Readyboost auf SSD Festplatte?

3 Antworten

Huhu ich habe auch ein "Problem" mit meinem Pc, da ich auch ein core 2 duo motherboard hatte aber mir dort leider vor lauter werkeln einen kurzschluss reingebaut habe. Ich habe mir darauf ein lga 775 motherboard besorgt aber das hatte nur ddr1 ram. Natürlich nur 2 Gb ram, ich war froh dass ich windows 10(84x bit)zum laufen brachte. Ich habe dann einen 8Gb Stick und einen 4Gb Stick genommen und über die Sticks readyboost laufen lassen siehe da, youtube läuft flüssig. Aber mann kann auch einfach einen großen USB nehmen also nach meiner Erfahrung, ist es sehr hilfreich und der Pc läuft besser.

Ein usb der das unterstützt: https://www.googleadservices.com/pagead/aclk?sa=L&ai=DChcSEwi43sWDrpbwAhWLu3cKHaxoAZgYABAGGgJlZg&ohost=www.google.com&cid=CAASEuRo132d5e1fDJZn8zBsXfq-fw&sig=AOD64_0PXEW7j7vg2Dt3-qlwhCi8okTUOQ&ctype=5&q=&ved=2ahUKEwjPwr6DrpbwAhXIxqQKHfdgDpYQ9aACegQIARB0&adurl=

Moin,

die Frage ist btw. schon gut 6 Jahre her ;)

Readyboost über USB ist übrigens kacke, da ist eine mechanische Festplatte unter Umständen über SATA noch schneller und die hat auch bereits eine Auslagerungsdatei.
Das geht also mindestens mit USB 3.0 Sticks oder SSDs etc.

Davon mal abgesehen Sockel 775 ist so alt, das interessiert eigentlich kaum noch jemand, da gibt es deutlich bessere Alternativen.

So habe auch ich mich davon längst getrennt und ein neues System gebaut.

Und bei der Menge an RAM und der NVMe SSD ist sowas wie Readyboost dann mehr als überflüssig...

0

Hallo Multiwirth,
Ein Dualcore mit 3GHZ ist ja immerhin schon brauchbar.
4 GB reichen auch für die meisten Games, wenn es eh nur um mittlere Leistung geht.
Eine SSD (128GB) macht Sinn um das System insgesamt zu beschleunigen, nicht aber die Games.
Als passende Grafikkarte vielleicht eine GTX 750.
Upgrade auf Quad schadet natürlich nicht. ;-)

Mein Laptop besitzt eine mSata 32 GB SSD (sogar bootbar) und darauf konnte ich ReadyBoost konfiguieren.
Ich wollte mir sehr billige SSD besorgen mit 16/32 GB nur um dort meinen geringen MAX Ram hochzustocken.
Aktuellere Spiele brauchen ja eh sehr viel RAM oder eine schnelle Festplatte.
Den Core2Quad werde ich mir in 3 Ghz ausführung noch ersparen (100€) und vom Prozessor her sollte dann alles einigermaßen laufen.
Mit einer besseren Grafikkarte ist dann alles perfekt.

Der RAM macht mir aber trotzdem sorgen.
Das ist das absolute Minimum für einen brauchbaren Pc, nicht aber um Spiele zu spielen.
Wobei das ganz knapp noch gehen könnte.
Gedacht war schonmal sowas wie Battlefield zu spielen.

0

Hallo multiwirth,

gleich vorab: Für eine "richtige" Antwort reicht es bei mir leider nicht aus ... betrachte das hier als freundlich gemeinte Einmischung ... Ich habe nämlich damals diese Möglichkeit der Nutzung externer Speichergeräte zur RAM-Unterstützung (genannt "Readyboost") zwar interessiert beobachtet (und vielleicht mal probiert ...), letztlich aber nie ernsthaft genutzt (mir fehlt einfach der Glaube ... auch hier!).

Von sich aus benutzt Readyboost ja die USB-Schnittstelle. Jetzt müsste man klären, ob sich Windows auch dazu bewegen lässt, ersatzweise via SATA zu ... oder ob Readyboost auch USB 3.0 nutzen kann. Mit USB 3.0 wäre man nämlich in einem diskussionswürdigen Bereich (USB 2.0 als Datenstraße für RAM-unterstützende Informationen zu nutzen, ist in meinen Augen ein Schildbürgerstreich).

Dann könnte man eine SSD über USB 3.0 anschließen (geht ja auch intern) und diesbezüglich betreiben. Ob das tatsächlich spürbare Vorteile bringt oder wenigstens praktischen Nutzen, kannst du ja berichten ... täte mich schon interessieren.

Hubraum ist durch nichts zu ersetzen - außer durch mehr Hubraum ... gilt das auch für RAM?

Was möchtest Du wissen?