Frage von GenLeutnant, 124

Wie kann ich einen USB-Stick unter Windows 10 64bit als Festplatte nutzen?

Ich möchte gerne unter Windows 10 64bit einen USB-Stick als Festplatte nutzen.Von Hitachi gibt es einen Treiber,der aber leider nur unter 32bit Systeme funzt.Link zur Vorgehensweise: http://www.com-magazin.de/praxis/usb-stick/usb-stick-festplatte-nutzen-88220.htm...

Das Tool "Lexar BootIt" möchte ich ungerne verwenden,da es nach Aussagen mehr Schaden als Nutzen bringt.

Ist jemandem bekannt,wie ich es trotzdem unter einem 64bit System hinbekomme ? oder hat vielleicht jemand schon Erfolg gehabt ? Den Hitachi Treiber für 64bit Systeme scheint es wohl nicht zu geben...zumindest blieb meine Suche erfolglos.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ThHu68, 96

Folgende USB Sticks können benutzt werden, eben getestet:

---

SDCZ80-032G / SanDisk Extreme USB 3.0 32GB

SDCZ80-064G / SanDisk Extreme USB 3.0 64GB

SDCZ88-128G / SanDisk Extreme Pro USB 3.0 128GB

Kommentar von ThHu68 ,

Folgende USB Sticks können aktuell NICHT benutzt werden.

Eben erfolglos getestet:

---

SDCZ48-256G / SanDisk Ultra USB 3.0 256GB

Winten USB 3.0 256GB

Kingston DataTraveler USB 2.0 16GB

RUF2-R4G / BUFFALO Extrem USB 2.0 4GB

---

Dabei spielte es keine Rolle, ob folgende Systemvoraussetzungen unter Windows 10 vorhanden waren:

- Laptop oder Computer

- USB 2.0 oder USB 3.0

- Formatierung NTFS Standard o. 4096

Kommentar von GenLeutnant ,

Dann werde ich mir mal einen von den genannten zulegen.Ich bedanke mich recht herzlich für Deine stundenlange Geduld mit mir und Deine hilfreichen Feedbacks ;-)

Kommentar von GenLeutnant ,

Mit Acronis True Image lässt sich das Backup problemlos auf den Stick erstellen.Nur muss man dann eben immer die Boot CD zur Hand haben.

Kommentar von ThHu68 ,

No, Widerspruch. Es werden defekte TIB Files erstellt mit Acer, Lenovo und HP. Vorgang bei Acronis ist anhängig seit 4 Monaten.

ATIH2017, ATIH2017NexGen, AB12Bussines.

Kommentar von GenLeutnant ,

erstellt mit Acer, Lenovo und HP

Erstellt mit Asus.Allerdings das zurückspielen noch nicht nachvollzogen.

Antwort
von ThHu68, 68

Anleitung


*** Windows 10 Installations-Datenträger ***

Zuerst einen Windows 10 Installationsdatenträger erstellen. Den kann man immer mal für was gebrauchen. Wir benötigen ihn später für ein RESTORE / Wiederherstellung eines BACKUP / Sicherung.

- Suche + Download 'MediaCreationTool.exe' bei Heise.de etc.
- Speichern auf dem Desktop oder im Download-Verzeichnis
- Doppelklick auf 'MediaCreationTool.exe'
- Lizenzbedingungen (durchlesen) + 'Akzeptieren'
- Auswählen: 'Installationsmedien für einen anderen PC erstellen'
- Klick: Weiter
- Häkchen entfernen bei 'Empfohlene Optionen...'
- Auswahl Architektur: 'Beide'
- Klick: Weiter
- Klick: OK bei 'Stellen Sie sicher...'
- Auswahl, welches Medium USB-Stick oder ISO-Datei
- Weiter und nach Anweisung verfahren.
- Am Ende 'Bereinigung wird durchgeführt' und fertig.


