Hat man bei jedem Kabel-Internet eine statische IP und wo hat man Nachteile zu befürchten?

3 Antworten

Der Vorteil einer statischen IP-Adresse ist, dass du deinen Rechner immer über die gleiche IP-Adresse über das Internet erreichen kannst. z.B. für Remote-Verbindungen oder wenn dein Rechner für andere Dienste über das Internet erreichbar sein soll.

Eine statische IP kann man nicht wechseln, wenn man zum Beispiel als Free-user bei Rapidshare und co. Downloaded oder mehrere Accounts bei Onlinespielen hat. Sonst ist das eigentlich egal mit der IP.

Ich bin ebenfalls bei Kabel Deutschland mit einer 32000er Leitung (die auch ankommt). Ich behalte meine IP für einige Tage bis Wochen, je nach dem wie oft ich Online bin. Das heist, ich habe keine statische IP . Man kann sie bei KD auch nicht bestellen. Eine Statische IP ist hilfreich, wenn man auf seine Netzwerkfestplatte von unterwegs zugreifen will. Aber auch mit einer Dynamischen IP geht das über IP Dienste wie DynDNS. Nachteil einer statischen IP ist wie schon erwähnt bei Rapidshare im kostenlosen Modus, aber das kann man wohl verschmerzen. Ein weiterer Nachteil: Wenn man TV, Telefon (VoIP) und Internet über Kabel hat ist man sehr abhängig von der Leitung. Bei einer Unterbrechung des TV Signals ist auch das Internet & Telefon weg. Also immer ein Handy in der Nähe haben... ;-) Ich hatte dieses Problem in 2 Jahren allerdings erst 1 Mal und nach 2 Stunden war alles wieder OK, also keine zu großen Sorgen deswegen machen.

Was möchtest Du wissen?