Sollte man auf jedenfall Wärmeleitpaste verwenden?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Stopp!

Wenn du dir heute einen neuen Kühler gekauft hast, klebt mit sehr großer Wahrscheinlichkeit so ein ca. zwei mal zwei Zentimeter großes, meist graues Wärmeleitpad auf der Kontaktfläche zur CPU.

Nur wenn dieses fehlt, wird Wärmeleitpaste benötigt, dann allerdings unbedingt!

Zur Menge: Ein Klecks in der Größe einer Erbse ist bereits zu viel. Mach doch einfach einen Probelauf: Trage eine entsprechende Menge auf die CPU auf und press den Kühlkörper drauf, dann noch ein paar angedeutete Drehbewegungen unter Druck hin und her und nimm ihn wieder ab. Die Paste müsste jetzt die gesamte Metalloberseite der CPU gleichmäßig bedecken. Wenn Paste seitlich herausgequollen ist, war die aufgetragene Menge zu groß, ist die Fläche nur unvollkommen bedeckt, dann ... dreimal darfst du raten.

Die probeweise aufgetragene Paste lässt sich mit Waschbenzin (Feuerzeugbenzin) leicht wieder abwischen.

Noch ein Tipp zum Schluss: Zumindest früher war diese Wärmeleitpaste berylliumhaltig. Beryllium ist ein recht starkes Kontaktgift (wird über die Haut aufgenommen), weshalb "alte" Elektroniker aus Gewohnheit auch heute noch stets Einweghandschuhe beim Aufbringen tragen.

Ohne Wärmeleitpaste wird dein CPU mit Sicherheit überhitzen. Dann ist der Prozessor im eimer und das Motherboard gleich mit!! Also immer Wärmeleitpaste benutzen, auch wenn du den CPU Lüfter/Kühlkörper nur mal zum reinigen entfernst muss danach neue Paste aufgetragen werden.

Wärmeleitpaste ist ein absolutes MUSS.Bei mir war zum Glück schon die Wärmeleitpaste dabei am Kühler,ansonsten muss man diese nachkaufen.Wärmeleitpaste wird nur hauchdünn aufgetragen.Anleitungen dazu gibts genug im Netz.

AMD Athlon 64 X2 6000+ Brisbane ist zu heiss

Hy Leutz,

Ich bin in Besitz eines AMD Athlon 64 X2 6000+ Brisbane 89 Watt.Mein Board ist ein Gigabyte MA790X-UD3P.Arbeitsspeicher 4 mal 1 Gb DDR2 800 MHz..Grafikkarte GeForce 8800 GT,Netzteil 420 Watt,Betriebssystem Windows 7 64 bit.

Die CPU kann ich trotz Arctic Cooling MX2 Wärmeleitpaste & 64 Pro Freezer Kühler/Lüfter nicht auf die originalen 3,1 Ghz laufen lassen.Die Seitenwand vom Rechner ist abmontiert und es befinden sich 2 Gehäuselüfter im Gehäuse. Die Temperatur geht dabei bis auf 95 Grad & letztendlich zur abschaltung des Rechners.Die V Core hab ich schon bis auf 1.325 V runtergeregelt(weiter runter geht nicht dann fährt er nicht hoch).Hab Ihn jetzt zur Zeit untertaktet auf 2,8 Ghz bei einem V Core von 1,225 V,die Temperatur liegt da unter Volllast bei ca 62 Grad (Prime 95).

Meine Frage an euch,an was kann das liegen?Hat die CPU einen Knacks weg oder die Temp Sensoren,oder sind es falsche Einstellungen im BIOS.

Hinweis:Hab schon alle Bios versionen von der Gigabyte Herstellerseite geflasht aber auch das ergab keine Lösung.

...zur Frage

Herstellerkompatibilität?

Hallo erstmal, meine Frage ist, ob es schlecht ist eine Intel CPU, eine R9 390 GPU und ein MSI Mainboard zu mischen. Oder ob es besser wäre eine GTX GPU zu nehmen (z.B. 980). Es geht mir jetzt nicht darum dass die 980 etwas stärker als die 390 ist, sondern ob das mit den Herstellern Probleme geben kann. N Freund meinte, dass sich das vielleicht nicht verträgt(Intel, Radeon, MSI und ich besser Intel Nvidia, MSI nehmen soll). Ich hab davon noch nie gehört, bzw. nur, wenn man mehrere GPU´s benutz und das vom MOBo nicht unterstützt wird. Was stimmt nun?

Außerdem wollte ich bezüglich Skylake wissen, ob DDR4 Rams schlechter, gleich oder besser zum spielen sind. Ob es da Probleme mit dem unterstützen von DDR4 Ram und Spielen gibt. Danke, bin da grad n bissl verwirrt worden.

