Einen eingescannten Text als Textdatei speichern?

2 Antworten

Die Frage ist, soll dabei ein bearbeitbarer Text entstehen oder willst Du nur in einem Format wie es bei Textverarbeitung üblich ist speichern?
Willst Du das gescannte Dokument anstatt als jpg z.B. als .doc, PDF oder .odt speichern, dann einfach das Bild im Textprogramm einfügen und dann als Textdatei speichern.
Dabei entsteht aber kein bearbeitbarer Text, sondern es ist nur ein in ein Textdokument eingebundenes Bild.
Ein gescannter Text liegt zunächst als Bild vor und könnte dann per OCR-Software in einen bearbeitbaren Text gewandelt werden.
Einen Vergleich /Test solcher Software findest Du z.B. hier http://www.officemanager.de/support/ocr/ocr-test.html

Also ich kann mit meinem Drucker/Scanner ein Dokument auch als Textdatei .odt oder als PDF scannen und abspeichern. Wenn es bereits als JPG vorliegt gibt es wohl Umwandlungs-Programme, die aber, glaube ich, nicht wirklich viel taugen. Vielleicht weiß einer noch mehr/besser Bescheid.

4

Leider kann ich mit meinem Scanner nur in Bilddateien speichern Aber vlt. kommt ja noch ne Antwort. Danke jedenfalls.

0

Subst, Xsubst, wozu gut?

Hallo Leute,

habe von subst, xsubst gelesen und wollte wissen was es auf sich hat. Also xsubst runter geladen.

Meinen Hauptordner mit Unterordnern und Daten in ein Volum abgelegt. Den Hauptordner gelöscht. Zur Probe Volum geöffnet. Nada!

Löschen rückgängig gemacht. Daten in Hauptordner und Substvolum wieder da.

Habe mich natürlich gefragt wozu man das braucht und dementsprechend ausführlich recherchiert.

Der Sinn zweifachen Speicherns ein und derselben Datei will mir nicht einleuchten. Wozu Substvolum, wenn ich die Ordner und Dateien ebenso gut in einem übergeordneten Ordner ablegen kann. Schließlich ist ja quasi das ganze Windows auch nur auf einem einzigen Superordner mit Überordnern, Unterordnern und Dateien abgelegt, bzw. gespeichert.

Kann mir das jemand verständlich machen? Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?