Thermalpads für Grafikkarte?

2 Antworten

Ich würde solche "Experimente" lassen erstmal.Schau dir die Temperaturen erstmal an,die werden schon in Ordnung sein,da musst du nix großartig anpassen.Wenn die Temps dauerhaft jenseits der 100er Marke sind,kannst du immernoch an solche Optionen wie Thermalpads etc. denken (ausserhalb des Garantiezeitraums natürlich)

Das sehe ich ganz genau so.

Und bevor man an der Graka "herum schraubt", sollte man den Airflow des Gehäuses verbessern.

Z.B. kann man einen Gehäuselüfter so ausrichten, dass dieser den Kühlkörper der Graka gezielt mit kühlender Frischluft versorgen kann.

Idealerweise kann man die Drehzahl dieses Lüfters dann über eine Lüfterkurve steuern, indem man die Graka-Temperatur als Basis nimmt.

Das entlastet gleichzeitig die Lüfter der Graka selbst. Und diese müssen dann erst deutlich später "aufdrehen", wenn man alles richtig ausbalanciert.

2
@Klammeraffe

und sollte alles nix bringen,gibts immer noch Undervolting,was auch einiges bringt :-)

1
@Tinozeros

Man kann auch die Temperaturgrenze etwas herunter setzen, bei der die Graka anfängt die Leistung zu drosseln.

Das müsste irgendwo im Uefi einstellbar sein.

2

Generell sind alle Luft Kühl Systeme auf Grafikkarten hoffnungslos Unter-dimensioniert. Man sollte sich da keine Hoffnungen machen das sich die Lebenserwartung verbessert nur wegen ein paar Pads an der richtigen stelle angebracht zu haben. Die Grafikkarten ( alle aktuellen) laufen nicht selten Temperaturmäßig am Limit. .Dies liegt ( je nach GPU) zwischen 70°C an Aufwärts.

In der Physik ist es mehrmals bestätigt das lange und hohe Temperaturen die ein Chip erzeugt sich verkürzend auf die Lebensdauer auswirken. Dies ist sogar in vielen Nachlesbarn Quellen ( nicht nur im Internet) Bestätigt und Wissenschaftlich Belegt.

Es hat sich auch gezeigt das wenn man die Kühlung verbessert und die Temperatur der GPU auf unter oder auf 50°C drückt die Lebensdauer auf Zig Jahre verlängert werden kann. Ich selbst habe es an Mehren Grafikkarten getestet und kann dies auch Bestätigen. Nachteil ist aber sobald man die Kühlung der Grafikkarte auf der Grafikkarte Entfernt erlischt jegliche Gewährleistung zur Hardware. Der Hersteller gibt nur die Gewährleistung wenn das Kühlsystem unverändert und Original auf der Grafikkarte verbleibt. Leider ist es auch so das viele an Gewischt sparen und anstelle Kupfer Aluminium Kühlsysteme verbauen. Aluminium ist ein schlechter Wärmeleiter gegenüber Kupfer. Es ist zwar Billig ,aber seine Nachteile sind nicht zu Ignorieren.

Leider gibt es ( mir bekannt) nur 2 Grafikkarten die ich kenne die ein vollständiges Kupfer Kühlsystem hatten. Natürlich drückt sich das auf den Preis aus ,aber lieber niedrige Temperaturen im PC haben als Heizofen zusätzlich im Zimmer stehen zu haben. Es gibt auch Kühlsysteme die man auf Grafikkarten ersetzen kann die von Drittanbietern stammen. Auch hier ist es das gleiche. Sobald die Original Kühlung entfernt wurde , erlischt die Gewährleistung zur Hardware. Sie bringen zwar minimal Verbesserungen aber oftmals kaum zufriedenstellende.

Vor Zig Jahren bei einer Gewerblichen Versteigerung von Industriemaschinen ,hab ich das Unsagbare Glück gehabt eine defekte CNC Fräsmaschine zu erwerben. Neu hatte sie damals 450.000 DM gekostet (1998). Sie war Defekt und keiner wusste damals welchen defekt sie hatte. Sie nimmt in meiner Garage ca. 40-50% der Stellfläche ein. Habe mir vom Hersteller alle unterlagen zukommen lassen und hab die Maschine Komplett zerlegt ,sauber gemacht ,und Defekte Teile ausgetauscht. Sowas macht man in der Industrie mit solchen Maschinen nicht. wenn sie laufen laufen sie und nach Zeit X werden sie ersetzt ,fertig. Jedenfalls nach über 3 Wochen Arbeit hab ich sie endlich zum funktionieren bekommen. Total Hppy hab ich dann Tests durchgeführt und das Passende Werkzeug dazu war Gratis beigelegt worden.

Damit habe ich meine ersten Kupferkühler für CPU ,GPU und andere selbst Hergestellt .Später (als ich mich in die Maschine etwas reingefuchst habe) entwickelte ich selbst Kühler für Wasserkühler aus Vollkupfer. Seit der Zeit Betreibe ich die meiste Hardware im PC Systemen ( Privat) auf Eigenlösungen von Kupferkühlern auf WaKü Basis. Und ich muss auch hier Bestätigen ,seit dem ich dies einsetze fällt die Hardware wirklich selten aus !

Zum Spaß hab ich mal einen AMD Ryzen 1800X 24/7 auf eine WaKü Lösung laufen lassen. Er wurde nicht wärmer als 50°C , Test mit Mining für Kryptominer. Dazu damals eine AMD R9 280X Alles war schön Kühl und auch nicht im PC Gehäuse Allzu-warm. Andere in Foren Beklagten sich über HW Ausfälle und anderen Problemen. Die hatte ich dank dieser Entscheidung nicht. Wenn man mit Offenen Augen durch die HW Welt der Computer geht und sich die Kühllösungen genauer anschaut und sich nicht vom Optischen und irgendwelchen Spielbenchmarks blenden lässt ,wird man auch aktuell Kühllösungen mit Kupfer /Aluminium finden. Ist zwar nicht die beste Lösung aber immerhin. Die einzige Lösung sich Probleme und Hitze vom Hals zu schaffen sind Eigenlösungen aus Vollkupfer.

Das nur mal so als Tip am Rande.

Woher ich das weiß:Beruf – Linux Administrator

Was möchtest Du wissen?