-Variante?
Für den Fall, das es (nach deiner Antwort) die Elektro-Variante mit den von dir beschriebenen Motoren

Da hat es eben den Motor für den Antrieb und einen Motor für die Lenkung.

ist, brauchst Du keine Servos sondern für jeden Motor einen Regler wie z.B.
http://www.conrad.de/ce/de/product/207369/Modelcraft-B4230-Carbon-Series-Fahrtregler-Belastbarkeit-54-A-35-A-25-A-Motorlimit-20-Turns-380er-Motoren?ref=list

Die Bedienungsanleitung dazu kannst Du unter Downloads abrufen.

Das Produkt wird an einen Empfänger für Funkfernsteuerungen von Modellfahrzeugen angeschlossen und dient dort zur stufenlosen Drehzahlregelung eines Modellbau-Elektromotors.

Zur Komplettierung des Ganzen braucht es dann noch die Fernsteueranlage (Sender und Empfänger) und den entsprechenden Fahrakku.
Ggf. auch noch, je nachdem was aktuell für Motoren verbaut sind, neue Motoren, damit die Spannungswerte stimmen...

Ach ja, einen habe ich noch vergessen, wie in anderer Antwort schon geschrieben wurde, aktuelle Fernsteueranlagen übertragen digital im 2,4 GHz Band und etwas anderes ist auch heutzutage nicht mehr zu empfehlen...

0

Noch einen vergessen :-(

Die Lenkung könnte man natürlich je nach Aufbau der Mechanik mit einem Servo anstelle des Motors realisieren.

0

Das Auto heißt nur "Nitroracer" Es ist ein überdimensioniertes Spielzeug.

Das mit dem Akku war für ein ca. 3-4 kg schweres Plastikauto. Da passt eine Motoradbatterie drauf und sieht gegen den Rest noch sehr klein aus.

Das Auto hier ist um einiges kleiner und wird mit einem 9,6 v Akku angetrieben.

Dort kann man auch nichts größeres verfrachten.

Aber bei dem kleinen Ding gibt es mit einem Akku 30 min Fahrfreude. Deswegen wird hier nichts anderes benötigt.

Das rießen Ungetüm fährt nur 10 min mit dem gleichen Akku. Aber dank der größe kann ich eine Rollerbatterie draufsetzen, die ja unbedingt kaputtgehen musste.

Ich habe insgesammt 3 verschiedene Modelle, die ich erwähnt habe.

Das ganz kleine (Fernbedienung kaputt), dann das etwas größere (Das hat meine Batterie um 6 cm fallen lassen, und kaputt gemacht) und dann eben das ganz große, bei dem auch alles passt.

Ich habe ungefähr 6 9,6 v Akkus, die wirklich nur bei dem ganz kleinem Racer sinn machen.

Das mittlere bremmst mit dem Motor, wenn man vom Gas geht und zieht somit noch extra aus dem Akku.

Das ganz große bringt sogar eine 3 Ah Batterie in 15 min unter 12 v und lässt sich dann nochmal 15 min in langsamerer Form fahren.

Nun es geht hier um ein Spielzeugauto, dass mit den richtigen gerade so mithalten kann und deshalb möchte ich auch eine neu Fernbedienung, bis ich mir mal eine richtige Maschine kaufe. (Verbrenner oder Elektro)

0
@multiwirth

Ahhhh, jetzt, ja, glaube ich das Kuddelmuddel zu verstehen.

Die Antwort Betreff Servo bzw. Regler bleibt trotzdem.

PS: Einen Verbrenner muss man je nach Fahrweise meist auch nach 10-15 Minuten neu befüllen und vor allem (zumindest die Nitro-Modelle) für wenigstens 10-15 Minuten abkühlen lassen...

0

Also das klingt recht gut. Allerdings brauche ich la dann noch einen Empfänger dafür.

Der Akku hat 9,6 v und ich glaube das ist der Tamya Stecker.

Ein Upgrade des Motors lasse ich auch mal sein. (Die Motoren lassen sich auch gut mit 12 v wenn nötig )

0

so einfach wie du dir das vorstellst wird das nix. auf der einen Seite musst du die exakte Frequenz wissen mit nur 27 Mhz als Angabe ist es nicht getan. Dann musst die Steuersignale kennen deiner Fernbedieung und auf welcher Modulation Sie gesendet werden ( AM / FM ) . am besten ( wenn dir was an dem Modell liegt) nimmst es komplett auseinander ,besorgst dir 2 Servos und eine neue Fernsteuerung mit entsprechende Platine ,schließt das alles wieder an und hast so Garantie das auch bei einem Defekt man Ersatzteile bekommt. Weitere Herausforderung ist das man dann alles ins Modell kriegen muss Inkl. Akkupack :-) . Früher hab ich bei den weggeworfenen Modellautos die Motoeren gesammelt ,diese dann an Hobbybastler für gutes Geld verkauft. Das war auch das einzigste was an diesen billig Modellautos auch Interessant war. die Elektronik darin war so oder so 08/15 billig Schrott. Selbst die Hersteller aus China hatten noch nicht mal Schaltpläne dafür !

Ob ich da wohl Servos reinbekomme ?

Da hat es eben den Motor für den Antrieb und einen Motor für die Lenkung.

