Wird die Geschwindigkeit meiner M.2 PCIe-SSD reduziert?

 - (Computer, Hardware, PCIe SSD-Festplatte NVMe)  - (Computer, Hardware, PCIe SSD-Festplatte NVMe)

3 Antworten

Die Lanes beziehen sich auch auf den Verwendeten Chipsatz auf dem "Brett"

Bei AMD z.B. sind genügend Lanes vorhanden um auch die Komponenten entsprechend anzubinden Ausnahme der A Chipsatz der so oder so zu wenige Lanes besitzt. Ist auch für Office Pc Systeme gedacht ,nicht fürs Gaming.

Wenn 4 Lanes für deine M.2 zu Verfügung stehen dann können so auch die maximale Transferraten erreicht werden . Kommt dann auch auf den verwendeten Controller auf der M.2 an. Die Lanes auf den PCI Steckplätzen sind nicht Shared mit anderen ausgelegt. So wird deine Soundkarte PCIe mit nur 1 Lane angebunden was für Audioaufgaben mehr als Ausreicht.

Generell bin ich kein Befürworter von Intel Kisten da ich Intel aus Überzeugung immer wieder nur Ablehnen kann. AMD ist besser Aktuell und vieles ist dort auch besser als bei Intel.

Bei AMD sollen genügend PCIe Lanes zur Verfügung stehen? Kommt darauf was man unter genügend versteht. Folgende Anzahl an PCIe Lanes stellen AMD AM4 Chipsets zur Verfügung:

  • A320 - 4x PCIe 2.0
  • B350 - 6x PCIe 2.0
  • X370 - 8x PCIe 2.0
  • B450 - 6x PCIe 2.0
  • X470 - 8x PCIe 2.0
  • X570 - 16x PCIe 4.0

Über den B550 Chipsatz habe ich noch keinen genauen Angabe gefunden, macht aber auch nichts. Gerade auf ATX Mainboards müssen Steckplätze sich einzelne PCIe Lanes häufig teilen. Oftmals teilt sich deswegen z.B. der zweite PCIe x16@x4 Steckplatz die 4 PCIe 2.0 Lanes mit einem zweiten M.2 Steckplatz, wenn vorhanden. Bei AMD muss man da schon genauer hinschauen, wenn die PCIe und M.2 Steckplätze belegt werden sollen. Dann verfügen AMD AM4 Prozessoren selbst noch über 6 bis 20 PCIe 3.0 Lanes, die an den ersten PCIe 3.0 x16@x4 bis x16 PEG Steckplatz angebunden sind und weitere 2 bis 4 PCIe 3.0 Lanes, die meistens den ersten M.2 Steckplatz, als PCIe 3.0 x2 bis x4 anbinden. Wie die Anbindung der Lanes erfolgt, ist abhängig vom benutzten Prozessor.

  • Athlon 3000G - 6x PCIe3.0 Lanes - 1x4 + 1x2
  • Athlon 200-240GE - 12x PCIe 3.0 Lanes - 1x8 + 1x4
  • Ryzen 1000 Serie - 20x PCIe 3.0 Lanes - 1x16 + 1x4
  • Ryzen 2000Serie - 20x PCIe 3.0 Lanes - 1x16 + 1x4
  • Ryzen 2200G - 12x PCIe 3.0 Lanes - 1x8 + 1x4, 2x4 + 1x4
  • Ryzen 3000Serie - 20x PCIe 4.0 Lanes - 1x16 + 1x4, 2x8 + 1x4, 1x8 + 2x4 + 1x4
  • Ryzen 3200G - 12x PCIe 3.0 Lanes - 1x8 + 1x4

Die Aufteilung und Zuweisung der Lanes wird dann durch den Aufbau des Mainboards bestimmt. Halbwegs aktuelle intel Chipsets stellen da wesentlich mehr PCIe Lanes zur Verfügung und diese auch schon in Version 3.0. Der Z270 Chipsatz des Fragestellers stellt bis zu 24 PCIe 3.0 Lanes zur Verfügung. Da müssen selbst auf voll bestückten ATX Mainboards kaum welche bis gar keine von den PCIe Lanes geteilt werden. Dafür stellen intel Prozessoren meistens selbst nur bis zu 16 PCIe 3.0 Lanes zur Verfügung, die normalerweise für den PEG Grafikkartensteckplatz benutzt werden. Also was das mit PCIe Lanes angeht, so dürfte intel die Nase noch leicht vorn haben. PCIe 4.0 fällt hier noch nicht so ins Gewicht, da PCIe 4.0 erst mal Verbreitung finden muss.

