Abrufen von Emails über Browser oder Mailprogramm sicherer?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es besteht nur wenig Unterschied, bezüglich der Sicherheit, zwischen einer Webmail Seite und einem Email-Clienten (Thunderbird, Outlook). Bei letzteren ist Thunderbird, etwas, sicherer als Outlook.

Ein normales Email richtet normalerweise leinen Schaden an. Nur Anhänge können Schaden anrichten, wenn man sie unbeholfen "öffnet". Das gilt auch für Anhänge, die man über WEB-Mail bekommt. Es kann auch sein, dass ein Link auf eine Seite führt, die irgendwelchen Mist installieren will. Thunderbird unterbindet das (fast) immer. Thunderbird zeigt auch oftmals nicht alles, von einer Mail, an und verlangt, dass man die fehlenden Elemente, mit einem Klick auf eine Schaltfläche lädt. Das bedeutet nicht, dass Thunderbird irgendwelche "Viren", in der Mail gefunden hat, sondern es geht darum, dass Thunderbird verhindert, dass das Mail Informationen, vom Absender, lädt und dabei dem Absender des Mails bestätigt, dass seine Nachricht angekommen ist (damit hätte, der Absender, dann eine Bestätigung dafür, dass er seine Mail, an eine gültige Email Adresse geschickt hat).

Ich öffne zum Beispiel keine Anhänge im Word Format, mit Word,, die mir jemand schickt, den ich nicht gut kenne ... die öffne ich, nötigenfalls, mit einem einfachen Text Editor (Notepad, Notepad++ o.ä) und schaue nach was drin steht. Wenn man einen solchen Anhang, in Word, öffnet, könnte Word irgend ein Macro ausführen. Auch Anhänge mit doppelter Endung (z.B. heini.zip.exe ) öffne ich nicht, weil das auf eine Manipulation hindeutet. und natürlich öffne ich auch keine Dateien, mit der Endung "exe" oder anderen Endungen, von ausführbaren Programmen.

Man muss das Problem aber relativieren. Ich bin IT Professional und beschäftige mich beruflich mit solchen "Sicherheitsrisiken" ... und diese Risiken sind, wenn man einen ordentlichen Virenscanner hat, nur so gering, dass man sich da keine Sorgen machen muss.

Besorgniseregend ist nur das SPAM - Problem ... man wird regelrecht "zugemüllt" und anscheinend interessiert sich niemand für eine wirklich wirksame SPAM-verhinderungsmethode, die ich entwickelt habe.

Das mit den Word Dokumente mit Texteditor zu öffnen, hast als Witz gemeint, oder?

0
@bubuc

Nein Bubic ... das ist kein "Witz", nur wenn man einen Nur-Text Editor verwendet, kann man gefahrlos nachschauen, was in einem verdächtigen Word Dokument steht. In so einem "Text" steht der Text, der in der Word Datei steht, nur ohne Formatierung, Macros können dann nichts anrichten und man kann dann trotzdem sehen, was in dem Dokument steht..

0
@brainstuff
  • 1 - wenn du mich schon direkt ansprichst, lese und schreibe zumindest mal mein Nick richtig. Danke.
  • 2 - Das was du im Ernst meinst ist einfach nur total daneben. Von niemand habe ich bisher gehört, ein Word Dokument mit Texteditor geöffnet zu haben. 'Sorry.

  • 3 - will jemand ein Anhang gefahrlos öffnen, ob Word oder x-beliebig anderes, so reicht es dicke, wenn es vorher mit einen aktuellen Virenscanner scannt.

0
@bubuc

Sorry Bubuc dass Dein Nickname falsch geschrieben war .... da musst Du Dich bei CF beschweren, dieses neue Interface (wo man den Text nicht sieht auf den man antwortet) ist absoluter Mist!

Wenn Du sooo unsagbar unvorsichtig bist und DIch auf "Virenscanner" verlässt, um "Viren" bzw "Scripts" in Word Dateien zu suchen, dann geschieht es Dir ganz recht, wenn Du ständig, mit "Viren" zu tun hast.

