Frage zu beschädigter Einsteckbuchse von Notebook Samsung R60 Plus

2 Antworten

Hallo, es gibt Firmen, die sich auf den Austausch defekter Buchsen spezialisiert haben, z.B. www.dcjack.de

Mußt einfach mal anfragen, kostet nicht die Welt.

...nun, wenn das Mainboard hin ist, ist das Hauptteil des Rechners hin - ein Austausch ist zwar möglich, willst du aber nicht wirklich bezahlen (immerhin hast du Stecker/Buchse vergurkt - so ein Teil gehört gepflegt...). Das Problem ist, daß bei einem Notebook alle Teile extrem miniaturisiert sind - also praktisch nicht reparabel, nur austauschbar. Solche Lötarbeiten sind Bastelarbeiten, mithin macht das keine 'reguläre' Werkstatt bzw. das geht quasi nur ohne Garantie - der Hersteller würde dir den Kopf abreißen heißt das... Eins der nächstwichtigen Teile ist die Festplatte - solange die intakt ist, brauchst du dir um deine Daten (und Programme...) keine Sorgen machen, die läßt sich (ziemlich einfach...) ausbauen und an jeden anderen PC anschließen (per Adapter, muß nicht mal eingebaut werden), das sind normalerweise austauschbare (ebenfalls nicht reparabele) Teile.

Wo du nun jemanden findest, der dir da an deinem Ding rumlötet, kann ich dir natürlich nicht sagen - da ist eigene Fußarbeit (oder wenigstens Telefoniertätigkeit) vonnöten, da kommt jede freie Werkstatt in Frage. Kleinstädter wie ich sind da extrem im Nachteil...

Meine Geforce bringt mich um den Verstand. Soll das so sein?

Hallo,

vor lauter Verzweiflung versuche ich nun hier Hilfe zu finden. Google-Recherchen und einschlägige WebSites haben mir auch nicht genützt.

Folgendes: Ich habe nach 4,5 Jahren Nutzung meines MSI-Gaming Laptops, welcher ursprünglich mit Windows 8 geliefert wurde und vor ca. 1 Jahr das kostenlose Update auf Win10 genoss, mal ein "frisches" Win10 gönnen wollen und das Betriebssystem komplett neu installiert.

Danach hat das System meine integrierte GraKa Intel(R) HD Graphics 4600 als bevorzugte GraKa für sich festgelegt und nicht wie von mir natürlich gewünscht meine NVIDIA GeForce GT 750M. Dachte mir klar, liegt an den noch fehlenden Treibern. Also ich frohen Mutes GeforceExperience gezogen, GraKa erkennen lassen und aktualisiert. Soweit so gut. Hat nur das System nicht interessiert, es wollte unbedingt die Intel weiterhin nutzen. (Die eigentliche Idee ist ja, dass nur im Akkubetrieb die integrierte GraKa genutzt wird)

Nun nicht mit mir! Ab in den Geräte-Manager und manuell die Intel-GraKa deinstalliert -> Bild aus -> Bild wieder an - Geforce wird genutzt. Läuft bei mir, dachte ich, sieht nur irgendwie komisch aus. Bei den Anzeigeeinstellungen ist die Auflösung grau hinterlegt und lässt sich nicht ändern. Gehe ich in ein Spiel, werden mir gar keine Auflösungsmöglichkeiten vorgeschlagen und so wie das Spiel aussieht liegt die Auflösung bei 320 x 240 Pixel. Irgendwie doof, also bin ich direkt auf die Seite von NVIDIA und lade mir nochmal den aktuellsten Treiber runter -> Installiert -> Neustart.

Und nun dachte sich das System, Ha! Du deaktivierst meine Grafikkarte? Das kann ich auch! Ergo, im Gerätemanager ist die Geforce vollends verschwunden und die Intel wird wieder als bevorzugte GraKa genutzt. Der bekannte Befehl in der Eingabeaufforderung hat die Geforce bisher auch nicht wieder hergezaubert. Änderungen im Bios bzw. Updates des Mainboards haben auch nichts genützt. Von Programmen, welche umfangreich Informationen über das System gewähren, wird die GraKa noch erkannt, also wird sie ja wohl nicht kaputt sein...bissl was hatte sie ja auch zunächst angezeigt.

Ich bin dezent überfragt, wie ich die Geforce wieder als Standard-GraKa ordentlich eingestellt bekomme, entschuldige mich für den langen Text und erhoffe mir dennoch Hilfe!

Vielen Dank und liebe Grüße, Extinction (Gamertag :) ).

System:

  • Betriebssystem: Windows 10 64 bit
  • Mainboard: MS-1751
  • CPU: intelCore i7 4700MQ
  • GraKa: NVIDIA GeForce GT 750M (schön wär's)
  • Arbeitsspeicher: 2x8 GB DDR3
...zur Frage

Was möchtest Du wissen?