*** BACKUP / sichern ***

3.1a) Vorbereitungen mit dem abgelehnten USB-Stick.
- USB-Stick in einen USB-Port stecken und auf NTFS formatieren, wenn noch nicht geschehen. Einen freien Laufwerksbuchstaben auswählen, beim mir z.B. T:, dem Stick einen Namen geben.

3.1b) Wenn fertig:
- Rechtsklick auf 'Computer / Dieser PC'
- Klick auf: 'Verwalten'
- Klick: 'Datenträgerverwaltung'
- Klick: 'Aktion' im Menü oben
- Klick: 'Virtuelle Festplatte erstellen'
- Speicherort: T: (der USB-Stick) + Name: z.B. 'Backup'
- Größe: USB-Stick - 2GB eintragen (z.B. 16GB-2GB=14GB)
- Format: 'VHDX' (unempfindlicher bei Stromausfall, etc.)
- Art der virt. Festplatte: 'Feste Größe'
- OK und warten

3.1c) Wenn fertig:
- Es erscheint ein neuer Datenträger 'Unbekannt'
- Rechtsklick auf 'Unbekannt'
- Klick 'Datenträgerinitialisierung' > MBR > OK
- Jetzt Rechtsklick daneben auf 'Nicht zugeordnet'
- Klick: 'Neues einfaches Volume...'
- Klick: 'Weiter' 2x
- Laufwerksbuchstaben zuweisen, bei mir z.B. V:
- Klick: 'Weiter'
- Eine sinnvolle Volumebezeichnung eingeben, z.B. Backup
- Klick: 'Weiter'
- Klick: 'Fertig stellen'

3.1d) Wenn fertig:
- Hinweis: Eine virtuelle Festplatte muss ebenfalls ausgeworfen werden, wie ein USB-Stick. Das bedeutet, bevor man den USB-Stick T: auswerfen kann, muss die zuvor geladene virt. Festplatte V: ausgeworfen werden.
- Das macht man im Windows Explorer mit Rechtsklick auf V: und Klick auf: auswerfen.
- Das gleiche gilt für das Laden einer virt. Festplatte VHDX. Zuerst den USB-Stick in den Computer stecken und dann auf dem USB-Stick die Backup.VHDX Datei doppelt anklicken.
- Jetzt sind wir bereit für das Backup!

3.1e) Windows-Taste+X > Systemeinstellung
- Sichern und Wiederherstellen (Windows7) starten
- Systemabbild erstellen (links oben).
- Laufwerk V: *:-)) * auswählen
- zu sichernde Laufwerke auswählen und GO!


*** RESTORE / Wiederherstellung ***

3.2a) Es gibt zwei Ausgangssituationen für die Wiederherstellung.
- Das Windows 10 lässt sich noch im abgesicherten Modus starten.
- Das Windows 10 ist kaputt, Start von einem externen Windows 10 Datenträger.
- Einen Win10 Datenträger kann man sich erstellen mit:

3.2b) Das installierte Windows 10 ist noch in Ordnung:
- Start in den abgesicherten Modus
- Login Bildschirm > Shift drücken, gedrückt halten und Neustart auswählen
- Angemeldet > Shift drücken, gedrückt halten und unter Start > Neustart auswählen
- "Einen Moment Geduld bitte", dann > Problembehandlung > Erweiterte Optionen > Eingabeaufforderung. Das System startet neu!
- Anmeldung mit einem Account mit administrativen Rechten

3.2c) Das installierte Windows 10 ist kaputt:
- Start von einem externen Windows 10 Installationsdatenträger
- Windows Setup > Weiter
- Anzeige "Jetzt installieren" nicht auswählen!
- sondern darunter: Computerreparaturoptionen
- Klick: Problembehandlung > Eingabeaufforderung
- Den Win10 Installationsdatenträger entfernen.

