PCIe Abwärtskompatibilität: Alte Karte neues Board?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

PCIe ist auf- und abwärtskompatibel.

  • Wenn du eine PCIe 3.0 Grafikkarte an einem PCIe 1.0 Slot betreibst können die Daten mit max. PCIe 1.0 Geschwindigkeit ausgetauscht werden. Bei einem solchen extremen Unterschied wird PCIe allerdings wieder weniger wichtig, da die uralten CPUs die auf PCIe 1.0 Mainboards laufen deutlich stärker limiteren als der PCIe Bus, wie Klammeraffe schon erwähnt hat. Problematisch wirds eher bei einer High End CPU auf einem Board mit PCIe 2.0 und einer modernen PCIe 3.0 Grafikkarte bei einem aktuellen Spiel. Da kanns eher passieren dass PCIe zum Flaschenhals wird
  • Wenn du eine PCIe 1.0 Grafikkarte an einen PCIe 3.0 Slot betreibst, spielt die PCIe Geschwindigkeit überhaupt keine Rolle, da die Karte 100% ihrer Leistung gibt, aber dafür nur einen Bruchteil der PCIe Bandbreite die verfügbar wäre benötigt.

Und was den Anschluss von Nvidia-Grafikkarten angeht (Pi mal Daumen):

  • AGP: bis etwa GeForce 6000er
  • PCIe 1: GeForce 6000er bis GeForce 8000er
  • PCIe 2: GeForce 8000er bis GT(X) 500er
  • PCIe 3: GT(X) 600er bis RTX 2000
  • PCIe 4: vorrauss. RTX 3000 und neuer

Also deine GTX 750 ist schon lange kein 1.0 mehr

Hallo!

Mainboards mit einem "PCIe 1.0"-Standard können problemlos auch mit einer Graka betrieben werden, die den "2.0"-Standard verwenden.

Allerdings können auf solch alten Mainboards nur entsprechend veraltete CPUs eingesetzt werden. (=> Pentium 4, Pentium Dual, ...)

Da würde das Leistungsverhältnis von CPU und Graka nicht mehr zueinander passen.

Die Graka könnte ihr Potential also ohnehin nicht ausschöpfen. Also spielt es keine Rolle, daß sie auf dem älteren PCIe-Standard ein wenig langsamer laufen würde.

Bei meinem PC-Umbau (P4 3,2GHz => C2Q 4x3GHz (Xeon E5450)) stand ich anfangs vor dem Problem entweder meine alte Graka mitzunehmen, oder mir eine neue zuzulegen. Was mein geplantes Budget überschritten hätte. ("Pläne" ...)

Die Wahl zur neuen Graka fiel mir letztlich aber nicht sonderlich schwer:

https://gpu.userbenchmark.com/Compare/Nvidia-GeForce-8800-GTS-512-vs-Nvidia-GTX-750-Ti/m8016vs2187

Und diese ersetze ich ca. 1,5 Jahre später durch ein leistungsfähigeres Modell:

https://gpu.userbenchmark.com/Compare/Nvidia-GTX-750-Ti-vs-Nvidia-GTX-1050-Ti/2187vs3649

https://gpu.userbenchmark.com/Compare/Nvidia-GeForce-8800-GTS-512-vs-Nvidia-GTX-1050-Ti/m8016vs3649

Was meinst Du mit "die andere Variante"?

Es gibt im Grunde sogar vier Varianten bei der GTX 750:

  • GTX 750 (1GB) und GTX 750 (2GB)
  • GTX 750ti (2GB) und (sehr selten) GTX 750ti (4GB)

Und es ist immer eine Frage der Ansprüche und des Geldbeutels.

Und die GTX 750ti (2GB) ist hier das leistungsfähigste Modell, welches bezahlbar und verfügbar war.

Ganz genau so verhält es sich mit der GTX 1050 (2GB) und GTX 1050ti (4GB), oder mit der GTX 1060 (3GB) und der verbreiteten GTX 1060 (6GB.)

Die jeweils schwächeren Modelle wurden gerne in günstigen Fertig-PCs verbaut, um hauptsächlich an den Kosten zu sparen, aber dennoch ein wenig der Leistung zu erhalten.

Im freien Handel, gingen diese schwächeren Modelle eher selten an die Endkunden.

Gruß

Martin

Was möchtest Du wissen?