Inhalt von Wordpad-Datei wiederherstellen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da weitere Schreibvorgänge auf der Festplatte ausgeführt worden sind ("einige Wochen her"), würde ich die Hoffnung begraben. Alle inzwischen als "leer" markierten Cluster dürften wieder in Verwendung sein und damit der Inhalt überschrieben.

1

Danke dir aufjedenfall für die schnelle Rückmeldung!

Nur glaube ich nicht ganz, dass du mich Anliegen richtig interpretiert hast. Vielleicht habe ich m ich auch etwas undeutlich ausgedrückt.

Also die Datei an sich existiert noch und ich habe sie auf meinem Desktop all die Wochen gespeichert und habe nichts mit ihr angestellt. Wenn man sie öffnet, steht halt nichts mehr drinne.

Muss ich mich wirklich von der Wordpad-Datei verabschieden? Ich meine, ein Spezialist könnte mit seinem Programmen eine zerstörte Festplatte, die im Wasser landete, größtenteils wiederherstellen.

Klar verfüg eich nicht über diese Mittel, aber gibt es echt keine Lösung?

Danke im voraus.

LG

0
37
@immortus

Also zunächst glaube ich sehr wohl verstanden zu haben, was das Problem ist. Du glaubst, du hättest noch eine Datei, weil du auf ein Icon klicken kannst. Ich dagegen behaupte: Bis auf den Eintrag in der File-Allocation-Table ist in der Datei kein Inhalt mehr vorhanden. Typischerweise haben Dateien mit Inhalt/Größe gleich Null nur den Eintrag in der FAT, verweisen aber nicht mehr auf einen Daten-Cluster der Festplatte. Aber nur in einem solchen wäre ein Inhalt zu finden. Es wäre jetzt noch PRINZIPIELL möglich, dass der Cluster noch in der Cluster-Schlange existiert und nur ein EOF-Zeichen zu Beginn geschrieben wurde, aber das ist ziemlich unwahrscheinlich und entbehrt auch jeglicher sinnhaften Grundlage, weshalb ich das mal als akademisch bezeichne.

Wenn es also stimmt was ich vermute, ist der (oder die) Datencluster nicht mehr mit dem Kopf verbunden und diese damit (vor einigen Wochen) zum Beschreiben freigegeben worden. Es ist sehr wahrscheinlich, dass andere Programm ihre Daten in einen oder alle dieser Cluster geschrieben haben. Da kann dann auch kein Cop mehr was machen, weil die Daten überschrieben wurden.

Hättest du gleich sofort nach geeigneten Reparatur-Tools gesucht, wäre die Möglichkeit gegeben gewesen, den Inhalt in den verlorenen Clustern zu restaurieren. Jetzt geht das nicht mehr.

Übrigens: FALLS die Datei in einem Bereich gespeichert war, die der Systemwiederherstellungsüberwachung unterliegt, dann KÖNNTE es möglich sein, diese zu restaurieren. Alle anderen Dateien dort wären jedoch ebenfalls zum früheren Zeitpunkt zurückversetzt. Falls der Bereich gar nicht der Überwachung unterliegt (weil es eh nur Sinn für Betriebssystembereiche macht), bringt die Wiederherstellung auch nichts.

0

Registry-Einträge gelöscht - Windows kaputt!

Hallo, liebe Community!

Bei GuteFrage hat man mich hierher geschickt, vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen!

Nun zu meinem ernsthaften Problem: Als ein Programm nicht mehr richtig funktioniert hatte (Sony Vegas Pro 11), dachte ich mir, ich deinstalliere es einfach und spiele es erneut auf meine Festplatte drauf. Als aber weder im Programm- noch im Sonyordner oder in der Systemsteuerung die Möglichkeit bestand, das Programm zu deinstallieren (ich weiß auch nicht warum), dachte ich mir, ich lösche einfach den Sonyordner im Programmordner ( C:/Programme (x86) ) - ein fataler Fehler, wie sich später herausstellte! Daraufhin versuchte ich, das Programm auf meinem Computer zu installieren. Bei der Installation kam mir die Fehlermeldung "Dieses Programm ist bereits auf dem PC installiert! Deinstallieren Sie erst die alte Version, um das Programm zu installieren!" entgegen. Nach mehrmaligen Wiederholen kam mir die Idee, die restlichen Datein des Programms zu löschen. Also spürte ich diese auf, löschte sie und wollte schließlich die aller letzten Fragmente entfernen: in der Registry. Nun gut. Durch die Suchoption in der Registry kamen mir also tausende Ordner entgegen, die Einträge von Vegas hatten, woraufhin ich alle diese Einträge löschte - der schwerwiegenste Fehler!!!