LG

...zur Frage

Gamer PC Optimierung

Hi!

Ich habe eine folgende Geschichte. Habe mir vor einem halben Jahr einen Gamer PC mit folgenden technischen Daten zusammengebaut:

Mainboard: Asus M5A97 Evo R2.0 AMD 970 So.AM3+ Dual Channel DDR3 ATX

CPU: AMD FX Series FX-8320 8x 3.50GHz

RAM: 8GB G.Skill SNIPER DDR3-2133 DIMM CL9

SSD: 240GB Crucial M500 2.5" (6.4cm) SATA 6Gb/s MLC (CT240M500SSD1)

Netzteil: 600 Watt be quiet! Pure Power L8 Non-Modular 80+ Bronze (steht zwar 600 Watt dran, hat aber max. leistung von 730 Watt)

Grafikkarte: SAPPHIRE HD 7970 GHz Edition 3GB GDDR5 VAPOR-X

Tower: Raidmax Super Aeolus mit Sichtfenster Midi Tower ohne Netzteil schwarz

Und 2 Festplatten á 1Tb

Nun soweit sogut. Anfänglich war ich ziemlich zufrieden mit dem Ganzen, und sehr angetan von der Gaming Erfahrung die diese Maschine zu bieten hatte. Zu dem Zeitpunkt hatte ich allerdings nur einen FullHD Flat Screen. Nun dachte ich mir, wie wäre es mit UltraHD. Gesagt, getan ein nagel neuer

Bildschirm: 28" (71,12cm) iiyama ProLite B2888UHSU schwarz 3840x2160 2xDisplayPort 1.2/2xHDMI 1.4/DVI/VGA

kam an und wurde sofort angeschlossen. Alles funktionierte einwandfrei auch in UHD res. und mit meinem FullHD als Zweitbildschirm. Bis das Spiel Shadows of Mordor raus kam und nicht auf allerhöchsten Einstellungen mit UHD lief. Das wollte ich natürlich unterbinden und habe mir ziemlich schnell eine zweite Grafikkarte gekauft und zwar eine

SAPPHIRE HD 7970 3GB GDDR5 OC with Boost

Nun hat mein PC jetzt 7 Ventilatoren drin und ist demnach relativ laut. Daher will ich meine beiden Grafikkraten auf Wasserkühlung umstellen. Außerdem wollte ich anfänglich meine CPU auch auf WaKü umstellen, dann habe ich aber dieses Prachtstück gefunden:

AMD FX Series FX-9590 8x 4.70GHz So.AM3+ BOX WaKü (Wasserkühlung inklusive)

Bei den Grafikkarten WaKü's habe ich mich jeweils für 1 mal:

Aqua Computer aquagrATIx HD 7970 Full Cover VGA Kühler

und 1 mal:

GraKa WaKü 2: Alphacool NexXxoS ATXP ATI 7970/50 Serie

entschieden.

Nun daraus resultieren für mich genau 3 Fragen.

1ste: Schafft mein Netzteil die Leistung von dem neuem CPU+ den WaKü's (Ja ich will die beiden GPU's und das CPU dann noch übertakten) oder sollte ich mir ein leistungsfägeres Netzteil holen.

2te: Ist mein mainboard für die 220 TDP ,die für den neuen CPU erforderlich wären, geschaffen, oder sollte ich mir auch ein neues kaufen?

3tte: Welches weitere Zubehör muss ich mir noch für die wasserkühlungen zulegen? Ein Freund von mir meinte ich Bräuchte ein richtiges WaKü system mit tank und anderen sachen...

MfG Cening

...zur Frage

Elektrostatische Aufladung - leichter Schlag bei Berührung des PC Gehäuses?

Moin Leute,

hab da mal ne ganz blöde Frage (vielleicht ist das auch nur wieder meine Hypochondrie :)). Hab mir nen neuen Computer konfiguriert und den auch Zusammenbauen lassen (hab da echt nie richtig Bock drauf :D) und als ich ihn dann abgeholt habe, habe ich ihn bei direkt mal ausgepackt und hingestellt. Schon mal eine kleine Anmerkung: In dem Zimmer liegt leider Teppich :/ ! Habe ihn noch nicht an irgendwelche Ein- oder Ausgabegeräte und auch noch nicht an den Strom angeschlossen. Ich wollte mal die Folie von dem Ein- Ausknopf abziehen und hab blöderweise nen elektrischen Schlag bekommen (liegt natürlich an der elektrostatischen Aufladung über dem Teppich). Da meine Grafikkarte noch nicht ausgeliefert wird lässt der Computer sich aufgrund einer Ryzen 7 Cpu noch nicht verwenden - kann ihn somit nicht überprüfen.

