Wie kann ich einen USB-Stick unter Windows 10 64bit als Festplatte nutzen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Folgende USB Sticks können benutzt werden, eben getestet:

---

SDCZ80-032G / SanDisk Extreme USB 3.0 32GB

SDCZ80-064G / SanDisk Extreme USB 3.0 64GB

SDCZ88-128G / SanDisk Extreme Pro USB 3.0 128GB

Folgende USB Sticks können aktuell NICHT benutzt werden.

Eben erfolglos getestet:

---

SDCZ48-256G / SanDisk Ultra USB 3.0 256GB

Winten USB 3.0 256GB

Kingston DataTraveler USB 2.0 16GB

RUF2-R4G / BUFFALO Extrem USB 2.0 4GB

---

Dabei spielte es keine Rolle, ob folgende Systemvoraussetzungen unter Windows 10 vorhanden waren:

- Laptop oder Computer

- USB 2.0 oder USB 3.0

- Formatierung NTFS Standard o. 4096

1

Dann werde ich mir mal einen von den genannten zulegen.Ich bedanke mich recht herzlich für Deine stundenlange Geduld mit mir und Deine hilfreichen Feedbacks ;-)

1
@GenLeutnant

Mit Acronis True Image lässt sich das Backup problemlos auf den Stick erstellen.Nur muss man dann eben immer die Boot CD zur Hand haben.

0
@GenLeutnant

No, Widerspruch. Es werden defekte TIB Files erstellt mit Acer, Lenovo und HP. Vorgang bei Acronis ist anhängig seit 4 Monaten.

ATIH2017, ATIH2017NexGen, AB12Bussines.

1
@ThHu68

erstellt mit Acer, Lenovo und HP

Erstellt mit Asus.Allerdings das zurückspielen noch nicht nachvollzogen.

0

Anleitung


*** Windows 10 Installations-Datenträger ***

Zuerst einen Windows 10 Installationsdatenträger erstellen. Den kann man immer mal für was gebrauchen. Wir benötigen ihn später für ein RESTORE / Wiederherstellung eines BACKUP / Sicherung.

- Suche + Download 'MediaCreationTool.exe' bei Heise.de etc.
- Speichern auf dem Desktop oder im Download-Verzeichnis
- Doppelklick auf 'MediaCreationTool.exe'
- Lizenzbedingungen (durchlesen) + 'Akzeptieren'
- Auswählen: 'Installationsmedien für einen anderen PC erstellen'
- Klick: Weiter
- Häkchen entfernen bei 'Empfohlene Optionen...'
- Auswahl Architektur: 'Beide'
- Klick: Weiter
- Klick: OK bei 'Stellen Sie sicher...'
- Auswahl, welches Medium USB-Stick oder ISO-Datei
- Weiter und nach Anweisung verfahren.
- Am Ende 'Bereinigung wird durchgeführt' und fertig.


*** BACKUP / sichern ***

3.1a) Vorbereitungen mit dem abgelehnten USB-Stick.
- USB-Stick in einen USB-Port stecken und auf NTFS formatieren, wenn noch nicht geschehen. Einen freien Laufwerksbuchstaben auswählen, beim mir z.B. T:, dem Stick einen Namen geben.

3.1b) Wenn fertig:
- Rechtsklick auf 'Computer / Dieser PC'
- Klick auf: 'Verwalten'
- Klick: 'Datenträgerverwaltung'
- Klick: 'Aktion' im Menü oben
- Klick: 'Virtuelle Festplatte erstellen'
- Speicherort: T: (der USB-Stick) + Name: z.B. 'Backup'
- Größe: USB-Stick - 2GB eintragen (z.B. 16GB-2GB=14GB)
- Format: 'VHDX' (unempfindlicher bei Stromausfall, etc.)
- Art der virt. Festplatte: 'Feste Größe'
- OK und warten

3.1c) Wenn fertig:
- Es erscheint ein neuer Datenträger 'Unbekannt'
- Rechtsklick auf 'Unbekannt'
- Klick 'Datenträgerinitialisierung' > MBR > OK
- Jetzt Rechtsklick daneben auf 'Nicht zugeordnet'
- Klick: 'Neues einfaches Volume...'
- Klick: 'Weiter' 2x
- Laufwerksbuchstaben zuweisen, bei mir z.B. V:
- Klick: 'Weiter'
- Eine sinnvolle Volumebezeichnung eingeben, z.B. Backup
- Klick: 'Weiter'
- Klick: 'Fertig stellen'

3.1d) Wenn fertig:
- Hinweis: Eine virtuelle Festplatte muss ebenfalls ausgeworfen werden, wie ein USB-Stick. Das bedeutet, bevor man den USB-Stick T: auswerfen kann, muss die zuvor geladene virt. Festplatte V: ausgeworfen werden.
- Das macht man im Windows Explorer mit Rechtsklick auf V: und Klick auf: auswerfen.
- Das gleiche gilt für das Laden einer virt. Festplatte VHDX. Zuerst den USB-Stick in den Computer stecken und dann auf dem USB-Stick die Backup.VHDX Datei doppelt anklicken.
- Jetzt sind wir bereit für das Backup!

3.1e) Windows-Taste+X > Systemeinstellung
- Sichern und Wiederherstellen (Windows7) starten
- Systemabbild erstellen (links oben).
- Laufwerk V: *:-)) * auswählen
- zu sichernde Laufwerke auswählen und GO!


