Welche Vorteile habe ich von einer festen IP-Adresse?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Vorteil einer FESTEN IP ist die immer selbe Adresse. Falls du also per Remote Software von außerhalb auf Deinen Rechner zu hause zugreifen möchtest, brauchst du keine anderen Dienste oder besondere Software zu nutzen, welche diese Remote-Möglichkeiten sonst erst bieten. Der Nachteil einer FESTEN IP ist, dass man sie IMMER hat, was den PC leichter angreifbar macht. Angenommen, jemand möchte eine Attacke auf Deinen Rechner starten. Die IP in Erfahrung zu bringen ist für solche Leute nicht schwer und falls die sich in Dein System hacken wollen, haben sie bei einer FESTEN IP die besseren Möglichkeiten, da sie immer den selben Bezugspunkt haben, auf den sie zurückgreifen können. Bei einer DYNAMISCHEN IP des DSL-Anbieters hätte ein Angreifer das Problem, erst wieder die neue IP Deines Rechners suchen zu müssen, um wieder dort anzufangen, wo er aufgehört hat. Wie schon gesagt, eine IP ausfindig zu machen ist das kleinere Problem, allerdings hat man bei einer DYNAMISCHEN IP und einer Zwangstrennung den VORTEIL, dass man es bei solchen Angriffen dem Angreifer erstmal schwerer macht, wieder den Rechner mit der IP zu finden und eben auch ein Zeitfenster besitzt, in dem sich diese Attacke bewegen muss. FESTE IP ist also Fluch und Segen zugleich. Einerseits kannst Du Deinen Rechner immer unter einer FESTEN IP erreichen, andererseits können alle Anderen das auch. Die einzigen Vorteile FESTER IP sehe ich in der Remote-Möglichkeit, falls man die braucht (mal ehrlich: wer braucht sie?), und evtl. schnellerer Herstellung der Internetverbindung. Dafür geht man aber ein nicht zu unterschätzendes höheres Angriffsrisiko ein. Für Privatanwender halte ich eine FESTE IP für eher nachteilig. Erst recht, wenn Du die einem Notebook zuteilst. Du kommst dann in keine öffentlichen Netze mehr rein.

Der Vorteil revidiert sich aber dann, wenn man den PC-Namen kennt, den man in den meisten Fällen eher kennt als die IP des PCs und der ist ja bekanntlich IMMER statisch, weshalb statische IPs eigentlich keine nennenswerten Vorteile haben-

Ich weiß nicht, ob das unter "remote-Funktion" (wie Avita es so schön erläutert hat) fällt, aber wenn du z.Bsp. eine Video-Überwachung (Alarmanlage) betreibst, ist eine fixe IP Voraussetzung.

Stark schwankende Internetverbindung

Hiho, meine Frage dreht sich um das Thema Internet. Ich bin kürzlich umgezogen, mir eine 10mb Leitung (was für mich vollkommen ausreichend ist) über Unity Media zugelegt und stehe nun vor einem Problem. Der Techniker von Unity Media hat ohne Probleme meine W-Lan fähige FritzBox angeschlossen und auch die Leitungen im Haus überprüft, die er alle für gut befunden hat. Meinen Rechner kann ich leider nur über W-Lan an die FritzBox hängen, da der Rechner in einem anderen Raum steht. Kein Problem hab ich mir gedacht, in meiner alten Wohnung habe ich auch W-Lan ohne Probleme genutzt. Wie oben beschrieben habe ich eine 10mb Leitung, was soweit ich weiß heißt, das an der Box wahrscheinlich nicht die ganzen 10mb ankommen und wenn ich meinen Rechner per W-Lan anschließe nochmal etwas weniger bei mir ankommt. Das ganze läuft bei mir über einen 150Mbps fähigen W-Lan Adapter von TP-Link. Wie schon gesagt ist es in meiner alten Wohnung nie zu Schwankungen der W-Lan Verbindung gekommen und mit dem Adapter habe ich nie ein Problem gehabt. Nun ist es aber so, dass ich an meinem Rechner, scheinbar wahrlos, entweder mit Geschwindigkeiten von 200-700kbs, teilweise aber auch mit knapp 8mbs downloaden kann. Würde die Stärke bei 8mbs bleiben hätte ich überhaupt kein Problem, aber diese zufälligen Schwankungen auf unter 1mbs sind nicht aktzeptabel und ich wollte mal gerne wissen, ob hier jemand eine Idee hat woran das liegen könnte. Wie gesagt mit meinem Adapter hatte ich nie Probleme (seine Treiber etc sind natürlich installiert) womit ihr den Adapter als Fehlerquelle eigtl. ausschließen würde.

...zur Frage

Nach Routertausch Netzwerk Problem und Internet ist langsam - was tun?

