DSL anschluss mit sofortiger Schaltung für privatkunden möglich?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auf die Freischaltung des DSL-Anschlusses haben die Provider wenig Einfluss, denn den nimmt die Telekom vor. Und dort sind nicht die Schnellsten am werkeln. Selbst wenn Du als Provider die Telekom selbst nehmen würdest, müsstest Du evtl. trotzdem mehrere Wochen bis zur Freischaltung warten. Deshalb geben mehrere Anbieter (z.B. Vodafone) die Sofort-Surfgarantie. Da kannst Du sofort - ab Vertragsunterzeichnung - mit dem Stick ins Internet, meist kostenlos, bis Dein "richtiger" Anschluss frei geschaltet ist. Damit wäre Dein verständlicher Wunsch zu realisieren. Schließt Du den Vertrag im Vodafone-Shop, kannst Du meist den Stick und alles für das sofortige Surfen mitnehmen, dann noch am selben Tag ins Internet.

Also im bekanntenkreis hat jemand im Juni innerhalb von 10 Tagen einen Alice 16k Anschluss geschalten bekommen, das ist schon sehr schnell und dürfte kaum zu unterbieten sein, nicht mal bei der telekom selber. Als Privatkunde kannst du auch keine schnellere schaltung durch mehr Geld erreichen. Man muss einfach viel glück haben. Mein aktueller Anschluss wurde anfang des Jahres innerhalb von 4 Wochen realisiert, das war vollkommen ok und lief reibungslos.

"Bei der Telecom selber" muss es sehr wohl (auch) gelegen haben. Denn die schaltet als "Herrin der letzten Meile" frei.

0

Vodafone EasyBox-Router trennt sich ständig vom Netz?

Seit mehr als einem Monat habe ich schon das Problem, dass sich meine EasyBox jede halbe Stunde, teilweise sogar alle 2 Minuten vom Netz trennt, als wäre das DSL nicht verfügbar. Es dauert dann 5-10 Minuten, bis der Router sich wieder verbindet. Deshalb kann ich das Internet oft nur sehr eingeschränkt nutzen. Videos schauen oder gar Dateien hochladen ist kaum noch möglich.

Den Router habe ich schon neu gestartet, zurückgesetzt, für 2h vom Netz getrennt. Auch habe ich schon den Wlan-Kanal geändert sowie die DNS-Server verändert. Bringt alles nichts.

Der DSL-Splitter befindet sich im Keller. Von dort aus geht ein Kabel (in der Wand eingebaut) zur Lan-Buchse im Erdgeschoss. Durch diese ist der Router verbunden. Aktuell ist ein PC per LAN verbunden und ein paar Smartphones sowie ein Notebook per Wlan.

Zunächst sollte ein Techniker von Vodafone kommen (kam natürlich nicht). Als ich sie darauf hinwies, dass das Problem weiterhin besteht, meinten sie, ich soll den Router im Keller anschließen. Mehr könnten sie nicht für mich tun.

Wenn ich dies aber tun würde, wäre der Wlan-Empfang nicht ausreichend. Zudem müsste das Telefon dann ebenfalls im Keller stehen.

Ich glaube eher nicht, dass am Router ein zu schwaches Signal ankommt. Schließlich hatte es ja früher super funktioniert.

Was mir darüber hinaus aufgefallen ist: Bei Wlan-ac ist der Empfang katastrophal. Im 1.Obergeschoss ist er teilweise sogar auf null, sodass es sich trennt. Wlan-n hat ja immerhin gute 50-60% Empfang.

Somit glaube ich, dass eher der Router schuld ist, weil die Verbindung besonders oft zusammenbricht, wenn viele Clients gerade gleichzeitig das Internet nutzen.

Was meint ihr? Kann es wirklich daran liegen, dass die Box nicht direkt am Splitter angeschlossen ist? Was würdet ihr jetzt tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?