Laptop im Standby Modus lassen oder herunter fahren?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Microsoft kennt beim aktuellen Windows 7 drei verschiedene Möglichkeiten, das Betriebssystem zu "beenden".

  • Das vollständige Herunterfahren ("Start", "Herunterfahren"). Hierbei werden Programme - soweit nötig - beendet, das System wird völlig heruntergefahren und der Rechner ausgeschaltet. Der Computer zieht dann bis zum nächsten Einschalten nur den Ruhestrom des Netzteils (weniger als ein Watt bis zu ein paar Watt). Beim nächsten Einschalten wird der PC vollständig gebootet und man beginnt seine Arbeit am vorgegebenen Ausgangspunkt eines Neustarts. Vorteile: Geringer Stromverbrauch während der "Aus"-Phase; der PC kann während er vollständig heruntergefahren ist vom Stromnetz getrennt werden; sauberer Arbeitsspeicherinhalt zum Neustart. Nachteile: Relativ lange Einschaltzeit; Arbeit kann nicht ohne Weiteres an dem Punkt, an dem sie beendet wurde, wieder aufgenommen werden.

  • "Energie sparen" ("Start", kleiner Pfeil [kleines Dreieck] neben "Herunterfahren", "Energie sparen"). Hierbei wird der gegenwärtige Inhalt des Arbeitsspeichers "eingefroren" und der Rechner wird in einen Energiesparmodus versetzt. Nach dem Wiedereinschalten kann man die Arbeit ohne Weiteres genau an dem Punkt fortsetzen, an dem man sie unterbrochen hat. Vorteile: Relativ schneller Systemstart; Arbeit kann dort fortgesetzt werden wo ... Nachteile: Der PC muss auch während er sich in diesem "Energiesparmodus" befindet mit Strom versorgt werden, sonst ist das Gespeicherte weg; etwas höherer Stromverbrauch als beim "richtigen" ausgeschalteten Zustand; der Rechner wird beim Wiedereinschalten nicht in den neutralen Zustand eines Neustarts versetzt, Reste verbleiben im RAM, allmähliche Zumüllung des Systems, bis endlich ein richtiger Neustart durchgeführt wird; die Funktion ist nicht 100% zuverlässig.

  • "Ruhezustand" ("Start", kleiner Pfeil [kleines Dreieck] neben "Herunterfahren", "Ruhezustand"). Hier wird der gegenwärtige Zustand auf der Festplatte gespeichert, sodass nach dem Wiedereinschalten ebenfalls genau an dem Punkt weitergearbeitet werden kann. Vorteile: Der Rechner verbraucht in diesem Zustand genauso wenig Strom wie beim "richtigen" Ausschalten (also den Ruhestrom des Netzteils); der Computer muss während des Ruhezustands nicht mit Strom versorgt werden, da die Daten nicht wie beim "Energie sparen"-Modus im RAM, sondern auf der Festplatte gespeichert sind; die Funktion ist zuverlässiger als "Energie sparen". Nachteile: Längste Wiedereinschaltzeit von allen drei Varianten; Zumüllung des Systems bis ein richtiger Neustart stattfindet ...

Als Ergänzung noch: Speziell Notebooks ziehen, wenn sie vollständig heruntergefahren sind und im "Ruhezustand"-Modus, keinen Strom aus dem Akku. In diesen Zuständen kann der Akku auch entnommen werden.

Im "Energie sparen"-Modus wird der Akku benötigt um die im RAM gesicherten Daten nicht zu verlieren. Entnimmt man hier den Akku, sind die Daten weg und beim Wiedereinschalten findet ein kompletter Neustart statt. In diesem Modus fließt auch ein Strom - der Akku wird also entladen und ist dann - vergisst man das Notebook in diesem Zustand - nach einigen Tagen leer.

Macht man alles richtig, schadet keiner der drei Ausschaltzustände dem Notebook.

0
@smatbohn

Vielen Dank für diese ausführliche Antwort, wirklich sehr hilfreich!

0

ein Normalboot dauert bei meinem Linux-Mint ca.58 Sek, aus der Bereitschaft jedoch nur ca.10 Sekunden. Wie schon erwähnt verbraucht Bereitschaft jedoch Strom.

Ich finde, dass es beim Notebook nicht egal ist, ich würde ein Notebook immer herunterfahren, nur beim Netbook kannst du immer in den Standby gehen! So mach ich das auch immer, weil der wirklich kein Saft zieht im gegenteil zum Notebook. ;-)

Laptop findet keine Drahtlosnetzwerke mehr?!