Als ich das ewige Löschen abgeschlossen hatte und die Registry schloss, passierte das Schreckliche. Es lies sich kein Programm mehr öffnen! Beim Daraufklicken kam ganz kurz der Ladebildschirm, sonst passierte nichts. Nicht einmal die Systemseuerung oder den Task-Manager konnte ich öffnen. Also beschloss ich, den PC herunterzufahren. Nur leider reagierte der Computer nicht als ich auf "Herunterfahren" oder "Sperren" klickte, weswegen ich einfach die Stromzufuhr unterbrochen habe. Und jetzt das eigentliche Problem: nachdem ich den PC hochfahren wollte, kam erst die Option, in den abgesicherten Modus zu gelangen. Ich wählte "Windows normal starten" aus. Dann wurde gebootet, das Windowszeichen erschien - aber statt der Anmeldeseite sah ich nur ein schwarzen Bildschirm und den Mauszeiger! Neustarten, Starthilfe, Systemwiederherstellung, Debug-Modus, Windows Reparieren und sogar der abgesicherter Modus haben absolut NICHTS gebracht! Anscheinend habe ich irgendwelche System-Datein in der Registry gelöscht. :(

Gibt es noch Hoffnung? Könnt ihr mir helfen? Oder bleibt mir doch nur der Gang zum nächten Elektrofachhandel, um mir einen neuen PC zu kaufen? Eine Windows-Neuinstallation ist ausgschlossen, da ich auf keinen Fall meine über Jahre angesammlten, wichtigen Daten verlieren will! Ich bin am verzweifeln :(! Vielen Dank schon jetzt!

...zur Frage

Laufwerk erkennt DVD mit Linux ISO-Imagedatei nur als leere DVD, es kann nicht gebootet werden

Ich habe meinen uralt Laptop ASUS mit Vista mal rusgekramt um ein Linux-System aufzuspielen, ein bisschen runzuspielen und um Linux mal kennenzulernen.

Da der PC total zugemüllt war, hatte ich erst mal das Vista-System mit der beiliegenden Recovery DVD neu aufgespielt. Bootreihenfolge umgestellt, mit der Diskette hochgefahren, installiert und Treiber mit der ebenfals noch vohandenen Diskette aufgespielt. Alles kein Problem.

In der Zwischenzeit hatte ich mir auf dem neuem Laptop mit Windows 8.1 verschiedene ISO-Dateien der Linuxversionen LinuxMint, Ubuntu und openSUSE runtergeladen und auf DVD’s gebrannt. (richtig als ISO-Datei gebrannt, nicht nur raufkopiert!) Nach öffnen dieser DVD auf meinem neuen Laptop wurden auch alle erforderlichen Dateien ordnungsgemäss angezeigt.

Beim Installieren des Linuxsystems auf den alten PC fingen die Probleme an. Die Bootreihenfolge war mit Drücken auf „escape“ beim Hochfahren mit der eingelegten DVD auf CD/DVD umgestellt aber es tat sich garnichts. Kein Rattern des Lauwerks beim Suchen nach einer DVD, nichts, garnichts und der PC lief mit Vista hoch. Ich versuchte es also nochmals und drückte beim Neustart auf F2. Da kam ich dann ins BIOS, klickte dann BOOT an und konnte dann ebenfalls die Reihenfolge auf CD/DVD umstellen. Aber beim Bestätigen mit Enter erzälte man mir, dass das „Laufwerk disabled“ sei. Der PC lief natürlich wieder mit Vista hoch. Ich kontrollierte daraufhin im Geräte-Manager ob da beim Laufwerk vielleicht dieses gelbe Dreieck wäre, aber nichts. Da war nichts deaktiviert, nichts deinstalliert und der Treiber war auf dem neuesten Stand. Ich dachte dann, vielleicht hat die DVD einen Fehler und wiederholte die ganze Prozedur mit den anderen beiden Linux-Versionen aber immer mit dem gleichen Misserfolg.