Ich verlasse mich nicht auf solchen Quatsch, wie Virenscanner, die Viren immer erst dann erkennen können, wenn, mindestens, ein "Kunde", von der Sorte, die ich nur noch als Idioten bezeichen kann, sich einen eingefangen haben. Deshalb öffne ich Word Anhänge, aus unzuverlässiger Quelle, nicht in Word (wo ein mögliches "Macro" oder ein "Script" Schaden anrichten könnte) sondern mit einem primitivem Text-Editor, der so ein "Script", nicht ausführen kann. Da drin steht dann, unter anderem, auch was für ein Text, in dem Word Dokument steht.

Auch wenn Du das anscheinend nicht kannst und nicht begreifst, dass das nötig ist, brauchst Du mich hier nicht zu beschimpfen.

"Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste" und weder unsinnig, noch falsch.

0
@brainstuff

Okay dann sage ich eben meine Meinung im Klartext:

ein Word Dokument mit ein Texteditor zu öffnen ist blankes Schwachsinn.

Word hat ein Makro-Regelung der die Makros ein oder abschaltet.

Und jetzt gehen wir und machen wir auch ein Excel-Dokument ebenso mit ein Texteditor auf?

Das würde Office bestimmt reformieren.

Ein Vorschlag von mir:

http://brain.yubb.de/

0
@bubuc

Bubuc .... auch im Klartext ist Deine Meinung falsch und unverschämt!

"ein Word Dokument mit ein Texteditor zu öffnen ist blankes Schwachsinn." ... Du bezeichnest mich also als "schwachsinnig"? Toll, danke, wirklich reizend und sooooo intelligent!

"Word hat ein Makro-Regelung der die Makros ein oder abschaltet.", Ja das weiss jeder "Schwachsinnige"! Der weiss aber auch, dass diese "Regelung", "Software ist ... und JEDE Softwarelösung, kann man unter Umständen ausser Kraft setzen ... sonst würde es nämlich keinen einzigen Virus mehr geben!

"Und jetzt gehen wir und machen wir auch ein Excel-Dokument ebenso mit ein Texteditor auf?" .... wenn das Dokument aus einer verdächtigen Quelle stammt: JA!

"Das würde Office bestimmt reformieren." ... warum sollte man Office denn "reformieren"? Office ist schon jetzt derartig überladen, dass es immer weniger interessant wird.

Dein "Vorschlag" betrifft ein Programm, was von Leuten produziert wird, die den Mund sehr voll nehmen ... ein perfektes Anti-Computer-Virus Program gibt es nicht. Zudem sollte ein Anti-Virus Programm Hersteller sich nicht zu sehr rühmen... das zieht Kriminelle, die das alles testen wollen, geradezu magisch an!

Selbstverständlich mache ich nicht alle "Word" Dateien mit einem Text Editor auf ... oder hast Du DIr so eine Blädsinn eingebildet? Ich mache nur Word Dateien, aus unzuverlässiger Quelle, mit einem Text Editor auf (wenn mich der Inhalt überhaupt interessiert). Sonst archiviere ich die Dateien ungelesen und teste sie ein paar Monate später mit einem Virus-Test, um zu sehen, ob und wieviele Viren, mehrere Monate später gefunden werden.

MERKE: ein "guter" böser Virus meldet sich nicht sofort, wie ein Schnupfen .... hatschi, und Du bist angesteckt ... nein der verbreitet sich zuerst einmal, ohne sichtbaren Schaden und wenn dann Millionen, von Leuten, infiziert sind, dann tötet er ganze Völker, wie AIDS. Deshalb sind die Viren, die Dein dümmlicher Virenscanner jetzt erkennt, "Bastler"-Programme, von Einfallspinseln.

0
@brainstuff

Da meine Muttersprache von Deutsch weit entfernt ist, habe ich das Wort Schwachsinn an der Stelle von Unsinn benützt, wofür ich mich hiermit entschuldige.