3.2d) Wir befinden uns in der "Eingabeaufforderung".
- Ein Fenster, schwarzer Hintergrund, weiße Schrift
- In der Regel steht dort x:\abcd>_
- den USB-Stick mit dem Backup einstecken
- Eingabe: diskpart +Enter-Taste drücken
- Eingabe: list volume +Enter-Taste
- Laufwerksbuchstaben notieren für das Wechselmedium, hier H:
- Eingabe: Exit +Enter (= diskpart verlassen)
- Zum Wechselmedium Laufwerk wechseln, hier H: +Enter
- Eingabe: dir + Enter > Name der *.vhdx Datei notieren
- Wieder Eingabe: diskpart +Enter drücken
- Eingabe: select vdisk file h:\Backup.vhdx +Enter (hier Name der notierten Datei)
- Eingabe: attach vdisk +Enter (Das Backup ist bereit.)
- Eingabe: exit +Enter, 2x
- Klick: Problembehandlung
- Klick: Erweiterte Optionen
- Klick: Systemimage-Wiederherstellung
- (Evtl. noch: Zielbetriebssystem Windows 10 auswählen.)
- Das Backup wird erkannt, sieht man am angezeigten Computer:
- 2x Weiter klicken und Start mit: "Fertig stellen".

Ende und viel Erfolg.

Kommentar von ThHu68 ,

By-the-way.

Die virt. Festplatte (hier *.VHDX) kann man mit BitLocker verschlüsseln.

Dann hat man ein verschlüsseltes Windows Backup.

Kommentar von GenLeutnant ,

Das ist ja der Wahnsinn ;-) Du hast Dir aber auch wieder mal sehr große Mühe gemacht.Ich glaube,ich habe jetzt allerhand zu tun.Und wenn ich es mir doch einfacher machen möchte,dann greife ich auf den von Dir empfohlenen USB-Stick von SanDisk Extreme 32 oder 64 GB zurück.

Kommentar von ThHu68 ,

Ja, probiere mal. Das ist gut zu lernen.

Ich bin gespannt, ob es klappt.

Kommentar von ThHu68 ,

Und, wie schaut es aus? Hat es geklappt?

Kommentar von GenLeutnant ,

Ich bin leider jetzt erst dazu gekommen dieses alles nachzuvollziehen (Krankheit).Aber im Endeffekt kann ich sagen: Es klappt.Da Du mir aber auch einen hervorragenden Link gepostet hattest zum AOMEI Backupper,ziehe ich diesen vor ;-) Das Prog erstellt das Backup ohne zu meckern auf einen USB-Stick und das zurückspielen geht auch ohne Probleme.Der Vorteil liegt auch in der weiteren inkrementellen Sicherung,was ja Windows eigenes Bordmittel nicht bietet.Auf diesem Wege nochmals ein herzliches Dankeschön von mir.

Antwort
von ThHu68, 54

Hm... Gegenfrage:

- Was ist das genaue Ziel, wenn der USB Stick als Festplatte nutzbar ist?

Der Grund ist wichtig, für weitere Überlegungen.

Kommentar von Rekken88 ,

Hallo, habe das selbe problem. ich will den stick dann an einem lg fernseher betreiben )timeshift und co)

schonmal danke

Kommentar von RessiX ,

@Rekken88

Das mit dem stick für timeshift kannst du vergessen... ich hab's auch ewig ohne erfolg versucht.

LG-Fernseher akzeptieren leider auch keine USB 3.0 festplatten. Zumindest mein modell nicht (Baujahr 2014, neuere können vllt 3.0). Letztendlich hab ich mir auf E-bay ein gebrauchtes USB 2.0 Festplattengehäuse besorgt und da ne 500 GB-platte rein geschraubt.

Bedenke auch, das LG-TV's ein eigenes Dateisystem auf die Festplatte schreiben, windows kann dieses Dateisystem nicht erkennen.

Kommentar von GenLeutnant ,

Ich wollte darauf ein komplettes Systemabbild (Backup) erstellen.Ich weiss,ich könnte dafür auch eine externe Festplatte nutzen,wollte es aber mal auf einen USB-Stick erstellen.