Hallo, ich habe meinen Internetzugang von 16.000 auf 50.000 umgestellt (1&1). mein alter Roter war AVM 7312 neuer Router ist AVM 7560. Was habe ich gemacht: Alle Gerät von LAN stromlos gemacht. Backup vom alten Router Neuen Router installiert Backup aufgespielt Netzwerk soweit ok. Alle Geräte, Switches Access Points usw. einzeln am neuen Router angemeldet. Alle Computer und Smarthome Geräte wieder angemeldet. Alle Drucker im LAN wieder installiert.

Mein Netzwerk im IP Scanner geprüft und es ist soweit ok. Ich kann auf alle Geräte zugreifen und das Netzwerk scheint zu gehen. Alle Gerät haben, soweit möglich, im AVM Router eine feste IP-Adresse. Computer und 2 der 5 Drucker auch. Firmwareupdates von AVM bei allen Geräten gemacht. Telephon und Fax gehen.

Mein Problem: Der Seitenaufbau von Seiten im Internet ist sehr langsam. Bilder werden nicht geladen bzw dauern ewig. Netflix braucht lange bis das Bild ok ist.

Habe DSL Speedtest gemacht: Da das 50.000 Internet noch nicht freigeschaltet ist läuft bei mir alle noch mit nominell 16.000. Real ist es ca. 11000 .

Hat jemand eine Idee?

...zur Frage

Kann man irgendwie anhand der MAC-Adresse die IP-Adresse herausfinden?

Ich habe hier einen kleinen Switch stehen, dem ich über das Web-Interface eine neue IP-Adresse geben möchte. Die aktuelle IP-Adresse weiß ich nicht. Auf dem Gerät ist allerdings die MAC-Adresse gedruckt. Kann ich irgendwie die IP-Adresse mit Hilfe der MAC-Adresse herrausfinden? Oder hätte da jemmand einen anderen Vorschlag wie ich auf das Web-Interface gelange?

...zur Frage

Fritz!Box WLAN - anderer Adressbereich

Guten Tag zusammen,

Ich stehe vor dem Versuch ein "Gastnetz" einzurichten, also einen Internetzugang über WLAN der einen getrennten Adressbereich haben soll, sodass keine Netzwerkzugriffe erfolgen sollen.

Ich dachte mir: Kein Problem, einfach die Fritz!Box Fon WLAN (UI) (lag noch so rum..) per LAN ins Netzwerk, eigene IP angeben und los.

Konfiguration ist jetzt: Adressbereich Netzwerk: 192.168.100.*

Adressbereich GastWLAN: 192.168.101.*

Die Fritz!Box bekommt auch diese Adresse, aber alle Geräte in ihrem WLAN bekommen über DHCP eine 100er Adresse. Wie kann ch das ändern? Quasi einen eigenen DHCP-Server aktivieren in der Fritz!Box, aber wie?

Dankeschön,

LiLi

...zur Frage

HP Netzwerk-Drucker 3392 (3390 Series) speichert IP-Adresse nicht

Hallo zusammen!

Wir haben einen HP LaserJet 3392 mit integrierter Netzwerkkarte bzw. mit integriertem Printserver. Das Gerät kann via RJ45 ans Netzwerk und via USB an den Rechner angeschlossen werden.

Am Rechner / via USB funktioniert der 3392 tadellos, übers Netzwerk nicht. Beim Versuch, dem Drucker über HP ToolboxFX oder dem Display eine neue IP zu vergeben, dann fällt auf, dass der Drucker anstatt der ursprünglich zugewiesenen IP (192.168.1.182) jedes Mal "-.-.-.-" anzeigt (siehe Bild). Subnetmask sowie die Gateway-IP sind aber korrekt hinterlegt. Wenn wir die IP-Adresse dann händisch neu hinterlegen und eine Status-Seite drucken, steht anstatt der gewünschten IP-Adresse ständig "Konfigurieren" (siehe Bild).

Die IP-Adresse wird vehement nicht gespeichert bzw. immer wieder verworfen. DHCP setzen wir nicht ein. Die Netzwerkkarten-LEDs leuchten nicht einmal.

.

Gibt es die Möglichkeit,

  1. die eingebaute Netzwerkkarte zu deaktivieren bzw. zu aktivieren
  2. die Netzwerkkarte auszubauen und zu prüfen
  3. dass der Flash-Baustein einen Schlag hat?
  • Die Firmware wurde bereits auf den neuesten Stand gebracht

  • Das Netzwerkkabel wurde getauscht (es wurde auch das richtige Kabel verwendet, aber der Printserver crosst die Kabel automatisch)

  • Der Drucker wurde auf Werkseinstellung zurückgesetzt.

Wer hat noch eine Idee? Danke für alle Tipps!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?