Ich fuhr dann den alten PC mit Vista hoch und legte mal die Linux-ISO-Datei ins Laufwerk ein. Erst nach langer Zeit öffnete sich das Fenster und ich wurde gefragt mit welchem Programm ich die DVD brennen möchte, sie wurde also als leere DVD erkannt! Als ich dann im Windows Explorer versuchshalber eine Datei auf das Laufwerk zog, öffnete das Fenster: Auf Dateienträger brenen, Dateienträger vorbereiten! Ich legte daraufhin spasshalber die Vista Recovery DVD ein und siehe da, das Laufwerk erkannte die DVD und die Dateien: BOOT, EFI, Sources wurden ordnungsgmäss angezeigt.

Als totaler PC-Laie dachte ich dann, vielleicht muss ich die Linux-ISO-Datei auf diesem Computer brennen. Ich kopierte also die Iso-Datei auf den Vista-PC und legte eine nagelneue beschreibbare DVD ein. Und wieder tat sich garnichts, kein Rattern des Laufwerkes und es wurde auch nicht das Fenster geöffnet bei dem man nachfragte mit welchem Brennprogramm ich die DVD brennen möchte. Als ich dann das Brennprogramm CDBurnerXP öffnete und und die Linux ISO-Imagedatei brennen wollte, öffnet ein Fenster: benötigt 942 MB frei, leeres Medium, Aktuell 0 MB frei, leeres Medium. (3000 Zeichen voll!!) ............Was mache ich da falsch??

...zur Frage

PC stürzt bei Hochfahren ab mit Millisekunden Bluescreen

Hallo Community,

zunächst versuch ich alle wichtigen Daten zusammenzufassen:

System: Windows 7 64Bit Mainboard: Gigabyte Z68-UD3H-B3 GraKa: Zotac GTX560

Problem: Beim Starten des PCs kommt als aller erstes der Screen von Gigabyte Touch BIOS. Nach wenigen Sekunden will es des Operating System und gelangt zum Windows Loading Screen immer an der gleichen Stelle nach 1 Sekunde kommt ein wirklich kurzer Bluescreen, von dem ich nichts in der kurzen Zeit (unter einer Sekunde) erkennen kann. Der PC beginnt einen Neustart. Es kommt wieder der Screen von Gigabyte, das System wird geladen und es kommt die Meldung, dass Windows nicht gestartet werden kann und das auf eine Hardwäre oder Softwäreänderung zurückzuführen sein kann. Ich hab die Möglichkeit zwischen zwei Optionen zu wählen:

Starthilfe starten (empfohlen) und Windows normal starten

Bei der Starthilfe läd er etwas. Sagt dass er den PC nicht automatisch reparieren kann. Systemwiederherstellung, die ich dannach durchführen kann geht aber ändert nichts am Problem.

Windows normal starten bricht er wieder an der gewohnten stelle ab.

Ich habe bevor ich den PC runtergefahren hab den Treiber des Motherboards aktualisiert mit der vom Motherboard gelieferten Datei. Dannach tritt der Fehler auf, doch das Wiederherstellen des alten zustands hilft nicht.

Was soll ich tun? Hat einer eine Idee?

BIOS kann ich öffnen, Windows CD einlegen macht er nichts mit

...zur Frage

Fälschung einer Mail?

Hallo, ich kenne mich zu wenig mit Computern aus. Aber ich habe ein ziemliches Problem.

Mir wird unterstellt, das ich einen PDF-Anhang in einer Mail gefälscht habe.

Dazu erklärte mir jemand folgendes:

mir ist aufgefallen, das die Mail am 17 und 18. April gesendet wurde. Die Anlage "Arbeitsvertrag" wurde aber am 20. April erstellt.

Wenn hier also ein Täuschungsversuch des Absenders geplant war, so kann das nur so geschehen:

Man muß das Datum des PC auf das Datum 20.April stellen, erstellt eine Datei und speichert diese. Danach stellt man wieder das Datum auf den betreffenden Tag ein.

Beim Empfänger erscheint dies dann so, als habe er die Datei nachträglich geändert und eingefügt.