Und so viel "besser" (subjektiver Begriff) als intel, ist AMD nun auch wieder nicht, zumindest nicht bei der Rechenleistung. Von der Leistung her liegen vergleichbare AMD und intel Prozessoren gar nicht so weit auseinander. Mag sein, das AMD auch hier und da leicht vorn liegt, aber Welten trennen sie wohl kaum. Wo der Vorsprung von AMD am deutlichsten auffällt, ist beim Preis/Leistungs-Verhältnis. Dazu kommt das AMD den technischen Rückstand auf intel mit riesigen Schritten aufgeholt und intel sogar teilweise überholt hat, mit der AM4 Plattform. Dabei sind von AMD in etwa "gleichgute" bzw. teilweise "bessere" Prozessoren entwickelt worden, die aber deutlich günstiger zu haben sind, als die von der teuren Konkurrenz. Und genau deshalb dürfte sich AMD zur Zeit so großer Beliebtheit erfreuen. Aber wenn ich da an die nicht enden wollenden AM3 Zeiten zurückdenke, wo intel schon 3 Generationen weiter war oder an den anschließenden AMD Bulldozer-Flopp auf der AM3+ Schiene mit Prozessoren die mehr Wärme produzierten als Rechenergebnisse, da hat mich noch nicht mal der günstige Preis interessiert, diese Prozessoren waren einfach unbrauchbar, so das ich den sauren Apfel beißen musste und mir eine teure intel Maschine hingestellt habe, die aber technisch fortschrittlicher, leistungsfähiger und Stromsparender war als das was AMD mir hätte bieten können. Im Moment würde es aber auch bei mir eine AMD Maschine werden, wenn ich eine neue bräuchte. Gleiche oder höhere Rechenleistung, bei gleichem bis niedrigerem Stromverbrauch und gleichzeitig niedrigerem Preis, da fällt die Entscheidung nicht schwer. Und intel scheint im Moment aber auch alles zu unternehmen, um sich weiter unbeliebt zu machen. Abwarten und nicht panisch werden, heißt da die Losung, es gibt ja eine gute und günstige Alternative zur Zeit. Die Zeiten können sich auch wieder ändern. Und so was wie AM3+, auch als modernisierte Neuauflage, würde ich mir nie und nimmer hinstellen, außer ich werde dafür ordentlich bezahlt.

mfG computertom

0
@computertom

Generell kannst AM3+ Getrost in die Tonne hauen.

Das ist veraltet und wird kaum noch Verwendet.

Die Bulldozer Architektur wird kaum noch verwendet.

Nur wenige klammern sich eben noch an alten Kram fest und hoffen selbst nach über 10 Jahren immer noch Hilfe dafür zu bekommen.

Was die Ryzen Chipsätze betrifft so bist du hier nicht korrekt Informiert.

Je nach Ryzen

  • AMD Ryzen 1XXX
  • AMD Ryzen 2XXX
  • AMD Ryzen 3XXX

Variieren auch die Anzahl der Lanes

https://de.wikipedia.org/wiki/AM4-Chips%C3%A4tze

So hat der A Chipsatz ( je nach Version) 13 bzw. 14 Lanes für alles zusätzlich zu denen die vom AMD Ryzen Prozessor selbst kommen.

Also keine 4 wie du Beschreibst.

Dies ist nur bei dem A Chipsatz der Fall. da auch hier viel eingespart wird oft zu lasten der Performance.

Der A Chipsatz setzt auch hier Verstärkt auf die Lanes die von der CPU bereitgestellt werden. Bei dem B oder X Chipsatz werden diese wiederum für die Interne Kommunikation und anderen aufgaben Verwendet ,so das der Chipsatz selbst fast alle Lanes zu Verfügung stellt.

Der A Chipsatz ist auch die sparsamste Variante aller AM4 Chipsätze.

Es gibt Boards die auch den PCIe Anschluß nur mit 4 oder 8 Lanes nur ansteuern. Während im B und X Chipsatz die meisten einen PCIe 3.0 bzw. ( bei AMD Ryzen 3XXX der Fall) PCIe 4.0 Anschluß mit 16 Lanes Ansteuern können.

