Brauche ich zu einem Informatikstudium zwingend schon sehr gute PC-Vorkenntnisse?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Moin, du BRAUCHST definitiv keine PC-Vorkenntnisse.

Was vieeeeel wichtiger ist, sind Mathe-Begabungen. Denn das Informatikstudium fängt, je nach Stadt, erst mal mit ganz vielen Mathe-Vorlesungen und ganz wenigen Informatik-Vorlesungen an.

Die Informatik-Vorlesungen teilen sich in mehrere Bereiche: Wie funktioniert ein Computer (von der Hardware bis hin zum Betriebssystem)? Da hilft es dir gar nichts. Was sind die theoretischen Grundlagen der Informatik? Da hilft es dir gar nichts? Wie läuft die praktische Anwendung? Da hilft es etwas....

Du sagst, du hast "übliche Kenntnisse" aus der Schule? Reicht locker. Wenn ihr in der Schule sogar schon programmiert habt. Umso besser (dann fällt der praktische Teil noch leichter). Du weisst, wie man einen Compiler im Internet sucht und installiert? Sehr gut. Du kannst im Internet recherchieren? Sehr gut.

Und jemand glaubt mir nicht, dann schaut doch mal z.B. bei der Uni Köln nach:

http://www.zaik.uni-koeln.de/AFS/teachings/ss08/Info1/uebungen.html

Ich hab gerade mal das Übungsblatt 0 angeschaut. Da sind 4 Suchalgorithmen in "Normalsprache", man soll sie nach diversen Kriterien beurteilen. Das kann jeder, der logisch-systematisch denken kann, aber Computervorwissen hilft da sehr wenig.

Nichts desto trotz haben die beiden anderen natürlich Recht: Ein Interesse schadet nicht. Im Informatik-Studium wirst du nicht unbedingt offiziell (vielleicht musst du es irgendwann mal zu Hause machen und dann ist es learning by doing) lernen, wie man einen Treiber installiert oder wie sich bei windows 7 irgendwelche Optionen umstellen lassen, trotzdem werden deine Nachbarn und so dich als Informatiker genau da nach fragen. Aber wenn du das Wissen schon jetzt hast, hilft es dir für dein Studium sehr wenig.

Du wirst später viel am Rechner sitzen müssen, auch das muss dir klar sein. Aber wenn du programmierst, wirst du meistens vor allem 3 Programme nutzen müssen:

Browser und PDF-Reader für die Doku und deine Programmierumgebung.

Meine Empfehlung, wenn du dich für Informatik interessierst (ich nehme mal an, zum Oktober 2012 ?! ), kauf dir ein Buch "Programmieren in ... " (C++, Java, ... eigentlich egal, aber ich würde es dir in der Reihenfolge empfehlen, also eher C++, dann Java)

Und dann fang an, deine ersten kleinen Programme zu schreiben.

Wenn dir das Spaß macht und du dir vorstellen kannst, dass du dann später, wenn du im Studium noch mehr Wissen bekommst, auch mathematisches, ganz tolle Sachen (Grafik-Engine für Spiele, mathematische Aufgaben lösen für die Wissenschaft z.B. Physik oder Chemie-Simulationen, Steuererklärung prüfen für das Finanzamt, ...), dann bist du für das Informatik-Studium geeignet.

Zwingend braucht man es denke ich nicht. Es kann aber natürlich nicht schaden. Wichtiger ist aber Interesse und Fleiß. Wenn Du da beides nicht hast (und Interesse würde ich an dieser Stelle mal bezweifeln, wenn man aus der Schule kommt, also mindestens 17 ist und sich bis dahin noch nicht auch privat mit dem Thema PC beschäftigt hat...) dann würde ich Dir eher davon abraten.

Also ich denke absolut notwendig ist das natürlich nicht. Du solltest dich aber schon gut mit Computern auskennen und sie verstehen können. Das wird dir bei sehr vielen Prozessen sehr hilfreich sein und dir auch hilfe beim lernen geben.

Du solltest auf jeden Fall ein Fable für PC's haben. Ich meine hier aber schon tiefergehendes Interesse. Und wenn du das hast, dann hast du dich sicherlich schon vor deinem Studium so intensiv mit Computern auseinandergesetzt, dass du sehr gute Vorkenntnisse hast :-) Du verstehst, was ich sagen will: Ein Informatikstudium ist sehr anspruchsvoll. Ich glaube, dass es ohne Vorkenntnisse echt schwer und anstrengend sein wird.

du brauchst keine sehr guten Vorkenntnisse, solltest jedoch eine Affinität ggü. Rechnern haben, sonst wird dir der Job später keinen Spass machen.

In der Uni wird nicht immer das aktuellste gelehrt. So schnell sind die Lehrpläne nicht.

In einem Informatikstudium lernt man anfangs ca. 50 Mathe, 25-30% Informatikstoff, der Rest ist Nebenfach etc.

Und bei dem Info-Stoff lernt man viel an abstrakten Techniken, wie z.B. Algorithmen funktionieren, wie BS aufgebaut sind etc.

Ins Detail geht es später.

Was möchtest Du wissen?