*** RESTORE / Wiederherstellung ***

3.2a) Es gibt zwei Ausgangssituationen für die Wiederherstellung.
- Das Windows 10 lässt sich noch im abgesicherten Modus starten.
- Das Windows 10 ist kaputt, Start von einem externen Windows 10 Datenträger.
- Einen Win10 Datenträger kann man sich erstellen mit:

3.2b) Das installierte Windows 10 ist noch in Ordnung:
- Start in den abgesicherten Modus
- Login Bildschirm > Shift drücken, gedrückt halten und Neustart auswählen
- Angemeldet > Shift drücken, gedrückt halten und unter Start > Neustart auswählen
- "Einen Moment Geduld bitte", dann > Problembehandlung > Erweiterte Optionen > Eingabeaufforderung. Das System startet neu!
- Anmeldung mit einem Account mit administrativen Rechten

3.2c) Das installierte Windows 10 ist kaputt:
- Start von einem externen Windows 10 Installationsdatenträger
- Windows Setup > Weiter
- Anzeige "Jetzt installieren" nicht auswählen!
- sondern darunter: Computerreparaturoptionen
- Klick: Problembehandlung > Eingabeaufforderung
- Den Win10 Installationsdatenträger entfernen.

3.2d) Wir befinden uns in der "Eingabeaufforderung".
- Ein Fenster, schwarzer Hintergrund, weiße Schrift
- In der Regel steht dort x:\abcd>_
- den USB-Stick mit dem Backup einstecken
- Eingabe: diskpart +Enter-Taste drücken
- Eingabe: list volume +Enter-Taste
- Laufwerksbuchstaben notieren für das Wechselmedium, hier H:
- Eingabe: Exit +Enter (= diskpart verlassen)
- Zum Wechselmedium Laufwerk wechseln, hier H: +Enter
- Eingabe: dir + Enter > Name der *.vhdx Datei notieren
- Wieder Eingabe: diskpart +Enter drücken
- Eingabe: select vdisk file h:\Backup.vhdx +Enter (hier Name der notierten Datei)
- Eingabe: attach vdisk +Enter (Das Backup ist bereit.)
- Eingabe: exit +Enter, 2x
- Klick: Problembehandlung
- Klick: Erweiterte Optionen
- Klick: Systemimage-Wiederherstellung
- (Evtl. noch: Zielbetriebssystem Windows 10 auswählen.)
- Das Backup wird erkannt, sieht man am angezeigten Computer:
- 2x Weiter klicken und Start mit: "Fertig stellen".

Ende und viel Erfolg.

By-the-way.

Die virt. Festplatte (hier *.VHDX) kann man mit BitLocker verschlüsseln.

Dann hat man ein verschlüsseltes Windows Backup.

1
@ThHu68

Das ist ja der Wahnsinn ;-) Du hast Dir aber auch wieder mal sehr große Mühe gemacht.Ich glaube,ich habe jetzt allerhand zu tun.Und wenn ich es mir doch einfacher machen möchte,dann greife ich auf den von Dir empfohlenen USB-Stick von SanDisk Extreme 32 oder 64 GB zurück.

0
@GenLeutnant

Ja, probiere mal. Das ist gut zu lernen.

Ich bin gespannt, ob es klappt.

1
@ThHu68

Ich bin leider jetzt erst dazu gekommen dieses alles nachzuvollziehen (Krankheit).Aber im Endeffekt kann ich sagen: Es klappt.Da Du mir aber auch einen hervorragenden Link gepostet hattest zum AOMEI Backupper,ziehe ich diesen vor ;-) Das Prog erstellt das Backup ohne zu meckern auf einen USB-Stick und das zurückspielen geht auch ohne Probleme.Der Vorteil liegt auch in der weiteren inkrementellen Sicherung,was ja Windows eigenes Bordmittel nicht bietet.Auf diesem Wege nochmals ein herzliches Dankeschön von mir.

1

Festplatte runtergefallen > Wirkt sich das auf die Performance aus ?...

Hallo,

Nun mal wieder was von mir zu lesen ;P

Ich habe hier eine kleine 2,5 Zoll Festplatte von Hitachi mit 60 GB

Diese ist über einen USB Andapter mit meinem Laptop verbunden um da allerlei blödeleinen Auszuprobieren (z.b. Ubuntu oder Windows 7 von usb starten)

Nun eben ist das Ding ein kleines Stück runtergeflogen.

Das hatte ich schonmal mit einerSeagate 80 gb IDE 3,5 Zoll Festplatte. Bei der konnte man sofort die Sympthome hören. Denn eine uralte Seagate von 2 GB. Diese ist paar mal runtergeflogen.

Bei beiden Modellen hörte man, wie der Lesekopf eben hin und her hin und her (sehr langsam) über die Platte schlendert.

Die uralte hat es auch noch mit an/abschalten des Spindels erwischt, was das alles noch mehr verlangsamte. https://www.youtube.com/watch?v=HVdGTrKNAr4&list=UUsIMfTAUBjTyTVO6nI3Wycg

Nun am ende war sie dann ganz kaputt.

Egal Nun ist mir die sehr wichtge Hitachi Festplatte runtergefallen.

Die scheint im ersten Moment problemlos zu funktionieren.

Beim kopieren einer größeren Datei aber, dauert es... Ist aber eigentlich normal... ... bis ich sah, das das Interne Laufwerk absolut nicht arbeitet.

Beim kopieren der internen HDD auf interne SSD dauert das ganze nur 15 Sekunden

Nun was hat sich an diesem Laufwerk verändert ?

Gestern hatte ich zum Test mal ubuntu installiert.

Bei der Installation konnte man ab und zu ein Rattern hören (Als wäre das Laufwerk voll ausgelastet) Aber eben nicht die ganze Zeit.

Werde das wohl noch weiter untersuchen mit meinem "USB" Windows (In Registrierung einige Schlüssel modifizieren um USB Treiber beim starten zu laden)

Für eine entgültige Aufklärung usw Antworten würde ich mich freuen :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?