Feinstaubbelastung Laserdrucker - ausgeschaltet

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nutze seit Jahren einen Laserdrucker ( Kyocera 3820N) Von Irgendwelcher Belastung wie von Feinstaub oder Ähnlichem sehe und merke ich auch nichts. Ich sehe das eher nur als Panikmache an . wo Büros sind und viele geräte stehen ,würde die summe des Ganzen irgendwie sinn machen aber bei einem Einzelgerät sehe ich da kein Handlungsbedarf. Mein Drucker steht keine 2 Meter von mir im Arbeitszimmer . Selbst Luftmessungen ergaben keinerlei Belastung im Betrieb. Größere Belastung wäre hier eher der eigentliche Hausstaub. Wenn gelegentlich Wollmäuse überm Boden schleichen :-) .

Eine hübsche Übersicht findet sich hier:

http://www.tonerfabrik-berlin.de/toner/gesundheit/sind-drucker-toner-schaedlich.html

Übrigens ist das mit dem Staub nicht ganz so einfach wie fugenfuzzi es uns weismachen will. Erstens: Staub ist nicht gleich Staub - die Größe des Staubkornes im Staub macht den Unterschied und die potenzielle Gefährlichkeit aus. Daher spricht man von kleinkörnigen Stäuben auch von Feinstaub. Zweitens: Nur weil Fugenfuzzi trotz Laserdrucker noch nicht gestorben ist, heißt noch lange nicht, dass er von Metastasen in der Lunge durchsetzt sein könnte. Solche Aussagen sind in diesem Bereich wenig hilfreich.

Ist der Drucker stromlos, spuckt er allerdings weder Ozon noch Feinstaub aus.

Was möchtest Du wissen?