Kommentar von RessiX ,

Warum muss der stick als festplatte agieren, wenn du nur ein backup darauf speichern willst?

Kommentar von GenLeutnant ,

Weil ich viele mit einer enormen Größe habe und es für mich handlicher wäre,wenn ich es mal zurückspielen möchte bzw. muss ;-) Und um es darauf zu speichern und wiederherstellen zu können,muss es doch als Festplatte agieren.Wird doch sonst bei der Wiederherstellung nicht erkannt.

Kommentar von GenLeutnant ,

Oder würde es klappen,wenn ich einen Stick mit entsprechender Größe nach NTFS formatiere und dann darauf das Backup speichern kann...und auch von dort aus wieder herstellen ? Also das es nicht unbedingt als Festplatte agieren muss ?

Kommentar von RessiX ,

Ich denke das hängt in erster linie von deiner backup-software ab.

aber ja, genau so kenne ich das. Wenn das backup nicht auf einen stick passt, kann man es eigentlich sogar auf mehrere sticks verteilen.

Kommentar von GenLeutnant ,

Nutze nur die Windows eigene Funktion zum Erstellen des Backup's.Keine extra Software wie Acronis o.ä.

Wenn das alles so klappt,dann wäre es tatsächlich unsinnig den Stick als Festplatte agieren zu lassen.

Kommentar von GenLeutnant ,

Das ging daneben.Formatierung zu/nach NTFS und dann versucht ein Backup zu erstellen.Das Laufwerk ist kein gültiger Sicherungsort: http://www.directupload.net/file/d/4657/r733x736_jpg.htm

Also müsste der USB-Stick doch als Festplatte erkannt werden.

Kommentar von ThHu68 ,

Beschreibe mal kurz den Weg im Menü zur Software.

Bsp.: Start > Programme > Zubehör > 1234

Kommentar von GenLeutnant ,

Systemsteuerung - Sichern und Wiederherstellen - Systemabbild erstellen

Kommentar von ThHu68 ,

Ah, ok. Ich probiere das mal aus und melde mich wieder.

Kommentar von GenLeutnant ,

Sehr freundlich...Danke ;-)

Kommentar von ThHu68 ,

Hallo, ich habe für Windows 10 folgende Beschreibung gefunden. Es soll 3 Möglichkeiten geben.

https://www.deskmodder.de/wiki/index.php/Windows\_10\_sichern\_Sicherung\_Backup...

Welche der 3 Möglichkeiten möchtest Du genau machen?

---

Bei mir sehe ich unter Windows 10 folgendes:

1.) Das Programm nennt sich, wie bereits unter Systemsteuerung geschrieben "Sichern und Wiederherstellen (Windows 7)".

2.) Oben links gibt es eine Funktion mit der Bezeichnung "Systemabbild erstellen". Das funktioniert bei mir mit einem USB Stick.

3.) Mittig gibt es noch eine Funktion 'Eigene Dateien sichern oder wiederherstellen' und dort 'Sicherung' und dann 'Die Windows-Sicherung wurde nicht konfiguriert'. - Rechts daneben befindet sich eine Funktion "Sicherung einrichten". Diese Funktion geht bei mir mit dem USB Stick auch nicht. Es kam die Meldung, das Wechseldatenträger nicht unterstützt werden.


Daher die obige Frage, wenn Du dem Link gefolgt bist und gelesen hast:  "Welche der 3 Möglichkeiten möchtest Du genau machen und warum?"

Kommentar von GenLeutnant ,

2.) Oben links gibt es eine Funktion mit der Bezeichnung "Systemabbild erstellen". Das funktioniert bei mir mit einem USB Stick.