Alles andere allerdings ist so wie ich beschrieben habe.

Die meisten Viren verbreiten sich genau unter den guten Bekannten, weil das Vertrauen unter denen vorhanden ist.

Deine Vorstellung über und Handlung mit Viren ist allerdings sehr fragwürdig.

Für User wie dich, kann ich nur raten, um sich nicht zu infizieren, einfach offline zu bleiben. ;-)

0
@bubuc

Auch "Unsinn" ist unverschämt! Du solltest wirklich nicht nur Deutsch, sondern auch "Anstand" lernen!

"Die meisten Viren verbreiten sich genau unter den guten Bekannten, weil das Vertrauen unter denen vorhanden ist." .. habe ich auch noch nie bestreitet, nur sind Anhänge von völlig unbekannten weitaus gefährlicher... irgendwo muss man darauf hoffen, dass man nicht allen misstrauen muss. Ich fahre auch mit dem Auto durch den Tunnel "de la vue des Alpes" in der Hoffnung, dass mir da kein Idiot auf der falschen Spur entgegen kommt, obwohl das, wahrscheinlich, alle paar Monate einmal passiert und obwohl es da sicher schon mehrere Tote gegeben hat!

"Deine Vorstellung über und Handlung mit Viren ist allerdings sehr fragwürdig." ... was soll denn da "fragwürdig" sein?

"Für User wie dich, kann ich nur raten, um sich nicht zu infizieren, einfach offline zu bleiben. ;-)" ... wesshalb denn das??? Weil ich weiss, dass Anti-Virus-Programme nicht 100% zuverlässig sind???

Ich befürchte auch, dass Du die deutsche Sprache nicht nur falsch nützt, sondern auch noch falsch verstehst: ich habe nirgendwo gesagt, dass man kein Anti-Virus-Programm benutzen soll, sondern, dass man Word Dateien aus unbekannten, wahrscheinlich gefährlichen Quellen, generel, nicht mit Word öffnen sollte, weil da ein Rest Risiko besteht, dass der Virenscanner ein Problem nicht erkannt hat. Mit einem "nur"-Text-Editor kann man sogar eine Datei, die mit Viren nur so verseucht ist, gefahrlos, anschauen.

Was fällt Dir eigentlich ein, dass Du mich hier beschimpfst, indem Du mir unterstellst, dass ich mit einem Text-Editor nach Viren suche???

Wenn Du irgendwo mit Deinem, offensichtlich fehlenden, "Wissen" angeben willst, dann suche Dir einen anderen Platz. Hier hat es viele Anfänger, die nicht merken, dass Du Dich da auf etwas eingeschossen hast, was hier gar nicht gesagt wurde. Vielleicht kommt das von Deinen mangelnden Sprachkenntnissen?

Nochmals: wenn man in einer Word-Datei, einen Virus vermutet, dann öffnet man sie nicht mit Word. Warum? Weil ein möglicher "Virus", in einer Word Datei, Word dazu verwendet, um Schaden anzurichten. Ein einfacher Text Editor hat keine Funktionen eingebaut, die ein Virus, der für Word programmiert wurde, nützen könnte. Er kann zum Beispiel keine Macros ausführen. Trotzdem kann man, in einer Word-Datei, den Text lesen, der in Word angezeigt würde.

Wenn Du wirklich etwas von Informatik verstehen würdest, hättest Du das schon lange begriffen.