Man sollte auch hier mal genauer sich die Spezifikationen der einzelnen Chipsätze ansehen und Lesen bevor man irgendwelche Infos reinschreibt und dazu Massenhaft Test den man getrost Ignorieren kann.

0
@Silberfan

Schön das wir uns da einig sind, das die AM3+ Plattform ein Reinfall war. Ich habe die AM3+ Plattform nur angesprochen, um zu zeigen, warum ich AMD nicht prinzipiell empfehlen und intel nicht prinzipiell verdammen würde, weiter nichts. Das die Anzahl der PCIe Lanes je nach verwendetem Prozessor variieren kann, hatte ich auch geschrieben. Zitat:

Dann verfügen AMD AM4 Prozessoren selbst noch über 6 bis 20 PCIe 3.0 Lanes, die an den ersten PCIe 3.0 x16@x4 bis x16 PEG Steckplatz angebunden sind und weitere 2 bis 4 PCIe 3.0 Lanes, die meistens den ersten M.2 Steckplatz, als PCIe 3.0 x2 bis x4 anbinden.

Und ich hatte sogar aufgelistet, welcher Prozessor wie viel Lanes bereit stellt. Zitat:

  • Athlon 3000G - 6x PCIe3.0 Lanes - 1x4 + 1x2
  • Athlon 200-240GE - 12x PCIe 3.0 Lanes - 1x8 + 1x4
  • Ryzen 1000 Serie - 20x PCIe 3.0 Lanes - 1x16 + 1x4
  • Ryzen 2000Serie - 20x PCIe 3.0 Lanes - 1x16 + 1x4
  • Ryzen 2200G - 12x PCIe 3.0 Lanes - 1x8 + 1x4, 2x4 + 1x4
  • Ryzen 3000Serie - 20x PCIe 4.0 Lanes - 1x16 + 1x4, 2x8 + 1x4, 1x8 + 2x4 + 1x4
  • Ryzen 3200G - 12x PCIe 3.0 Lanes - 1x8 + 1x4

Allerdings habe ich nur die PCIe Lanes erwähnt, die frei zur Verfügung stehen, für PCIe Steckplätze, inklusive M.2 NVMe+SATA-Express. Ich habe nicht die Lanes berücksichtigt, die das Chipset mit dem Prozessor verbinden und die Lanes, die intern im Chipset, die SATA Hostadapter, USB Controller, LAN und Audio Controller anbinden, denn die stehen ja nicht frei zur Verfügung und binden auch somit auch keinen PCIe Steckplatz an. Im Übrigen steht das auch dem Wiki, auf das du verweist:

https://de.wikipedia.org/wiki/AM4-Chips%C3%A4tze

Dort steht genau das, was ich bereits beschrieben habe, in der Tabelle unter "Zusätzliche PCI-Express-Lanes".

Hier kannst du dir mal das Block Diagramm vom B350 und weiter unten vom A320 Chipset ansehen:

http://www.turnhardware.net/?p=4789

Und hier vom B450 Chipset:

https://www.funkykit.com/reviews/motherboards/asrock-fatal1ty-b450-gaming-k4-motherboard-review/attachment/b450-chipset-blog-diagram/

Das sind ein paar Beispiele für die am häufigsten verwendeten AM4 Chipsets. Oder hier noch mal als Zusammenfassung:

https://en.wikichip.org/wiki/amd/socket_am4

Da steht überall was ich bereits beschrieben hatte. Also ich habe mir die Spezifikationen der einzelnen Chipsätze angesehen, durchgelesen und auch so beschrieben. Und diese Angaben sind korrekt so.

0

Hallo Sven,

Da bin ich leider nicht der Experte, wie genau die PCI-Lanes geschaltet sind, und ob sich der M.2 PCIe die selbe Leitung teilt wie die PCIe-1x der Soundkarte.

Aber selbst wenn:

Eine PCI x1 Soundkarte braucht nur sehr wenige Daten austauschen. Ich schätze das ist nur normalerweise nur rund 0,05 MB pro Sekunde. (bei üblichen komprimierten Medien)

Im schlimmsten Falle, wenn Du unkomprimierte .WAV Dateien abspielst, sind es maximal 1 MB pro Sekunde.

Das bedeutet also: Deine M2 SSD kann nicht mehr 2000 MB pro Sekunde übertragen, sondern nurnoch 1999 MB ... ✅ 😊

Was möchtest Du wissen?