Nachdem die Mail auch in Kopie (Cc:) an Ralf ging, geht er davon aus, das es zwei Mails gibt. Einmal die Richtige (also mit dem richtigen Vertrag) und eine gefälschte. Bei beiden Versionen müssen aber zwingend innerhalb der gleichen Minute das Feld "Senden" angeklickt werden, dabei darf der PC jedoch keine Internetverbindung haben. Der PC kann sie also nicht senden. Danach wird die richtige Version in einen anderen Ordner verschoben und nur die gefälschte versendet. Sowohl der Absender als auch der Cc-Empfänger löschen diese gefälschte Version. Die richtige wird anschließend als Anhang in einer anderen Mail an den Cc-Empfänger versendet. Er kann sie öffnen und als Eingang ablegen. Somit gibt es zwei Mails mit genau dem selben Datum und gleicher Uhrzeit, jedoch verschiedenem Inhalt.

Bei mir kam also eine andere Version an als bei Ralf und auf dem gesendeten PC ist auch die richtige Version als "Gesendet" gespeichert, wenn die gefälschte Version gelöscht wurde.

Nachdem Ralf sich gut mit PC auskennt, kann es durchaus so sein, das dies so gemacht wurde. Jedoch wurde die Mail von Horst abgeschickt, er müßte also informiert gewesen sein. Inwieweit dies nachweisbar ist, wage ich zu bezweifeln. Evtl. mag ein Hinweis auf die Fälschung dies sein, das sie zuerst "versehentlich" am Vortag an die falsche (meine) Mailadresse gesendet wurde, die dem Absender jedoch bekannt war.

Kann mir jemand dazu eine Aussage machen, inwieweit dies so richtig ist? Ich benötige die Antwort, da sich ein Rechtsstreit anbahnt, wo man mir "Betrug" vorwirft.

Eine Anwort bitte auch in Kopie an mich senden: ulli.barth@gmx.net

...zur Frage

Dateien tauchen wieder auf! =( Virus? Fehler im System? ...

Guten Abend liebe Community,

seit geraumer Zeit tauchen längst gelöschte Dateien (bzw. meißtens Ordner ohne Inhalt) wieder und wieder auf meinem Desktop auf. Vor ein paar Tagen habe ich einen dieser Ordner sogar geshreddert, dennoch tachte er heute wieder auf.

Genauso wie heute erstmals ein Ordner auf dem Desktop erschien, den ich zuvor aus einem anderen Ordner, tief in der Verzeichnisstruktur von Windows gelöscht hatte - d.h. löschen und Papierkorb leeren natürlich. Die anderen zwei Ordner stammten ursprünglich vom Desktop, was ich mir noch irgendwie hätte erklären können, aber das...

Ich benutze Windows 7 Home 64bit und schütze meinen PC mit Microsoft Security Essentials (MSE). Ich bin mir durchaus bewusst, dass dieser Virenschutz nicht gerade überragend ist, aber ich hbin bisher auf meinen alten XP sogar gänzlich ohne ausgekommen.

Außerdem weiß ich, dass "Löschen" , die Datei/ den Ordner nur in den Papierkorb verschiebt und "Leeren" den Platz nur zum Überschreiben freigibt - das ändert aber nichts daran, dass das nicht passieren dürfte, schon garnicht so häufig.

Zuerst war der Ordner immer erst nach einem Restart wieder da, jetzt erscheint er auch mal just4fun mitten in meinen Angelegemheiten.

Und nun meine Frage:

Wieso ist das so? Habe ich einen Virus? Was kann ich dagegen tun?

Vielen Dank für eure Antworten! =D

...zur Frage

Wenn Recuva die gelöschten Bilder nicht mehr findet, gibt es dann überhaupt noch Hoffnung?

Hallo wenn Recuva die gelöschten Bilder nicht mehr findet, gibt es dann überhaupt noch Hoffnung? Ich habe ja mal gelesen das nichts wirklich gelöscht ist und man es wiederherstellen kann?Ich habe sonst auch noch ein altes Samsung Galaxy Young auf dem die Fotos auch waren.Vielleicht kann mir da einer weiterhelfen. Wie ich sie wiederhertselle. :-)  

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?