Und noch etwas: auch wenn es, auf den ersten Blick, "klug" erscheint, dass man den Leuten sagt, sie sollen jeden verdächtigen Anhang, "löschen", ohne ihn zu öffnen, ist diese Vorgehensweise dumm. Warum? Weil man damit, aus einem völlig harmlosen File, eine gefährliche "Bombe" macht und hysterisches Verhalten erzeugt. Durch das "Löschen" verhindert man auch, dass Anti-Viren-Programm-Hersteller, eventuelle, neue Viren frühzeitig erkennen und trägt damit zur Verbreitung, von Viren bei. Das ist, wie wenn man eine verdächtige Tonne, am Strand findet und die dann mit Steinen beschwert, im Meer versenkt und sich dann einbildet, man wäre ein "Held". Entweder man bildet sich dann eine Heldentat ein, die man gar nicht begangen hat (weil die Tonne leer und ungefährlich ist) oder man riskiert, dass die Tonne, nach ein paar Jahren, oder Monaten, das ganze Meer versaut.

0

Ich möchte folgendes dazu sagen:

  1. Du hast Recht mit der Feststellung, dass es kaum Unterschied macht, ob man Webmail oder Clients-Software für Emails verwendet.

  2. Selbst normale Emails können allein vom "Anschauen" z.B. im Vorschaufenster von Outlook schon eine Infektion mit einem Virus auslösen. Bekannt sind dabei solche, die durch HTML-Emails verbreitet werden. Jedenfalls beschränkt sich die Gefahr nicht ausschließlich auf Anhänge.

  3. Virenscanner kennen inzwischen selbst Makro-Viren aus Word, Excel und anderen Programmen und identifizieren diese recht zuverlässig. Zusammen mit dem Makro-Schutz in den Applikationen selbst, ist ein Schutz recht umfassend. Du hast Recht damit, dass eine Worddatei mit einem Makro-Virus nichts anrichtet, wenn man diese mit einem Texteditor wie Notepad öffnet. Fraglich ist nur, ob dies trotz PC-Virenschutz und Makro-Schutz in den Apps wirklich noch von einem Plus von mehr als 0.1% gesprochen werden kann. Ich denke, bubucs Kritik richtet sich genau gegen diesen Punkt - glaube ich.

Vertragt euch.

0
@DrErika

Selbst normale Emails können allein vom "Anschauen" z.B. im Vorschaufenster von Outlook schon eine Infektion mit einem Virus auslösen. Bekannt sind dabei solche, die durch HTML-Emails verbreitet werden.

Ja, genau und das gilt auch für den Browser, deshalb sollte den Vorschau bei Mailclients immer ausschalten (bei Thunderbird mit F8). Deshalb meine Behauptung, dass es kein Unterschied gibt.

Fraglich ist nur, ob dies trotz PC-Virenschutz und Makro-Schutz in den Apps wirklich noch von einem Plus von mehr als 0.1% gesprochen werden kann.

Erstens, und zweitens: was kann man noch von den Inhalt erkennen, außer den Hieroglifen, da die Formatierung wohl erhalten bleibt, nur eben in einem anderen Form. ;-)

Über eine Excel oder Powerpoint Datei im Texteditor ganz zu schweigen. Es reicht auch eine Worddatei mit ein paar Bilder drinn oder mit etwas mehr Formatierung um nichts davon erkennen zu können. Was nützt mir dann wenn ich es "geöffnet" habe und nur sowas sehe:

http://s1.directupload.net/file/d/2996/f64lxq89_jpg.htm

(Excel-Datei).

0
@bubuc

Wenn du weiter runterscrollst, dann kommt irgendwann der Text - oder es ist keiner drin. Ist aber egal. Ich denke, es ist alles gesagt. :)

0

Hallo , die Nutzung eines Mailclients auf dem PC ist komfortabler aber auch anspruchsvoller! Ein Webmaildienst ist mE. wie der Postkasten im Treppebhaus, was ich nicht will/brauch, landet im bereitstehenden Papierkorb :D Die Nutzung von Thunderbird&Co kann aber zusätzlich sicherer gemacht werden zB. durch Verschlüsselung. Zwar benutzen die Webmaildienste auch HTTPS (Siceheitsprotokoll)- aber die Verschlüsselung ist nicht so stark/sicher Selbst nutze ich Webmaler, genug für eine enzige Adresse Gruß

Was möchtest Du wissen?