Nun zu meiner Frage: Als ich mich an meinem PC Gehäuse entladen habe (den Schlag bekommen habe) kann dabei eine Hardwarekomponente Schaden erlitten haben? Ich reagiere bei sowas immer über und würde daher gerne eure Meinung hören. Danke schon mal an alle ;)

...zur Frage

Selbstgebauter PC, alles läuft aber Bildschirm kriegt kein Signal - Mainboard defekt?

Hallo! Ich habe mir einen Gaming PC bauen wollen weil mein Alter "Arbeits PC" nicht fürs Zocken gedacht ist. Ich habe mich vorher relativ gut mit vielen Foren und Zeitschriften darüber informiert. Ich habe nun folgendes Problem: Alles am Computer funktioniert eigentlich wie es soll (Lüfter drehen sich, LED's der Lüfter leuchten, Grafikkarte und Netzteil funktionieren auch) aber meine beiden Bildschirme kriegen kein Signal von dem PC. Ich habe es auch schon mit anderen Kabeln probiert und habe geguckt ob alles richtig angeschlossen ist, ja ist es. Ich habe alles extra nochmal aus- und eingebaut um zu gucken das alles richtig angeschlossen ist (Zweimal). Außerdem ist mir ein kleines Missgeschick passiert: Der Sockel meines Mainboards (AM3+) war anders als die die ich in den Tutorials gesehen habe, ich dachte aber ich müsste trotzdem alles so machen wie in den Tutorials. Ich habe also den Hebel so weit hochgetan wie ich konnte aber die dünne Plastik Platte ist nicht hochgegangen, also hab ich es mit ein wenig druck probiert und schon war die hälfte der dünnen Platte ab (ich hab dann noch den Rest der Platte abgemacht). Ist das Schlimm? Könnte es daran liegen das meine Bildschirme kein Signal kriegen? Nun ja, den CPU und Kühler konnte ich trotzdem noch einbauen und das habe ich auch getan. Hier mal ein Bild von so einem Sockel wie den der in meinem Mainboard ist.

...zur Frage

Computer startet nicht mehr, keine Lichter, Lüfter drehen sich nicht. Ab und Zu Strom auf USB ports?

Hey Leute, Ich habe mir vor fast 2 Jahren meinen PC selbst zusammengebaut. Nun ist das erste mal, dass ich ein richtiges Problem habe. Mein Computer ging heute einfach so nicht an. Ich habe ihn weder transportiert, noch sonst irgendetwas mit ihm gemacht. Ich probierte sofort eine andere Steckdose aus, hatte aber immer noch das Problem. Ich habe einen USB-Ventilator, der auch dann noch funktioniert, wenn der PC aus ist. Auf den USB Ports ist immer Strom, wenn der PC ebenfalls am Strom ist. Zumindest normalerweise. Bei mir, scheint es merkwürdigerweise nur manchmal Strom auf den USB Ports zu geben (jeden einzelnen geprüft). Immer in regelmäßigen Abständen dreht sich mein Ventilator, dann hört er wieder auf usw. Dasselbe auch mit einer USB-Festplatte, die LED leuchtet, dann nicht mehr, dann fängt sie wieder an usw. Mein Power Knopf am Mainboard leuchtet nicht, deshalb habe ich das Netzteil als Ursache vermutet. Ich habe aus einem anderen Computer das Netzteil ausgebaut, und dann die Hauptstromversorgung zum Mainboard durch das neue ersetzt, während das andere aus war. Leider besteht das Problem auch, wenn nur das Mainboard angeschlossen ist. Nachdem sich das Mainboard als unschuldig herausstellte, probierte ich es mit nur einem RAM Riegel, mit gar keinem, ohne Grafikkarte, ohne Netzwerkkarte, ohne Strom auf den Festplatte oder dem Laufwerk, und das Problem besteht weiterhin. Jetzt können es eigentlich nur noch CPU und Mainboard sein, was beides extrem ärgerlich für mich wäre. Gibt es vielleicht eine einfachere Lösung, oder hat jemand Tipps für mich? Wie kann ich herausfinden ob es an dem CPU oder an dem Mainboard liegt? Muss ich den CPU-Kühler abnehmen, und wenn ja, wie mache ich das an besten mit der Wärmeleitpaste?

Specs: Intel Core i7 4770K, ASRock Z87 Extreme 4, Corsair RM650, Alpenföhn K2, Samsung 840 Evo 120GB, Seagate Barracuda 1TB HDD, Toshiba 4TB HDD, 2x4GB Crucial Ballistix Sports, Samsung CD-Brenner, TP-Link Netzwerkkarte TL-WN951N, 4096MB Gigabyte Radeon R9 290X Windforce 3X OC, Sharkoon T28, Windows 10 64Bit

Danke für eure Hilfe :)

LG Paul

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?