Wieso ist der Downstream höher als der Upstream bei normalem DSL?

2 Antworten

Gewöhnliche Homeanschlüsse sind immer ADSL, das A steht für "Asynchron", weil Up- und Download unterschliedlich schnell sind. Dabei werden auf dem Kupferkabel des Telefons für die 2 Streams verschiedene Frequenzen genommen, sodass der Upload rein von der Technik her immer nur 1/4 des Downloads sein kann, im hohen Bereich noch weniger, weil die Technologie als solches seine Begrenzungen hat (normalerweise 1 Mbit/s). Genau nachlesen kannst du alles im Wiki, z.B. hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Asymmetric_Digital_Subscriber_Line

Selbstverständlich gibt es neben ADSL auch SDSL (S = symmetrisch) mit gleicher Geschwindigkeit für Upload und Download. Diese sind aber wesentlich teurer, nur wenige Provider bieten die Möglichkeit überhaupt an, meist wird es von Firmen benützt, die z.B. selber Webserver hosten. Auch hier gelten die gängigen Beschränkungen der verschiedenen xDSL Technologien.

Mir ist (bezogen auf Deutschland) kein Provider bekannt, der SDSL für private User anbietet. DH!

0

Das ist nur der Fall, wenn die Leitung Asymmetrisch ist (wie in A-DSL), was allerdings bei quasi allen privaten Leitungen der Fall ist.

Es gibt genauso auch symmetrische Leitungen, bei denen beide Richtungen gleich schnell sind.

Auf jeden Fall macht es sinn, Mörder-Upstream und dafür kaum Downstream wäre wenig sinnvoll :-)

http://de.wikipedia.org/wiki/Digital_Subscriber_Line

Was möchtest Du wissen?