Hallo liebe Community, Ich habe meinen emachines E725 mit windows 7 mittlerweile seit 5 jahren und die ersten 3 Jahre hatte ich auch keinerlei Probleme mit dem Laptop. Nach diesen 3 Jahren hat es angefangen, dass beim Wlanzeichen in der Taskleiste ein gelbes Ausrufezeichen angezeigt wurde und trotz vollem Wlan-Empfang wurde mir "keine Internetverbindung" angezeigt. Nach einem Neustart hat es dann meist wieder funktioniert. Mit der Zeit trat der Fehler jedoch öfter auf und mir wurde dann bei der Problembehandlung angezeigt, dass ein fehler beim Zugriffspunkt, also beim Router liegt und ich diesen neu starten soll. Ich habe einen Speedport Router von der Telekom und jedes mal, wenn dieser Fehler auftrat blinkte das lämpchen "online" grün und das Lämpchen "Power DSL" leuchtete rot. Als noch mehr Zeit verging, fand mein Laptop nach ein paar minuten Internetverbindung überhaupt kein Wlan mehr, mir wird seitdem "keine Internetverbindung" angezeigt und beim wlanzeichen in der taskleiste ist ein rotes x. Jedes mal wenn ich den laptop neu starte habe ich paar minuten lang eine Verbingung, doch dann wiederholt sich das ganze. Außerdem leuchtete das Lämpchen am Laptop für das Wlan als aktiviert, egal ob ichs deaktoviert oder aktiv hatte, also immer. Also habe ich den Laptop als "kaputt" abgestempelt und seit etwa einem Jahr nur zum Karten spielen benutzt. Jetzt, wo der Computer den Geist aufgibt, kam der Laptop wieder in den Sinn, den ich einem Freund mitgab, damit er ihn repariert. Was er genau getan hat, kann ich euch jetzt leider nicht sagen. Er gab ihn mir zurück und meinte er sei repariert. Ich wollte ihn benutzen, jedoch verschwand wie immer die internetverbindung. Jedoch zeigte mir diesmal die problembehandlung ein problem mit dem drahtlosnetzweradapter an. Im gerätemanager wurde mir beim Atheros AR5B95 Wireless Network Adapter ein gelbes ausrufezeichen angezeigt. Beim doppelklick auf den Namen, wurde mir dann "code 10 - gerä kann nicht gestartet werden "angezeigt, obwohl ich den treiber aktualisiert hatte. Nach ein bisschen rumprobieren in den erweiterten eigenschaften, wurde mir code 45 angezeigt und das gerät verschwand aus dem gerätemanager. Dann suchte ich im gerätemanager nach geänderten hardware und daraufhin war der adapter wieder da - diesmal ohne das gelbe ausrufezeichen. Ich konnte mich wieder mit dem wlan verbinden. Und auch das wlan lampchen leuchtete nur noch, wenn das wlan aktiviert war. Glücklich schaltete ich den laptop nach 2 minuten im wlan ab. Als ich ein tag darauf dann versuchte ihn zu benutzen, passierte jedoch das gleiche wie immer "kurze zeit internet, dann leuchtet das power DSL lämpchen am router rot, das online lämpchen blinkt grün ( was mir nicht mehr passiert ist, als ich den laptop ein Jahr lang ruhen lassen hab), die internetverbindung verschwindet und die problembehandlung zeigt mir nur ein problem mit dem zugriffspunkt an, das wlan lämpchen leuchtet, egal ob aktiv oder inaktiv. Könnt ihr mir bitte helfen?

...zur Frage

WINDOWS 10 - HomeGroupUser$ - dringend Hilfe !!?

Hallo, Ich kenne mich leider nicht so gut mit PC-krimskrams aus.. deshalb wird's schwer es zu formulieren. Ich hoffe, ihr versteht mich trotzdem :-) Folgendes Problem: Ich habe vor kurzem das neue Update runtergeladen(Win10). Wenn ich meinen Laptop starte, kommt direkt die Meldung, dass ich mich nicht beim 'HomeGroupUser$' anmelden konnte. Mein Passwort wäre falsch. Darunter gibt es die Möglichkeit, sich mit seinem Microsoft-Konto anzumelden, was ich auch versucht habe. Da steht aber dass es nicht das richtige Passwort wäre, obwohl es genau das ist. Ich denke, dass in diesem Konto auch meine ganzen Daten drauf sind. Denn als ich das Update nicht hatte, und meinen Laptop anschaltete, kam ich direkt zum Desktop. Also da waren nicht 2 Konten. Jetzt gibt es einmal dieses 'HomeGroupUser$' und einmal ein Konto mit meinem Namen. Das ist aber ein Gastkonto, das heisst, das ist ein ganz neuer Desktop und dort sind keiner meiner Daten, Fotos, Dokumente etc. So. Mein Problem: 1. Ich möchte mein Hauptkonto wieder haben. Habe aber kein Passwort dafür. Es steht, man kann es zurücksetzen lassen, man bräuchte dafür ein USB-Stick, welchen ich auch gefunden und eingesteckt habe. Dann kam aber die Meldung, dass ich auf dem Stick eine Kennwortrücksetzdisskette erstellen muss. Das hab ich irgendwie gelöst und nochmal probiert, dann kam noch eine Meldung, dass es doch nicht geht. 2. Problem: Egal, was ich mache (z.B Benutzerkonteneinstellung ändern), kommt eine Meldung: 'Möchten Sie zulassen, dass durch diese App Änderungen an Ihrem PC vorgenommen werden? Geben Sie Administratorkennwort ein, und klicken Sie auf 'Ja', um den Vorgang fortzusetzen. ' Das Ding ist aber, ich kann da nichts eingeben und kann auch nicht auf JA drücken, da die Fläche grau ist. Ich kann lediglich nur auf Nein drücken oder auf Details. Ich habe schon überall nachgeguckt im Internet, konnte die Vorschläge aber nicht ausführen, da immer diese Meldung kommt. Hab auch schon versucht in den Abgesicherten Modus zu kommen, in dem ich beim Hochfahren mehrmals F8 gedrückt habe, da kam nur ein komisches Geräusch und das wars auch schon. Ich weiß ehrlich nicht mehr weiter, und brauche dringend Hilfe! Ich hoffe, Ihr konntet alles verstehen und seid mir nicht allzu böse, dass ich nicht so viel Ahnung mit dem PC habe :-) Lg, Ebru

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?