Eben wie ein Spielzeug. Aber das ding geht ab !

Deshalb möchte ich da auch ne neue Fernbedienung.

Die Frequenz sollte ja auf irgendeinen Chip der Fernbedienung stehen, oder ?

Ich kann mal eben das Board holen und mal die Werte suchen.

Gibt es nicht eigentlich auch neue Platinen für 9,6 V an die ich einfach die alten Kabel anlöte und für diese Platine dann eben eine Fernbienung kaufe ?

Übrigens, wenn mir ein Motor abraucht, habe ich noch 2 da ;)

0
@multiwirth

Normale Spannungen im Modellbau Bereich sind 7,2 Volt und 4,8 Volt. für Größere Lasten oder höhere Beanspruchung wird dann auch 12 Volt genommen. die 7,2 Volt Akkus sind meist hoch belastbar und werdne auch in Leistungsstarken Rennautos genutzt. die Meistens sind Schnelldefähig und haben eine hohe Kapazität. ausnahmen bilden Li-Po Akkus die "krumme" Werte haben wie z.B. 11,1 Volt

Was die Motoren angeht so ist in vielen Spielzeugautos der Servo recht einfach gehalten der die vordere Achse steuert. ein paar Platik Zahnräder ne kleine Lenkstange eine Elektromotor und mist auch noch eine kleine Platine als "Servo Steuerung" .

Da bleibt keine andere Wahl als bis auf den Haupt Motor im Heck alles rauszunehmen ein gescheiten Akkupack zu suchen ,den einzusetzen. und 2 Servos in das Spielzeugauto einzusetzten. Servo 1 für die Geschwindigkeit ,Servo 2 für die Lenkung vorne. Wenn man es noch weiter verfeinern will kann man noch einen Umschalter einsetzten für die Fahrtrichtung. Um dem ganzen noch einen gewissen Schliff zu geben kann man die Spannung für die funksteuerung einem separaten Akku zuweisen während der Große Hauptakku dann nur für den Motor dient im Heck (Fahrmotor) . durch diesen Massiven Umbau wird dein auto generel schwerer und wird nicht mehr so Fahrfreudig sein wie du es kennt ,hast aber dafür eine RC Spielzeug Auto zu einem hübschen kleinen Flitzer umgebaut. Um mal sich mit den finanziellen auseinander zusetzten. Für den Umbau sollte man Minimum 100 Euro einplanen. Es gibt Einsteigersetz vom Hersteller z.B. Futaba meist mit einem Servo dabei inkl. Akku und vielen kleinen anderen Nettigkeiten ,aber auch hier sollte man das Set genauestens Studieren um zu sehen inwiefern es für jemanden ausreicht. Weiter zu erwähne ist das die neuen Modernen Funkfernsteuerungen mittlerweile im 2,4 GHZ Funkband arbeiten. 20-30 Mhz Ist veraltet und in dem Bereich liegt auch der CB Funk.

0
@Fugenfuzzi

Nun aber wieso brauche ich einen Servo für die Fahrtregelung ?

Der Motor bekommt entweder mehr oder weniger Strom. Um rückwärts zu fahren muss man einfach die polarität ändern.

Das machen nunmal die kleinen billig Boards.

Wenn es ein Board gibt, das 2,4 Ghz empfängt, aber genauso arbeitet wie das alte bin ich schon zufrieden.

Es soll ja kein SUPER ding werden, es soll nur wieder knapp 25 KM/h auf die Straße bringen.

Das rießen Auto (Ford Pickup) wird wieder mit meiner "neuen" Rollerbatterie mit 5 Ah betrieben. Paralell wird die Batterie auch für meinen Lautsprecher Koffer zuständig sein (Portabler Lautsprecher in Form eines Koffers)

Vieleicht noch ein kleines Voltmeter um die Batterie nicht versehentlich zu tiefentladen.

0
@aluny

Äähhhh-grrr, Alzheimer lässt grüßen, ich glaub ich werde alt, schon wieder was vergessen.
Meist ist im Empfänger der entsprechende Schutz schon eingebaut.
Sprich der Empfänger geht zum Schutz des Modells einfach in einen definierbaren Ruhezustand, wenn die Akkuspannung zu gering wird.
Dazu einfach mal die Bedienungsanleitung des Empfängers befragen und schon kannst Du dir ein Bauteil sparen...

0
@aluny

Na ich meinte da eher etwas winzig kleines um einfach die Spannung im Auge zu behalten.

evtl. verzichte ich da sogar auf das große Auto und baue das kleine Ding einfach mit in meinen Koffer.

Wenn ich jetzt sowas nehme, könnte ich natürlich auch auf beides immer wechseln.

Aber ich kann auch nach dem Akku rechner gehen. In meinem Koffer kommt ein Verstärker, der in Vollast 3,5 A zieht. Die Batterie hat 5 Ah Der Rechner rechnet mir etwas mit einer Stunde aus (1,4 h in etwa war das) Wenn ich angebe, dass 30% Ladung nicht verbraucht werden soll, steht da genau eine Stunde.

Also müsste ich da nur auf die Uhr schauen.

Allerdings habe ich dann wiederum keine Kontrolle am Auto, da der Stromverbrauch nicht bekannt ist. (Auf jeden Fall sehr viel)

0

Was möchtest Du wissen?