Genau an diese Vorgehensweise habe ich gedacht.Nur funzt es bei mir nicht mit einem USB-Stick (groß genug).Zuerst kam die Meldung,daß ich nach NTFS formatieren solle (vom Werk her Fat32 formatiert).Nach der Formatierung zu NTFS und einem erneuten Versuch das Backup zu erstellen,kommt dann ,,Das Laufwerk ist kein gültiger Sicherungsort''.Nun wundere ich mich nur,warum es bei Dir mit einem USB-Stick klappt ???

Kommentar von ThHu68 ,

Ich habe heute in einem Beitrag bei der Lösungssuche gelesen, dass es manche Sticks schlicht und ergreifend nicht bringen.

Dein USB Stick ist von welchem Hersteller, welches Modell?

---

Dann wäre noch der Punkt zu prüfen, ob der Stick ein technischen Problem hat und/oder ob Du einem Fake aufgessen bist.

1.) Das funktioniert in der Art, dass erst einmal aufgedruckt wird, z.B. 64GB. Der intern verbaute Controller meldet auch 64GB. Aber vom Speicherplatz her, sind nur 8GB oder etwas anderes geringeres, als 64GB verbaut. Irgendwann überschreiben neue Daten die älteren Daten. ^^

2.) Der USB Port am Computer könnte ein technisches Problem haben.

3.) Der Computer USB Anschluss Windows Treiber hat einen Fehler.

---

Das bedeutet, wir müssen den USB Stick erst einmal mit einfachen mitteln testen.

Zu 1.) Bitte folgende Software downloaden und den USB Stick an 2 verschiedenen USB Ports je 1x komplett durchtesten.

Vor jedem Test ist der USB Stick per Schnellformatierung auf NTFS zu formatieren.

https://www.heise.de/download/product/h2testw-50539

Zu 2.) Abbild erstellen an einem anderen USB Port testen.

Zu 3.) Nach neueren Hersteller Windows Treibern suchen.

---

Ich warte. :-)

Kommentar von GenLeutnant ,

Dein USB Stick ist von welchem Hersteller, welches Modell?

Intenso USBDRIVE ALULINE 32GB.Eigenschaften: http://www.directupload.net/file/d/4657/bz3ak4pa_jpg.htm

USB Port und Treiber sind ok.

H2testw: läuft... noch 1 Stunde und 15 Minuten

Kommentar von ThHu68 ,

Moin. ☕ Fragen:

1.) Das Befriebssystem ist ein Windows 10, richtig?

2.) Wurde das mit der Computer Hardware vorinstalliert mitgeliefert?

3.) Welche genaue Version ist das? (Rechtsklick Computer > Eigenschaften. Da muss dann stehen, sowas wie: Windows 10 Pro 53132 )

4.) Wieviel Laufwerke hat Windows zur Verfügung? (Nur C: oder auch D: usw.)

5.) Wieviel Speicher ist belegt? (Rechtklick auf C: und Eigenschaften) 

Danke :)

Kommentar von GenLeutnant ,

Moin ;-)

Zu 1.)  Windows 10 Home 64bit

Zu 2.) Upgrade von Windows 7 auf Windows 10.Danach eine komplette Neuinstallation (CleanInstall) durch mich.

Zu 3.) Version 1607 Build 14393.693

Zu 4.) Nur ein Laufwerk C

Zu 5.) Samsung SSD 850 EVO 250 GB

Belegter Speicher: 26,2 GB

Freier Speicher: 206 GB

Kommentar von ThHu68 ,

Hm... Du hast nicht noch zufällig einen anderen USB Stick herumzuliegen? Wenn der voll sein sollte, umkopieren auf den Intenso.

Kommentar von GenLeutnant ,

Habe noch einen mit 64 GB....aber das ist auch ein Intenso.

Kommentar von GenLeutnant ,

Ich versuche es aber trotzdem mal.Muss den jetzt erstmal leer machen...umkopieren.

Kommentar von ThHu68 ,

Ok, nun müssen wir eine Entscheidung treffen, wie es weiter geht.

Theoretisch kann ich Dir sagen, wie man das macht, um einen Wechseldatenträger als Platte erkennen zu lassen.

