Wartungsprogramm für Windows7: welches ist empfehlenswert?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kenne und nutze den "CCleaner" und die TuneUp Utilities.

Der CCleaner ist ein reines Aufräumprogramm. So ein Programm kann nützlich sein, um z. B. Surfspuren auf dem Rechner zu beseitigen und unnötige Daten zu löschen. Außerdem kann man Programme im Systemstart deaktivieren (oder den Eintrag komplett entfernen).

Die TuneUp Utiliites versuchen darüberhinaus den Rechner zu "beschleunigen", beispielsweise kann man damit Programme temporär deaktivieren, sodass sie sofort zur Verfügung stehen, wenn sie benutzt werden sollen, ansonsten den Rechner aber nicht belasten. Weiterhin kann man damit gelöschte Dateien wiederherstellen, den Systemstart und das Herunterfahren optimieren (beschleunigen), vorkonfigurierte Profile wählen ("Economy"-, "Turbo"-Modus etc.) und vieles mehr.

Aber sind diese Programme auch empfehlenswert? Meiner Meinung nach ja! Sicher ist empfehlenswerter, ein System von vornherein so zu betreiben, dass es nicht an Performanz verliert, das scheint mir heutzutage bei einem Internetrechner, bei dem man nicht mehr sagen kann, wer eigentlich Herr über das System ist, nicht mehr möglich.

Und deshalb verfahre ich selbst so: Auf meinen Produktivsystemen (die nicht mit dem Internet verbunden sind - und auch in tausend Jahren nicht sein werden!) haben derartige Programme nichts zu suchen (gelegentlich setze ich mal den CCleaner in der portablen Version ein), auf den mit dem IN verbundenen Systemen benutze ich beide.

CCleaner ist empfehlenswert, da es unnötige Daten löscht und sich nur beim Ausführen öffnet. CCleaner bietet übrigens wie alle TuneUp-Programme eine Bereinigung der Registry, die verwendest du nicht (Registry = Hirn des Systems). Das bietet kaum Vor-, aber viele potentielle Nachteile. TuneUp-Programme sind an und für sich nicht zu empfehlen.

Um deinen PC fit zu halten empfehle ich noch die Defragmentierung, das Bearbeiten der Autostartprogramme und das Deinstallieren unnötiger Programme.

Sicherheitsproblemen beugst du u.a. mit Aktualisierungen deines Betriebssystems & deinen Programmen vor (Hilfe dafür: Secunia PSI). Ebenfalls mit einem Antivirenprogramm, mit dem du regelmäßig scannst und das du aktuell hältst.

=> Empfehlung: CCleaner, keine anderen Optimierungsprogramme

Es gibt immer wieder Leute, die behaupten, ein so tolles Betriebssystem wie eines von Microsoft benötige keine Tools, weil sie selbst schon so toll sind. Dingo ist einer von ihnen und hat sich wieder einmal herabgelassen, seine Weisheit kundzutun.

Interessierte Benutzer wissen längst, dass Microsoft keine Programmiergötter beschäftigt und der Datenmüll allein in der Registry zeugt davon, dass es weitere Hilfsmittel braucht, das Betriebssystem flott zu halten. Und da haben wir von anderen Ecken des Betriebssystem noch nicht gesprochen!

Die Notwendigkeit für bestimmte Tools ist vom Knowhow des Benutzers abhängig. Wer absolut keine Ahnung hat, wo er die Datenträgerbereinigung von Windows findet, wird sie auch nie ausführen. Wer überhaupt keinen Überblick über die Tools des Betriebssystems hat, der braucht ein 1-Klick-Machmal-Tool. Alle anderen benötigen andere Programme - oder eben gar keine.

Probleme verursachen können alle diese Tools - da hat unser Dingo ausnahmsweise mal partiell recht. Dass sie (immer) welche verursachen ist schlicht falsch. Da irrt er eben.

Jetzt fühl ich mich geehrt, DU erwähnst mein Pseudo... aber oft, cool wenn meine Beiträge so wichtig für dich sind :)

0
@Dingo

Mensch, der Kommentar von dem, dessen Pseudo ich nicht erwähnen möchte, tut echt weh...

0
@Avita

Nimm eine Aspirin oder so aber mal ganz davon abgesehen, das Forum ist für Computerinteressierte und nicht für schmerzempfindliche alte Herren mit Intellekt eines Grundschüler. Masochismus scheint euer täglich Brot zu sein, was macht ihr wenn ich mich nicht mit euch beschäftige, nix zu tun?, S A D but true

0

Was möchtest Du wissen?