Warum sind gebrauchte Notebooks so teuer?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Solche Preise, wie der von Dir angeführte, sind nicht gerechtfertigt. Sie erklären sich durch das "Jagdfieber", das den Interessenten beim Bieten packt. Er hat sich die Ersteigerung in den Kopf gesetzt, nun soll kein anderer Bieter das Teil bekommen. Habe das auch bei anderen Gegenständen beobachtet. Sah, das eine Fritz!Box 7170, 3 Jahre benutzt, satte 84 Euro brachte. Unglaublich! Da zeigt sich die menschliche Schwäche in vielen Nuancen.

Die "Halbwertszeit" von Computerpreisen ist extrem niedrig! Stell dir vor, du hast vor 3-4 Jahren einen Laptop für 1'800,- Euro gekauft und diese Hardware ist heute zu nicht mehr viel zu gebrauchen (und der Akku ist auch schon halb hinüber). Ein neues Gerät, welches 5x stärker ist (und erst recht wieder neue Garantie hat...) kostet inzwischen nur noch die Hälfte, also z.B. 900,- Euro. Was willst du denn da noch für dein altes Ding erwarten? Du musst froh sein, wenn du 200,- Euro bekommst! Also hast du einen Verlust von sage und schreibe 1'600,- Euro eingefahren -> das freut niemanden .... darum versucht jeder, so viel wie möglich für sein altes Teil herauszuholen. Verständlich, aber leider unrealistisch, denn es gibt immer weniger "Dumme", die sich nicht genug auskennen und darauf hereinfallen.

ich persönlich habe das auch schon beobachtet und kann mir das nur so erklären das wirklich sehr viele nicht einmal wissen was die Geräte Neu kosten,also die momentan aktuellen Notebooks=),dann kommt noch der typische Ebay Ehrgeiz dazu und man bietet wahrscheinlich einfach mit,bis am Ende ein Preis rauskommt der jenseits von irgendwas liegt=)...und natürlich hat noch nicht jeder nen Laptop und manche die sich nicht auskennen wollen halt irgendeinen haben,hauptsache handlich halt=)...anders kann ich mir das auch nicht erklären wie gesagt.

Was möchtest Du wissen?