Ich habe aber Bedenken, dass da was verfummelt wird und dann fangen die Probleme erst richtig an.

Das wäre dann Dein Risiko.

---

Evtl. kannst Du Dir mal einen anderen USB Stick kaufen. Braucht man ja immer mal.

- Meine Empfehlung wäre: Sandisk Extreme 3.0 32GB

https://www.amazon.de/SanDisk-Extreme-USB-Flash-Laufwerk-32GB-245-MB/dp/B0095SIH...
Wobei der 64GB nur 10 Euro mehr kostet.

Bevor wir weitermachen, solltest Du ein Voll-Backup Deines Windows ohne Windows anfertigen. So kann man testen / probieren und falls was im Windows zerstört wird, einfach das Voll-Backup zurücksichern und der Stand wie vorher ist wieder da.

Kommentar von GenLeutnant ,

Ich versuche es erstmal mit dem 64er Stick.Der ist noch am umkopieren.Ein komplettes Systemabbild (Backup) auf externer Festplatte habe ich gestern schon erstellt.

Kommentar von ThHu68 ,

Ah, ok. Dann warten wir den 64GB Stick noch ab und werden dann härtere Geschütze auffahren. ^^

Kommentar von GenLeutnant ,

Nach vielem hin und her und machen und tun: Der 64GB Stick macht es auch nicht.Dasselbe in grün wie bei dem 32er.Bin auch nochmal extra und exakt so vorgegangen wie hier beschrieben: http://www.windows-8-futter.de/usb-stick/usb-als-festplatte.html

Es wird der 64bit Treiber verlangt.Und den gibt es nicht.Was wären denn Deine härteren Geschütze ?...nur mal Interessehalber.

Kommentar von GenLeutnant ,

Habe nun den gesamten Nachmittag damit verbracht ;-) Den 64bit Treiber habe ich nun doch hier gefunden.Hitachi Microdrive x64: https://kuerzer.de/Je7wvebyx

Alles so hingebastelt wie es dort beschrieben steht.Die Treibersignatur deaktiviert und unter Dienste den Programmkompatibilitäts-Assistent-Dienst deaktiviert.Angegeben wurde noch,den Secure Boot im Bios zu deaktivieren,aber diesen Eintrag habe ich nicht gefunden.Der Treiber für den USB-Stick ließ sich danach problemlos installieren und es wurde ein Neustart verlangt.Und jetzt kam das dicke Ende: Der Klapprechner startete und begann mit der Automatischen Reparatur und Diagnose des PC.Anschließend der Hinweis ,,Konnte nicht repariert werden''.Das ganze in einer Endlosschleife.Mir blieb keine weitere Option,als das gestern erstellte Backup zurückzuspielen.Habe dann noch weiter gefummelt,aber das Endergebnis war,daß ich heute 3x das Backup zurückgespielt habe.Fazit: Der Treiber lässt sich installieren,aber Windows 10 bootet danach nicht mehr.

Kommentar von ThHu68 ,

Hi, bin wieder ON. 

Das hatte ich vermutet, weil es nicht ganz sauber und sehr mit Vorsicht zu genießen ist.

Ich habe ebenfalls einen USB Stick bei mir gefunden, der sich nicht ansprechen lässt. Dachte eigentlich, dass man mit dem Command-Line Tool:  wbadmin  etwas reißen kann. War aber dann doch nicht.

:\>wbadmin start backup –include:c: -allcritical –backuptarget:e:

Mit dem Befehl wird C: und die System-reservierte Partition (Bootpartition) mit gesichert.

Das ist alles zu kompliziert und nicht so systemsicher, daher hatte ich mich nach altertiven freien Tools umgeschaut, die ebenfalls ein Systemabbild versprachen, wobei ich da an Windows Kompatibilität dachte. Die Tools machen Ihren Job, aber in Ihrem eigenen Format.

Kommentar von ThHu68 ,

Link 1 - Prio 1 free Kandidat AOMEI Backupper

http://www.backup-utility.com/de/free-backup-software.html

Kommentar von ThHu68 ,

Link 2 - Prio 2 free Kandidat EaseUS Todo Backup Free 10.0

http://www.easeus.de/backup-software/todo-backup-free.html

Kommentar von ThHu68 ,

Es gibt jetzt 2 Möglichketen:

1.) Einen anderen besseren USB Stick, z.B. Sandisk USB 3.0 Extreme , der bei mir funktioniert oder aber eine externe SSD oder HDD.

2.) Ich muss das Thema mal ganz genau unter die Lupe nehmen, was das genaue Problem von Windows ist, warum einige USB Sticks nicht unterstützt werden.

Kommentar von GenLeutnant ,

Du hattest kommentiert

Oben links gibt es eine Funktion mit der Bezeichnung "Systemabbild erstellen". Das funktioniert bei mir mit einem USB Stick.

Würdest Du mir bitte sagen,welchen USB-Stick (Hersteller bzw. Modell) Du verwendet hast,das dort eine Sicherung erstellt werden kann ? Ich werde mir dann auch einen solchen zulegen ;-) Alles andere wären doch nur halbe Sachen und endlose Fummelei.USB Stick einstecken,das Backup darauf speichern können ...das wär's ;-) Anscheinend gibt es ja solche USB-Stick's !!!

Kommentar von ThHu68 ,

Im Hauptstrang unter Deiner Frage eingefügt. 👍

Ich versuche herauszubekommen, warum dieses Ergebnis zu beobachten ist.

In Verdacht habe ich den USB Speicher Controller. (Annahme)

Kommentar von GenLeutnant ,

Wenn Du mehr in Erfahrung gebracht hast,poste es bitte.Ich wäre auch weiterhin brennend daran interessiert.

Kommentar von ThHu68 ,

So, hab mal alles durch den Wolf gedreht, was geht.

1.) Das MRB = Media Removal Bit, welches USB-Sticks als Wechseldatenträger im Windows 10 erscheinen lässt, kommt vom USB-Stick selbst. Und dort ist es von den Fähigkeiten des Controllers und der USB-Stick Firmware abhängig.

Es gibt Tools, mit denen man eine Änderung des MRB probieren könnte. Das bedeutet, direktes Schreiben auf den USB-Stick System Controller. (Nicht auf den USB-Stick Speicher, den wir nutzen.)

Jedenfalls ist das nicht ganz sauber und deshalb rate ich eher davon ab und nenne keine Tools, da ich eine einfache und solide Alternative gefunden habe.

2.) Wie in 'Hilfreichste Antwort' erwähnt, liegt es im Ermessen des Herstellers, wo das MRB gesetzt ist oder nicht. Die oben genannten Sticks sind nutzbar. Es sind auch welche angegeben, die nicht nutzbar sind und auf diese konzentrieren ich mich in (3.).

3.) Jetzt habe ich eine, mit Standard Boardmitteln erlaubte, Idee getestet und die funktioniert mit den von Windows 10 abgelehnten USB-Sticks tatsächlich. Theoretisch funktioniert das sogar mit Windows 8.x und etwas umständlicher auch mit Windows 7.

Die Info ist etwas umfangreich, ich muss heute noch das Restore / Wiederherstellen beschreiben. Dann poste ich es im Hauptstrang.

Kommentar von ThHu68 ,

*1: Es gibt da auch noch die Filter-Treiber (Hitachi & Co.). Das ist auch eine unsaubere Vorhehensweise, so ala Quick and Dirty.

GenLeutnant hat es am eigenen PC erlebt, was Einen dann erwartet. Wenn man in dem Moment kein Backup hat, kann man nur noch 'Und tschüß!' sagen. :-)

Kommentar von GenLeutnant ,

Wenn man in dem Moment kein Backup hat, kann man nur noch 'Und tschüß!' sagen. :-)

Genau so sah es aus ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten